Über 1. Jahr stillen..

Hey..

lese hier sehr häufig, das Mütter ihre Kinder über ein Jahr hinweg weiter stillen. Das ist doch sicher eher die Angst der Mutter das Kind "loszulassen" als die Notwendigkeit des Stillens..

Was sind eure gründe, über ein Jahr hinaus zu stillen?

Lg Anna

1

Nein das wird es nicht sein.

Die meisten Kinder in dem Alter brauchen viel nähe und das stillen ist das näheste was man dem Kind geben kann.

Es spricht doch nix dagegen das Kind noch zum schlafen gehen die Brust zu geben!?

Gesund is das auf jeden fall.

Nur ich persönlich find es ab 2 Jahren nicht mehr ok. Da müssen Kinder auch mal lernen selbstständig zu sein/werden.

4

hallo,
was verstehst du denn bitte unter selbständig?
auto fahren, zum bäcker gehen und brot kaufen...????

mein sohn ist 2 1/2 und stillt noch. und das nicht nur zum schlafen gehen.
er ist sehr wohl seinem alter entsprechend selbständig, geht jeden tag zu einer tagesmutter, spielt sehr gerne alleine, spricht seit er bissl über ein jahr alt ist in ganzen sätzen und ist bis auf ab und zu mal eine erkältung kerngesund.

wenn da das stillen dran schuld ist, dann bin ich sehr stolz drauf!

lg,
adina

7



Hallo!

Meine Tochter ist fast 4, noch gestillt, sie geht in den KiGa, schläft bei ihrer Freundin und wird in der KiTa als äusserst selbstständiges, in sich ruhendes und selbstbewusstes Mädchen beschrieben.

Wieviel mehr Selbstständikeit soll es denn sein?

Und wieviel weisst du über die Hintergründe des Stillens, dass du solche falschen Ideen hier verbreitest?!
Dabei ist klar erwiesen , das gerade langzeitgestillte Kinder, die selbstständigtsten sind....


gruß

melanie

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

Kinder brauchen in den ersten Jahren (ich weiß leider nicht genau bis wann - aber 2 Jahre sicherlich) Milch. Ich habe also die Wahl ob ich meinem Kind extra auf es abgestimmte, eigene Milch gebe oder ob ich Milch einer fremden, meist nicht ,mal arteigenen Frau gebe (z.B. einer Kuh). Diese Milch ist längst nicht auf den Bedarf meines Kindes abgestimmt und teilweise auch nicht besonders gut verdaulich und verwertbar. Aber ohne Milch geht es vor dem 2. Geburtstag meiner Meinung nach wirklich nicht - na dann nehm ich doch die, die perfekt passt, sich sogar im 2. Lebensjahr nochmal extra für mein Kind verändert und noch dazu das Immunsystem stärkt. Muttermilch hat über 300 (?) lebende Zellen, die heute noch nicht alle untersucht sind - die, von denen wir die Funktion schon kennen sind alle sehr wertvoll. Auch für Erwachsene wäre Muttermilch theoretisch ein sehr wertvolles Ernährungsmittel - aber die haben es meist nicht mehr so verfügbar ;-)

Diesen wunderbaren Saft, der mein Kind körperlich stärkt gebe ich ihm so lange es möchte. Dazu kommt dann noch die psychische/emotionale Komponente. Muttermilch aus der Brust bietet Trost und Geborgenheit und ganz engen Kontakt - das tut meiner Tochter einfach sehr gut. Es gibt dazu zwar auch viele Studien, aber ich hole hier mal nicht weiter aus denn dann wird meine Antwort ewig lang und auf der psychischen Basis lässt sich auch schwer diskutieren....

Liebe Grüße,
Sonja, seit 14 Monaten stillend

3

Du weißt aber schon, dass die WHo 6 Monate VOLLstillen und bis mind. 2 Jahre teilstillen empfielt?

Was ist denn komisch daran? Warum soll ich meinem Kind nach 12 Monaten Kunstmilch geben, wenn ich noch stillen kann? Ein 13 Monate altes Kind mit Flasche wird belächelt aber eine Mutter, die ein 13 Monatealtes Kind stillt als unnormal empfunden? Wo bitte ist da die Logik?

Bei mir ist es so, dass lara noch NICHT essen mag und sie ist fast 13 Monate. Sie wird alle 2 Stunden gestillt.

Ich kann über diese Sache immer nur mit dem Kopf schütteln, da es immer als seltsam empfunden wird ein älteres Stillkind zu sehen aber ein älteres Flaschen - oder Schnullerkind wird als normal empfunden.

Aber frag doch mal die LZS-Mütter wie lange sie stillen wollten ;-) Deswegen mach ich dir keinen Vorwurf, dass du so denkst.

5

Hallo,

eigentlich haben die letzten beiden schreiberinnen eigentlich schon das wichtigste zum stillen nach einem jahr gesagt, aber ein paar gedanken habe ich auch noch.

