Ungeplant schwanger-Partner will das Kind nicht

Hallo zusammen

Ich bin wegen einer unbemerkt ausgestossenen Kupferspirale schwanger geworden. Mein Partner will das Kind nicht. Wir haben schon ein gemeinsames Kind (2.5 Jahre) und er hat schon ein Kind (13 Jahre) mit seiner Ex-Frau und ich habe eine Tochter (6 Jahre) aus einer früheren Beziehung.

Er wollte mich anfangs zu einer Abtreibung drängen und drohte mich ansonsten zu verlassen. Mittlerweile sagt er, ich solle das Kind behalten aber solle nicht zu viel von ihm erwarten!?
Er weiss jetzt etwa seit 3 Wochen von der Schwangerschaft und ich bin in der 9. Woche.
Doch er freut sich immer no kein bisschen und interessiert sich immer noch nicht wirklich für die Schwangerschaft. Er verhält sich sehr herzlos und gibt mir immer wieder zu verstehen, dass er das Kind nicht möchte.
Mir bricht die Situation das Herz und frage mich, ob ich mich tatsächlich so in diesem Mann getäuscht habe. Er sagt er liebt mich immer noch aber er kann sich keine Zukunft mit einem weiteren Kind vorstellen. Er sieht im Moment alles schwarz. Ich möchte ihn nicht verlieren, aber einen Abbruch würde ich mir nie verzeihen.

Hat jemand Erfahrung in einer ähnlichen Situation? Wird er sich spätestens nach der Geburt doch freuen oder wird unsere Beziehung tatsächlich wegen einer ungeplanten Schwangerschaft scheitern?

Vielleicht war ja jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir berichten.

Traurige Grüsse von M

1

Das ist das Dilemma, dass es keine halben Kinder gibt... Du hast als einzige die Entscheidungsfreiheit über Deinen Bauch, aber wenn er damit nicht einverstanden ist (was wiederum sein gutes Recht ist!) dann kann auch er entscheiden, wie er zu dem Kind steht. Umgekehrt müsste er auch in die Röhre gucken, wenn Du abtreiben willst und er das Kind haben will.

Niemand kann Dir sagen, ob er seine Meinung noch ändert und es wäre sehr riskant darauf zu hoffen, es gibt hier genug Beispiele (ja, auch dafür dass er sich noch umentscheidet) von Männern, die ihre Meinung nicht mehr geändert haben und nur gezahlt haben. Jetzt ist die Frage ob Du im Zweifel auch alleinerziehende Mama von dreien sein willst.

2

Es tut mir sehr leid, dass dein Mann so furchtbar reagiert und nicht erkennen kann, was für ein Geschenk in dir wächst.
Seine Aussagen sind verletzend und kindisch. Er versucht dich zunächst zu erpressen und spielt dann weitere Machtspielchen. Ihm ist offenbar egal, was er dir und dem Baby antut. Deine Frage sollte nicht sein, ob er die Beziehung möchte, sondern ob du an so einem Menschen, dem euer Kind und deine seelische Verfassung so egal ist, festhalten solltest. Deine Kinder werden immer das Wichtigste im Leben sein.

Ich selbst wurde 2005 ungeplant schwanger und mein damaliger Partner wollte auch, dass ich abtreibe. Unsere Beziehung veränderte sich. Damals wollte ich ihn unbedingt behalten und war verblendet. Ich sah erst später, dass ich mit einem Menschen der so denkt, nicht alt werden möchte. Er versuchte zwar mich zurückzugewinnen, doch die Ablehnung, die er unserem Kind damals entgegenbrachte, werde ich nie vergessen. Er behauptete, dass Kind würde ihn zerstören. Ich suchte mir einen Mann, der gerne Papa ist und bekam weitere Kinder.

Du wirst ihn nicht verlieren- du wirst ihn selbst irgendwann nicht mehr wollen, denn Liebe zu dir reicht nicht aus. Momentan bist du voller Hormone. Aber irgendwann fragst du dich, ob DU so einen Menschen wirklich lieben kannst.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke. Dir und deinen Kindern alles Gute

3

Hi # winke

Das kann dir leider keiner sagen da jeder Mensch anders ist...

Mein damals Partner (heute ehemann) war auch gehen die ungeplante ss und sagte er würde eine Abtreibung vor ziehen...
Aber es wäre meine Entscheidung...
Ich habe mich für meine Tochter natürlich entscheiden das war für mich keine Frage!
Er hat sich die ganze ss nicht gefreut und auch keine Bindung zu dem Kind aufbauen können... aber als sie in der 24ssw fast geboren wäre hatte er Angst sie zu verlieren!
Angst was passiern könnte usw...

Nach der Geburt war er erstmal überfordert aber er hatte keine Abneigung gegen das Kind.
Das alles änderte sich kurz danach und er liebt seine Tochter soo sehr und ist glücklich das ich mich für sie entscheiden habe!

Heut zutage erwarte ich wahrscheinlich Mädchen nummer 5 und er lieb alle seine kinder gleich viel keinen mehr keinen weniger!
Er hat aber auch bei den Wunschkindern die ss nicht wirklich gemocht und konnte immer erst nach der Geburt eine Bindung aufbauen er ist halt so ein Mensch und das ist auch okay!


Aber es kann auch ganz anders laufen und ihr trennt euch weil alles scheiße ist das kann man im Vorfeld nicht sagen.

Ich wünsche dir alles gute und das alles gut wird #klee

4

Hallo.

Vor mehr als 5 Jahren war ich in deiner Situation. 2 gemeinsame Kinder mit 5 und 7 Jahren, die Ehe kurz vorm scheitern, er auf Wohnungssuche. Und dann der supergau. Ich war ungeplant schwanger. Für mich war klar, ich bekomme dieses Kind. Ihm habe ich frei gestellt trotzdem zu gehen, oder an den Problemen zu arbeiten und mit uns das durchzustehen.

Er blieb, aber gefreut hat er sich nicht. Wann immer ich über Anstrengungen oder wehwehchen jammerte, meinte er nur, ich hätte das Kind ja gewollt.

Zur Mitte hin war er versöhnter, und als man die ersten tritte spüren konnte hat er sogar manchmal die Hand hingehalten. Ca um die 30. Woche fing er dann sogar an mit dem wutzi im Bauch zu sprechen. Aber als Stefan dann da war, wars nochmal anders. Er war total aus dem Häuschen und genau so ein toller Papa wie für die anderen 2.

Und heute teilen die beiden eine sehr innige Beziehung. Die beiden sind sich näher als die grossen mit ihrem Papa je waren. Das hätte ich nie gedacht.

Lg liz

5

Hi. Ich bin in einer ähnlichen Situation.
Nur dass wir keine gemeinsamen Kinder haben und ich mit dem ersten gemeinsamen (noch) schwanger bin. Er will es absolut nicht haben.

Seitdem er es weiß ist er ziemlich abweisend und manchmal echt bösartig zu mir.
Er meint, ich versaue ihm sein Leben, er könne sich einen Strick nehmen, wir hätten auch sowieso keinen Platz und sowas eben

Ich denke mal, nach dem Eingriff weil ich nicht allein erziehend sein will, wird sich alles ändern. Ich werde es nicht ertragen können wenn eines von seinen Kindern die bei uns leben ständig PAPA ruft .

Erst wollte er ein Kind von mir, jetzt wo eines unterwegs ist, ist er wie ausgewechselt. Das einzige, was ich freudestrahlend zu hören bekam "ich hab dir ein Baby gemacht, obwohl ich schon so alt bin" (45+) haben will er es definitiv nicht

Er unterstellt mir auch ich würde über dieses Thema überhaupt nicht nachdenken und es wäre mir vollkommen egal. Ich habe Nächte nur geweint, nicht geschlafen und Tags über denke ich auch an nichts anderes, als das was auf mich (und nur mich) zukommt.

