Schwanger 3. KIND überfordert

Ich habe gestern positiv getestet, das ist dann meine 3. Schwangerschaft.
Habe 1 jungen 4 Jahre aus einer früheren Beziehung und mein mini ist erst 6 Monate geworden .
Ich habe die stillpille genommen . War vor 3 Wochen bei meiner Gym und sollte ab nächster Periode meine Pille wechseln.
Jetzt war ich eine Woche überfällig und hb gestestet und das Ergebnis war positiv .
Jetzt bin ich mir so unsicher.
Es ist jetzt schon total chaotisch hier und problematisch.
Ich weiß nicht ob man das körperlich gut schafft so schnell .
Meine Söhne waren so schnell auf der Welt. Der erste 4 Stunden
Der zweite 4 Minuten .
Was mir beim dritten auch Angst machen würde, das ich es nicht rechtzeitig acjaffw ins kh ..
100 Sachen im Kopf.
Vorallem finanziell. Bin momentan noch in Elternzeit. Kennt sich da jemand aus was ich da noch an Geld bekommen würde nach dem 3. Baby . ???
Mein Partner ist nicht begeistert oder erfreut aber überlässt die Entscheidung mir .

1

Huhu,

zu den sachlichen Fragen: körperlich wirst du das schon schaffen. Man sagt, dass der Körper erst eine Schwangerschaft zu lässt, wenn er wieder bereit dazu ist. Kleine Abstände gibt es ja immer wieder.
Meine beiden ersten Kinder sind auch nur 16 Monate auseinander - damit ist er nur wenig größer als es bei dir werden würde. Klar war es anstrengend, aber jede Folgeschwangerschaft ist anstrengend, wenn noch kleine Kinder da sind.

Zur Geburt: vielleicht denkst du über eine Hausgeburt nach?
Dann käme die Hebamme zu dir und du musst nicht während der Wehen los.
Im Zweifelsfall unterweist dich die Hebamme vorher auch, was du tun musst, falls es doch zur Sturzgeburt kommt. An sich ist der weibliche Körper dazu gemacht, dass man allein gebären könnte - auch wenn ich es selbst nicht darauf anlege, aber zumindest fand ich den Gedanken schon beruhigend.

Elterngeld: Du kannst erneut Mutterschutzgeld beziehen sofern dein Arbeitsvertrag weiterhin besteht. Dazu unterbrichst du dann zu Beginn des neuen Mutterschutzes die Elternzeit des anderen Kindes.
Alle Monate mit Mutterschutz und Elterngeldbezug werden geklammert. Damit dürfte sich über den Daumen gepeilt etwa das gleiche Elterngeld wie jetzt ergeben.

Alles Gute für die Entscheidungsfindung.

2

Hallo,
Medina Text hat mir gerade keine Ruhe gelassen, denn mir ging es ganz ähnlich....

Meine älteste wird bei der 3. Geburt 37 Monate alt sein, die jüngste 15 Monate...

Ich war mit positivem Test auch überfordert und habe geweint. Mein Mann hat sich gleich gefreut, aber auch zugegeben, dass er Angst vor dem ersten Jahr hat...

Zum Elterngeld: mir wurde gesagt, dass die 14 Monate elterngeldbezug ausgeklammert werden und in meinem Fall mit 15 Monaten Abstand ich genauso viel bekomme wie bei Nummer zwei.

Meine Elternzeit für Nummer zwei habe ich zu Beginn des neuen Mutterschutzes gekündigt, so dass ich volles Mutterschutzgeld abgreifen kann.

Ich kann dich sehr verstehen, meine Geburten gingen ebenfalls sehr schnell. Aber: du bist ja erfahrener, du merkst ja inzwischen viel besser, welche Signale dein Körper dir sendet, und man reagiert ja früher.

Zum körperlichen kann ich dir nicht viel sagen. Ich empfinde die dritte Schwangerschaft als nebenbei, da ich durch die beiden „Großen“ einfach auch keine Zeit habe, mich um die Schwangerschaft zu kümmern. Aber auch da sendet mir Nummer drei inzwischen gute Signale, wenn es Zuviel wird. Und gerade heute Nacht war so eine Nacht, wo ich dachte: oh gott, wie soll es mit Dreien werden?!?!

Und dann ist am Morgen doch wieder der Moment, wo sich die beiden Kinder in den Arm nehmen oder sich angrinsen und man denkt: okay, genau deswegen! ☺️

Ich war mit positiven Test übrigens so überfordert, dass ich über ein Abbruch nachgedacht habe... aber während des Gesprächs wurde das Gespräch mehr zu einer Schwangerenberatung. Da mir selbst der Satz: „völlig überfordert, aber das Herz schlägt doch schon!“ aufgefallen ist, als ich diesen unter Tränen der Frau gesagt habe. Ab da war es mir eigentlich klar....

