Anzeichen für Beikostreife und Frage zu Apfelsaft von Alete!

Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen schon gepostet wegen Beikost wann man anfangen sollte(könnte wie auch immer. Meine Kleine ist jetzt 4 Monate alt und ich habe sie jetzt mal beobachtet. Vom Löffel klappt gut, so bekommt sie immer ihre Sabtropfen. Und sie beobachtet uns immer, wenn wir essen. Sie liegt dann neben uns und schaut was wir uns da in den Mund stopfen. Sitzen ist ja klar, kann sie noch nicht, wäre ja ein Wunder. Hunger hat sie mehr, seid einiger Zeit. Ich möchte aber gerne bei der Pre Nahrung bleiben, wenns geht. Manchmal kommt sie alle 2,5 Stunden, trinkt 230 ml, mal alle 4 Stunden. Das variiert im Moment. Ja, und Fingerfood, was versteht man da bei Kindern? Soll sie sich nen Keks, ne Fritte oder ne Selleriestange selber in den Mund stecken?#kratz Sie steckt sich zwar alles in den Mund was sie in die Finger kriegt (einschließlich der Finger)und kaut darauf rum, aber was soll ich ihr anbieten als Fingerfood?

ich hab eine Flasche milder Apfelsaft von Alete mitgebracht und wollte mal versuchen meiner Kleinen davon ab und an was zu geben, damit sie sich beim Beikoststart leichter macht. Wie gebt ihr den denn? Verdünnen will ich den auf jeden Fall. Aber wieviel? Soll ja auch nur ganz wenig sein für den Anfang. Aber mit Tee krieg ich sie nicht begeistert, da macht sie 4-5 Schlücke und merkt, dass da keine Milch drin ist, egal ob Fenchel oder Kamille, egal ob der von Hipp (der ja nicht so dolle sein soll) oder normalen Biobeuteltee.

Vielleicht kann sich nochmal einer meinem Problem annehmen, ich bin einfach sehr unsicher.

LG Jennifer mit Emilia Joelle *3.9.2007

1

Hallo!

Die zeichen für Beikostreife sind:

- das kind kann aufrecht sitzen(ja, denn das ist die optimale Position zum essen !)

- der Zungenreflex ist abgeschwächt

- das Kind macht kaubewegungen

- es kann entsprechende Nahrung in den Mund befördern und essen

- es will auf einmal ohne Grund(zahnen, schub, etc..)wesentlich öfter trinken

Wenn es das Alles kann und macht, ist es vermutlich beikostreif.

Die WHO empfiehlt 6 Monate nur MIlch zu geben...nicht ohn Grund, der verdauungsapparat ist einafchnoch sehr unreif und je früher ein Kontakt mit einem Lebensmittel statfindet, je größer das Risiko einer Allergie....

Geeignetes fingerfood wäre: banane, kartoffel, Bine, Reiswaffel(hier aufpassen!)....alles was nicht so allergen und weich ist..
Apfelsaft würde ich nicht machen!
Ein Kind kann wunderbar nur wasser trinken, was es auch tun wird, wenn es Durst hat und wenn nicht, sollte es seinen Bauch nicht unnötig mit etwas Anderem als Milch füllen.
Und den beikoststart erleichtert es nicht...das kidn wird essen, wenn es soweit ist(s.o.) oder wenn es dazu gezwungen wird...

lg

melanie

2

Hallo,

ich seh es ein wenig anders als meine vorschreiberin.
Hab beim Kleinen und auch beim großen mit 5 Monaten angefangen Brei zu geben.Es hat super funktioniert.Bei beiden habe ich mit drei vier Löffeln Apfelbrei von Alete oder Hipp, am Nachmittag angefangen.Sie fanden es super.Dann mit fünf Monaten ganz langsam und Schritt für Schritt mit Möhrenbrei.
Beim Größen gab es ihn tägl. mittags und dazu Fencheltee, mit einem kleinen Schluck Apfelsaft #schock
(was ich persönlich nicht schlimm finde,denn es ist schlimmer,wenn sich das kleine vor Bauchschmerzen krümmt,weil es Verstopfung hat) Möhrenbrei wirkt halt Stuhlfestigend.
Bei Kleinen mach ich es anders.Ich geb ihm erst mal nur alle zwei Tage Brei,mitlerweile schon Möhren/Kartoffel, damit sich der Magen langsam daran gewöhnt.Dann still ich den nächsten tag und geb ihm Nachmittags etwas Apfelbrei,das wirkt Stuhlregulierend.
Das klappt super und er ist glücklich.
Ich denke für ihn war es die richtige Zeit,auch wenn es die WHO anderssehen mag. (an kann es auch übertreiben)
Mein großer ist super gesund und ihn hat der Frühe Brei nicht geschadet.
Früher war es üblich den Kindern noch füher Brei zu geben,und...
...sie sind auch groß geworden!!!

