Doch nicht schwanger - Erleichterung und Trauer zu gleich

Ich nehme seit 6 Jahren die Pille und bisher sind nie Komplikationen aufgetreten oder Angst vor einer Schwangerschaft. Doch die letzten Tage hatte ich sie, weil ich mit der Pille etwas durcheinander kam aufgrund von Stress und Umplanungen.
Dadurch hatte ich Angst schwanger zu sein, da ich auch etwas über meine normale Regelzeit hinaus war - habe nun aber doch meine Tage bekommen.

Auf der einen Seite hatte ich Angst vor einer Schwangerschaft weil ich kurz vor Ende meiner Ausbildung stehe, keine eigene größere Wohung habe sondern nur 15m², mein Freund zwar fest arbeitet aber das Geld auch nur so für ihn zum Leben reicht. Wäre ich schwanger gewesen, hätte ich wahrscheinlich abgetrieben... komisch jedoch ist, dass ich traurig darüber war, meine Tage nun doch bekommen zu haben... ich hätte gerne so mit 25, 26 Jahren zwei Kinder, also in 3 - 4 Jahren, wenn ich mir dann auch Kinder "leisten" kann und ihnen ein "gutes" Leben bieten kann...

Ist das normal in diesem Trauer/Freude-Feeling zu stecken?

1

Ich denke, ja.
Ich habe letzte Woche einen Test gemacht, weil mein Hormonhaushalt durcheinander ist und ich mich anders als sonst fühlte, hormongesteuert eben. Als der Test wie erwartet negativ war, war ich auf der einen Seite wegen ein paar Umständen erleichtert und auf der anderen traurig.
Vor ein paar Jahren hatte ich das Problem schon einmal. Ich hatte sogar einen positiven Test in Händen, der Bluttest beim Arzt war aber dann doch negativ. Da ging es mir genauso, Erleichterung und Traurigkeit zugleich.
Eine Schwangerschaft ist halt doch das Wunder des Lebens.
LG Mare

Top Diskussionen anzeigen