Ehemann will 4. Kind nicht

Ich habe heute den Mut gefasst und war beim Frauenarzt. Mit der Schwangerschaft ist erstmal alles in Ordnung. SSW 7+0. Habe es dann auch gleich meinem Mann erzählt, weil ich es einfach nicht mehr aushalte, alles mit mir selber auszumachen. Er hat gesagt, er will auf keinen Fall ein 4. Kind. (War für uns auch nie im Plan). Jetzt bin ich schon seit Stunden am weinen und weiß nicht was ich tun soll. Wir haben bis jetzt 3 Jahre erfolgreich mit Kondomen verhütet. Unsere anderen Kinder sind alle gewollt und 3,4 und 6 Jahre alt. Eine Abtreibung würde ich psychisch wahrscheinlich nicht verkraften. Aber was soll ich tun?

1

Liebe Steffi,
du klingst sehr aufgewühlt und irgendwie auch so, als stündest du mit der Schwangerschaft alleine - obwohl du es deinem Mann gesagt hast.
Das fühlt sich für dich gerade bestimmt alles nicht gut an und überfordert dich.

Eine zu 100% sichere Verhütung gibt es leider tatsächlich nicht - und jetzt ist es dir passiert, dass du ungewollt schwanger bist.
Darf ich fragen, wieso dein Mann auf keinen Fall ein 4. Kind haben möchte? Ist es denn finanziell und platztechnisch schwierig für euch?

Oh weh du Arme, du bist sicher auch total k.o. vom vielen Weinen und Nachdenken, oder? #gruebel

Du schätzt dich selbst so ein, dass du eine Abtreibung psychisch nicht verkraften würdest. Ich finde es total wichtig, dass du dir darüber Gedanken machst, denn es ist auch tatsächlich möglich, dass es dir danach schlecht geht. Wenn du jetzt schon so sehr weinst, ahnst du das ganz bestimmt.

Ich glaube, dein Mann braucht vor allem Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen, ein viertes Kind zu bekommen.

Ich bin mir sicher, dass eine einfühlsame und professionelle Beratung dir helfen könnte. Melde dich doch mal bei Ausweg - ich hab gehört, dass sie in solchen Fällen persönlich aber auch telefonisch beraten.#pro

Ich wünsche dir alles Gute und dass du dir in Ruhe Zeit nimmst, mit deinen Gedanken, Gefühlen und Wünschen umzugehen.

Liebe Grüße,
Nina :-)

3

Hallo Nina,
Ja ich fühle mich tatsächlich alleine. Für meinen Mann steht die Entscheidung fest, also was hab ich da noch für eine Wahl ....
Es führt kein Weg hinein. Er ist felsenfest davon überzeugt, dass wir es mit 4 Kindern nicht schaffen. Seine Gründe sind der Platz (haben ein Eigenheim und tatsächlich nur 3 Kinderzimmer) und natürlich das Finanzielle. Wir haben beide feste Jobs und verdienen nicht schlecht. Natürlich müssen wir uns schon manchmal einschränken, aber nichts, was man nicht hinbekommen würde meiner Meinung nach.
Meine Mann möchte am liebsten heute noch eine Entscheidung von mir. Ich hab ihm gesagt, so etwas kann ich nicht in 5 Minuten entscheiden.
Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Kann ja auch nicht gegen ihn entscheiden. Wenn er das Kind nicht will, bleibt mir ja keine andere Möglichkeit.
Danke für deinen Lieben Worte 😔

5

Für deinen Mann ist diese Angelegenheit sehr einfach. Für ihn ist das sehr theoretisch, er merkt nichts von einem weiteren Kind und meint, er hätte jetzt die freie Wahl. Aber das stimmt nicht! Die Wahl hatte er vor Entstehung einer Schwangerschaft! Jetzt ist das Kind - SEIN und DEIN Kind doch schon längst vorhanden, wenn auch für ihn noch nicht sicht- und fühlbar! Er hat genauso Verantwortung für sein jetzt schon existierende Kind wie Du! Er könnte sich doch sicher auch nicht vorstellen, eines eurer anderen Kinder wegzugeben!
Du hattest schon ein paar Wochen Zeit, dich an das 4.Kind zu gewöhnen, er ist jetzt überrumpelt worden. Da braucht er sicher erst mal Zeit, um sich Gedanken darüber zu machen.
Wende dich doch an eine gute (kirchliche) Beratungsstelle, z. B. Diakonie oder Caritas damit du mal jemand erfahrenes zum Reden hast und die hoffentlich dann auch Eheberatung anbieten. Es ist oft hilfreich, bei sehr emotionalen Themen eine neutrale Person zum Vermitteln zu haben!
Fühle dich mal ganz kräftig gedrückt! Lass euch Zeit!

