Erst Brei dann Brust oder umgekehrt?

Hallo

Maja ist jetzt 6 Monate, super interessiert an Brei, also will ich am Wochende mit der Beikost starten.
Da die WHO ja Stillen bis zum 2 Lebensjahr empfiehlt, würde ich auch gern, wenn Maja das will ,über den 10. Monat hinaus weiterstillen.
Ich habe allerdings Angst, dass wenn ich in den Mahlzeiten zuerst Brei füttere und sie dann nochmal anlege bzw. die Mahlzeiten ganz ersetze wie das eigentlich in der Regel empfohlen wird, irgendwann die Milch nicht mehr reicht oder ganz weggeht.
Irgendwie habe ich jetzt schon das Gefühl, das nicht mehr so viel produziert wird um die Maja zu sättigen, obwohl ich sie wirklich häufig anlege.
Also es wäre nett, wenn ihr mal eure Vorgensweise bzw. Erfahrungen postet.
Danke, liebe Grüße Sabine und Maja

1

Erst den Brei- dann die BRust, wenn sie will.

Keine Sorge- die Milch bleibt und wird auch wieder mehr, wenn mehr gefordert wird ;-)


sparrow *lzs*

2

Hallo,

ich stille zwar nicht, aber ich versteh nicht, wieso Du nicht möchtest, dass eine Mahlzeit ersetzt wird? Das ist doch der Sinn, oder nicht?
Jedenfalls: klar dauert es, bis eine Mahlzeit ersetzt ist....man beginnt ja m. ein paar Löffeln. Und diese paar Löffel reichen auch nicht um satt zu werden, daher gibt man dann auch noch Milch bzw Brust. Aber ich würde sagen: ERST Brei, DANN Brust! Wenn Du es umgekehrt machst, kann es sein, dass sie doch satt ist u. keinen Brei mehr möchte...aber sie soll ja sehen, dass Brei auch satt macht u. nicht den Brei reingezwungen kriegen, obw. sie viell. nach der Brust schon satt ist und ihn nur kriegt, damit sie halt eben mal Brei kriegt...weisst Du, was ich meine?
Außerdem: Dein Körper stellt sich doch so dann um......wg Milchproduktion usw.....er braucht ja dann f. diese Mahlzeit keine Milch bereitstellen...aber f. die and. Mahlzeiten ist doch wieder welche da.....
Ich glaube nicht, dass stillen bis 2. Lebensjahr damit gemeint ist, dass immer nur ein paar Löffel Beikost gegeben werden, aber die Hauptmahlzeit stillen ist. Ich denke, es kommt drauf an, dass immer mal wieder zwischendurch stillen mit dabei ist bzw die Mahlzeiten, die (noch) nicht ersetzt sind, gestillt wird...bis zum 1. Lebensjahr stillt man morgens und abends doch eh noch...und da reicht sicher auch die Milch. Aber viell. fragst Du doch jmd, der selbst noch stillt :-) Alles Gute

Sun

3

Hallo

also eigentlich sollte da ganze erste lebensjahr Milch das Hauptnahrungsmittel sein und der Brei wirklich nur BEIkost. Das die meisten Frauen das anders machen und mit einführung der beikost abstillen ist ja nicht Thema (ganz ehrlich, ich kenne kaum eine Frau, die tatsächlich bis zu einem Jahr gestillt hat, geschweige denn länger). Und dann ist erst Brust, dann Brei eigentlich die richtige Reihenfolge.

LG
qrupa

4

Muss meinen Vorrednerinnen leider widersprechen! Erst BRUST, dann BREI! Denn nicht umsonst heißt die Beikost, Beikost :-p Deine Muttermilch ist optimal auf die Bedürfnisse deines Kindes abgestimmt, es enthält somit noch alle Nährstoffe, die es braucht. Den Brei gibst du ja erstmal nur, damit sie sich ganz langsam daran gewöhnen kann, damit spielen kann, experimentieren kann. Es funktioniert meistens nicht so bilderbuchmäßig, eine Breimahlzeit ersetz im Wochenrhytmus eine Stillmahlzeit und das ist auch nicht Sinn der Sache. Die Beikost ist bei Weitem nicht so nahrhaft wie die Muttermilch! Schon gar nicht, wenn du nur mit Pastinake, Möhre oder sonstigem Gemüse oder auch Obst anfängst.
Also lass sie erstmal ihren Hunger "stillen" und dann fröhlich das feste Essen erkunden. Da hat sie dann auch mehr Geduld dafür.

Vielleicht magst du auch ihr auch mal testweise Fingerfood geben, das gibt nicht ganz so eine Sauerei und die Kinder/Babys lernen noch was für die Motorik. Z.B. gedünsteten Apfel/Birne/Möhre/, gekochte Kartoffel.

Finde es übrigens toll, dass du noch lange stillen willst #pro
Ich stille meine Tochter mittlerweile seit 2 Jahren und 2 Monaten! Und es ist noch lange kein Ende in Sicht!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen