Kuhmilchallergie??? Neurodermitis???

Halli,

mein Sohn, 14 Wochen, hat erst im Gesicht und mit Beginn des 3.Monats auch am ganzen Körper ekzematösen, juckenden Hautausschlag. Erst kleine Punkte, dann rote Quaddeln, dann flächenhaft. Er ist voll unruhig, schläft wenig, kratzt sich ständig. Wir füttern seit der 4. Woche HA, erst pre, dann 1ser. Lt. Ki-Arzt: Cortison-Creme, endogenes Ekzem.
Ich habe aber den Verdacht dass er unter einer Kuhmilchunverträglichkeit leidet. Evt. auch beginnender Neurodermitis.
Hat da jemand Erfahrung mit? Wie äußern sich die Unterschiede? Und wie habt Ihr was bei Euren Kindern festgestellt? Soll ich Spezialnahrung füttern?
Danke für die Antworten, bin echt verzweifelt.

LG- Tina

1

#kratz

würd es auf jeden fall mal versuchen. aber: das dauert - die neuro geht nicht von heut auf morgen weg!

mir wurde auch noch lebertransalbe (einfach in apo nach der richtigen dosierung fragen) empfohlen.

leider ist es so, dass man bei babies noch nicht 100 pro sagen kann worum es sich handelt. bluttest ist auch nicht möglich (oder wenn dann äußerst schmerzhaft fürs baby, weil die noch extrem wenig blut haben das schwer zu zapfen ist ...).

wenns schon besonders schlimm ist würd ichs mal mit cortison versuchen. du musst halt irgendein modi finden mit dem du feststellen kannst was jetzt anschlägt ...

lg
me

2

Das Blut wird bei Babys aus dem Kopf entnommen und ist lt. Kiarzt nicht schmerzhaft. Hannah hat diese "Prozedur" auch schon über sich ergehen lassen müssen und hat nur geweint weil man sie dabei so festhalten muss. Man kann sehr wohl durch das Blut feststellen ob eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegt.

gruß

7

hab nicht geschaut wie alt deine kleine is - ab nem gewissen alter wird nicht mehr über kopf abgenommen.

meine nichte war völlig durch den wind nach der abnahme und da haben sie kaum blut rausgekriegt. endergebnis: alles unauffällig, wenn meine schwester will nehmen sie noch mal blut ab um einen großen allergietest zu machen #schock

sie hat dann kuhmilch weggelassen. und alles obst ... aber da war die kleine ja schon ca. 1 jahr. übrigens is es ihr dann besser gegangen!

lg
me

3

Das festzustellen ist Aufgabe des Kiarztes!! Wenn dieser sich anstellt dann wechseln. Ich kann das ja gar nicht fassen das euer Arzt keine Ursachenforschung betreibt sondern wild mit Medikamenten um sich schmeißt :-[

Hannah hatte auch einen Hautausschlag und meine KiÄrztin hat ihr Blut genommen um zu schauen ob es durch Nahrungsmittel kommen kann - dieses war nicht der Fall und somit müssen wir leider erstmal von Neurodermitis ausgehen.

lg

4

Danke für Deine Antwort. Das mit der Ursachenforschung ist nämlich genau mein wunder Punkt. An nen Ki-Arzt-Wechsel habe ich auch schon gedacht. Zumal auch nicht überwiesen wird wenn sie nicht weiter weiss...Wir waren gestern auf Eigeninitiative beim Hautarzt. Mal sehen. Wie alt ist denn Deine Tochter? Klar kann man Blut abnehmen, weiss ich, aber ist wohl nicht so aussagekräftig, da in dem Säuglingsalter Negativwerte später noch positiv werden können. Immunsystem hinkt hinterher... Was machst Du denn mit der Haut im Akutfall?
Alles Gute für Euch und gib mal Zwischenbericht!

LG

5

Hannah ist jetzt 10,5 Monate alt und sie hatte diese Probleme schon kurz nach der Geburt. Bis jetzt ist es nur 2 oder 3 Mal so schlimm gewesen das ich ganz dünn Advantan Salbe aufgetragen habe. Ansonsten creme ich immer und immer mit Linola Fettsalbe. Am Tag bestimmt 3 Mal......

Jetzt im April fahren wir zur Kur an die See. Vielleicht hilft das ja auch ein bisschen.

Der Bluttest kann aber in deinem Falle schon sinnvoll sein denn die Kuhmilchunverträglichkeit (also das Eiweiß) wird da auf jeden Fall entweder ausgeschlossen oder bestätigt für den Moment. Mit anderer Nahrungsmittelallergie ist es so wie du es beschrieben hast - diese Werte können sich ändern. Das ist selbst bei Erwachsenen noch der Fall. Da hilft nur alle paar Jahre nochmal drüberschauen lassen.

Mh. Etwas lang geworden #hicks

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen