Am Boden zerstört

Hallo zusammen,


Ich bin im 6. Monat schwanger und mein Partner hat mich vor 2 Tagen sitzen lassen. Er wollte das Kind nicht und freut sich auch überhaupt nicht drauf und konnte meine Entscheidung nicht verstehen, das Kind zu bekommen. Ich bin total fertig, weil ich damit absolut nicht gerechnet hätte. Er sagt mit der Schwangerschaft sind seine Gefühle weg gegangen. Ich weiß jetzt absolut nicht was ich machen. Ich bin nur noch am weinen und weiß echt nicht mehr weiter. Bin einfach völligst fertig

Damit stehst Du nicht alleine, dass sich der Partner während der Schwangerschaft als unzuverlässig erweist - leider.
Als erstes einfach mal sortieren, wie es weitergeht? Wie alt bist Du? Hast Du einen Job und eine Wohnung und kannst Du in dem weiterarbeiten, wenn das Kind da ist? Wie sähe es mit einer Betreuung aus? Wenn das alles nicht zutrifft, würde ich eine Beratungsstelle vorschlagen, die Dir genau sagen kann, wohin Du Dich nun wenden musst. Hast Du noch eine Familie, die Dir helfen kann?
Auf alle Fälle würde ich sofort nach der Geburt eine Unterhaltsbeistandschaft beim Jugendamt beantragen, damit diese sich um Beitreibung des Unterhalts kümmern. Diese können Dir evtl. auch bei der Beschaffung einer Betreuung helfen, falls Du arbeiten möchtest - Tagesmutter, Kita oder ähnliches.
Es ist schaffbar, auch wenn es natürlich Kraft kostet. Aber besser jetzt bemerkt, dass der Mann unzuverlässig ist als erst nach ein paar Jahren Quälerei.
Alles Gute. LG Moni

Ich muss noch vieles klären, Arbeit, Kindergarten etc. Eine Beratungsstelle wollte ich ebenfalls aufsuchen.
Er wird seinen Vaterpflichten schon nachkommen und sich hoffentlich auch um die kleine kümmern. Ich hoffe zumindest wenn sie auf der Welt ist, dass er eine Bindung aufnehmen kann, die er eben jetzt nicht hat.
Es ist halt alles so plötzlich und man hat einfach nicht damit gerechnet und jetzt stellt man sich gefühlt 1000 Fragen und weiß gar net wo man anfangen soll.

Tut mir leid🙁

...Aber...

Wenn ich das richtig verstanden habe wollte dein Freund kein Kind, wollte dass du abtreibst, hast aber entschieden die Schwangerschaft auszutragen, habe ich das richtig verstanden?

Ich meine wenn sowas passiert, müsstest du ja wissen, dass wenn du sein Kind bekommst, obwohl er das nicht will, du mit sehr großer Wahrscheinlichkeit Alleinerziehend bist. Damit hätte man sozusagen rechnen können.

Ich bin eigentlich der Meinung wenn man ungeplant Schwanger wird oder absichtlich von dem Mann schwanger wird, obwohl er das nicht möchte, sich darauf einstellen sollte sich alleine um das Kind zu kümmern.

Ich habe eine Bekannte der das leider auch passiert ist. Sie ist schwanger geworden und ihr Freund wollte dass sie abreibt, wollte sie aber nicht und hat sein Kind bekommen. Die Kleine ist mittlerweile 2 und immer wieder fängt sie das Thema an was wohl ist wenn ihre Tochter älter ist und nach ihrem Vater fragt, der sich nicht für sie interessiert. Klar die Kleine tut mir auch leid aber ist man da als Mutter nicht selber Schuld wenn man beschließt eine Schwangerschaft auszutragen obwohl der Erzeuger das nicht möchte? Dann soll man es auch bis zum Ende ALLEINE durchziehen und nicht rumheulen mit "mein Freund hat mich schwanger verlassen, was soll ich jetzt machen?" oder "wie soll ich meinen Kind erklären dass es keinen Vater hat?", ich meine diese Frage hätte man sich ja auch in den ersten 12-14 Wochen stellen können. Klar du bist schon im 6. Monat und da ist es schon viel zu spät, jetzt musst du da wohl durch!

Es wäre was anderes wenn die Schwangerschaft geplant wäre und er sich gefreut hätte und sich dann plötzlich anders entscheiden, das geht gar nicht! Aber wenn er doch von Anfang an kein Kind will, dann muss einem doch bewusst sein dass man am Ende alleine ist. Diese Rosarote Brille verstehe ich nicht, dass sich der Mann angeblich auch irgendwann auf das Kind freut und man mit ihm Glücklich zusammen bis ans Ende seiner Tage lebt... Natürlich. In 90% der Fälle ist das NICHT so!

Wenn Mann partout kein Kind will dann kann Mann ja ein Kondom benutzen.

Klar aber auch ein Kondom ist nicht zu 100% sicher und wenn sowas passiert sind BEIDE Schuld und ich habe echt nix gegen "ich tu mal meinem Freund ein Kind unterjubeln" (egal ob das von der TE so geplant war oder nicht) das ist jedem seine Sache und ich verurteile solche Taten nicht, allerdings soll man sich auch alleine kümmern bei sowas und nicht den Mann zwingen toller Papa zu sein.

Wenn man gar nicht alleinerziehend sein möchte, dann hätten BEIDE entweder besser verhüten oder die TE hätte sich für den Abbruch der Schwangerschaft entscheiden können. Aber jetzt ist es halt so wie es kommen müsste und sie muss da wohl alleine durch. Was bringt es ihr wenn ich sage was für ein Ars*** ihr Freund ist, sie ist ja genau so daran Schuld in dieser Situation zu stecken, dann hätte man halt doppelt verhüten müssen oder abtreiben, dann hätte man das Problem nicht.

weitere 10 Kommentare laden

Willkommen im Club, bei mir war's der 5. Monat. Sortier dich erstmal kopftechnisch ein bisschen, und Fang dann emotionslos an, dein Leben zu planen. Mach Listen, arbeite den Scheiß ab, schau dass es dir und deinem Baby gut geht, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich verspreche dir, irgendwann kommt der befreiende Moment, in dem man wieder durchatmen und lächeln kann.

Oh das kenne ich. Meinen Ex haben die Gefühle für mich in der 8 SSW verlassen. Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Wenn es etwas gesackt ist, geh zum Jugendamt und lass dich beraten. Mir haben die mit allem geholfen. Vaterschaftstest wenn nötig, mein Ex war nämlich plötzlich Zeugungsunfähig, Vaterschaftsanerkennung, Unterhaltsberechnung usw. Und vergiss diesen Typen, sobald als möglich 😏 das ist nämlich deutlich schwerer wenn man ein Kind von ihm unterm Herzen trägt. Ich drücke dir ganz fest die Daumen du schaffst das

Ihn zu vergessen wird echt schwer und ich geb dir recht, es ist total schwierig wenn man sein Kind dann noch austrägt.
Ich bin schon mal froh, dass er kein geteiltes Sorgerecht will. Alles andere muss ich einfach noch mit ihm klären.

Huhu, selbst wenn er das Sorgerecht wollte, würde es trotzdem eher schwierig für ihn werden. Das müsste er sich schon einklagen, wenn du deine Unterschrift nicht gerade unter das geteilte Sorgerecht setzt. Sowas muss man nämlich beantragen, wenn man ein geteiltes möchte und DU müsstest damit einverstanden sein.
Das ist zwar manchmal total unfair für das andere Geschlecht aber manchmal heilt der Zweck eben die Mittel - wie es in deinem Fall ja wäre.
Alles Gute!!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen