Exfreundin schwanger?

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und brauche eure Hilfe. Ich weiß nicht, ob das in diese Abteilung gehört, aber bräuchte dringend ein par Antworten auf meine Fragen :)

Es geht um einen Freund von mit, der vor ca 3-4 Wochen mit seiner Freundin Schluss gemacht hat. Es war von Anfang an eine eher schwierige Beziehung, es gab öfters mal Trennungen und er war am Ende einfach nicht mehr glücklich in der Beziehung.

Nun hat sie vor ca. 2 Wochen ihm gesagt, dass sie schwanger von ihm sei.

Das Problem jetzt ist, dass er ihr leider, aufgrund der Vorgeschichte, nicht ganz glauben kann und es für einen Versuch hält, seine Aufmerksamkeit zurückzuerlangen.
Bestärkt wird dieser Verdacht dadurch, dass er bisher keinen Beweis von ihr bekommen hat, also weder einen Schwangerschaftstest, noch ein Bild des Mutterpasses oder ähnliches. Außerdem hatte sie den letzen Frauenarzttermin so gelegt und ihm nur kurzfristig Bescheid gegeben, dass er nicht mitkommen konnte, hat aber auch noch keinen Termin für den nächsten ausgemacht.
Nach ihrer Aussage müsste sie Ende der 7. Woche sein.

Jetzt meine Fragen:
-Ab wann bekommt man den Mutterpass/ das erste Ultraschallbild?
-Ab welcher Woche können die Herztöne gehört werden und bekommt man diese auf eine CD oder ähnlichem mit, dass man sie als MP3 Format verschicken kann?
-Kann er von ihr verlangen, dass er eine Bestätigung oder ähnlichen von ihrem Frauenarzt bekommt, bzw. dass er beim nächsten Termin mitkommen darf?

Ihn belastet die Situation ziemlich, v.a. diese andauernde Ungewissheit, und nachdem ich ihm auf diese Fragen keine Antworten geben konnte, dacht ich, ich frage mal hier nach.

Ganz liebe Grüße
abc1205

Moin!

Den Mutterpass bekommt man dann, wenn der Gynokologe die Schwangerschaft eindeutig feststellt. Das geschieht meistens ab der 6. Woche, nämlich dann, wenn auch der Herzschlag feststellbar ist. Bereits ab dem 22. Tag, also in der 5. SSW, beginnt das Herz zu schlagen - ab der 6. Woche ist der Herzschlag auch auf dem Ultraschall nachweisbar.

Ob der Herzschlag aufgenommen werden kann, ist mir nicht bekannt. Aber möglicherweise geht das in Absprache mit dem Arzt auch mit dem Smartphone.

Eine Bestätigung über eine festgestelle Schwangerschaft muss sie ihm nicht geben.
Ebensowenig muss sie ihn beim nächsten Termin mitnehmen. Sie darf das tun, MUSS aber nicht.

Ich an der Stelle deines Kumpels wäre entspannt und würde abwarten. Nach einer evtl. Geburt würde ich aber sofort einen Vaterschaftstest machen.

Mit Gruß
vom Klos

Hallo,

die Ausstellung des Mutterpasses wird ganz unterschiedlich gehandhabt von den Ärzten.
Manche stellen den schon sehr zeitig aus, andere warten damit wirklich noch Wochen. Meinen bekam ich zB erst nach den ersten 3 Monaten ausgehändigt.

Herztöne gibt es meistens recht sicher in der siebten Schwangerschaftswoche zu hören beim Gyn. Allerdings kann es auch mal länger dauern oder auch früher schon aufgezeichnet werden durch den Facharzt.
Geräte, die man privat kaufen kann, funktionieren erst deutlich später. Mit Glück vielleicht so ca. ab der 12ten Woche. Vorher liegt die Gebärmutter hinter der Symphyse, daher kann man nichts hören.

Falls der Arzt es erlaubt, kann man sicherlich Herztöne aufzeichnen (lassen). Nicht jeder Arzt möchte das allerdings und sehr oft ist es eine Leistung, die zusätzlich bezahlt werden muss.

Verlangen kann der Freund gar nichts.
Erst wenn das Kind da ist und er als Vater festgestellt wurde, hat er auch ein Recht auf Informationen und Umgang.
Er darf nett nach weiteren Infos fragen und wenn die Ex diese nicht geben will, ist es sie trotzdem im Recht.

Die Ungewissheit muss er nun aushalten. In einigen Wochen wird dann entweder der Bauch wachsen oder eben nicht.

LG

Herzaktivität ist AB der 6. Woche mittels US nachweisbar, KANN aber auch noch dauern!
Einige sehen erst in der 8. Woche eine Herzaktivität. Kontrolltermine beim Gyn sind in der Regel nur alle 4 Wochen. Ist aber unterschiedlich und hängt davon ab, wann sie das erste Mal da war.
Es gibt also noch keinen Grund die Exfreundin unter Druck zu setzen. Es kann sein, dass sie noch keinen Mutterpass bekommen hat.

Herztöne aufzuzeichnen halte ich für eine sehr merkwürdige Idee. Dein Freund wird sich wohl noch etwas gedulden müssen für einen "Beweis" und bis dahin wäre es nur fair der Exfreundin zu glauben. Das heißt ja nicht, dass man jetzt die Beziehung wieder aufnehmen muss.

Mutterpass wird unterschiedlich ausgestellt, kenne welche die hatten es ab Herzaktivität, andere erst ab der 12 Woche. Daran würde ich es also nicht festlegen.
Das mit dem Herzschlag weiss ich ehrlich gesagt nicht, denke es gibt bestimmt Frauenärzte die sowas machen/können. Aber üblich wird das nicht sein.
Herzschlag kann man zu der Zeit sehen ja, muss man aber nicht.
Wenn sie ihn verarscht sind das aber alles Dinge die man sehr leicht googlen kann.
Wenn jemand kurz nach Trennung urplötzlich schwanger ist klingt das natürlich ziemlich danach als würde es gar nicht stimmen und wär nur ein Versuch ihn zurückzubekommen..
Würde sie ganz ehrlich um einen termin bitten wo er mit kann. (Termine werden eig direkt am letzten Termin vergeben) oder er sagt ihr klipp und klar das er den Kontakt abbricht und sie sich erst melden soll wenn das Kind da ist (dann gegebenenfalls Vaterschaftstest,oder sie bereit ist die Schwangerschaft zu beweisen,ihn zu terminen mitzunehmen.
Denn wenn er sie jetzt weiter anbettelt um Beweise hat sie ja nur das was sie wollte. Seine Aufmerksamkeit.

Also ehrlich gesagt finde ich eure Ideen sehr merkwürdig und ich als Frau würde mich wahrscheinlich seinerseits veräppelt fühlen.

Wie meine Vorrednerinnen schon sagten ist die Herzaktivität oft im Ultraschall ab der 7. Schwangerschaftswoche ( ab 6+ ) sichtbar. Muss aber nicht. Ich zb. Habe bei meinem 1. Termin trotz Herzaktivität, nicht mal ein Bild erhalten. Mit dem Mutterpass handhabt das auch jede Praxis anders. Von sofort bis nach der 12. Woche.

Herztöne werden generell beim Frauenarzt nicht aufgenommen und verschickt. Die Herztöne die sie aufnehmen könnte beim Frauenarzt wären vom Ctg. Dieses findet aber erst ab der 28 Woche statt.

WENN sie sich einen Fetaldoppler kauft, kann sie wenn sie Glück hat, nach der 12. Woche was hören und aufnehmen.

Die Frage ist, möchte sie das überhaupt?
Fakt ist. Er hat vor Geburt absolut kein Anrecht auf nix.

Wenn sie ihm keine Schwangerschaftsbestätigung geben will, muss sie es nicht. Wenn sie ihm keine Bilder oder den Mutterpass zeigen will, muss sie es nicht 🤗

Wenn sie ihm nicht den nächsten Termin sagen will, muss sie es nicht.
Wenn sie ihn nicht mit zum Frauenarzt nehmen möchte oder auch später mit zur Geburt, kann er dieses nicht verlangen! Sie entscheidet. Und er hat leider gar keine Rechte. Genauso wenig wie er bei irgendeinem Arzt Auskunft bekommt.

Meiner Meinung nach sollte er seine Erwartungen und sein verlangen deutlich zurück schrauben und es mal lieber mit freundlichen Bitten versuchen.

Wenn sie es so will, wird er erst in ein paar Monaten erfahren ob sie gelogen hat oder nicht.

Kleiner Tipp: Frauen denen man unterstellt eine Schwangerschaft nur vorzutäuschen und man ständig irgendwas verlangt, da könnten die Frauen dann aus reinem Trotz nichts mehr bekannt geben und ihm gar nichts mehr sagen. Einfach weil sie nicht in der Beweispflicht stehen.

