Häusliche Gewalt in der Schwangerschaft...zu welchem Arzt?

Hallo ich weiß grade gar nicht, wie ich anfangen soll...mein Partner und ich haben bereits ein gemeinsames Kind, ein absolutes wunschkind auf das wir lange warten mussten. Nun bin ich in der 32. ssw mit unserem 2. kind, welches gar nicht geplant war. Er wollte dieses Kind von Anfang an nicht und seit dem gibt es immer wieder Streit zuhause, er unterstellt mir ich hätte das so gewollt, weil ich zu faul bin um arbeiten zu gehen und dass ich im Leben keine anderen Ziele hätte als Kinder zu bekommen. Seitdem wir wissen, dass es wieder ein Mädchen wird will er mit dem Kind auch nach der Geburt nichts zu tun haben, sie nicht anfassen auf den Arm nehmen etc. da wir nicht verheiratet sind will er auch keine Vaterschaftsanerkennung machen lassen, damit er für sie keinen Unterhalt zahlen muss...gestern ist es dann richtig eskaliert. Er kam von der Arbeit nach Hause und fing grundlos an mich zu beschimpfen. Er sagte ich sei ekelhaft und hässlich und ich solle mich mal angucken, ich würde niemals einen neuen Partner finden so wie ich aussehe. Ich bin dann in Tränen ausgebrochen und auf ihn los gegangen und hab ihm gesagt er soll einfach gehen. Er hat dann meine beiden arme feste gepackt und auf einen Arm immer wieder eingeschlagen, mir den Arm verdreht und mich auf den Boden geschmissen. Ich lag Minuten lang auf dem Boden und konnte mich nicht bewegen. Er ist einfach über mich drüber gestiegen und hat weiter gemacht als wäre nicht passiert. Ich habe jetzt Blutergüsse, blaue Flecken und Kratzwunden an Armen und Beinen. Ich weiß im Moment echt nicht wohin, zu welchem Arzt soll ich gehen? FA? Hausarzt? KH?

1

Krankenhaus und Polizei würde ich sagen.. alles gute dir und ich hoffe das dieser penner dich in Ruhe lässt

2

Das hört sich ja schrecklich an. Vielleicht gehst du am besten zur Polizei? Hast du vll Freunde oder Bekannte, wo du erstmal unterkommst?

Ich hoffe, andere Userinnen können dir hier helfen.

3

Geh am besten heute noch zur Polizei und zeig ihn an. Das ist auch für die Zukunft ganz wichtig, dass diese Geschichte aktenkundig ist. Fotografiere deine Blutergüsse. Wegen deiner Verletzungen würde ich zum Hausarzt gehen und dazu sagen, wodurch sie entstanden sind. Ich kann dir nur raten, schnell auszuziehen und den Kontakt abzubrechen. Sei froh, wenn er die Vaterschaft nicht anerkennt, dann hat er auch keinen Anspruch auf das Kind. Es tut mir unendlich leid, dass du so etwas erleben musst. Ich wünsche dir viel Kraft ♥️

4

Hallo, fahr erstmal zu deinem Fa um zu sehen ob es dem Kind gut geht Bitte lass dir deine Verletzungen dokumentieren und erstatte Anzeige. Hast du die Möglichkeit irgendwo unterzukommen mit deiner Tochter? Evtl kannst du auch durchsetzen das dein Partner nicht mehr in die Wohnung darf zumindest erstmal. Alles gute.

5

Was für eine krasse Geschichte. Es tut mir sehr Leid, dass du diese Erfahrungen machst/ machen musst.

Fahr ins KH. Sobald du sagst woher du die Lädierungen hast, rufen die m.W. nach eh die Polizei dazu, weil das KH danauch eine Anzeigepflicht hat

Alles gute Dir

6

Ach herrje 😱!! Du arme dass tut mir wahnsinnig leid!! Ich würde mir meine Tochter und meine Klamotten packen und erstmal so schnell wie möglich zu Eltern, Geschwister, Freunde wohin auch immer, Hauptsache weg!!!
Dann würde ich ins KH fahren!
Ich wünsche dir alles alles erdenklich gute 🍀!!!!!
Anne mit babygirl 31+1

7

Bevor du erst mal zur polizei sonst wohin gehst, fahr mal bitte ins krankenhaus lass ich mal abchecken und dein Baby, ob es deinem Baby gut geht. Dann hol dir einen Atest und dann fährst du zur Polizei.

Ich glaub ich spinn,
Sorry wenn ich das schreiben muss aber was ist das fur eine Mensch das er eine Frau schlägt die Hochschwanger ist.??
😡😡😡😡
Trenn dich bitte von Ihn.
Der wurd auch seine eigen Kinder schlagen, wer einmal dich schlägt der schlägt dich immer.
Bitte fahr ins krankenhaus.

8

Erstmal zur Polizei und dann ab ins Krankenhaus!!!

9

Wow, das klingt richtig übel und tut mir sehr Leid. Eine sehr krasse Situation. #gruebel

Wie würde ich anfangen..
1. zum FA oder besser KH, um nach dem Kind sehen zu lassen, immerhin bist du wahrscheinlich nicht gerade sanft auf dem Boden gelandet. Dort unbedingt die Verletzungen dokumentieren lassen =Bericht vom Arzt, Bilder.
2. Mit dem Bericht zur Polizei, Anzeige erstatten und dafür sorgen, dass dein Freund erst einmal die Wohnung nicht mehr betreten kann (10-tägiges Rückkehr-Verbot) -das geht auch wenn beide im Mietvertrag stehen. Wenn er mit drinsteht, schauen wo du mit deinem ersten Kind kurzfristig unterkommen kannst. Entweder bei Familie, Bekannten oder im Frauenhaus/ Mutter-Kind-Haus. Kannst du woanders unterkommen, nimm jemanden zur "Verstärkung" mit in die Wohnung, um deine Sachen zu holen, damit du gefahrlos dort herauskommst.
Wenn er nicht mit im Mietvertrag steht, umso besser.

Lass dich nicht weichkochen mit "es tut mir Leid, wird nie wieder vorkommen" bzw. hoffe nicht darauf, dass er das Kind in Ruhe lässt, wenn es da ist und seine Aggressionen auf dich beschränkt, euer ungeborenes Kind war ihm schließlich jetzt schon egal genug, Verletzung des Kindes in Kauf zu nehmen während er dich so angeht.

Die Vaterschaftsanerkennung kann beim Jugendamt eingefordert werden, die werden dann nach Geburt -ggfls. über einen Vaterschaftstest- gerichtlich festgestellt werden. Dauert ggfls. etwas, aber da kann das JA über eine Beistandschaft weiterhelfen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Unterstützung!

Top Diskussionen anzeigen