8 Monate - trotzdem nachts stillen..?!?

Hallo,

unser Mops ist 8 Monate alt und erfolgreich auf Brei umgestellt - aber trotz des Abendhaferbreis (mit Vollmilch) möchte er nachts unbedingt 1-3 mal gestillt werden.
Wir haben ihn bisher weder mit Wasser, Schnuller oder Tee beruhigen können und ihn schreien zu lassen geht gar nicht.
Alle sagen mir, dass er nachts eigentlich keine Mahlzeiten braucht - wir stehen ja auch nicht auf und essen nachts...?
Aber er bekommt gerade 1-5 Zähne: angeblich wirkt Muttermilch doch auch schmerzlindernd?
Mich nervt das Stillen nachts manchmal ziemlich - dazu kommt, dass er dadurch auch immer in unserem Bett landet und wir wie Ölsardinen weiterschlafen. Ich kann ihn nämlich nicht mehr waagerecht in sein Bettchen heben; er ist mit seinen 10,5 kg einfach zu schwer.

Hört das Stillen nachts irgendwann von selbst auf?
Soll ich nachts Pre- Nahrung versuchen?

Wer weiß was???#schrei#wolke#gruebel#augen#baby

1

Es stimmt schon, dass er die Nahrung nachts eigentlich nicht mehr braucht.

Ich vermute, er braucht den Trost weil er zahnt und daher unruhig und weinerlich ist.

Da ist es fraglich ob er sich jetzt noch an Fläschchenmilch gewöhnt. Versuchen kannst Du es ja. Dass die Stillerei Dich nachts nervt, kann ich verstehen.

Wenn Du lieber geduldig sein willst: ich vermute das wird besser wenn die Zähnchen durch sind.

Manche Babys fordern wohl noch lange nachts ihre Stillmahlzeiten ein, habe ich gehört. Meiner schläft zum Glück schon recht lange durch...

Ja, das hört so oder so irgendwann von selbst auf, da bin ich sicher...

2

Hi,

unser wird am 04.02. auch 8 Monate und kommt Nachts noch regelmäßig seine 3 Mal.

Wobei er sich aber 4 - 5 Mal meldet. Die bekomm ich dann mit Wasser und doll schmusen weg. Also, nicht stillen. Schnullern kann unser gar nicht.

Ich hoffe, das das nächtlich stillen bald aufhört. So langsam schlaucht es ganz schön. 8 Monate nicht mehr richtig schlafen zu können.

Bei uns sind übrigens keine Zähne in Sicht.

Liebe Grüße

Carola und Niclas

3

Puh... ich bewundere Dich, dass Du das so lange durchhältst! Ich bin nach 8 Wochen schon völlig auf dem Schlauch gegangen, ich war total entkräftet. Mein Sohn schläft schon lange durch (klopf auf Holz) und ich bin ja so dankbar! Als hätte er geahnt dass ich das kein halbes Jahr durchhalten würde.

Ich wünsche Dir auch bald wieder ruhige Nächte!

4

HALLO Gleichgesinnte!

Mein Gauner kommt auch noch so zwischen 3-6 mal in der Nacht, davon stille ich 2 x. Die anderen male versuche ich mit Tee oder mit ins Bett holen und kuscheln. Es kann aber auch schon mal sein, dass er echt sich einbrüllt. Dann komm ich jedesmal ins Grübeln ob ich jetzt stillen soll oder eine Erziehungsmaßnahme ergreifen soll und er nur Tee bekommt, Hunger kann es ja wohl echt nicht sein um 22 Uhr, wenn ich erst um 20 Uhr gestillt habe. Es ist schrecklich.
Einmal still ich um ca. 0 Uhr und einmal ca. 4 Uhr, dann bekommt er erst wieder zum Frühstück so gegen 7-8 die Brust. Und es schlaucht, ich kann auch fast nicht mehr. Was sollen wir nur tun, außer natürlich durchhalten....

Also Dir viel Erfolg und ganz viel Durchhaltevermögen....