Jetzt muss er sich entscheiden ob er es glaubt und sie freundlich um Auskunft etc bittet. Oder ob er seine Schiene weiter fährt und er nach Entbindung erfährt dass er Vater geworden ist.

Wollte sie seine Aufmerksamkeit dann würde sie sich ja jetzt nicht verweigern sondern erstrecht „Beweise“ liefern (auch wenn die zigfach aus dem Internet kopiert werden können).

Wenn nicht dann ist die Frage warum sie es überhaupt gesagt hat.

Vielleicht will sie ihn auch mit ihrem Verhalten strafen.

Oder sie ist einfach selber vollkommen überfordert und weiß nicht was sie tun soll. Zudem ja der Vater gerade Schluss gemacht hat.

1. Er hat (leider) keinerlei Rechte, solange das Kind nicht da ist. Auch nicht auf Information.
2. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie bewusst lügt oder (nettere Variante ohne Vorsatz) ihre Periode aufgrund von Stress o. Ä. Nicht gekommen ist. Er solle so schlau sein und ihr keine Lügen vorwerfen, sondern freundlich fragen, ob er beim nächsten Arzttermin mitkommen kann...
3. Sollte freundliches Fragen nicht funktionieren, muss er warten, bis man bei ihr die Schwangerschaft sieht, sie also einen Bauch bekommt.
4. Nach Geburt Vaterschaftstest.

Keinesfalls sollte er mit ihr mehr Kontakt als unbedingt notwendig halten (also um den gemeinsamen Arztbesuch zu koordinieren und das Ergebnis zu erfahren - dann muss er überlegen, wie er sich weiter verhält) oder gar ohne Verhütung mit ihr schlafen - sonst wird sie noch wirklich schwanger.

Er hat erst Rechte, wenn er offiziell als Vater eingetragen ist!

Hab ich was anderes behauptet?

weiteren Kommentar laden

Hallo

Er hat auf gar nichts ein Recht bwz Anspruch.
US Bilder gibt es im Internet zu Hauf und auch Herztöne kann man da bekommen . Also alles kein Beweis!

Als ich erfahren hab dass ich schwanger bin, war ich gerade in der 8.SSW (7+4) mein nächster Fa Termin war dann 2 Wochen später zwecks der Größe und Alter.
Da ich nicht wusste wann es gezeugt wurde. Konnte aber nur in einem GV Zeitraum sein von 10 Tagen.
Wie dem auch sei, das ist von FA zu FA unterschiedlich. Meiner bspw gibt ihn aus ab dem Zeitpunkt sobald er das Herz schlagen sieht. Andere hingegen viel später. Normalerweise mach ich meinen nächsten Termin direkt am selben Tag wenn ich eh schon in der Praxis bin.

Ihr könnt ihr doch anbieten, ob sie einen Test machen möchte da er ja auch sicher sein will :-) denn "Bilder" sagen mehr als 1000 Worte.

Wie schon geschrieben wurde, gibt es den Mutterpass je nach Vorgehen des Arztes. Mal mit Herzschlag (Bei mir in der 7 Woche) mal erst nach den 12 Wochen. Kommt alles vor. Aufgenommen werden die Herztöne nicht. Hab ich zumindest noch nie gehört. Eine Bestätigung oder sonstige gibt es nicht. Der Arzt steht zum Glück ja unter ärztlicher Schweigepflicht.
Er kann nur darauf bauen, dass die Exfreundin freiwillig mit Informationen rausrückt. Müssen tut sie gar nichts.

VG

Vielen Dank für die Antworten, ich habe gemerkt, wie unterschiedlich das von den Frauenärzten gefehlt wird und dass bisher eigentlich alles möglich ist.
Die beiden haben jetzt nochmal ein Termin für ein Gespräch ausgemacht, ich hoffe, dass das dann Klarheit schafft.
Ich möchte meinen Freund nur etwas unterstützen, da es ja nicht nur für seine Exfreundin, sondern auch für ihn eine Belastung ist, vor allem, wenn man eben nicht sicher sein kann, was Sache ist.
Das mit den Herzschlägen hätte ich gefragt, das sie ihm ein Audio mit den Herzschlägen geschickt hatte, nicht weil er es aufgezeichnet hören wollte😅

Top Diskussionen anzeigen