Abstillen mit Salbeitee - Milch wird fast mehr als weniger

Hi,
seit einer Woche versuche ich mit Salbeitee und Pfefferminztee abzustillen, habe jedoch das Gefühl, das es anstatt weniger mehr Milch wird.
Mein Busen ist ständig angespannt und wenn die Babys schreien, dann fließt die Brust - was ich vorher nie hatte.

Meine Hebamme hat mir empholen, nicht anzupumpen und die Babys nur im Notfall saugen zu lassen, wenn die Brüste weh tun - und dann auch nicht leer trinken lassen und engen BH anziehen.

Ich streiche ansonsten die harten Stellen aus.

Wie lange hat es bei Euch gedauert? Hat einer die Abstilltabletten genommen? Und haben die wirklich so extreme Nebenwirkungen?

Leider kann ich nicht über Wochen "normal" abstillen, da die Zwillinge von der Muttermilch extreme Blähungen (trotz Tropfen etc.)bekommen haben, die jetzt DANK Flaschennahrung fast weg sind.

Grüße
Lisa

1

Hallo,

also beim abstillen bloß nicht die Babys dran lassen.Denn durch das saugen wird der Milchflussreflex wieder angegekurbelt.
Du solltest die harten Stellen nur ausstreichen.
Wenn du sehr viel Milch hast dann helfen nur die Tabletten die bekommst du von deiner Hebi oder Frauenarzt.
Das die Tabletten extreme Nebenwirkungen haben konnte ich bei mir nicht feststellen.
Nur sollte ich nicht mehr als 1 Liter pro tag trinken.
Nach 1 Woche war der Spuck vorbei.Und meine Brust war wieder Ok.

LG,Sandra.

2

Hallo,

ich habe auch sanft abgestillt, mit Salbeitee und homöopthischen Kügelchen. Die heißen Phytolacca. Außerdem habe ich einen engen BH angezogen und die Brust ausgestrichen und gekühlt.

LG

Katrin

3

Hallo,

also Salbeitee und Pfefferminze(tee) heben sich u.U. gegenseitig auf. Deshalb bitte nur eins der beiden verwenden.
Mir reichte 1 große Tasse Salbeitee morgens und eine große Abends.
Vorsicht mit Phytolacca, das sollte nur unter Ausficht von Hebamme o.ä. genommen werden, denn das kann auch starke Nebenwirkungen haben.
Brust eng binden (BH), nicht stillen, ausstreichen und viel kühlen. Das hemmt die Milchbildung. Ansonsten wenig trinken, max. 1 Liter/Tag.
Es dauert schon eine Weile, bei mir war das schlimmste nach 4 Tagen vorbei, dann wurde es stetig weniger.

Von Anstilltabletten ist deshalb abzuraten, weil die den Kreislauf stark belasten und mitunter bis zum Schlaganfall führen können.
Im übrigen dauert es gut und gerne auch mit den tabletten 2 Wochen oder länger bei manchen wirken sie auch gar nicht...
Würde ich also nur als letzte Notlösung empfehlen.

Gruß, dohlchen

4

Hallo,

also bei mir war es genauso wie bei Dir. Ichhatte das Gefühl es wird immer mehr Milch und nur mit ausstreichen und Tee war Pustekuchen. Ich habe dann das getan wovon mir alle abgeraten hatten. Pumpen. Normalerweise hätte meine KLeine alle 2-3 Stunden getrunken, ca 150ml. Ich habe dann erst im 3.5 Stunden Abstand 130ml abgepumpt. Nach 3 Tagen 4,5 Stunden und 100ml. Ich habe mich sozusagen selbst abgestillt. Salbeitee habe ich dann weggelassen, je mehr ich getrunken habe desto mehr Milch gabs.
Nach 2 Wochen war es dann soweit das ich keine Stilleinlagen mehr brauchte und dann warens nochmal 2 Wochen bis die Brüste anähernd keine Milch mehr beim schreien der Maus produziert haben :-)

LG
Martina

Top Diskussionen anzeigen