Schwanger und Angst vor der finanziellen Zukunft

Hallo!

Ich habe vor ein paar Tagen einen SS-Test gemacht der positiv war aber richtig freuen kann ich mich leider nicht. Ich bin überhaupt nicht sicher, ob es eine richtige Entscheidung wäre, das Kind zu behalten.
Zu meiner Situation: Ich habe mit meinem Verlobten bereits einen Sohn (12 Monate) und finanziell kommen wir momentan gerade so über die Runden. Ich bin kurz vor meiner 1. Schwangerschaft arbeitslos geworden und nun ist mein Verlobter also vorerst der Alleinverdiener. An Erziehungsgeld bekomme ich für meinen Sohn 89 Euro womit das und das Kindergeld das einzige ist, was ich zu unserem monatlichen Einkommen beitragen kann. Ich weiß absolut nicht, wie wir das, von der finanziellen Seite aus, mit einem zweiten Kind machen sollen. Auch aus der beruflichen Sicht habe ich riesige Angst, dass es noch schwerer wird, wieder eine Stelle zu finden mit 2 Kindern. Eigentlich wollte ich schon immer 2 Kinder haben, da ich selbst Einzelkind bin und selber gerne Geschwister gehabt hätte. Ich wollte auch, dass der Altersunterschied zwischen beiden Kindern nicht allzu groß ist, damit sie einfach etwas mehr miteinander anfangen können aber so schnell habe ich nicht damit gerechnet. War vielleicht jemand von Euch in einer ähnlichen Situation und kann mir einen Rat oder ein paar Tips geben?
Ich bin wirklich verzweifelt, weil ich nicht weiß wie ich mich entscheiden soll, immerhin möchte ich meinen Kindern auch was bieten können und nicht bei jeder Kleinigkeit den Cent dreimal umdrehen müssen. Würde es denn zumindest während der Erziehungszeit noch andersweitig finanzielle Unterstützung geben?

Danke schonmal im Vorraus!

Viele Grüße!

1

hallo schoki,

auch dir gebe ich den rat: suche eine schwangerschaftskonfliktberatung auf. die helfen dir mit rat und tat und du bekommst auch finanzielle unterstützung bzw. adressen wo du was bekommen kannst.

eine arbeitslosigkeit ist eine vorübergehende sache. es ist absehbar und ich kenne genug frauen die trotz 2 kindern einen job bekommen haben oder gerade deswegen.

einem kind musst du nicht soviel an materiellem bieten wie einem immer so eingeredet oder weiss gemacht wird. im moment siehst du die wege vielleicht nicht, die sich dir noch auftun weil du noch ein wenig den schreck verarbeiten musst aber glaub mir, es gibt sie immer die wege.

ich wünsch dir viel kraft und glaub mir: man schafft so viel in seinem leben und später wirst du glücklich darüber sein.

liebe grüße
barbarelle

2

hi, kopf hoch, meistens ist der schreck in der ersten minute das schlimmste, aber es geht mit sicherheit auch so weiter, meine tochter war gerade acht monate alt, als ich nach zwei wochen über der zeit vorsichtshalber einen sst gemacht habe. positiv, zuerst habe ich nur geheult, wir wohnten damals in einer 3 einhalb zimmer wohnung im dritten stock, kein aufzug, ein hund, und nur ein verdiener. habe lange überlegt ob oder ob nicht, mein mann war definitiv für das baby. als sie dann da war, war sie auch noch ein schreibaby. sie war furchtbar. im nachhinein kann ich auch darüber lachen, aber sie war wirklich grauenvoll. aber nach ein paar monaten wurde es besser und fing dann an sich viel mit ihrer grossen schwester zu beschäftigen. ich hatte auch hilfe von den schwiegereltern, die mir angeboten haben , das wenn ich arbeiten möchte sie beide nehmen würden. also arbeite ich seit vier jahren auf 400 euro und das funktioniert super. mitterleiweile haben wir sogar gebaut und die beiden mädels sind schlimmer als siamesische zwillinge, die brauchen kaum freunde, hauptsache sie haben sich. im nachhinein bin ich froh das alles so gekommen ist , wie es ist.
drück dir die daumen, das es bei dir auch so kommt wie du es dir wünschst
connie

Top Diskussionen anzeigen