>Das ist doch sicher eher die Angst der Mutter das Kind "loszulassen" als die Notwendigkeit des Stillens.. <

dieser satz ist genauso falsch, wie wenn ich formulieren würde:

> frauen die ihre kinder abstillen, um die flasche zu geben, möchten keine nähe mehr zum kind und ihre ruhe."<

--> klingt genauso blöd, oder?

ich habe mir zu beginn unserer stillzeit (mein sohn ist 2 1/2 und stillt nicht nur zum einschlafen!) keine großen gedanken gemacht, wie lange ich stillen möchte. mein sohn brauchte sehr viel nähe und hat auch spät erst beikost zugelassen. als er ein jahr alt wurde, hat sich mir die frage nach dem abstillen gar nicht gestellt. mein sohn war bis dahin immer kerngesund und hatte sich prächtig entwickelt und zeigtemir deutlich, dass er das stillen noch braucht. (soviel dazu, die mutter würde das ganze forcieren)

manchmal gab es meinerseits sicher momente in denen ich es nicht sol toll fand, aber die sind schnell vergangen.

zumal: ich sehe künstliche milch nicht wirklich als optimale alternative zur ernährung meines kindes.

und nochmal zur gesundheit: ich lese hier immer wieder, wie andere kleine kinder ständig krank sind. auch bei der tagesmutter meines sohnes sind die nicht-gestillten kinder ständig mit einer bronchitis, mittelohrentzündung, angina oder sogar pfeifferschem drüsenfieber krank. die zwei noch gestillten kinder (darunter mein kind) stecken sich höchstens mal mit ner erkältung an und das wars. andere dinge kenne ich überhaupt nicht. und das höre ich auch von anderen langzeitstillmamis.
wenn das nicht schon allein fürs längere stillen spricht, dann wieß ich nicht.

und mal zum nachdenken: stillen ist das allernatürlichste der welt. bevor die künstliche milch 'erfunden' wurde, gabe es gar keine diskussion, mit was kinder ernährt werden und so ist es noch immer in scheinbar 'rückständigen´ kulturen. ist es dort der mutter aus irgendwelchen gründen nicht möglich zu stillen, dann springen eben andere frauen ein (siehe auch ammen früher!).

erst im zuge der industrialisierung hat die künstliche milch einen stellenwert erreicht, der mich immer wieder überrascht.

allerdings, wenn man sich mal ansieht, wer daran verdient und so ein interesse daran hat das ganze zu fördern. meiner nach alles geldmache, aber natürlich ist es toll, dass es gute alternativen gibt sein kind zu ernähren, wenn es zu einer notsituation kommt.

hoffe du hast einen kleinen einblick bekommen um besser zu verstehen, warum ich/andere länger stillen.

lg,
adina

6

Hallo!


- es ist erwiesenermassen gesund
- es ist von der Natur so gedacht
- meine Kinder fodern/forderten es und brauchten es
- die WHO empfiehlt mind. 2 Jahre stillen
- ich werde niemals Kunstmilch füttern, wenn ich es verhindern kann
- warum schlechtere Kunstmilch geben, wenn man die optimale Milch hat?
- Stillen ist mehr als Nahrung
- (lange) gestillte Kinder werden viel seltener übergewichtig
- langes Stillen senkt das Risiko für Diabetis
- bei der Muter sindkt das Brustkrebsrisiko
- gestillte Kinder sind meisst selbstständiger und ruhen in sich
- gestillte Kinder sind statistisch intelligenter
- es gibt KEINEN Grund ein Kind abzustillen

etc.....

Wie viele Gründe brauchst du?

Es gibt KEINEN wirklichen Grund ein Kind abzustillen(das tun sie zu gegebener Zeit selber).
Das ist SO lächerlich, mit dem Loslassen....#klatsch

genauso wie:

- das Kind wird später Brustfetischist
- es wird schwusl oder lesbisch
- es lernt nicht anale und orale Pahse zu unterscheiden
- blablabla.....

Jeder der sich mit der naürlichen Ernährung des menschen und dem biologischen Abstillalter beschäftigt hat, findet es zuminest nicht verwunderlich zu stillen, solange das kidn Milch braucht - ob er es selber will/nicht will, bleibt ihm ja überlassen...

Übrigens: meien fast 4 jährie Tochter stillt noch abends ...würde ich es verbieten, würde sie ewig weinen - also warum zumKuckuck soltl ich das tun?????
Und was hat das mit "nicht loslassen" zu tun?

Ich muss ehrlich sagen, dass mich solche postings ärgern:
Keine Ahnung von der Materie, aber solche haltlosen Thesen aufstellen!

Übrigens, nur so als kleine Provokation am Rande:#schein
Studien haben ergeben,das Frauen mit hoher Bildung statisisch am längsten Stillen....


gruß

melanie

8

"Studien haben ergeben,das Frauen mit hoher Bildung statisisch am längsten Stillen....
"

ist das so? Viele Frauen würden bestimmt auch länger stillen, wenn ihnen vom Mann oder Eltern oder Freunden oder HiPP (;-) ) nicht eingetrichtert werden würde, wie schlecht das ist.

meine SchwiMu meinte letztens zu dass sie ihren Zweiten Sohn (heute 5) mit 17 Moanten abgestillt hat. Auf meine Frage warum meinte sie ganz entrüstet "Na, überleg mal, da konnte er schon reden" Ich hab nicht weiter nachgefragt was das damit zu tun hat ;-) Habe aber schon mal erwähnt, dass ich mich in 5 jahren immernoch stillend sehe #hicks

Naja, jedenfalls finde ich das Argument klasse ;-)

LG Maja

10



hihi,

Du hast ja mal wieder alle Argumente gebracht!

weiß mittlerweile bei solchen Sachen auch nicht mehr, ob ich ärgerlich, belustigt oder einfach nur mitleidig sein soll

LG Elanor

Top Diskussionen anzeigen