Hat jemand ERfahrung mit Domperidon zu Relaktation

Hallo,
hätte meinen Kleinen ( 11 Wochen alt)gerne gestillt, ging aber aus verschiedenen Gründen zunächst nicht!
Allerdings pum pe ich seit der Geburt 3-5 mal täglich Muttermilch ab... Es kommen allerdings nur noch 50 -100ml, so dass ich mit Aptamil pre zufüttere Da bei ihm der V.a. euf eine Kuhmilchunverträglichkeit besteht, meinte der kinderarzt, ob ich nicht ganz auf Muttermilch umstellen möchte und meinte Domperidon würde zu einem stärkern Milcheinschuß führen!
MAcht das Medikament nicht auch furchtbar müde...
Hat jemand von euch Erfahrung damit....
Würde mich sehr über Antworten freuen!
L.g.Stephanie

1

Nebenwirkungen hatte ich keine.

Gruß Lena

2

Das was du meinst ist übrigens keine Relaktation, sondern einfach nur Milchbildung steigern ;-)

3

Ach ja, noch etwas: 3-5x am Tag ist viel zu wenig. Alle 2 Stunden solltest du abpumpen, Tag und Nacht!!!

4

Hallo!

Ich habe mit Domperidon relaktiert. Das was du machst ist nicht mehr so ganz relaktieren.

Zum Domperidon: Ich habe es 3 mal täglich 3 Stück genommen. Es hat keine 48 Std. gedauert und ich konnte voll stillen. Nebenwirkungen hatte ich keine. Das mit dem müde werden kommt von den Abstilltabletten.

Ich würde dir empfehlen noch zusätzlich öfters abzupumpen. Ich habe Nachts nicht gepumpt, weil ich noch einen Großen Sohn von 15 Monaten habe, der nicht 100%ig durchschläft. Dann wären 2-3 Tässchen Stilltee pro Tag auch gut. Ich hab den von Hipp genommen.

Milchfördernd wirken auch Malzbier und Weizenbier (alkoholfrei), Fenchel, Anis und Kümmel (alles drei im Stilltee enthalten) und sehr häufiges Anlegen.

Willst du weiterhin per Flasche füttern?

Wenn du noch Fragen hast, kannst du gerne mal in meinem Club vorbeischauen (über VK)

LG Sarah + #schreiLeon Florian *29.03.07 + #babyLea Sophie *08.05.08

Top Diskussionen anzeigen