weitere Kommentare laden
2

Hallo, erstmal Herzlichen Glückwunsch zur intakten Schwangerschaft. Du steckst gerade natürlich in einer blöden Situation aber lass dich nicht zu einer Abtreibung überreden wenn du es nicht verkraften könntest, denn danach wird mit hoher Wahrscheinlichkeit deine Beziehung dran scheitern (kenne da ein paar Fälle bei denen es leider so lief). Ich finde es sehr schade dass dein Mann sich nicht über das kleine Lebewesen in dir freut. Hätte er aber wirklich kein Kind mehr wollen hätte er sich vlt auch über eine Verhütungsmethode Gedanken machen sollen bei der nicht so leicht was schiefgehen kann. Lass es nochmal bei ihm Sacken und rede nochmal mit ihm dass eine Abtreibung für dich nicht in Frage kommt vlt ändert er seine Meinung ja noch.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG Vicky mit Babyboy (35+0) 💙

4

Hallo Vicky,
Die Befürchtung habe ich auch. Aber was, wenn die Beziehung auch scheitert, wenn ich mich für das Kind entscheide? Für ihn steht die Entscheidung fest und er möchte am liebsten, dass ich mich heute auch noch „gegen das Kind“ entscheide.

6

Könnte er sich auch "gegen ein anderes eurer Kinder" entscheiden? Für ihn sicher ein ganz absurder Gedanke. Und für dich ist sein Ansinnen jetzt genau so absurd!

weiteren Kommentar laden
7

Hallo liebe Steffi,
deine Geschichte geht mir sehr zu Herzen! Und ich spüre auch, wie allein du dich momentan mit allem fühlst. Erst gestern warst du beim Frauenarzt und weißt nun definitiv von dem Baby.
Und nun dreht dein Mann am Rad und macht dir solchen Druck, denn für ihn ists momentan unvorstellbar nochmal ein Kind zu bekommen.
Ja, das sind sehr schwere Tage für dich.
Als Frau erlebst du eine Schwangerschaft ja ganz anders als dein Mann. Für ihn ist natürlicherweise Abstand da. Noch dazu, wenn er kein Kind mehr wollte.
Und das du dich jetzt für ihn oder für das Kind entscheiden solltest, ist doch auch irgendwie völlig undenkbar, oder? Das geht das doch garnicht. Wie ginge es dann weiter für euch als Ehepaar? Wär dann das Problem gelöst? Momentan sieht es für ihn halt nach dem leichtesten Weg aus.
Doch wie geht es dir dann damit?
Kannst du ihm sagen, wie es in dir ausschaut?
Für uns als Frauen ist das nichts rein körperliches, sondern das Herz spielt sofort mit. Das alles fehlt ihm für seine Wahrnehmung.

Viele Frauen erzählen immer wieder in den Foren, dass der Mann nach und nach die Sichtweise geändert hat, doch da gibt es halt kein Patentrezept dafür. Ich denke, ihr beide braucht erstmal Zeit.

Wenn ichs richtig verstehe, ist seine größte Sorge, dass ihr in eurem Haus zu wenig Platz habt, und dass ihr es finanziell nicht schaffen würdet, obwohl ihr beide gut verdient. Wie könnte man ihm denn da helfen, die Angst in den Griff zu bekommen?
Vielleicht könntet ihr auch erstmal ganz realistisch rechnen, einen Plan machen, welche Möglichkeiten ihr überhaupt hättet?
Wäre denn ein Gespräch mit ihm denkbar?

Deine Sorge, dass eure Beziehung scheitern könnte, wenn du euer Kind bekommst ist nachvollziehbar. Doch wie stehts mit der Beziehung, wenn du dich dem Druck beugst und abtreibst?