Vielleicht wäre das etwas für dich? Mit jemand völlig unbeteiligten sprechen? Über die Sorgen, Ängste, Nöte- vor allem, Personen, die notfalls auch die richtigen Kontakte zu einem helfenden Netzwerk haben? Mir hat es sehr gut getan, ich habe all meine Befürchtungen bei der Frau „abgeladen“...

Ich wünsche dir alles, alles Gute!

3

Hey,
ich verstehe, dass du vorgestern von dem positiven Schwangerschaftstest einfach nur geschockt warst und die Vorstellung einer 3. Schwangerschaft dich jetzt natürlich total überfordert. Das ist doch auch ganz normal. Ich find's aber gut, dass du dir hier einfach alles mal von der Seele geschrieben hast. Es hilft jedenfalls, die 100 Sachen im Kopf etwas zu sortieren, oder?
Was beunruhigt dich eigentlich am allermeisten?

Wegen des Elterngeldes könntest du dich auf der Seite elterngeld.net mal umschauen. Da kann man sich auch telefonisch konkret zur eigenen Situation beraten lassen. Auch dazu, was dir/euch sonst noch an Geldern zusteht. Das ist ja alles in jedem Bundesland irgendwie anders.
Das die Geburten deiner Jungs immer ziemlich schnell gingen, ist erstaunlich. 4 Minuten bei deinem Mini muss echt heftig gewesen sein #liebdrueck. Dafür gibt es aber bestimmt gute Vorsorgemaßnahmen. Am besten besprichst du das mit deiner Gynäkologin oder Hebamme. Hast du denn schon einen Termin bei deiner FA um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen?

Vielleicht gibst du dir jetzt erstmal noch Zeit, bis sich dieser erste Schock gelegt hat. Es ist ja alles noch ganz neu und außerdem kommt ja auch noch die Hormonflut der Frühschwangerschaft dazu, die ja wirklich sehr für „Chaos im Kopf“ sorgen kann.

Versuch' irgendwie zur Ruhe zu kommen und immer wieder mit deinem Partner oder auch mit anderen vertrauten Menschen zu reden. Mach' dir doch möglichst jeden Tag eine Freude #blume#torte#tasse#sonne#paket... und sei einfach gut zu dir selbst! ;-)

Ich freu mich jedenfalls, wenn du schreibst, wie es dir weiter geht und schick' dir mal lauter liebe Grüße!
Emilia

4

Ich habe genau die gleichen Abstände. Also es ist zu schaffen. Und in Deutschland gibt es genug finanzielle Unterstützung
Bist du noch angestellt irgendwo? Weil dann solltest du kurz vor dem Mutterschutz die Elternzeit schriftlich beenden damit du wieder Anspruch auf Mutterschaftsgeld hast

Wenn du Anspruch auf Urlaub hast kannst du dir den auszahlen lassen vielleicht

5

Vielen lieben dank vorab für die Antworten
Habe am Freitag einen Termin bei der Gyn bekommen.
Vllt noch zu mir. Ich habe einen unbefristeten Vertrag als Krankenschwester und habe bis 01.04.2021 Elternzeit . Da ich vor 3 Wochen bei meiner gyn war , muss die Befruchtung irgendwann danach stattgefunden haben. Also wäre der ET auch um April rum . (Natürlich unter der Voraussicht das alles ok ist) .
Dadurch das mein Partner wirklich alles andere als angetan war und ist, ist es sehr schwer es positiv zu sehen . Er versucht indirekt mir zu erklären das es nicht schaffbar ist
Ich denke mir wenn er es nicht aushält uns geht , würd ich das alleine Schaffen. ?!
Körperlich bin ich halt momentan noch ne Baustelle. Habe gerade erst wieder mit Sport angefangen und noch paar Kilos zu viel drauf :-/
Und wollte diese Woche zum Arzt bezüglich einer hämorodiden und marisken Behandlung die mir Beschwerden machen. Ich weiß nicht ob das alles dann noch möglich ist . Kurzop etc.
Irgendwie alles viel......zuviel..
Ich war richtig erleichtert das ich erst für Freitag einen Termin bekommen habe um noch Zeit zu haben. Liebe Grüße

6

Hey#blume, gut, dass du die Tage bis Freitag noch ganz für dich hast. Es kommt ja wirklich alles sehr plötzlich und unverhofft. Schon verständlich, dass dein Partner jetzt auch erstmal überfordert und verunsichert reagiert.
Versuch' einfach immer wieder alles mal so sein zu lassen, damit es auch richtig ankommen kann. - Sport kannst du ja trotzdem machen und zum Proktologen, wegen deiner Beschwerden kannst du doch auch gehen...

Es muss jedenfalls jetzt noch gar nichts entschieden werden!
Ich schick' dir ganz liebe Gedanken durchs Netz!
Emilia :-)

Top Diskussionen anzeigen