Abtreibung weil Belogen Betrogen

Hallo ihr Lieben,

Ich bin 35 Jahre alt und seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen. Ich habe seit je her einen unerfüllt Kinderwunsch.
Kurz zu mir, ich habe seit ungefähr 6 Jahren nicht mehr verhütet, weil ich in meiner vorherigen Beziehung auch schon einen Kinderwunsch hatte, es aber leider nie geklappt hat.
Nun bin ich endlich nach drei Jahren Beziehung schwanger geworden. Ich bin nun in der 4. Woche und habe aber jetzt erfahren, dass mein Partner verheiratet ist und seine Frau ebenfalls ein Kind von ihm erwartet.
Die Beziehung ist für mich natürlich beendet, aber ich weiß nun nicht, ob ich das Baby vom ihm haben will. Das Baby wonach ich mich so gesehen habe. Will ich diese Verbindung zu ihm? Und natürlich ist da die Angst, dass ich danach vielleicht nicht wieder schwanger werden könnte- davor habe ich es ja auch 6 Jahre versucht.
Ich weiß einfach nicht wie ich entscheiden soll. Ich würde es definitiv auch ohne ihn schaffen, aber ich weiß, dass er stets vorbeikommen würde um nach dem kind zu sehen.

2

Ich würde das Kind behalten. Du bist 35 und hast es schon 6 Jahre versucht. Und ewig kann man auch keine Kinder bekommen. Das dein ex Freund dich betrogen hat ist scheisse und tut mir leid für dich. Aber erstens kann das Kind da nix für und ich bin mir sicher du würdest es bereuen. Hab ne Freundin die wurde auch von ihrem Freund betrogen wo sie schwanger war, und sie hat es behalten und keinen Kontakt mehr zum Kind s Vater, aber das Jugendamt zahlt und holt es sich wieder von ihm .

1

Ich schätze, dass deine Entscheidung FÜR das Kind schon gefallen ist. Da Kind kann ja nichts für seine Eltern bzw für seinen Vater. Wenn für dich der klare Strich in dieser Beziehung gezogen ist, dann wird dieser Mann auch nichts weiter sein, als der Erzeuger deines Kindes. Du kannst ja mal mit deinem Ex reden und ihm klar machen, dass es für das Kind besser wäre, wenn er sich etwas zurücknimmt.
Hat er denn gesagt, dass er sich um dein Kind kümmern will oder möchte er versuchen seine Ehe zu kitten und möchte von deinem Baby nichts wissen. Vielleicht möchte er ja auch nicht mehr tun, als nötig und zahlt fleißig seine Alimente, lässt sich aber nie blicken... Dann wäre dein Problem ja auch behoben.
Alles andere lässt sich eben nur durch ein Gespräch klären. Und ja, dafür musst du dann mal in den sauren Apfel beißen und ein produktives, sachliches Gespräch mit ihm führen, worin ihr das weitere Vorgehen und seine Rolle als Erzeuger oder wenn er möchte auch als Vater besprecht. Denn darauf hat er tatsächlich das Recjt auch wenn viele Frauen das anders sehen. Im besten Fall, will er sich um sein Kind kümmern, was natürlich nicht das ist, was du willst. Aber das Kind sollte schon auch seinen Ursprung kennen und Kontakt mit seinem Vater haben können, wenn es das möchte...
Ich persönlich würde das Kind behalten, zumal es auch dein größter Wunsch ist und das eben auch nicht erst seit gestern. Und ja, bei jeder OP kann etwas schief gehen. Es ist zwar unglaublich selten, aber es könnte.
Wenn es für dich aber so gar nicht in Frage kommt, dieses Kind zu bekommen, wird dich hier auch keiner aufhalten. Ich fände nur ehrlich gesagt die Beweggründe nicht ausreichend für einen Abbruch.
Jeder muss aber tun, was er für richtig hält und was er selbst auch vertreten kann. Kannst du zu 100% hinter der Entscheidung stehen, dieses Baby abzutreiben? Kannst du dir zu 100% sicher sein, dass du es im Nachhinein nicht bereuen wirst? Wenn du auch nur an einer dieser Fragen zweifelst, wird es der falsche Weg sein, der dir ein Leben lang nachhängt und dich begleitet.
Ich kann nur für Gut heißen, was ich selbst vertretbar finde und wohinter ich auch zu 100% stehe. Kommen mir auch nur die geringsten Zweifel, werde ich es mit Sicherheit ein Leben lang bereuen.
Egal also wie du dich entscheidest, es wird dich bis zu deinem letzten Atemzug begleiten. Dessen musst du dir nur bewusst sein.
Kannst du ohne schlechtes Hewissen damit leben oder eben nicht. Das wirst nur du alleine dir beantworten können. Leider kann ich dir also nur raten in dich hinein zu hören. Entscheiden musst du.
Alles Gute und das muss ich jetzt zum Abschluss nochmal sagen: Was für ein dämlichen Stück Sch***e, welches sowas zwei Frauen antut. Nicjt nur, dass er sein Eheversprechen gebrochen hat, er hat auch gleich zwei Frauen das Herz gebrochen. Arschloch, sorry, aber das musste ich sagen. Es tut mir unglaublich leid, dass du an solch einen Kerl geraten bist.