Liebe Steffi, für euch beide ist „Zeit nehmen“ jetzt sehr wichtig. Wenn es auch nicht leicht für dich ist - sage ihm, dass du so schnell keine Entscheidung treffen kannst, dass du auch große Angst hast, es psychisch nicht zu verkraften. Vielleicht braucht er auch deine Worte, deine Klarheit, weil er es sich sonst nicht vorstellen kann, wie es dir überhaupt damit geht.
In einiger Zeit kann es bei ihm vielleicht sogar anders aussehen....wer weiß? Ich möchte dir so sehr ans Herz legen, dass du in diesem „Aufgewühltsein“ keine Entscheidung treffen brauchst und solltest und wünsch dir viel Kraft und Zuversicht!
Alles Liebe von Marie

13

Hallo Marie,
Vielen Dank für deine lieben Worte.
Wir haben gestern Abend nochmal miteinander reden können. Er sagt, er schafft es psychisch nicht, noch ein weiteres Kind. Er ist so schon überfordert mit den drein. Er ist an seiner Belastungsgrenze.
Das heißt für seinen Seelenfrieden die Abtreibung?
Aber wo bleibt dann mein Seelenfrieden?
Hab gesagt er soll den Termin bei der Beratungsstelle ausmachen. Bis dahin entscheide ich nichts. Er sagt, er weiß wie schlecht es mir geht und das es ihm auch nicht gut geht damit.
Das Gespräch war dann heute schon um 11. es war ehrlich gesagt ganz gut - sie hat mir wirklich aus der Seele gesprochen und meinem Mann erklärt wie es mir geht. Aber sie hat auch ihn verstanden. Es war gut mal alles los zu werden bei einer neutralen Person. Am Freitag geh ich nochmal alleine hin. Wir sollen uns Zeit lassen hat sie gesagt. Aber von wie viel Zeit sprechen wir? Weiß nicht wie er das Gespräch empfunden hat.

11

Hallo,

gib deinem Mann etwas Zeit. Nicht nur du bist durcheinander. Ich denke, dass er die frohe Botschaft erstmal begreifen und sacken lassen muss. Die Freude kommt schon noch.

Viele Grüße
lilavogel

12

Ich war auch mal mit meinem Ex in dieser Situation.
Nur dass ich das Kind in keinem Fall wollte, er schon.
Ich habe es nicht bekommen und die Schwangerschaft abgebrochen, damit war die Beziehung allerdings zu Ende.
Das wäre sie aber auch gewesen, wenn ich ein Kind, was von mir absolut unerwünscht war, ausgetragen hätte.
Ich hätte keine Mutter sein können, mich nicht gekümmert.
Das hätte die Beziehung auch nicht überlebt und ein Kind wäre auch noch beteiligt gewesen.
Ich verstehe also da auch deinen Mann, wenn er das Kind wirklich nicht will und später ablehnt und es dir und dem Kind immer wieder vorwirft, was hast du dann gewonnen?

19

Wieso war das Kind so unerwünscht, dass sogar die Beziehung gescheitert ist?

14

Ganz ehrlich? Wenn er defintiv kein 4. KIND wollte, hätte er nach dem 3 Kind sterilisieren lassen können oder du oder beide... . Nur mit Kondom zu verhüten ist doch nicht sicher. Das sollte man nach 3 Kindern wissen. Und sorry dein Mann hat Luxusprobleme.. Eigenheim, 3 Kinderzimmer,...

Lass ihm nlch paar Tage und vergiss bitte nicht : ES IST DEIN KÖRPER UND KEINER KANN DICH ZU ETWAS ZWINGEN!

Die Entscheidung liegt allein bei dir. Und egal ob du für oder gegen eine Abtreibung bist.

P.S. dein Mann sollte spätestens jetzt einen Termin zur Vasektomi machen 😒

15

Hallo Steffi

Wir hatten das Thema bei Kind 5 und 6... Wir waren der festen Überzeugung, 4 Kinder sind genug. Und dann war ich schwanger mit Nummer 5. Mein Mann war absolut dagegen, wollte dass ich abtreibe und hatte auch noch eine von ihm sehr enge Freundin, die sich absolut hinter ihn stellte (und mir bei Kind 6 sogar unterstellte ich wäre mit Absicht schwanger geworden).
Es war die ersten Monate eine schlimme Zeit, ich dachte manches mal, dass wir das als Familie nicht schaffen und konnte den Bauchzwerg auch erst in der 30. Woche wirklich annehmen.

