Hab das Gefühl, sie wird nicht satt!!

Guten Morgen an alle!!!!
Also ich hab ein kleines Problem mit meiner Tochter und hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich hab das Gefühl, die Kleine wird nicht mehr satt. Sie ist den ganzen Tag unruhig und steckt sich ständig die Hand in den Mund. Sie will fast jede Stunde an die Brust und ich weiss echt nicht mehr was ich machen soll.
Muss dazu sagen, dass sie nachts komplett durch schläft. Das macht sie aber schon seit sie 4 Wochen alt ist. Wenn ich sie nachts wecke zum trinken, dann nimmt sie nichts. Sie möchte schlafen. Das hab ich dann auch aufgegeben.
Ich trinke jeden Tag Malzbier und Stilltee. Hab mir jetzt das Rezept für Milchbildungskugeln geholt.
Hab gestern mal den ganzen Tag lang Milch abgepumpt jede Stunde, da kamen höchstens 20 ml raus. Ist ja dann kein Wunder, dass sie ständig Hunger hat oder??
Ich möchte aber auch nicht gerne zu füttern. Gestern Abend habe ich es wieder gemacht, da ich einfach nicht mehr weiter wusste.
Hat vielleicht noch jemand einen Tip wie ich die Milchbildung anregen kann?? Oder ist das jetzt zu spät dafür??

LG Doreen mit Josephine Leonie 12.09.08

1

Hallo,

also ich kann dir nur meine Erfahrung widergeben.

Ich habe eigentlich recht schnell anfangen müßen mit abpumpen, da unsere Tochter rasch bei einem Rythmus von bis zu fünf Stunden war, auch am Tag. Und da versiegte meine Milch recht schnell. Um es am laufen zu halten, hat das abpumpen eine Weile super geklappt.

Aber egal ob elektr. oder per Hand, bekommt eine Pumpe nicht so viel Milch aus der Brust wie dein Baby. Eigentlich hilft nur anlegen, anlegen und nochmal anlegen. Lange läßt sich der Körper nicht austricksen mit dem abpumpen, aber kurz kommt es zu mehr Milch.
Wenn du allerdings stündlich abgepumpt hast, wunder dich nicht wenn nur je 20ml kommen. Soviel in der kürze der Zeit kann man auch nicht produzieren.

Ich hab dann aber nach drei Monaten kapituliert. Dieses ständige abpumpen war mir zu lästig. Ich konnte ja gar nicht aus dem Haus wann ich wollte, weil ich immer nachdenken mußte wann ich wieder an die Milchbar muss. Also hab ich aufgehört zu pumpen und zwei Wochen später lag ich auf dem trocknen.

Meine Tochter hatte allerdings kein Problem mit dem umstellen auf Flasche, da sie es von anfangan kannte. Und heute bin ich froh nicht mehr zu stillen. Mein Mann kann mir viel abnehmen und mein Körper gehört wieder ganz mir. Schmusen kann ich auch so super und Flaschenmilch hat noch keinem Kind geschadet.

LG

2

Hallo,

der best Weg um die Milchbildung in Gang zu bringenist anlegen,anlegen und anlegen.Vielleicht hat sie gerade einen Schub dann kommen die kleinen schon mal sehr häufig.Wenn du sie aber immer anlegst wenn sie möchte pendelt es sich sehr bald ein.

Die Milchmenge mit der Pumpe zu kontrollieren bribgt gar nichts ,nur dein Baby hat die richtige Technik um die Milch aus deiner Brust zu bekommen nicht die Pumpe.Ich kann zb gar nichts abpumpen stille aber immer noch Voll(7mon)

Durch das Zufüttern wird das Abstillen nur begünstigt lass das lieber und halte durch.Immer anlegen und dann regelt sich der Bedarf schon von alleine.

Lg

3

Hallo,

Sie wird wohl einen Wachstumsschub haben oder es liegt daran das sie nachts durchschläft. Pack die Pumpe weg wenn du nicht willtst das die Milch weggeht. Lege Sie so oft an wie sie das Verlangen danach zeigt. Das stillen Funktioniert nach dem Prinzip Angebot und nachfrage. Wenn sie mehr trinkt bildet sich von mal zu mal auch mehr milch. Wie lange stillst du sie denn? Weil die wirklich Sattmachende milch ist die hintermilch die kommt ganz zum schluss des stillens. Lass sie ihren Rythmus finden und sie so lange trinken wie sie mag und so oft sie mag. Das Pendelt sich schon wieder ein Halte durch und genieße die zeit mit deinem Baby. LG

4

Hallo!

Die gepumpte Milchmenge sagt rein gar nichts über die tatsächliche Milchmenge aus. Bei mir kommt viel Milch, wenn ich Pumpe. Eine Freundin stillt ihr Kind auch voll und bei ihr kommen nur wenige Milliliter raus, wenn sie abpumpt. Und trotzdem ist genug Milch da.
Mit ca. drei Monaten haben die Kleinen einen extremen Entwicklunsgschub und brauchen ggf. mehr Milch. Da Deine Tochter nachts nicht trinkt, holt sie sich ihre Milch eben tagsüber. Finger im Mund heißt nicht zwangsläufug Hunger. Sie entdeckt in dem Alter ihre Hände, und das passiert nun mal darüber, dass sie sie in den Mund nimmt. Genauso wie späeter ihre Rassel, Greiflinge usw. Auch die Unruhe kann durch den Schub kommen. Stille weiter nach Bedarf, dann passt sich Deine Milchmenge ganz sicher an.
Wenn Deine Tochter fünf bis sechs nasse Windeln in 24 Stunden hat, kannst Du davon ausgehen, dass die Milch auf jeden Fall reicht.
Jede Flasche, die sie bekommt, vermindert Deine Milchmenge, bzw. erhöht sie nicht. Das Problem wird also eher größer als kleiner. Stille weiter stündlich, wenn Deine Tochter das möchte. Wäre die Milch wirklich nicht ausreichen, würde sie ganz sicher nicht durchschlafen!
Solche Phasen kommen immer mal wieder...

LG Silvia mit Jonas (8 Wochen) und André (3,5 J. davon 21 Monate gestillt)

5

Also wenn ich abpumpe, kommt da auch kaum was raus. Habs recht schnell wieder aufgegeben. Meine Kleine hingegen bekommt ganz sicher genug milch, denn sie wird satt und ist zufrieden. Also habe ich wohl genug Milch. Aber weißt du stündlich abpumpen, also da kann auch gar nicht soooo massig viel kommen, es dauert doch min. ne halbe stunde bis man wieder etwas Milch hat und ein Baby trinkt ja auch normal selten stündlich.
Also ich würde sie einfach tagsüber ganz ganz oft anlegen anstatt abzupumpen. Dann wird sie irgendwann auch schon satt werden und für die Milchbildung ist es nach meiner Erfahrung auch anregender wenn das eigene Kind and er Brust lutscht und nicht diese Maschine. Nachts kannst du ja mal abpumpen, um die Milchbildung anzuregen wenn sie nicht trinken will, aber sie sollte schon von selebr so viel wie möglich an deienr brust saugen, sie wird da unter Umständen viel mehr heraus bekommen als du denkst, sobald die Milchbildung erstmal in Gang gekommen ist.


LG Mysty

6

Vielen Dank für die Antworten.
Bin ja froh, dass ich mit dem Problem nicht so ganz alleine bin. Werde jetzt mal sehen wie sich das einpendelt. Ich möchte sie nämlich ungern zufüttern, da ich das stillen viel besser finde.

Danke euch noch mal für die Aufmunterung!!!

7

hi!

zum hände in den mund stecken:
das machen alle babys mit rund 12 wochen.
in dieser zeit schießen die zähne in den kiefer ein.
mit hunger hat das ganze nichts zu tun!

gruß
astrid

8

Die Nachfrage regelt das Angebot. Häufiges Anlegen steigert die Milchmenge. Wenn du dein Baby nach Bedarf anlegst und stillst pendelt sich das automatisch ein.

Bei einem Schub wollen die Kleinen verstärkt an die Brust. Das ist ganz normal und legt sich auch wieder. Bei meiner Maus ist das auch so und sie bekommt ganz eindeutig genug :-)

Top Diskussionen anzeigen