LG Mojo

5

hallo meine jüngste ist fast anderthalb und ist nachts noch ein- bis zweimal an der brust. solange sie es braucht soll sie es haben. ich denke dass sich das irgendwann von selbst erledigt.
ich hab auch schon gehört dass kinder ab nem dreiviertel jahr angeblich nachts nichts mehr brauchen. tja aber wenn es so wäre dann würde sie ja nicht wach werden. so seh ich das.
alles gute !
ginger

6

hallo!

alina ist auch 8 monate. sie stillt nachts ebenfalls noch 2-3 mal. und sie schläft bei uns im bett.
ich finds nicht schlimm dass sie es noch braucht. auch wenn ich gern mal wieder durchschlafen würde. dominik hat auch fast 2 jahre lang nachts noch ne flasche gebraucht.
das erste jahr immer und danach sporadisch.

und ich selber, ja ich selbst steh nachts auch gelegentlich auf weil ich solchen hunger hab und mir dann schlecht wird. habe daher schon so manche nacht in der küche gestanden und mir ein nutellabrot gemacht. auch der durst weckt mich gelegentlich.

von daher, ich kann meine kinder verstehen. ich selbst brauche ja auch manchmal nachts was.

lg liz

7

Irgendwann hört das sicherlich auch auf, aber bis dahin würde ich darauf pfeifen was andere sagen und meinen. Kinder kommen wenn sie hunger haben und nicht dann wenn es vernünftig ist bzw dafür die Zeit ist (wer bestimmt das eigentlich?).

Wenn er pre Nahrung bekommst wird das nicht weniger stressig, das mal vorweg, und länger schlafen wird dein Kind davon auch nicht ;-) Jetzt stell dir vor, Kind schreit und hat hunger und du stehst da als ungeübte(?) und fummelst da rum bis das Fläschchen fertig ist und mußt dann die Flasche geben bis er wieder eingeschlafen ist.... Stillen ist da um einiges leichter#schein

Meine Tochter wird 10 Monate alt und wird regelmäßig Nachts gestillt und das während sie schläft. Im Schlaf meckert sie und sucht die Brust bis sie sie hat und wird dann schlagartig wieder friedlich. Ich würde das niemals eintauschen gegen ein Fläschchen, niemals!

So wirklich helfen kann ich dir nicht... SORRY!

8

Das mit der Flasche halte ich auch für Blödsinn... schon aus dem Grund, dass du doch die Milch zu Verfügung hast!!!

Abendbrei ist nunmal keine Garantie fürs Durchschlafen!!

Klar hört das nächtliche Stillen irgendwann auf, spätestens wenn dein Kind älter ist und versteht was du sagst, kannst du versuchen ihr zu zeigen, dass sie keine Muttermilch mehr braucht. Aber jetzt ist sie noch nicht kognitiv bereit dafür es verstehen zu können.

1-3 mal ist doch völlig in Ordnung, vor einem Monat kam sie noch stündlich oder alle 2 h!

LG Christin & Jil 8 Monate (die auch noch 1-2 mal abends gestillt wird)

9

ich finde es gut, daß du ihn stillst.
die kinder brauchen das eben meistens.
diese 6 oder 8 monateregelung ist doch völliger blösinn und lange überholt.

naja, irgendwann hört es auf, aber wann, weiß man nicht, manche stillen ewig nachts, andere kinder nicht.
das kann dir wohl keiner voraussagen :-)


und wenn ihr euer bett irgendwie erweitert?


ja, ich kenne das, meine kleine war auch echt schwer und sie machte ihren mittagsschlaf eine zeit lang in ihrem bett.
da wäre ich immer fast mit reingestürzt beim reinlegen, schafft man irgendwann echt nicht mehr.

10

Hallo,

ehrlich gesagt würde ich sagen: Ja, trotzdem nachts stillen. Einfach weil ich glaube, dass Kinder beim Stillen nicht nur Milch sondern auch Nähe tanken - gerade wenn sie das nachts einfordern.

Ich stille meinen Sohn (15 Monate) bis heute noch in den Schlaf - und er schläft in meinem Bett. Gerade wenn er sehr stark zahnt, wie im Moment wieder, braucht er das irgendwie sehr, oder auch nach Tagen an denen er viel erlebt hat, zum Beispiel wenn ein Familienfest - zu anderen Zeiten, braucht er auch nachts weniger Nähe.

Ich bin in der Hinsicht wohl extremer Ansicht - aber ich denke, viele Klein(st)kinder und Babys brauchen oft einfach auch nachts noch die Nähe der Eltern.

Auch wenn sie nachts keine Nahrung mehr brauchen - körperlich gesehen - brauchen sie vielleicht einfach doch die Nähe der Eltern.

Daher bin ich ehrlich gesagt sogar dagegen ein Kind, dass sich offensichtlich total sträubt und das Mama offensichtlich nachts noch sehr gut gebrauchen könnte, dazu zu zwingen, ohne Stillen auszukommen...

Aber ich kann auch verstehen wenn man das einfach irgendwann kräftemäßig nicht mehr kann- oder wenn die Partnerschaft vielleicht leidet weil das Kind immer da ist. Ansonsten bin ich einfach dafür dem Kind auch nachts alle Nähe zu geben die es brauchen könnte.

Lieben Gruß,

Angelina

Top Diskussionen anzeigen