Mein Nachbar möchte meine Katzen loswerden

Hallo zusammen,

Ich wohne Paterre in einem Mehrfamilienhaus, ( Eigentumswohnungen)und habe 2 Kater von 20 Wochen. Sie sind Freigänger und sehr neugierig.
Leider schauen sie öfter mal bei meinem Nachbar vorbei, der meine Katzen hasst. Er schreit rum ich soll sie anleihnen, hat Katzenschreck hingestreut, Kaffee auf seiner Terasse verteilt, und jetzt auch noch Weintrauben ( die bei Katzen zu Nierenversagen führen) hingelegt. Ich habe Angst das er die Katzen mit anderen Mitteln vergiftet.
Tierschutz und Polizei können nichts machen, da noch nichts passiert ist, und die es auf Ihrem Grundstück machen.
Was soll ich machen? Ich kann sie ja deswegen nicht mehr einsperren. Das Problem ist er arbeitet nicht und ist ständig zu Hause.

1

Für mich wäre es auch ein sehr großes Problem,ich habe eine Allergie.
Du kannst auf eurer Seite einen Zaun hochziehen damit der Nach der verschont bleibt.

2

Das darf ich leider nicht, da es Gemeinschaftsgarten ist, und die das nicht dulden.
Das schlimme ist, das nie draußen sitzen und auch nie die Tür aufheben so das die Katzen darein gehen würden, sie machen das weil sie mit mir ein Problem haben. Sie können ja mit mir reden, und eine Lösung finden, aber das tun sie nicht.

3

Blöd,ich hätte mir in einem Gemeinschaftsgarten ohne alle zu fragen nie Katzen zugelegt und schon garnicht im Wissen das es so einen Nachbarn gibt der mich nicht mag,da sind Probleme vorprogrammiert...

4

Schenk ihm ne Wasserpistole und erlaube ihm offiziell deine beiden mit nassspritzen zu verjagen. Wenn du Glück hast meiden deine Kater ihn dann eh.
Unser Tierhassender Nachbar (auf dem Dorf) schmeißt allen Katzen was hinterher. Meine beiden haben schnell gelernt einen Bogen um ihn zu machen.
Ich bekomme auch sämtliche Kacke die er in seinem Garten findet in meinen Garten geworfen. Angeblich alles von meinen Katzen. Allerdings sind meine beiden nicht die einzigen Freigänger hier und das meiste was hier landet ist gar keine Katzenkacke sondern Igel, Marder oder sowas. Ich hatte auch mal überlegt es zurüc zu werfen. Aber was bringts? Der Mann ist 80. Mein Mann meinte mal "Reg dich nicht auf, die Zeit spielt für uns. Irgendwann kann der das nicht mehr"

5

So leid es mir für deine Katzen tut, aber mit so einem Nachbarn würde ich sie nicht mehr raus lassen.

6

Ganz ehrlich ich wär auch genervt. Auf katzenhaare reagiere ich extrem allergisch und der dauernde Besuch deiner Vierbeiner würde mir einiges an Problemen bereiten. Aber auch ganz unabhängig davon würde ich deine Katzen nicht in der Wohnung haben wollen ... von daher kann ich deinen Nachbarn verstehen. Sorge einfach wie auch immer dafür, dass sie sich dort nicht mehr aufhalten können und gut ist. Du erwartest ja hoffentlich nicht ernsthaft, dass er Türen und Fenster geschlossen hält, nur damit DEINE Katzen sich dort nicht mehr rein schleichen...

9

Hysterisch wegen der Allergie? Da steht doch nirgends, dass die Katze in die Nachbarswohnung gehen!

7

Vorab: Google das Wort "Katzenliebhaber" und du findest ein Bild von mir.
Aber wenn dein Nachbar deine Katzen nicht auf seinem Grundstück will, hast du dafür Sorge zu tragen, dass sie fernbleibsn. Und wenn das bedeutet, dass sie eben keine Freigänger mehr sind. Sowas muss man sich überlegen, bevor man sich Tiere zulegt.

Und was deine Katzen damit zu tun haben, dass er "den ganzen Tag zuhause ist", erschließt sich mir nicht ganz. Er kann sein Leben so führen, wie er will.

8

#augen

"Und was deine Katzen damit zu tun haben, dass er "den ganzen Tag zuhause ist", erschließt sich mir nicht ganz. Er kann sein Leben so führen, wie er will."

Darum geht es der TE sicherlich NICHT! Es geht ihr sicher eher darum, dass der Typ den ganzen Tag Zeit hat, die Katzen zu piesacken, während sie nicht aufpassen kann!

Manche Leute hier, also echt...! #klatsch

10

Wie schön, dass du sachlich argumentieren kannst. Wer Ironie findet, darf sie behalten.

Die TE sagt an anderer Stelle, dass die Nachbarn auch nie draußen sitzen. Das implementiert, dass ihre Katzen dann ja ruhig in Nachbars Garten dürften; wer nie draußen sitzt, darf sich darüber dann auch nicht aufregen.
Es ist schlichtweg egal, was der Nachbar den ganzen Tag macht. Und die Katzen piesacken kann er nur, weil diese in seinem Garten herumstreunen. Es ist Sache der TE, das zu verhindern. Der Nachbar darf in seinem Garten auch Rattengift auslegen oder als Köder in der Rattenfalle Katzenfutter verwenden. Wenn die Katzen der TE dadurch Schaden nehmen, ist es ihre Sache, zu verhindern, dass die Katzen da rangehen, so einfach ist das.

Der Hund meines Schwiegervaters hat auf unserem Grundstück zwei Katzen gerissen. Ich hasse den Hund und ich liebe Katzen, aber trotzdem - soll mein SchwieVa den Hund den ganzen Tag einsperren, weil sich eventuell eine fremde Katze auf unser Grundstück verirren sollte? Es ist Sache des Tierbesitzers, SEIN Tier so zu sichern, dass es bei Freilauf nicht zu Schaden kommt.

Top Diskussionen anzeigen