Musste meinen Kater gestern einschläfern lassen

Guten Abend,

Ich weiss garnicht wie ich anfangen soll.
Aber ich muss mir das einfach jetzt mal von der Seele schreiben ich bekomme das alles nicht verarbeitet.

Gestern Vormittag merkte ich das mein Kater 11 jahre alt anders atmete. Als mein Mann um 14:30 von der Arbeit kam sagte ich zu ihm das wir mit ihm zum Tierarzt müssten es stimmt irgendwas nicht sein Zustand verschlechterte sich während der Fahrt.

Beim Tierarzt angekommen wurde er untersucht und sofort Geröntgt. Die Tierärztin holte noch eine Kollegin hinzu und sagte mir der Kater müsse sofort in die Klinik die Lunge ist komplett voller Wasser er drohte zu ersticken. Sie spritzte ihm noch etwas zur Entwässerung schloss ihn noch kurz am Sauerstoff an und dann sollte ich los fahren.

Das waren die schlimmsten 15 min in meinen Leben. Auf der Fahrt zur Klinke bekam er keine Luft mehr ich dachte er erstickt mir jetzt hier diese Geräusche die der Kater von sich gab ganz schlimm. In der Klinik angekommen wurde er sofort in eine Sauerstoff Box reingelegt und nochmals etwas zur Entwässerung gespritzt.

Die Ärztin meinte es sieht nicht gut aus er wäre nicht stabil genug um einen Zugang zu legen sie würde gleich noch ein paar Spritzen zur entwässerung geben.

Ich erkundigte mich über den weiteren Verlauf und die kosten. Sie meinte er müsse bis Montag hier bleiben wenn er es überhaupt überlebt.

intensiv betreut werden und erst Montag würde ein Kardiolige kommen da das Wasser in der Lunge wahrscheinlich vom Herzen kommt. Kosten bis Montag um die 3000 Euro. Alles weiter ungewiss.

Der Kater hatte immer noch Atemnot und röchlte stark. Sie meinte ich müsse jetzt eine Entscheidung treffen ob ich ihn erlöse oder wir es weiter probieren. Ich konnte nicht mehr klar denken.

Ich entschied mich dazu das Tier zu erlösen. Es tut so scheisse weh und ich fühle mich so schlecht. Es fühlt sich so falsch an. So viele Fragen ob ich das richtige getan habe oder ob ich vielleicht doch noch hätte warten sollen und es weiter probieren oder oder.....

Ich versteh die Welt nicht mehr und weine.

Es ist nie bei einer Untersuchung etwas aufgefallen und bis vorgestern verhielt er sich ganz normal.

Er ist dann eingeschlafen und dann kam das ganze Wasser mit Blut aus der Lunge raus.

Danke fürs zuhören

Traurige Grüße

1

Tut mir sehr leid!

Ich hätte auch so gehandelt. :-(#liebdrueck

2

Es tut mir wahnsinnig leid! So ein Schock auch, damit konnte ja wirklich keiner rechnen!

Aber ich denke, Deine Entscheidung war richtig. Ein so heftiges, so starkes Lungenödem, dass er praktisch innerhalb weniger Stunden an dem Wasser in der Lunge fast erstickt, hat immer auch eine schwerwiegende Ursache. Von einer kleinen Herzschwäche kann ein Lungenödem auch kommen, aber doch nicht so extrem, da würde er erst mal schnarchen und bei Anstrengung ein wenig schnorchelnd atmen, aber doch nicht von heute auf morgen fast ersticken.

Noch dazu war ja nicht nur Wasser in der Lunge, sondern auch Blut, das klingt noch schlechter.

Ich hätte da auch nicht gewusst, ob er da überhaupt große Überlebenschancen gehabt hätte - wahrscheinlich eher nicht wenn es gleich so schlimm ist. Und selbst wenn er es gepackt hätte - die nächsten Wochen wären sicher nicht schön gewesen für ihn.

Ich denke, es war besser so.

6

Vielen Dank für deine Antwort.

3

Bei uns war es ähnlich nur das mein Kater erst 5 Jahre alt war.
Er atmete auf einmal komisch. Ich bin sofort zum Tierarzt gefahren und im wartezimmer hat er dann auf einmal keine Luft mehr bekommen. Der Tierarzt hat alles versucht, beatmet und herzmassage, aber er hat es nicht geschafft. Das war so schrecklich, er ist vor meinen Augen erstickt und ich konnte ihm nicht helfen.
Der Tierarzt meinte das eventuell ein aneurysma oder so geplatzt ist.
Er litt allerdings auch an einer Autoimmunerkrankung unbekannter art und bekam schon länger kortison Tabletten.
Ich wünsche dir das du den Tod deines Katerchen gut übersiehst.
Lg Sarah

7

Vielen Dank für deine Antwort.

Tut mir leid das du so was ähnliches durchmachen musstest.

Lg

4

Hallo,

es war auf alle Fälle die richtige Entscheidung! Dein Kater hatte 11 tolle Jahre mit Dir und musste nur kurz leiden. Was du schreibst klingt auch danach dass kaum mehr Hoffnung auf eine wirkliche Genesung bestand. Wenn schon Blut in der Lunge war besteht kaum mehr Hoffnung

Ich wünsche dir alles Gute, hab ihn als fitten lebenslustigen Kater in Erinnerung. Fühl Dich gedrückt!
LG

8

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich versuche es. Im Moment sitzt der Schmerz noch zu Tief.

Lg

5

Liebe Nicky,
Mein Beileid zu deinem Verlust :(

Vor 2 Jahren ist uns ziemlich das Gleiche mit unserem kleinen Hund passiert. Sie war fast 14 Jahre und hatte eine Herzklappenerkrankung. Genau wie du geschildert hast, ist es bei uns abgelaufen: Plötzlich komische Atmung, sich rapide verschlechternder Zustand, ab in die Tierklinik, Röntgen zeigte Lungenödem. Wir haben uns entschieden, die Ärzte erstmal alles versuchen zu lassen, sie kam in eine Sauerstoffbox und wurde über Nacht dabehalten, wir wurden natürlich nach Hause geschickt. In dem Moment war mir alles Geld egal, ich wollte nur dass mein geliebter Hund gerettet wird - muss dazu aber sagen, dass ich in meinem Schockzustand nicht nach den Kosten gefragt hatte. Was soll ich sagen, nachts um 2 kam der Anruf, dass die Kleine es trotz aller Bemühungen nicht geschafft hatte ;(

Ich denke ebenfalls, du hast die richtige Entscheidung getroffen und dein Tier rechtzeitig erlöst. Ich denke immer noch mit Grauen daran, dass meine arme Maus sich damals den ganzen Abend und die Nacht gequält hat und keine vertraute Person bei sich hatte und letztendlich es doch nicht geschafft hat.
Dein Kater hatte dich bei sich als er einschlief und das war das beste, was du für ihn tun konntest.
Alles Gute für dich, nimm dir ganz viel Zeit den Verlust zu beweinen, ich fühle mit dir!

9

Vielen Dank für deine Antwort.

Tut mir leid das du ähnliches durchmachen musstest.

Ja die Kosten sind enorm und wären eigentlich für uns garnicht tragbar gewesen.
Natürlich wollte ich auch alles versuchen aber mein Vater meinte dann das ich mir das genau überlegen soll ob ich mich jetzt so verschulde und dann überlebt er die Nacht doch nicht.
Die Ärztin hat aber von sich aus gesagt was da an Kosten auf uns zukommt.

Die Ärztin meinte auch wenn wir jetzt weiter machen und der Zustand wird die nächsten Stunden nicht besser dann erlösen wir ihn und geben ihnen erst anschließend Bescheid.

Obwohl ich die Entscheidung getroffen habe fühlt es sich einfach falsch an.

Ich wünsche dir alles gute.

10

Du hast die richtige Entscheidung getroffen. So rapide wie du es beschreibst, da steckte mehr hinter. Auch Katzen können Herzinfarkt, Lungenembolie usw bekommen.

Mein Kater hatte im Alter von 18,5 Jahren nachdem er schon über 5 Jahre eine eingeschränkte Nierenfunktion und eine leichte Herzschwäche hatte. Damit ging es ihm aber immer mit einer Tablette am Tag gut. Und dann kam der 4. Oktober vor 9 Jahren. Am 3. war er noch mit uns draußen gewesen und war fit. Am 4. morgens dachte ich das er heute aber irgendwie nicht gut drauf ist. Als ich 2 Stunden später mit meinen Kindern von der Spielgruppe zurück kam lag er schwer atmend in der Ecke. Damals meinte der Tierarzt auch er könne ihn nochmal spritzen und versuchen zu entwässern. Ob jetzt die Nieren schlapp gemacht haben oder das Herz, ich weiß es nicht. Aber ich habe damals auch entschieden das er gehen darf und sich nicht quälen muss. Denn Herz und Nieren waren einfach kaputt, entwässern usw hätte maximal ein paar Tage Aufschub gebracht in denen es ihm auch nicht wirklich gut gegangen wäre, alleine im Käfig in der Tierklinik. Er durfte friedlich und ruhig in meinen Armen einschlafen. (Auch bei ihm lief eine Flüssigkeit wie Fleischwasser aus der Lunge als er dann tot war)
Egal ob man sich eine Maximaltherapie leisten kann und will oder nicht. Bei Tieren darf man zum Glück entscheiden ihnen Schmerz und Leid zu ersparen. Auch wenn es versammt hart ist diese Entscheidung zu treffen.

11

Bei deinem Text hab ich Gänsehaut bekommen, es tut mir so so so unglaublich leid für dich :((

Ich weiß wie es ist ein geliebtes Tier zu verlieren, es schmerzt sehr.. Ich hätte genauso gehandelt. Atemnot ohne Aussicht auf baldige Besserung? Das hat niemand verdient, in meinen Augen hast du absolut richtig gehandelt.
Das macht das ganze nicht besser, ich weiß. Fühl dich imaginär sehr fest gedrückt :(

Top Diskussionen anzeigen