Er ist absolut ungerecht und verletzend. Ich kann auch nicht offen mit ihm reden,. er geht sofort an die Decke wenn ich nicht sage was er hören will

Ich kenne meinen Mann so nicht.
Aber in Krisenzeiten erkennt man den wahren Charakter.

6

Hallo liebe M.,

lese gerade von deiner Situation. Es tut mir leid für dich, dass du in dieser schwierigen Lage bist. Ich kann gut verstehen, dass dir das im Herzen weh tut, wie dein Partner sich verhalten hat.
Hat sich über die letzten Tage denn etwas verändert, oder bist du immer noch so traurig?
Es ist immerhin in den 3 Wochen, seit er von der Schwangerschaft weiß, schon viel passiert in ihm. Dass jetzt nicht mehr von einer Abtreibung und dich verlassen die Rede ist, ist ja schon mal sehr gut. Wahrscheinlich war er einfach komplett überfordert, und hat deswegen so reagiert. Kann das sein?
Es geht wirklich vielen Männern so, dass ihnen anfangs die Perspektive fehlt, wie es mit einem weiteren Kind (gut) gehen soll. Und manche brauchen dazu die ganze Zeit der Schwangerschaft.

War es für dich gleich klar, dass du das Kind bekommen wirst? Als Mutter ist man einfach „näher dran“, hat schneller den Bezug zum Kind. Für den Mann ist das anders.
Ich würde sagen, lass‘ ihm Zeit. Sicher hast du dich nicht getäuscht in ihm. Ihr seid ja schon einige Jahre zusammen, habt auch schon ein Kind zusammen „geschafft“ :-)
Wie ging es ihm damals, als du schwanger warst? Konnte er sich da gleich freuen?

Bleibe ruhig mit Klarheit und guten Gedanken bei dem, was du entschieden hast. Das wird ihm auch helfen. Wenn er gerade alles schwarz sieht, könntet ihr eine gemeinsame Beratung in Anspruch nehmen. Dort könnte er seine Bedenken äußern, und ihr könntet zusammen schauen, was jeder von euch gerade am meisten braucht.
Meinst du, das käme in Frage für euch?
Schreib' gerne, wie es dir gerade geht.

Liebe Grüße, delight

7

Hallo Liebe,

wie geht es dir inzwischen? Schaust du noch hier rein?
Ich wünsche dir wirklich, dass sich in deinem Partner etwas verändert. Und dass du Kraft hast, um das Positive hoch zu halten, bis es so weit ist.

Lass' von dir hören, liebe Grüße und einen guten Tag dir heute,
delight

8

Hallo M,
ich hab‘ gerade bei dir reingelesen und denke auch, so eine plötzliche Schwangerschaft braucht erstmal Zeit um richtig real zu werden. Für beide Seiten... und eben für jeden selbst. #gruebel
Männer brauchen da oft echt länger, fühlen sich mit der Verantwortung überfordert und sind dann in dieser Zeit irgendwie ganz anders als man sie eigentlich kennt und liebt.

Du trägst das Kind in dir und natürlich verunsichert es dich jetzt, dass er sich mit der Schwangerschaft so herzlos verhält. Es tut mir leid und ich verstehe, wie enttäuschend es für dich ist.
Konnten dir die Antworten hier denn helfen, vielleicht doch etwas zuversichtlicher zu werden, dass alles wieder gut werden kann? Ihr seid in einer neuen Situation und dürft euch herantasten. Immer wieder miteinander reden - so, wie es möglich ist. Oder auch jeder für sich sein. Was hilft dir sonst zur Ruhe zu kommen? Hattet ihr schon mal eine ähnlich schwierige Situation?

Ich hoffe jetzt einfach mal, die Lage hat sich inzwischen etwas entspannt!? Auf jeden Fall, tu‘ dir jeden Tag was Gutes! #blume #sonne #blume#paket#tasse#torte#blume Und es wär schön, wenn du wieder schreibst, wie’s dir geht.
Emilia

Top Diskussionen anzeigen