Abtreibung - Erfahrungen mit Kliniken in Holland?

Ich bin 18 und mache gerade das Abitur. Ich bin ungewollt schwanger geworden (trotz Pille!!!) und habe es leider erst vor kurzem erfahren (16. Woche). Nun möchte ich es in Holland wegmachen lassen, weil es in Deutschland ja nur bis zur 12. Woche erlaubt ist. Hat jemand Erfahrung und kann darüber berichten?

>>>> Ich verpflichte mich:

in meinen Beiträgen feinfühlig zu antworten <<<<

Was genau war daran so schwer zu lesen/verstehen?!
Eigentlich wollte ich nur mal schnell durch die Foren lesen, aber nachdem ich das dritte Mal hier das Wort Mord gelesen habe, war der Puls auf über 180 und ich konnte nicht auf meinen Fingern sitzen bleiben.
Btw: man darf in Deutschland bis zur einschliesslich 14. Woche abtreiben, 12 Wochen ab Zeugung, 14 nach normaler SSW-Rechnung. Dementsprechend ist sie "nur" 2 Wochen drüber.

Liebe lisa228,

ich kenne zwei Frauen die in Holland abgetrieben haben. Eine war 17, eine Mitte 40, beide waren unter der 20. Woche. Beide haben das gut weggesteckt.
Du brauchst jemanden, der Dich begleitet - bräuchtest Du auch hier in Deutschland. Und damit es straffrei ist, brauchst Du den Beratungsschein aus Deutschland. Du musst denen nicht sagen, wie weit Du bist, du musst am Ende auch nur nachweisen, dass Du da warst. Je nach Region stellen den Orgas wie ProFamilia, Jugendamt aber auch Frauenärzte aus, einfach mal googlen nach Deinem Wohnort und Schwangerenkonfliktberatung.
Die Kosten musst Du selbst übernehmen, die dürften bei 600-900€ liegen, näheres sagt Dir die Klinik, natürlich zzgl. Fahrtkosten und ggfs Übernachtungskosten.
Vermutlich wird es in der 16. Woche auch noch mit Absaugung gemacht, aber auch da: nachfragen. Sollte es nur eine Absaugung sein: Kurze Vollnarkose, danach Dehnungsschmerzen am Muttermund, danach kann es zu Abbruchblutungen kommen, geht meist nach 48-72h los, ist aber nicht schlimmer als eine heftige Periode, wenn alles gut verläuft.

Ich habe auch abgetrieben - in der 12. Woche, hier in Deutschland. Den Brutkasten für Adoptiveltern spielen wollte ich nie, eher hätte ich es noch selbst behalten und damit meine Zukunft und die meiner Beziehung aufs Spiel gesetzt...
ich stand NIE 100% hinter der Abtreibung... es war in der Situation nur die weniger schlimme Lösung und damit habe ich bis heute meinen Frieden gemacht, ohne schlechtes Gewissen oder sonstiges.

Im Jahr kommen ungefähr 800.000 Kinder zur Welt - und 100.000 werden abgetrieben. Über 10% aller Schwangerschaften also enden mit einem Abbruch. Und die meisten Frauen haben damit kein Problem -sie bekommen ein Problem damit, die falsche Entscheidung getroffen zu haben, wenn sie von aussen (z.B. durch die Titulierung als Mörderin) zu einer Entscheidung gedrängt werden, die nicht die ihre ist.
Es ist jetzt schon ein paar Jahre her und es war die richtige Entscheidung, die ich so immer wieder treffen würde... und wenn ich im Freundes/Bekanntenkreis erzähle, dass ich abgetrieben habe, dann kommen plötzlich auch die anderen "aus ihren Löchern gekrochen" und erzählen von Abtreibungen die sie selbst oder Frauen in ihrem nächsten Umfeld vorgenommen haben und die haben alle ihr Leben gemeistert, weil sie mit der Entscheidung im Reinen waren.... wie gesagt über 10% aller Schwangerschaften enden jedes Jahr mit dem Abbruch.

Ich wünsche Dir für Deinen Weg alles Gute, wie auch immer Du entscheidest, Du musst dahinter stehen und dann schaffst Du es auch!

Ich habe es leider getan. Man kann sich im vorfeld schlecht vorstellen wie sich diese art von bereuen anfühlen kann. Es war ein riesen fehler. Es ist in der 16ssw schon so weit entwickelt. Dein körper, deine entscheidung, trotzdem hat selbst das kleinste herz ein recht auf leben..... Alles gute für deinen weg und deine entscheidung.

Leider musste ich hier etliche beiträge entfernen, da dort die Frage der TE nicht beantwortet wurde. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind in diesem Forum nicht erwünscht.

Viele Grüße

Raffael vom URBIA-Team

Liebe TE, es tut mir Leid, dass du hier so furchtbar mies runter gemacht wurdest.

Dass die Pille so versagt hat ist natürlich ein riesen Schock. Kannst du dir vorstellen an was das gelegen hat? Hast du Medikamente genommen? Warst du krank?

Was ich denke am wichtigstens ist, iist, dass du jemanden zum reden hast. Ich weiss, wahrscheinlich ist das in deiner Situation unglaublich schwer, aber vertraue dich deinen Eltern, deiner Oma oder deiner Patentante an. Sie wissen was du jetzt brauchst und wie man dir weiterhelfen kann. Ich bin mir sicher sie alle lieben doch und wollen (vielleicht nach einem ersten Schock) nur das beste für dich.
Dann kannst du denjenigen mit zum Beratungsgespräch mitnehmen. Falls du dich für eine Abtreibung entscheiden solltest kann diese Person dich begleiten und vielleicht auch das Geld vorstrecken.

Alles liebe dir!

Liebe Te,

du bist echt einer blöde. Situation.
Bitte mach eine Beratung und entscheide dann ganz für dich, ob du es machen willst. Es obliegt ganz dir. Diese blöden Kommentare solltest du ignorieren. Keiner steckt in der Haut des anderen und darf darüber urteilen.

Lass dich dann von der entsprechenden Klinik aufklären, wie der Abbruch stattfindet und was du beachten musst. Wichtig wäre wirklich, dass du dann nicht alleine bist.

Ich wünsche dir alles Gute

Top Diskussionen anzeigen