Heimlich abtreiben?

Hallöchen..
ich bin total verzweifelt und brauche dringend einen Meinungsaustausch, weil bisher niemand von meiner Situation weiß..
Dienstag blieb meine Periode aus. Da mein Körper bereits letzte Woche (also noch vor ausbleiben der Periode) so starke Symptome zeigte, das ich eine SS bereits vermutete, testete ich auch gleich am Mittwoch positiv.
Zu meiner derzeitigen Lage. Ich kam im Mai aus meiner 11Monate andauernden Beziehung. Hormone vertrage ich nicht, weshalb wir an meinen fruchtbaren Tagen immer auf das Kondom zurückgriffen. Nach der Trennung meines Freundes brauchte ich Ablenkung, da ich Gefahr lief, ihm sonst wieder hinterherzurennen (ich hatte die Beziehung beendet. Er hätte mich sofort zurückgenommen)
Und wie macht man das heute am unkompliziertesten? Natürlich über Tinder. Und nun habe ich den Salat. Ich lernte einen gutaussehenden Mann kennen. Mit beiden Beinen fest im Leben stehend. Er war total lieb, überhäufte mich mit Komplimenten. Es war einfach nur schön. Genau sowas hatte ich nach meinem Beziehungsdesaster gebraucht. Das eine kam zum anderen. Wir hatten Sex- mit Kondom. Dann fragte er, ob ich mit meinem Ex auch immer mit Kondom verhütete. Ich erzählte von unserem Eisprungkalender und er war total angetan davon. Na ihr wisst ja selbst, das die Männer Kondome unbequem finden. 3 Tage nach meinem errechneten Eisprung hatten wir ungeschützten Sex. Anschließend verschlechterte sich das Verhältnis zu ihm. Er sagte mir ohne Begründung ein Treffen ab worauf ich wieder anfing zu tindern (aus trotz..)
Er sah, dass ich mein Bild auf Tinder änderte und wechselte dann kein Wort mehr mit mir. Als ich ihn dann vermisste, schrieb ich ihm und er antwortete ziemlich normal. Gestern fragte er, ob wir uns die Tage mal wieder treffen wollen..
Ich habe panische Angst ihm von der SS zu erzählen, weil er sein Vertrauen in mich setzte, das mit dieser Verhütungsmethode nichts passiere. Ich fühle mich zu 100% verantwortlich für die SS
Ich war bereits bei der Profamilia und habe die Abtreibungsbescheinigung. Aber gestern kamen Zweifel in mir auf, ob ich das wirklich so will. Ich denke mir, wenn ich eh abtreibe, muss er von der ganzen Geschichte ja nichts mitbekommen. Aber ich bin so durcheinander. Zumal ich ihn erst seit 4 Wochen kenne und seine Reaktion nicht einschätzen kann.. Ich bin so durch. Mein Studium, dass ich erst letztes Jahr begann, würde unter einem Kind zu sehr leiden. mal ganz abgesehen vom finanziellen Aspekt.
Ich sehe für mich zurzeit 2 Möglichkeiten:
1. Ich entschließe mich für die Abtreibung (85% ist für die Abtreibung) und sage ihm nichts. Werde den Kontakt zu ihm abbrechen und damit gänzlich abschließen

2. Ich weihe ihn ein und wir entscheiden zusammen, ob Abtreibung oder behalten.
Hier ist die Angst aber viel zu groß. Zudem bin ich wirklich viel mehr an einer Abtreibung interessiert, als ein Kind alleine groß ziehen zu müssen..

3

Dass du mit der "Verhütungsmethode" nicht vorher schon schwanger geworden bist wundert mich wirklich.
Deine Verhütungsmethode ist nämlich keine.. und das hätten sowohl du als auch der Herr wissen müssen.
Dementsprechend hat er seinen Beitrag dazu geleistet, dass das jetzt in die Hose ging.

Dennoch würde ich mir in der Situation erstmal selbst Gedanken machen, was ich möchte. Insbesondere wenn der Erzeuger des Kindes eine Person ist, die ich nichtmal richtig kenne.

1

Hallo...
Ich verstehe dich. ...aber bin der Meinung der Mann hat das Recht zu Erfahren das du schwanger bist.
Ich persönlich würde es ihm sagen, aber ich weiß das es erst recht schwierig ist wenn man in deiner Situation ist.
Ich persönlich würde aber wirklich ein Gespräch suchen und erst dann abtreiben...dann hast du ein reineres Gewissen. Ich wünsch dir alles Gute.