Liebe Grüße Gaby

3

ich habs mir einfach gemacht: MINDESTENS 6monate VOLL stillen. und dann hab ich zusätzlich noch drei wochen gewartet. dann klappt das nämlich meist auch ohne probleme mit dem beikoststart. und meine zweite devise: alles was unnötig ist gibt es eben nicht zu essen. bzw zu trinken. eben auch säfte, babykekse, schokobreie, alles mit zucker und aromastoffen drin. meiner mag sehr den stilltee von weleda und stilles wasser. bedenke: weniger ist manchmal mehr;-)
alles liebe

4

Hi,

unsere Maus ist etwas älter als Deine (*19.08.) und ich habe an ihr ein ähnliches Verhalten beobachtet. Nur ganz ehrlich. Ich finde nicht, dass sich daraus bereits auf eine Beikostreife schließen lässt. Sie sabbert, steckt sich alles in den Mund, beobachtet fasziniert was wir so tun mit Tassen, Gläsern und Besteck, aber ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass sie versteht was wir tun oder es gar auch machen möchte. Sie quengelt noch nicht so richtig, wenn sie bei uns sitzt beim Essen. Sie kommt beim Stillen so wie Eure, mal so, mal so. Teilweise haben wir über 4 Stunden Pause, dann ist mal wieder Stillen aller 1 bis 2 Stunden angesagt. Nachts schläft sie 6 bis 7 Stunden. Wo leitest Du denn bitte bei Deinem Kind jetzt ernsthaft Beikostreife her?! #kratz

Fingerfood für Kids sind harmlose, weiche Dinge wie Banane, weiche Birne ungesalzene, gekochte Kartoffel, gekochte Möhre Nudeln etc. die man auch ohne Zähne breitlutschen kann. Auf keinen Fall Fritten oder hartes Gemüse #schock

Saft sollte man möglichst nicht geben und wenn doch, dann maximal in einer Verdünnung von 1:2. Auch wenn die Kleinen noch keine Zähne haben kann zuviel Zucker (in Fruchtsaft ist nunmal auch Zucker drin, auch wenn er nicht noch künstlich gesüßt ist) schon schädlich sein. Außerdem gewöhnt man sie so gleich an den süßen Geschmack. Das muss doch nicht sein. Ich denke ehrlich gesagt, dass Dein Kind den Tee usw. nicht mag, weil es einfach keinen Durst hat, da es ja nach Bedarf gestillt wird/die Flasche kriegt und daher eigentlich keine zusätzliche Flüssigkeit braucht. Wozu willst Du damit denn jetzt schon anfangen?! Ich denke nicht, dass Du damit irgendwas einfacher machst. Du verkomplizierst die Sache bloß. Warte einfach mit den Getränken bis zum Beikoststart. Auch wenn sie nicht gleich Tee zum Brei trinkt, so ist das doch noch nicht schlimm. Sie wird ja wahrscheinlich am Anfang noch nicht viel Brei essen und sie wird ja dann parallel gestillt/Fläschchen kriegen.

Wenn Du es mal mit Beikost probieren möchtest, dann versuche es halt mit einem klassischen Brei aus nur einem einzigen Gemüse.

Ich finde, Du solltest Euch echt noch ein wenig Zeit geben. Nur weil das Kind jetzt die vorgeschriebenen 4 Monate hinter sich hat und Du sooooo gerne was füttern willst (hört sich für mich so an, sorry), heißt das noch nicht, dass es wirklich gut für das Kind ist.

Grüße
Sooza

Top Diskussionen anzeigen