3

Hallo

Da hat es aber lange gedauert, bis Du nach 3 Jahren herausgefunden hast, dass er verheiratet ist.
Ob er wirklich stets vorbeikommen würde, um nach dem Kind zu sehen, erlaube ich mir zu bezweifeln.
Ob Du es definitiv ohne ihn schaffen wirst, kann ich nicht beurteilen, einfach wird das sicher nicht.
Da Du 35 Jahre alt bist, beginnt die Fruchtbarkeit abzunehmen. Von dorther ist die Möglichkeit, nicht mehr schwanger zu werden, sicher vorhanden.

Freundlichen Gruss

tm

4

Hey, oh mann. Das erinnert mich an meine Mutter. Als sie gerade mit mir schwanger war, hat sie erfahren dass mein Erzeuger eine andere hatte und mich außerdem nicht wollte. Es kam zur Trennung. Glücklicherweise hat meine Mutter sich für mich entschieden, aber es war nicht leicht.
Finanziell war es eine riesige Belastung, da er nie Unterhalt gezahlt hat.
Zum Glück hatte sie ein gutes Netzwerk, eigene Eltern, die mich quasi mit aufgezogen haben. Ohne meine Großeltern wäre es mir wohl nicht so gut ergangen.
Wie ist es bei dir? Hast du ein Netzwerk? Eltern, Geschwister, Freunde, die dich unentgeltlich unterstützen würden mit dem Kind?
Als Alleinerziehende brauchst du das unbedingt.
Denn ich glaube nicht dass du auf den Typ irgendwie zählen kannst. Mit viel Glück wirst du ihn dazu kriegen Unterhalt zu zahlen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht. Es gibt immer noch zu viele juristische Schlupflöcher.

Ich glaube du würdest das Kind gerne behalten. Würdest du es auch lieben, wenn es so aussehen würde wie dei Ex, bzw dich an ihn erinnert? Ich frage das deswegen, weil diese Punkt einer der schlimmsten in meiner Kindheit war. Ich bin meinem Erzeuger in Aussehen und im Charakter leider sehr ähnlich. Damit konnte meine Mutter sehr schlecht umgehen. Sie hatte mich lieb, aber hat systematisch versucht mich zu verändern. Sie sagte im Streit manchmal sehr verletzende Dinge.
Das solltest du also auch unbedingt bedenken.

Durch das Kind werdet ihr immer eine Verbindung haben. Je nachdem wie sehr du ihn hasst, kann es deine Beziehung zum Kind vergiften. Auch das habe ich erlebt. Meine Mutter hat zuerst so getan, als sei ich ein Klon von ihr, aber als ich meinem Erzeuger immer ähnlicher wurde, merkte ich dass sie mich manchmal verabscheute und such auch für mich geschämt hat.

Überlege dir also ob du das kannst, ein Kind lieben, obwohl der Vater des Kindes ein Arsch vor dem Herrn ist.

5

Puh...

Das ist natürlich krass...
Ich befürchte, dass seine Frau genauso aus allen Wolken fallen wird wie du... Ich denke entweder sie weiß auch noch nichts von dir oder hat es gerade erfahren... Spätestens wenn denn dann Post vom Jugendamt kommt, wird sie wohl hellhörig werden.

Sollte sie ihn trotzdem behalten, denke ich, dass er sich vielleicht mal bei euch blicken lassen wird, seine Frau aber garantiert einen Finger drauf haben wird, dass es nicht zu viel Kontakt gibt.

Zweite Möglichkeit wäre natürlich den Kontakt abzubrechen und den Vater als unbekannt anzugeben. Das setzt natürlich eine finanzielle Unabhängigkeit deinerseits voraus, da es dann keinen Unterhalt gibt. Ist vielleicht nicht die feinste Art, aber so umgehst du, dass er sich da einmischt oder Teil eures Lebens bleibt. Will er dann Umgang, muss er den ganzen Mist und die Vaterschaft einklagen und ob er das als verheirateter Mann durchzieht, steht auf einem anderen Blatt...

Zum Thema Kind und Vater und ein Recht den Erzeuger kennen zu lernen... Ich selber habe meinen Erzeuger nie kennengelernt. Bin bei meinen Großeltern als Pflegefamilie aufgewachsen. Ich habe ihn nie vermisst.
"Eltern" sind in meinen Augen diejenigen die einen großziehen. Vielleicht lernst du einen tollen Mann kennen, der die Paparolle einnimmt. In meinen Augen muss man dem Kind dann ja nicht unter die Nase reiben, dass er nicht der Erzeuger ist. Das interessiert ein Kind auch meiner Meinung nach nicht. Einem Kind ist es wichtig geliebt und akzeptiert zu werden. Solange der Erzeuger nicht auf Biegen und Brechen Kontakt einfordert, finde ich es unerheblich wer das Kind gezeugt hat, wenn ein liebender "Papa" das Kind als seines annimmt und groß zieht....