Meine absolute Überzeugung war von Anfang, dass ich eine Abtreibung nicht verkraften würde. Hätte ich abgetrieben, hätte ich daran nix mehr ändern können und es hätte mich mein Leben lang belastet. Aber daran, wie wir es mit 5 Kindern (bzw nun 6 Kindern schaffen, können wir jeden Tag etwas ändern. Wir können uns helfen lassen von der Familie, Freunden, Außenstehenden, Familienhelfern.... Man wächst mit seinen Aufgaben!!! Definitiv!
Mein Mann liebt auch die 2 ungeplanten Kindern.
Klar sind unsere Nerven teilweise alle, aber das geht auch anderen mit 2 kindern so.
Wir können nicht jedes Jahr in den Urlaub fahren, aber wir versuchen die Ferien dennoch schön zu gestalten.
Wir haben eine 4 Zimmer Wohnung mit 120qm, die 3 großen (w15, m13, m8) haben ein großes Zimmer mit Regalen/Schränken getrennt, so dass jeder seien eigenen Bereich hat. Sie müssen Rücksicht aufeinander nehmen, sich absprechen und das funktioniert recht gut (klar gibtsauch Tage an denen es gar nicht, aber das gibts immer unter Geschwisterkindern ;) )
Die 3 kleinen (w fast 6,m bald 4, m bald 2) haben ein kleines Zimmer mit Hochbett u 2 kleinen Betten, einen Schreibtisch für die kleine Große.... Es passt alles irgendwie. Manchmal habenwir sogar 3 Kinderzimmer, bei der Menge Spielzeug, die immer im Wohnzimmer landet 😂

Es ist zu schaffen... Zumindest aus meiner Sicht.

Ich wünsche euch alles Gute!!!! Lg Jule

16

Liebe Steffi,
gut, dass ihr reden könnt.
Und er denkt, dass er weiß, wie schlecht es dir geht....hm, weiß er es wirklich? Kann es ein Mann wissen, erfühlen...eher nicht, denn das Baby ist bei dir, für ihn ist es momentan nur gesprochenes Wort.
Gestern hattet ihr dann auch gleich das Beratungsgespräch. Du hast dich gut verstanden gefühlt. Wie wertvoll! Auch mit deinem Mann hat die Beraterin gesprochen. Das freut mich sehr für dich, für euch beide.
Ich denke, jetzt braucht ihr beide erstmal noch Zeit. Du warst ja auch erst vor drei Tagen beim Frauenarzt gewesen....

Auch in ihm wird es arbeiten...er ist Papa und weiß worum es geht.
Frag ich doch, wie es ihm mit der Beratung ging, wie er das Gespräch empfunden hat.
Wie war es eigentlich mit euren anderen Kindern...du schreibst, sie waren alle gewollt. Konnte er denn damals gut mit der sicher auch anstrengenden Situation umgehen?
Ihr habt vier Kinder, klar gibt es da viel zu tun, doch ist der Sprung zu einem 5. Kind wirklich so groß für ihn? Noch dazu wenn du es dir zutraust? Der größte "Part" liegt doch eh bei dir als Mama....
Überlegt doch mal zusammen, wo ihr Hilfe herbekommen könnt. Es gibt da Möglichkeiten der Entlastung auch für euch.
Frag doch morgen bei der Beratung ganz gezielt nach Hilfe und Unterstützung.

Und vielleicht gibt’s auch jemand in eurer Familie oder eine gute Freundin, die dir jetzt ein wenig Rückendeckung geben kann, damit es wirklich zu keiner „Kurzschlusshandlung kommt, die deine Seele nicht verkraften kann.
Vielleicht kannst du dich jemand anvertrauen? Habt ihr eigentlich Großeltern in der Nähe?
Schreib gerne wieder liebe Steffi!
Viel Kraft und zuverdsichtliche Gedanken für dich,
herzlichst Marie
Hattest du auch meine private Nachricht gesehen?

17

Ich kann solche Geschichten echt nicht mehr hören. Ganz ehrlich. Wenn dein Mann absolut nie und nimmer ein Weiteres Kind in Betracht gezogen hat, warum lässt er sich dann nicht sterilisieren? Er hat genauso seinen Teil dazu beigetragen, also soll er auch mit der Konsequenz leben. Was kann bitte das Kind dafür? Ich kann diese leichtfertige Art nicht mehr hören. Warum sind soviele Menschen so? Ich bin absolut nicht gegen Abtreibungen. Aber in so einem Fall kommt mir die Galle hoch. Der soll mal seinen Mann stehen! Ihr habt drei Kinder. Ein viertes schafft ihr dann auch. Auch wenn es schwer wird. Wir leben hier in einem Staat, in dem ihr viel Unterstützung bekommt.
Und Du möchtest das Kind doch? In so eine Entscheidung würde ich mir auf keinen Fall reinreden lassen. Du wirst es sonst bitter bereuen.

Lg und alles Gute für dich

Top Diskussionen anzeigen