Kann ich angeklagt werden in DE wenn ich in Holland abtreibe?

Der Titel verrät es ja schon...

Meine Frahe lautet, würde ich mich für einen Abbruch entscheiden in Holland, da ich über der 12. Ssw bin, und ich meiner Gyn das mitteile, könnte sie mich theoretisch anzeigen, weil es in Deutschland illegal wäre?

Wieviel Vorlaufzeit müsste eingeplant werden, da ich es nicht mehr viel Zeit bis dahin wäre. Was kostet es?

Bitte um Erfahrungen und völlig wertfrei Berichte!

Schade, dass du dich in so einer Situation befindest und es muss unglaublich belastend sein für dich.
Ich hatte selbst eine Abtreibung in Holland (du kannst mir auch eine Nachricht schreiben). Was du vorher machen musst, ist das Beratungsgespräch bei der Profamilia hier in Deutschland.
Ich wünsche dir in dieser schweren Zeit ganz viel Kraft.

Nimm sicherheitshalber die Beratung hier in Deutschland noch mit. Denen musst Du ja nicht sagen wie weit Du bist und den Schein müssen sie Dir sowieso ausstellen.

Und dann: Für den Arzt gilt die Schweigepflicht. Wenn Du also nicht grade bei einem katholischen Krankenhaus danach landest (in ländlichen Regionen vergessen die schonmal, was so ihre Pflichte und Rechte sind) wird der Arzt vielleicht mal eine Augenbraue hochziehen, wird Dich aber deswegen nicht anzeigen und zu einer Verhandlung wird es auch nicht kommen.
Die Kosten werden dort nach der SSW berechnet, rechne mal mit 600-900€ zzgl. Spritkosten, außerdem brauchst Du eine Begleitung. Vorlaufzeit - vielleicht eine Woche, wenn Du Druck machst bestimmt auch weniger.

Ich wünsche Dir alles alles Gute, es ist bestimmt keine einfache Zeit für Dich.

Hast du nicht um 18.08 gepostet du wärst schwanger in der 18.ssw und wüsstest nicht wer der Vater ist?

Von ihr gibt es mehrere post auch gestern schon 😂😂😂😂immer andere Woche 🙈

Bevor ich einen Beeitrag hier verfasse muss ich immer akzeptieren, dass ich feinfühlig reagiere.
Aber das erwartete ich nicht von jedem. Im Gegenteil! Ich hasse mich selbst schon genug für diese Lage.

Ich suche für mich nur Mittel und Wege mit .meiner Situation klar zukommen, was letztendlich wird, werde ich dann sehen.

Ich nutze dieses Forum, da ich sonst mit niemanden darüber sprechen kann und möchte auch nicht in jedem Thread ins Detail gehen.

Meine genauen Fragen habe ich formuliert und suche nach informativen Antworten, nicht nach Kommentaren

weitere 10 Kommentare laden

Ich sehe, dass Du in einer unglaublich belastenden Situation bist... Deine Verzweiflung ist in jedem Post zu spüren. Ich habe zwar keine Erfahrung mit einem Spätabbruch in Holland, aber ich bin nicht sicher, ob das der richtige Weg für Dich ist.

Wie möchtest Du denn Deinem Mann erklären, warum Du das Wunschkind abtreiben lässt? Er weiß ja nichts von Deinen ganzen Gedanken und Gefühlen, von den Hintergründen, wie soll er es verstehen?
Abgesehen davon denke ich auch, dass nur er als Vater in Frage kommt. Wenn Du zumindest so vernünftig warst, mit dem anderen ein Kondom zu benutzen, dann müsste es noch mit dem Teufel zugehen, wenn nicht dein Mann der Vater ist!

Ja, Du hast Mist gebaut. Das weißt Du auch, und natürlich kreisen jetzt Deine Gedanken unablässig um diese Zweifel. Ich gehe davon aus, dass Du nur deshalb eine Ähnlichkeit mit dem anderen Mann siehst, weil Du diese Angst tief in Dir trägst. Vertrau Dich Deinem Frauenarzt an, geh zu einer Beratungsstelle, sprich mit echten Menschen, heule, lass mal alles raus, was Du grade in Dir tragen musst.
Aber ich denke, dass Du Dein Leben lang nicht zur Ruhe kommen wirst, wenn Du das Kind in Holland abtreibst wegen einer 0,001% Wahrscheinlichkeit, dass Dein Mann nicht der Vater ist... Vielleicht weiß auch Dein Frauenarzt noch eine Möglichkeit, doch pränatal einen Vaterschaftstest zu machen.

Ich wünsche Dir alles Gute und dass Dein Nervenkrieg bald zu einem guten Ende kommt!

Ich habe dir eine persönliche Nachricht geschickt.
Schau mal in dein Postfach!#blume
Liebe Grüße von Marie

Top Diskussionen anzeigen