2

Zunächst einmal solltest du für dich entscheiden, ob du dieses Kind möchtest oder nicht. Schließlich müsstest du auf alle Fälle die Hauptlast tragen, zumal die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass du künftig alleinerziehend wärst. Falls du weiterhin zum Abbruch tendierst, würde ich nichts sagen, da ihr euch ja erst seit 4 Wochen kennt und offenbar nur eine Sex-Affäre hattet. Folglich würde ich ihn nur dann über die Schwangerschaft informieren, falls du dich doch noch für das Kind entscheidest.

Ansonsten bin ich aber der Meinung, dass er für die Schwangerschaft genauso verantwortlich ist wie du, da ihr bewusst auf Kondome verzichtet habt. Er hätte wissen müssen, dass die sog. Kalendermethode sehr unsicher ist, da sich der Eisprung ja in jedem Zyklus um einige Tage nach vorne oder hinten verschieben kann. Offensichtlich wurde auch der Tag des Eisprungs falsch angezeigt, da man drei Tage nach dem Eisprung nicht mehr schwanger werden kann. Eine Eizelle kann nämlich nur bis zu 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtet werden.

4

Hallo!

Ich würde wirklich heimlich abtreiben. Eine feste Beziehung war ja gar nicht geplant, daher wärst du ziemlich sicher alleine mit Kind. Mitten im Studium. Mit jemandem, von dem du keine Ahnung hast, ob er überhaupt Interesse hat oder Unterhalt zahlt.

Möglicherweise war dein Ex nur sehr eingeschränkt fruchtbar und nur deswegen hat diese Verhütung, die keine ist, funktioniert. NFP geht anders.

5

Ich bin ja immer dafür dem jenigen bescheid zu sagen, wenn man schwanger ist. Ist es ein in würde ich es wahrscheinlich nur für mich entscheiden. Mich erschreckt es aber mehr, dass ihr das Kondom so schnell weg lässt. Gerade bei findet wo die Geschlechtspartner wechseln wie die Unterhose. Und nein es gibt nicht nur HIV sondern auch andere Geschlechtskrankheiten.

Ich würde immer nur eine Abtreibung in Erwägung ziehen, wenn du wirklich keine Perspektive hast.

6

Hallo fari,
ich habe dir eine private Nachricht geschrieben. Oben beim Briefsymbol klicken, dann kannst du sie lesen.
LG, Kyra

7

Ich weiß es gibt hier viele Abtreibungsgegner. Du solltest also berücksichtigen, dass die meisten Meinungen hier nicht objektiv sein werden. Ich bin sicher auch nicht „für“ Abtreibungen, aber ich denke es gibt Fälle in denen sind sie der beste Weg. Und ich denke das ist so ein Fall.
Du klingst sehr unreif, tut mir leid wenn ich das sage. Ich glaube dir ist nicht mal ansatzweise bewusst was für eine wahnsinnige Verantwortung ein Kind mit sich bringt. Dein Leben wird nie wieder das gleiche sein. Du wärst auf sich gestellt. Erzähl ihm nichts, mach die Abtreibung und streiche ihn aus deinem Leben. Und lass es dir eine Lehre sein. Mit Verhütung spaßt man nicht bzw geht nicht so unreif damit um wie du. Daraus entstehen Schwangerschaften und - wie du jetzt merkst - muss man dann solche schlimmen Entscheidungen treffen. Das sollte dir nicht nochmal passieren.

8

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

9

Ich fände es fairer wenn er davon weiß und deshalb würde ich ihn mit einbinden. Wenn du ihn eh nicht wiedersehen möchtest, macht es doch für dich keinen Unterschied 🤷‍♀️

Und ganz so nebenbei möchte ich einfach mal Adoption in den Raum werfen. Vielleicht wäre das noch eine Alternative.

Aber ich würde es verstehen wenn du es abtreiben möchtest und im Endeffekt entscheidest nur du alleine wie es weiter geht.

Ich wünsch dir alles Gute und dass du mit deiner Entscheidung glücklich wirst👍

10

Ich habe ihm davon erzählt. Er unterstützt mich egal, wie ich mich entscheide. Wir haben uns zusammen für einen schwangerschaftsabbruch entschieden, weil wir uns nicht bereit fühlen, dass zu zweit zu stemmen gerade weil wir uns erst seit kurzem kennen. Allerdings hat uns das ganze, so dumm es auch klingt, zusammengeschweißt. Wir sehen uns täglich und können uns auch vorstellen eine beziehung zu führen- vorerst ohne kind.

Top Diskussionen anzeigen