Intuition oder nicht?!

Hallo zusammen,

ich nehme seit der Geburt meines Sohnes (Februar) die Microgynon ein. Bisher lief auch alles gut, hatte meine Blutungen ohne jegliche Beschwerden.. also keine PMS oder so!

Seit ca 2 Wochen ist mir übel, eher unterschwellig, was ich so gar nicht kenne, mal mehr mal weniger oder auch mal gar nicht am Tag. Schon ein paar Tage lang wache ich mehrmals in der Nacht auf, ich hab eigentlich einen guten Schlaf. Seit dem Wochenende zwickt es im Unterleib und ich hab das Gefühl das die Übelkeit mehr wird. War letzte Woche Mittwoch beim Hausarzt der meint Magenschleimhautentzündung. 🤷‍♀️

Ich hab jetzt nur noch 4 Pillen übrig, dann ist das Blister zu Ende... so langsam Frage ich mich ob ich nicht doch schwanger bin.🤔 Mit fällt aber kein Einnahmefehler ein, war auch nicht krank etc. Nehme die Pille immer zwischen 20-21 Uhr, sobald der Kleine im Bett ist.

Zur Info... bevor ich wusste das ich damals schwanger war, hatte ich nur diese Symptome:
Müdigkeit, nächtliches aufwachen, zwicken im Unterleib und die Cola schmeckte nicht mehr 😂

Jetzt merke ich an mir: unterschwellige Übelkeit, nächtliches aufwachen, etwas mehr Harndrang (seit heute), rege mich schneller auf ... bin sonst die Ruhe in Person! ... zwicken im Unterleib und hab schneller warm oder schwitze (laufe meist draußen ohne Jacke rum), Kaffee schmeckt seit 2 Tagen etwas komisch.

Was meint ihr? Kann das dennoch sein oder bilde ich mir es nur ein bzw deute es falsch?!
Ich weiß man kann nicht hellsehen und nur ein Test bringt Klarheit.... aber ich hab vor einem positiven Test Angst, da unser kleiner Mann nicht ganz gesund ist und wir uns nicht sicher sind ob wir ein 2. Kind wollen 😨

Danke fürs lesen und antworten 🙂

Hallo, wenn du solche Symptome hast würde ich einen Frühtest machen. Es gibt ja immerhin genug Tropi Kinder (Trotz Pille).

Ich kann dir sonst leider nicht viel Raten alles andere wären nur wilde Spekulationen.

Huhu,

ich hatte auch verhütet und bin eines Nachts im Urlaub schweißgebadet aufgewacht, weil ich von einem positiven Schwangerschaftstest träumte. Wir wollten keine Kinder mehr, daher war es für mich definitiv ein Alptraum. Am Tag darauf stellten sich schon recht eindeutige Schwangerschaftssymptome ein (nach 3 geplanten Schwangerschaften kennt man seinen Körper diesbezüglich) und der Test brauchte dann zu Tage, was mein Körper bereits wusste und mir wohl schon längst vermitteln wollte.

Seitdem rate ich jeder Frau, dass sie im Zweifelsfall lieber testen soll.

Letztendlich kommst du um den Test nicht herum, ein Abwarten nimmt euch lediglich im worst case nur Zeit zum überlegen, wie ihr mit einem positiven Test umgehen wollt. Denn ein Aussitzen der Sache ist ja schlecht möglich, in spätestens 9 Monaten wäre dann auch vorbei damit ;-)

Ansonsten zu deiner Beruhigung: vor Angst kann man auch Dinge fühlen, die man sonst gar nicht wahrnimmt.

Also lieber testen und dann Ruhe haben oder eben Zeit zum überlegen.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen