Blähungen besser durch Beikost...?

Hallo,

sorry, für meine vielleicht blöde Frage, aber so langsam bin ich am verzweifeln. Habe eben schon bei baby gepostet. Meine kleine Maus ist fast 5 Monate und hat immernoch schlimme Blähungen. Sie bekommt Lefax vor und in jedem Fläschchen und als Milch Aptamil Comfort. Zäpfchen und Kirschkernkissen etc, nix hilft, beim Osteopathen waren wir auch schon.
Sie trinkt 5 Fläschchen a 200ml, alle 4 Stunden und 1x nachts...

Jetzt überlege ich, ob ich doch schon mit Beikost anfangen soll, meint ihr, dann könnte es besser werden...?

lg, hexxl

1

Hallo!

Ich kann es nicht zu 100% sicher sagen, aber vom Gefühl her würde ich eher sagen: Nein, es wird durch die Beikost nicht besser...

Beikost ist ja um einiges schwerer verdaulich als Milch und somit hat der Darm u.U. noch mehr zu kämpfen. Es besteht halt die Gefahr, dass der Darm bei so relativ jungen Babys noch nicht wirklich ausgereift ist um Beikost richtig verdauen zu können und im schlimmsten Fall wird der Darm dadurch langfristig geschädigt.

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

2

Das musst Du ausprobieren. Bei unserem Sohn sind die Blähungen besser geworden, nachdem wir mit der Beikost angefangen haben - wir haben schon mit 3 1/2 Monaten (nach Absprache mit dem Kinderarzt) angefangen und der Kleine hat es super vertragen - die Meinungen sind dazu geteilt - ich finde, man sollte nach seinem eigenen Gefühl handeln - also probier es aus und dann weisst Du ob es besser ist.
Ansonsten probiere mal Lycopodium (homöopatisches Mittel aus der Apotheke) - bei uns hat nur Lycopodium und der Fliegergriff geholfen sonst nichts.

Top Diskussionen anzeigen