*Panik* Wie bekomme ich einen optimalen Stillrhythmus hin???

Hallo Ihr Lieben,

seit genau einer Woche habe ich meinen süßen Luca,nur komme wir auf keinen grünen Zweig.
Wenn ich ihn stille, dann schläft er ein oder "läßt einfach los", dann versuche ich ihn aufstoßen zu lassen (passt ja dann wieder mehr rein) und lege ihn wieder an, nur iftmals ist er in so kurzer Zeit so fest eingeschlafen, dass er in sehr kurzen und unregelmäßigen abständen wieder kommt. *Verzweiflung naht #schock". Dann widerum gibt es Stillmahlzeiten an denen er ewig trinkt und trotzdem nach so kurzer Zeit wieder kommt. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll...

Bitte um Hilfe

Vielen lieben Dank
Sternendeuter & Luca 7Tage

1

Imm ermit der Ruhe- nach 7 Tagen kann sich doch noch nichts eingependelt haben..
Luca muss erstmal ankommen, mach dir also keinen Stress!

Außerdem sind die Zeiten, in denen es feste Stillrhythmen gab vorbei- das Baby heute wird gestillt, wenn es Hunger hat.

Lege ihn einfach an, wenn du denkst, dass er Hunger hat.

Irgendwann gibt es halbwegs geregelte zeiten dafür , die aber durch Wachstum, Zähne, Schnupfen etc wieder durcheinander kommen.


2

Hallo!

Jetzt wäre es leider noch früh, einen Rhythmus haben zu wollen. Das kommt noch mehr oder minder von ganz alleine. Warte ab, auch wenn es jetzt total anstrengend ist. Das Saugen ist für die Kleinen sehr anstrengend und darum brauchen sie immer wieder mal ein bißchen Milch. Und außerdem ist ja Mamas Nähe sooo schön!

Gib´ Deinem Kleinen, wann immer er möchte, und es wird sich von alleine einspielen.

LG Silvia mit André (7,5 Monate und noch fast voll gestillt)

3

Hi,

er ist doch noch so klein. Ich muss auch sagen, dass ich mich beim Lesen deiner Frage, erstmal gefragt habe, was ein "optimaler Stillrhythmus" ist bzw. ob es ihn überhaupt gibt. Fynn bekommt die Brust, wenn er Hunger hat, ob er das letzte Mal 1 Stunde oder 4,5 Stunden vorher gegessen hat, ist mir egal, wenn er Hunger hat, hat er Hunger und bekommt auch was.
Es ist ganz normal, dass er noch beim Stillen einschläft, das ist sehr anstrengend für die Kleinen. Mit der Zeit bekommt er das besser hin und wird auch über längere Zeiten satt sein. Leg Luca einfach dann an, wenn er Hunger hat, dass spielt sich das ganze schon ein.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

4

Hallo,

du wirst mit so einem kleinen Baby noch keinen Stillrythmus hinbekommen. Unserer ist jetzt knapp 1,5 Monate alt und ich weiß immer noch nicht, ob er jetzt wieder nach 1,2 oder 5 Stunden trinkt.. das ist total unterschiedlich.

Das mit dem Einschlafen an der Brust wird allerdings irgendwann besser. Am Anfang ist es einfach zu anstrengend für die Knirpse, so lange zu saugen! Das gibt sich aber bald.

Halte durch,es lohnt sich ! #liebdrueck

lg

Melli + Finn *14.12.05

5

Meine Hebamme hat mir zu Anfang mal geraten, alle Uhren in der Wohnung wegzuschmeißen, weil: Deine Brüste haben keine Uhr, und Dein Baby hat auch keine Uhr. Die Ratschläge zum Thema Stillrhythmus beziehen sich entweder auf wesentlich ältere Kinder (meiner hatte so mit ca. 8 Wochen einen halbwegs verläßlichen Rhythmus, der sich dann aber alle paar Wochen wieder geändert hat), oder sie stammen aus der älteren Generation, wo tatsächlich nach der Uhr gestillt wurde (10 Minuten links, 10 rechts, und dann vier Stunden schreien lassen, oder so ähnlich).
Es gibt aber trotzdem ein paar Tricks, die das Leben der neuen Mutter einfacher machen: wenn der Kleine sehr verpennt ist (war meiner auch), dann hilft es, ihn beim Stillen wachzuhalten, indem man mit ihm redet, singt oder ihn streichelt (im Nacken oder an der Backe ging immer gut bei uns). Ich habe immer eine Seite gestillt, dann gewickelt, damit Frederik wieder etwas aufwachte, dann die andere Seite. Auf die Art trinken sie mehr am Stück und schlafen danach entsprechend länger. Es gibt aber bestimmte Tageszeiten, oft morgens und abends, wo die Kleinen extrem oft trinken wollen. Bei uns war von 18 bis 22 Uhr meist Dauerstillen angesagt, danach hat er dann oft 4-5 Stunden geschlafen. Ist aber auch bei jedem Kind anders.

Man muß in dieser Phase einfach akzeptieren, daß man eine reine Milchkuh ist und zu nichts anderem kommt. Sieh zu, daß Dein Kind sauber, gewickelt und angezogen ist und daß Du genug zu Essen und Trinken kriegst; schlaf soviel Du kannst; und vergiß erstmal alles andere (Haushalt etc) bzw. lass es Deinen Mann machen!

Silke

Top Diskussionen anzeigen