Schwanger mit Schlauchmagen

Hallo liebe Mamis bzw Mamis2be,

Ich selbst bin schon 2-fache Mami und erwarte nun überraschenderweise meine Nr. 3. Wir wollten ein drittes, nur eher 1 Jahr später. An sich ist es völlig egal, wir freuen uns tierisch und müssen uns nun nur noch ein paar Herausforderungen stellen. Vielleicht kann mir die ein oder andere hier Tipps geben:

1. Thema Schlauchmagen - Nährstoffüberwachung: habe mir am 1. April einen Schlauchmagen verpassen lassen, im Ausland, bin also nicht offiziell in einem adipositaszentrum in Betreuung. Grundsätzlich wird empfohlen 1-2 Jahre nach dem Eingriff mit der Schwangerschft zu warten. Dank der Corona Impfung hat sich allerdings mein Zyklus verschoben und wir haben ganz einfach wohl zu wenig aufgepasst. Wie dem auch sei, an sich ist der Magen völlig unabhängig von der Gebärmutter, logisch, aber ich möchte gern regelmäßig mich checken lassen bzw mein Blut ob genügend Nährstoffe vorhanden sind für Kind und mich. Natürlich nehme ich auch die SS-Präparate aber im Vergleich zu normalen Frauen muss ich ja noch das „weniger Essen“ kompensieren. Worauf will ich hinaus? Habt ihr konkrete Tipps welche Vitamine /Mineraöstoffe ich speziell im Blick haben sollte? Folsäure klar,…?
Natürlich habe ich mit meinem Frauenarzt gesprochen uns er ist hier relativ pragmatisch und sagt, dass es sobald habdlungsbedarf auffällt, eine Lösung geben wird. Aber ich möchte vorher vorsorgen, mir auch völlig egal ob auf eigene Kosten. Ich stelle mir eine monatliche Blutabnahme vor, auch um den Zucker zu beobachten, denn mit einem Schlauchmagen kann man den test nicht mehr machen (zumindest ich schaffe es nicht mehr soviel auf einmal zu trinken). Womit wir beim 2. Thema sind

2. Thema: Alternative Zuckertestmöglichkeiten: hat hier jemand Erfahrung mit anderen Methoden? Habe mal gelesen dass die regelmäßige Überwachung des Langzeituntersuchung reichen würde…?

3. Thwma: als wäre alles nicht kompliziert genug, hatte ich letztes Jahr einen Unfall mit 3-fachen Sprunggelenksbruch. Eigentlich stunde jetzt im Herbst die Metallentnahme an. Gibts erfahrene Frauen die vielleicht mit einer spinalanästhesie das durchgezogen haben? natürlich bespreche ich auch hier alles noch mit meinem Orthopäden, geht nie um Erfahrungsaustausch;-)


Freue mich von euch zu lesen!
Liebe Grüße

1

Huhu,

Ich kann dir zum Thema 2 was empfehlen: besorg dir doch ein normales Blutzuckermessgerät, ggf kann dir der Arzt auch eins verschreiben bei deiner Krankengeschichte. Jedenfalls kannst du dann ne Woche regelmäßig den Blutzucker testen. Wenn alles im grünen Bereich ist, dann reichen Stichproben.
Hab ich auch so gemacht, weil ich die Plörre wieder erbrochen hätte, wenn ich sie zu mir genommen hätte.

Liebe Grüße und eine tolle Schwangerschaft!!!

2

Hui, also ganz ehrlich...ich würde mich nicht auf das Urteil eines niedergelassenen Gynäkologen verlassen! Das ist schon sehr spezielles Wissen. Damit gehörst du in ein größeres Adipositas Zentrum und/oder in die Gyn einer Uniklinik! Mach die Dringlichkeit klar und sag, dass du schwanger bist. Der Druck auf den Magen wird mit wachsendem Bauch auch höher. Das ganze ist ja noch nicht mal ein halbes Jahr her. Die Drähte kann man bestimmt in Spinal Anästhesie ziehen, wobei du da auch Antibiotika etc bekommst. Lass dich gut beraten. Alles Gute! Das klappt schon alles...

Top Diskussionen anzeigen