Ungeplantes wunschkind (sorry lang!)

Hallo ihr lieben, es ist echt wahr. Ich bin schwanger. Ich hab es schon länger vermutet und heute morgen positiv getestet.
Nun aber kurz ein paar Dinge vorweg:

Mein Mann und ich haben schon zwei Kinder. Seit längerer Zeit hab ich einen sehr starken Kinderwunsch. Mein Mann hat diesen Wunsch nicht. Aus unterschiedlichen Gründen (passt gerade nicht so gut, unser kleiner Sohn ist sehr trotzig und meckert viel, mein Mann meint, noch so ein meckeriges Kind erträgt er nicht, grundsätzlich ist er aber nicht gegen ein weiteres Kind, nur besser in 4 oder 5 Jahren, wenn die Situation besser ist....)
Wir haben nicht sonderlich häufig sex und wenn, dann verhüten wir nach dem Kalender. Ich habe normalerweise einen recht stabilen Zyklus, eher mal länger, als normal. Doch gerade diesen Zyklus (wir hatten nur ein einziges Mal sex und davor länger nicht) verschiebt sich mein ES um einige Tage nach vorne 😳 ich hab relativ schnell andere Symptome als typisches PMS gemerkt und „wusste“ ich bin schwanger.
Ich hab mir sooooo sehr ein drittes Kind gewünscht. Wirklich seeeehr! Aber ich wollte eine glückliche und unbeschwerte SS erleben, mit meinem Mann zusammen fiebern, planen, über Namen philosophieren. Das wird alles nicht passieren (das weiß ich, weil unser zweiter sich schon „eingeschlichen“ hat und die Schwangerschaft sehr bedrückend für mich war). Nun bin ich schwanger und es hat mich voll und ganz aus den Schuhen gehauen. So sehr ich es mir gewünscht hatte, um so mehr Angst hatte, dass es tatsächlich so ist.

Lange Rede kurzer Sinn: ich bin irgendwie fertig. Weiß es nun seit 2 Stunden und mein Mann noch nicht.
Wie sage ich es ihm bloß, ohne, dass er denkt, dass ich es mit Absicht gemacht habe??? Sowas hätte ich niemals getan, ich sehe das als starken Vertrauensmissbrauch und es wäre ja auch nicht die SS die ich wollte 🙈🙈🙈

Danke fürs lesen! Und vielleicht hat ja eine von euch einen Rat!
Schönes Wochenende!
LG Katja

1

Guten Morgen,

letztendlich nutzt ja alles nichts, du musst es sagen.
Besser heute am entspannten Wochenende als unter der stressigen Woche.

Die Kalendermethode hat einen pearl Index von 9 bis 30!!!
Das bedeutet, dass 9 bis 30 Frauen von 100 Frauen, die danach "verhüten" (oder eher russisch Roulette spielen) innerhalb eines Jahres schwanger werden. Ihr habt mit dem Feuer gespielt und euch verbrannt - er hat seinen Teil dazu beigetragen, denn Verhütung geht nun einmal beide etwas an und spätestens bei Kalendermethode hätte er sofort Veto einlegen müssen. Hat er aber nicht, damit muss er nun genauso mit den Konsequenzen leben.

Wenn der Wunsch bei dir so stark war, wirst du sicherlich das Kind behalten wollen. Das würde ich auch klar vermitteln. Aber das diese Schwangerschaft großartig anders wird als die letzte ungeplante Schwangerschaft, damit würde ich auch nicht rechnen. Es ist halt nur ein Wunschkind deinerseits.

Redet auch zeitgleich über eine wirkliche und sichere Verhütung.
Wenn er absolut keine Kinder mehr will, wäre die Vasektomie eine sichere Alternative. Noch in der Schwangerschaft durchgeführt, gibt es dann auch keine potentiell gefährliche Wartezeit.

LG

4

Dankeschön für deine Meinung!
Vasektomie kommt für mich nicht infrage, irreversibel möchte ich nicht.
Klar ist die Kalender Methode nicht sicher, machen wir seit 8 Jahren so und nun ist es einmal schief gegangen (das letzte mal aus anderen Gründen...) und wenn wir definitiv kein Kind mehr wollten, hätten wir es auch anders gemacht. Es war geplant, dass ich mir die Spirale einsetzen lasse.

Es schwingt bei deiner Antwort für mich der Unterton mit, dass wir schwer fahrlässig und unverantwortlich gehandelt haben. Wir sind keine Teenager mehr und ich werde nicht am laufenden Band schwanger. Ich bin darüber aufgeklärt, dass das nicht die sicherste Methode zur Verhütung ist. Darum ging es mir jetzt auch nicht....

LG

7

Dein Problem ist doch, dass sich dein Mann zum jetzigen Zeitpunkt eben gegen ein weiteres Kind ausgesprochen hat. Also willst derzeit nur du ein Kind und nicht ihr - das ist eben das Problem ...

2 Mal ungeplant schwanger zu werden, hat halt ein gewissen Beigeschmack, wenn man das liest. Und dann besteht nicht mal genug Vertrauen zwischen euch, dass du schon bei der ersten Befürchtung, spätestens aber nach der Gewissheit, den eigenen Mann einweihst, sondern bei Fremden Rat suchst anstatt mit ihm reden zu können.
Zumal du das Gespräch ja schon einmal geführt hast, da weißt du doch, wie es geht und was du besser machen kannst. Du kennst die Situation bereits und du kennst auch deinen Mann und seine Reaktion am besten.

Man muss kein Teenager sein, um (mal) nicht verantwortungsbewusst zu handeln.
Und dass man nicht nach Kalender "verhütet", wissen die meisten Teenager bereits.

"Ich bin darüber aufgeklärt, dass das nicht die sicherste Methode zur Verhütung ist."
War dein Mann auch darüber aufgeklärt?
Wenn ja, dürfte der positive Test eigentlich eher weniger eine Überraschung sein oder?


Ich finde gerade diese Geheimniskrämerei, vielleicht sogar noch über Tage / Wochen, die verursachen viel eher, dass der Mann dann annimmt, dass du die Schwangerschaft absichtlich beigeführt hast. Auf gar keinen Fall würde ich das noch so verpacken, wie manche Frauen bei einer Wunschschwangerschaft (Geschenk mit Body / Schnuller / Schühchen etc) - das wirkt eher höhnisch, finde ich. Lieber direkt heraus damit sobald die Kinder im Bett sind.

Nichts kann den Schock abmildern, wenn der Mann von einer ungeplanten Schwangerschaft erfährt. Aber das Vertrauen kann man sich nur erhalten, wenn man stets mit offenen Karten spielt.

Von daher rede mit ihm: je zeitnaher desto besser!

weitere Kommentare laden
2

Hallo, ich denke, wenn dir dein Mann Absicht unterstellen will, dann ist ganz egal, was du sagst, er wird es einfach tun.
Stell dich beim Gespräch einfach darauf ein, dass er erstmal kein glückliches Gesicht macht und vielleicht auch ungute Fragen stellt. Am besten ist sicher, wenn du versuchst, selber ruhig zu bleiben um das ganze nicht unnötig hochzukochen.
Es reicht, wenn du ihm einmal erklärst, wie es abgelaufen ist und dann ist es an ihm, dass er das so hin nimmt und dir nicht was unterstellt.
Je ruhiger du selber bleibst, desto eher wird auch er wieder runterkommen und die Situation annehmen, wie sie ist. Wenn ihr nur nach Zeitpunkt hin verhütet habt, dann ist das eben nicht sehr zuverlässig und da hat er aber genauso schuld. Würde ich ihm auch - ganz ruhig - sagen.
Viel Glück, wird schon🍀😉

5

Danke für deine Antwort!
Ja, ich versuche ruhig zu bleiben.

Wir sind schon so lange zusammen und er wird mir vertrauen. Heute Abend, wenn die Kinder im Bett sind, spreche ich es an.

LG

3

Hallo liebe Katja,
ich denke auch, dass du es ihm am besten bald sagst - so bald, wie es dir eben möglich ist.
Oder er merkt selbst etwas??

Deinem Mann ist der meckerige Sohn zu viel ,und in der Schwangerschaft hat es dich schon bedrückt, dass er sich nicht so gefreut hat wie du.
Vielleicht hilft dir:
Du darfst dich auf jeden Fall unbekümmert freuen! Und er darf seine Gefühle haben!
Du darfst das Schöne an deinen Kindern sehen - und er darf auch das sehen, was er eben sehen will.
Ist es bisschen seine Art, dass er auch "meckert"? Wie kannst du ihn gewinnen, dass er dir nicht die Freude vermiest? Sprich: was macht ihm Spaß, wo hat er seine guten Seiten als Familienvater?
Ein dreijähriger ist halt meckerig .. und umso mehr, je mehr man ihn abwehrt ... Macht er dafür mehr mit dem Großen? Und dass das dritte wieder "meckerig" wird ... ne ... und dass es in 4-5 Jahren besser sein sollte ... er wirkt einfach bisschen unzufrieden. Kann das sein?

Mit der Methode habt ihr schon viel dem Zufall überlassen - aber er genau so wie du! #schein
Weiß er, wie sehr du dir das dritte Kind gewünscht hast?

Dein Mann empfindet vieles anders - einmal, weil er ein Mann ist und zum anderen, weil er einfach ein ganz anderer Mensch ist.
Vielleicht ist es nicht soooo wichtig für deine Freude und dein Leben, dass er die Freude und Spannung genau so mit dir teil, wie du es dir vorstellst!?
Das könnte auch für dich Manches leichter machen.

Also - bei aller Liebe - jeder von euch hat sein eigenes (Gefühls-)leben und seine eigene Verantwortung, Elternteil zu sein.

Deshalb von mir auf jeden Fall: Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! #sonne
Und freue dich auf dein Kind!
Wenn du in diesen Entschluss in dir fest gefasst hast, kannst du auch aushalten, dass er erstmal nicht so begeistert ist. Dann kannst du es ihm sagen!
Liebe Grüße von Kyra

6

Vielen Dank auch für deine Worte.
Stimmt, ich darf mich sehr wohl freuen!

Er ist ein toller Vater - für beide Kinder. Ja, auch manchmal meckerig 😉 aber alles in allem ein toller Mann!
Gucken wir mal, wie er reagieren wird!

LG

8

zum Baby machen gehören immer 2!
Ich würde ihm das schildern wie hier und dann wird schon alles gut ❤️

14

Hallo ☺️

Das klingt wie bei unserem dritten! 🙈
Ich wollte noch ein drittes, wir haben oft und lange darüber geredet.
Mein Mann wollte schon immer und absolut sicher, nur zwei. Wir haben uns dann dafür entschieden, in ein paar Jahren noch einmal darüber zu sprechen.

Tja, dann wurde ich trotz Pille schwanger. Kein Einnahmefehler und laut meiner FA ein 6-er im Lotto.
Ich habe ein paar Tage gebraucht, bis ich es meinem Mann sagen konnte.

Der hat sehr verhalten reagiert und war anfangs wenig begeistert. (Abtreibung stand aber nie zur Debatte)
Er hat lange gebraucht, bis er sich gefreut hat. Unterstützt hat er mich immer und überall, aber die richtige Freude und Liebe kam erst mit der Geburt. 💞

Jetzt liebt er den kleinen abgöttisch und sagt oft, dass er sich nicht vorstellen können, wenn es ihn nicht gäbe! 💝

Top Diskussionen anzeigen