Durchfall von Folgemilch?

Hallo!
Ich habe meine Tochter Ines 14 Monate gestillt. Vor einer Woche hat sie das letzte Mal von der Brust getrunken.
Seither trinkt sie morgens und abends ein Flascherl und bekommt davon Durchfall.
Angefangen habe ich mit Aptamil1 und bin jetzt auf BEBA2 umgestiegen, ohne Erfolg. Ich habe in der Apotheke nach Rat gefragt, dort sagte man mir, dass sie mit 14 Monaten ja schon feste Nahrung zu sich nehmen sollte. SCHERZKEKS!! Ines ist doch längst schon alles mit (sie hat eine 6 jährige Schwester, der möchte sie vieles nachmachen), sie ißt auch schon seit sie 1 Jahr alt ist beim Müsli mit (mit Kuhmilch).
Es gab nie Probleme mit der Verdauung, erst seit sie die Folgemich trinkt.
Sie hat aber ihre Milchflasche so gerne, sie ist immer schon ganz aufgeregt, wenn ich sie zubereite.
Was soll ich jetzt tun?
Pre-Nahrung, Kuhmilch oder gar keine Milchflasche mehr?
Hat jemand einen Tipp für mich? Oder gab es bei jemandem ähnliche Probleme? Würde mich über ein paar Antworten freuen
Alles Liebe
Sandra

1

hallo sandra!!

es kann gut sein, dass sie die folgemilch nicht verträgt, da sie ja völlig anders aufgebaut ist als die muttermilhc und auch als die kuhmilch.
darf ich dich fragen, warum du die stillmahlzeit nun unbedingt durch die flasche ersetzen möchtest? allem anschein nach benötigt deine tochter sie ja doch noch sehr.
ich habe meinen großen sohn in meiner zweiten schwangerschaft auch abgestillt, da war er etwa 14 oder 15 monate alt. und damit fingen dann auch bei uns verdauungsprobleme an. von kuhmilch bekam er durchfall, von folgemilch verstopfung. ausserdem mochte er die gar nicht gern trinken. da er aber das saugende trinken noch brauchte, nahm er es eben in kauf, dadurch verdauungsprobleme zu bekommen.:-(
wenn du es mit dir vereinbaren kannst, biete deiner tochter statt der morgendlichen flasche lieber wieder das original an.

muttermilch ist für stillkinder sehr viel leichter verdaulich als flaschenmilch oder gar kuhmilch. kinder, die 14 monate mit der flasche ernährt würden und dann auf muttermilch umgestellt werden, bekämen davon sicher auch durchfall.

ich persönlich habe die erfahrung gemacht, dass mein großer sohn, solange er gestillt wurde, auch nebenbei kuhmilch vertragen hat, sobald ich ihn aber abgestillt hatte, gab es auch damit probleme. es verlangte ihn nach deutlich größeren mengen als es in der stillzeit der fall war.

ich hoffe, ich konnte dir helfen.
alles liebe

jule mit kili und milou(der mit 23monaten immernoch deutlich öfter als morgens und abends stillt:-D)

Top Diskussionen anzeigen