med. Abbruch - nur 1. Tablette genommen!!!

Ich möchte gerne wissen ob es hier Erfahrungen gibt. Es ist eine ungewöhnliche und wahrscheinliche seltene Situation:

Eine Bekannte war sich sicher, dass sie abtreiben möchte. Etwa in der 7. 8. Woche hat sie beim Arzt die erste Tablette genommen die ja - soweit ich weiss - den Embryo töten sollte.
Die anderen Tabletten hat sie mit heim bekommen.

Sie brachte es dann aber nicht übers Herz und hatte auch Angst vor den Schmerzen.

Sie war dann ne Woche später beim Arzt und das Embryo hat gelebt.
Nun ist sie in der 13. Woche und angeblich ist alles gesund und gut.

Nun habe ich von einem Arzt gehört dass es sein kann dass das Kind sofern es überlebt auch missgebildet oder krank sein kann.
Ich hab im www nichts dazu gefunden, vielleicht hat jemand von euch schon mal was davon gehört/gelesen?

Liebe Grüße Uzi

1

Hallo,

Ich habe Mal gegoogelt. Es gibt wohl viele Frauen die kurz nach der Einnahme des Medikaments, es schon bereuen. Das Medikament ist wohl ein Hormon, welches die Versorgung zum Baby verhindert. Jedenfalls ohne zu chemisch zu werden (davon habe ich nämlich auch keine Ahnung), gibt es auch wieder eine 'Rückgänig Pille', die wieder Versorgung zum Baby besser macht. Und von den Kindern, die es überlebt haben, ist keiner wegen dem gescheiterten Abbruch behindert.

Also in diesem Sinne, wünsche ich eine schöne Schwangerschaft 😊

Ich würde aber natürlich nochmal mit einem Arzt darüber reden.

(Zum Nachlesen:
Nach möglicherweise durch die Einnahme der RU 486 verursachten Schäden für die Kinder befragt, verwies er darauf, dass von den 700 bisher geborenen Kindern sieben, also ein Prozent, mit Krankheiten oder Behinderungen auf die Welt kamen, von denen man keine mit der Anwendung der Abtreibungspille in Verbindung bringen konnte. Unterstützt wird diese Erfahrung durch einen Bericht des American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) in seinem Practice Bulletin von März 2014, in dem darauf verwiesen wird, dass es keine Hinweise auf eine Schädigung des Kindes durch die Abtreibungspille gebe, wenn es überlebe. )

LG

2

Liebe Uzi,
du machst dir viele Gedanken um deine Bekannte und ihr KInd. Darf ich dich fragen, wie es ihr inzwischen ergangen ist? Hat ihr der Arzt eine extra Dosis Progesteron gegeben? (Progesteron ist ein natürliches Hormon) Es unterstützt einen gesunden, normalen Schwangerschaftsverlauf....wie hier ja auch schon geschrieben wurde.
Wenn sie „nur“ die erste Pille genommen hat, dann ist die Chance auf ein gesundes Baby sehr gut. Vielleicht kannst du ihr Mut machen? Sie wird von ihrem Arzt doch bestimmt auch engmaschig kontrolliert, oder?
Sie darf weiterhin zuversichtlich sein, immerhin scheint das Kleine ein echtes „Kämpferchen“ zu sein.
Alles Liebe, viel Hoffnung,
Marie

4

Marie

Es handelt sich „nur“ um eine Bekannte. Deshalb weiss ich auch nicht ob sie Progesteron bekommen hat und in wie weit sie ärztlich betreut wird.

Sie kann das auch nicht so gut mitteilen, sie ist eine Asylwerberin aus AFG. Es ist noch nichtmal klar ob sie hierbleiben dürfen (bereits 2 Kinder).
Sie wollte abtreiben, sie war sich eigentlich sicher weil sie sagt sonst kann sie nie einen Job finden (falls sie positiven Aufenthalt bekommen). Sie verbessert auch fleissig ihre Sprachkenntnisse.

Deshalb wird sie ein weiteres Kind ziemlich zurück werfen was das alles angeht...

Supergau wäre natürlich wenn es auch noch behindert ist. Scheiss Situation, aber ich hoffe das Beste für sie.

Danke für die Infos 🌸

5

Ja, das alles ist sicher nicht leicht...aber es kann auch gut weitergehen. Mach ihr Mut wenns irgendwie geht....find ich toll von dir! #blume

Bei den staatlichen Stellen kann sie sich erkundigen und bestimmt auch einen Übersetzer finden. Und Unterstützungen bekommt sie auf jeden Fall auch. Den "Supergau" wollen wir nicht annehmen, denn es nutzt ja jetzt nichts.
Sie braucht ihre Kraft, damit sie gut durch die Wochen kommt und wenn sie so fleißig deutsch lernt ist es doch positiv. Ich wünsch ihr sehr, dass es gut für sie weitergeht.
Ich schick dir noch eine persönliche Nachricht, ja! :-)
LG Marie

3

Ich habe von so einem Fall leider tatsächlich schon gehört. Die Freundin einer bekannten hat sich nach der ersten Tablette auch dagegen entschieden und das Baby kam dann leider mit Behinderungen zur Welt.

Top Diskussionen anzeigen