Streckt beim stillen immer den Kopf nach hinten

Hallo,

also mittlerweile macht das stillen gar keinen Spass mehr#schmoll

Vivien hat schon länger die "Angewohnheit" ,dass sie sich wenn sie auf der seite liegt total überstreckt.
Ist der Physiotherapeutin im KH,wo wir ende November wegen Bronchitis waren,schon aufgefallen.

Beim stillen ist das echt ein Krampf#schwitz

Ich kann da nix machen.Ihren Kopf halten und an meine Brust "drücken" funktioniert nicht,die kleine hat schon so eine Kraft#schwitz

Dadurch dass sie den kopf dann an der Brust immer so nach hinten streckt,wird meine Brustwarze richtig lang gezogen *autsch* und ausserdem fluscht sie immer aus ihrem Mund.

Also so wie es eigentlich sein sollte,mit Nase an der Brust und so,so ist es nie.

Was soll ich machen?
So ist`s nimmer schön......

LG jenni mit vivien 16.9.07

1

Hallo Jenni,

also vornweg, ich bin kein Doktor oder ne Hebi und kann demnach keine Ferndiagnose erstellen

Vielleicht will Deine Süße einfach nur seine "Muskeln testen"...
Aber:
Unser Süßer hat das auch gemacht, allerdings schon von Anfang an. Er wurde Weihnachten 1/2 Jahr alt. Bei ihm hat man, als er 3 Monate alt war, eine Blockade der Wirbelsäule im Nacken festgestellt, welche gelöst wurde (Atlastherapie) und deren Folgen (Überspannung der Nackenmuskeln/Hypertonus) jetzt mit Krankengymnastik nach Voita endgültig verschwinden sollen. Es gibt schnell Fortschritte. Die Überstreckung ist weg. Nur noch die Muskelspannung ist leicht erhöht.
Die Blockade kann überall im Wirbelsäulenbereich sitzen. Liegt das Köpfchen gern schief, bevorzugt Dein #baby eine Seite? Ist der Faustschluss noch ziemlich doll? Ist Deine Süße sehr berührungsempfindlich im Hals/Nackenbereich? Dann KÖNNEN das Hinweise auf so eine Blockade sein. ABER!Es muss nicht sein!!!!!!! Falls doch, wäre es defintiv heilbar.
Also, wenn Du unsicher bist, sprich doch mal mit Deiner Hebi oder Deinem Kinderdoc. Die sind Profis und können Dir garantiert weiterhelfen.
Ich weiß ja nicht, wo Du wohnst, aber wir haben hier nen guten Osteopaten, der uns sehr geholfen hat. Wenn Du willst, geb ich Dir die Nummer, dann kann er Dir vielleicht einen Kollegen in Deiner Nähe benennen. Es gibt nämlich nicht viele Ärzte, die diese Behandlung durchführen dürfen/können.

lg Anja mit Tristan *25.6.07(der schläft...rrrrrrrrrrrrrrrrrh)

2

Hallo,

ich weiß ja nicht ob es hilft oder daran liegt, aber vielleicht versucht deine Kleine so besonders viel Luft beim Trinken zu bekommen?

Kopf randrücken geht nicht, da würde sich meine Stefanie auch kräftig sträuben. Vielleicht hilft es aber, wenn du ihren Po näher an dich ranziehst. Versuche, sie dann so weit nach unten Richtung Füßchen zu schieben, dass Kopf und Mündchen besser zu deiner Brustwarze positioniert sind.

Die vielleicht einfachere Alternative: Lege sie nicht direkt in die Armbeuge sondern auf ein kleines festes Kissen, so dass sie den Kopf gar nicht so sehr überstrecken kann. So dann anlegen.

Ich hoffe mein Geschreibsel ist halbwegs verständlich. Weiß nicht so recht wie ich es sonst beschreiben soll. Vielleicht klappt es ja.

Viel Glück
Giri + Stefanie (*16.05.2007)

3

Hallo Jenny

Marie hat das in unserer kurzen Stillzeit auch immer gemacht. Ich hab sie dann liebevoll "mein kleiner Seehund" genannt.
Meine Hebi meinte dann sie würde spielen. Ich sollte sie dann immer, wenn sie es macht mit der Nase in die Brust hineindrücken. Aber sie hat dann immer sehr herzzerreißend geweint, darum hab ich mich nicht wirklich getraut und lieber die Zähne zusammen gebissen (ist nicht wirklich zu empfehlen).
Du schreibst ja, dass du das auch schon probiert hast, aber was anderes fällt mir dazu im Moment leider nicht ein. Vielleicht weiter probieren?
Sorry, ich bin wohl keine große Hilfe.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007)

4

Hallo,

hast Du schon mal an KISS gedacht?

Das kommt gar nicht so selten vor und das äußert sich unter anderem auch in diesen Anzeichen.

SChau mal hier:
http://www.kiss-kid.de

einen lieben Gruß
Iris

Top Diskussionen anzeigen