Ist halt meine Meinung und Erfahrung dazu...

LG und viel Kraft!

6

Bin eindeutig pro Kind! Angesichts der Tatsache, dass Du bisher nicht schwanger geworden bist, und die Zeit leider Gottes nun mal rast ... ganz klar: Ja!

Mich wundert allerdings auch, wie man nach drei Jahren nicht dahinter kommen kann, dass jemand anderweitig vergeben ist. Aber Sachen soll's geben ...

Alles Gute! #klee#klee#klee

7

Na super, der Mann war ja wohl ein gehöriger Griff ins Klo. Und Du hast echt in drei Jahren nicht bemerkt, dass der verheiratet ist? Aber gut, das ist jetzt auch egal. Ob ich von dem ein Kind wollte, weiß ich nicht - dagegen steht aber Dein jahrelanger Kinderwunsch. Viele Jahre bleiben Dir nicht mehr.
Er würde vorbeikommen und nach dem Kind sehen? Ich denke, das wird seine Frau zu verhindern wissen und ihm entsprechend Feuer machen, wenn sie von Dir erfährt - und immerhin wird der Unterhalt ja ein Thema werden.
Wenn Du das Kind definitiv willst, es Dir zutraust und Du es auch finanziell und organisatorisch schaffst, dann bist Du zwar alleinerziehend aber vielleicht glücklich mit dem Kind. Einen Abbruch könntest Du bereuen, wenn Du in den nächsten Jahren keinen passenden Mann findest und nicht mehr schwanger wirst.
Alles Gute!
LG Moni

8

Du bist im besten Alter um ein Kind zu bekommen logisch ist es anders als geplant aber ich würde Mal überlegen ob du es trotzdem vorstellen kannst.

Zu deinem Ex eindeutig in den Wind schiessen Kind sollte nix davon erfahren und er wird sich hoffentlich kümmern wäre traurig für das Kind. Übrigens kenne ich eine die nach 7 Jahren Beziehung am Tag der Hochzeit erfahren hat dass er ne andere hat. Passiert lass dir nicht einreden dass du es hättest merken müssen

9

Vielen Dank für die ganzen Antworten.

Ich habe es nur erfahren, weil er so "gut" war und es mir erzählt hat. Ich weiß nicht was für eine Ehe er führt, aber wir führen eine normale Beziehung. Von 365 Tagen im Jahr, sind wir an 360 Tagen zusammen. Wir verbringen alle Feiertage zusammen, verreisen immer...

Ich bin mit dieser Situation gerade so überfordert. Was ist, wenn dieses Kind irgendwann einmal erfährt, dass sein Vater mich so hintergangen hat und es dann das Gefühl bekommt, es hätte eigentlich gar nicht gezeugt werden dürfen. Was, wenn es die ganzen Leute erfahren, meine Familie

10

Hey, es ist unglaublich, aber man hört von sowas immer wieder. Es ist kein Einzelfall.
Aber sieh es mal so. Er ist ein Arsch, absolut, aber er hat keinen Mord begangen.
Er hat eine andere, aber das haben zig andere auch.
Und ob die Leute drüber tratschen oder nicht, das wäre für mich kein Kriterium das Kind nicht zu bekommen, es sei denn du spürst, dass deine Zuneigung zum Kind eventuell leiden könnte.
Du solltest einfach ganz genau auf sein Bauchgefühl hören. Was sagt es? Kannst du dein Kind lieben? Das ist das A und O.
An allen anderen Dingen kann man arbeiten.
Und so genau muss es keiner wissen. Er hat eine andere und fertig.
Aber wie gesagt, er ist ein Arsch aber kein Mörder. Und es besteht sogar die Chance dass er als Vater nicht ganz so ein Vollversager ist wie als Partner.

weitere Kommentare laden
12

Hey!

Wir sind im selben Alter, auch ich werde nicht einfach schwanger.

Was der kv abgezogen hat, geht gar nicht. Das tut mir sehr leid :(

Allerdings kann da dein Kind nichts für.
Es ist ein Geschenk, dass es nach 6 Jahren klappte. Wenn es wieder 6 Jahre brauchen würde, wärst du 41.
Ich wüsste auch nicht, wie man eine Abtreibung verkraften soll, wenn man 6 Jahre auf das Baby wartete...

Ich würde das Kind an deiner Stelle behalten. Schade, dass es nicht mit seinem Vater aufwachsen wird. Aber es wird bestimmt ein tolles, lebenswertes Leben haben. Auch ohne Papa.


Liebe Grüße
Schoko

Top Diskussionen anzeigen