Dauer der Blutung bei medikamentösem Abbruch

Hallo, ich suche Erfahrungen bezüglich eines medikamentösen Abbruchs in der Frühschwangerschaft. Wer hat das schon mal gemacht, dauert die Blutung wirklich so viele Wochen an? Mir wurde gesagt bis zu 4 Wochen. Ich hatte wg einem Windei schon einmal eine Ausschabung, da dauerte die Blutung Max 2 Wochen.
Danke im Voraus,
LG

1

Bist du diejenige deren Mann sie zu einer Abtreibung überredet und die diesen Mann trotzdem noch heiraten will und nun Angst hat auf der Hochzeit eine Blutung zu haben?

9

Haha. Sorry, was? Nein!

2

Also um auf deine Frage direkt zu antworten..
bei mir ging die Blutung in etwa eine 7-9 Tage. Die ersten 3-4 Tage recht stark. Dann noch zwei drei Tage Periodenmässig und der Rest war nur noch schmierblutung.
Aber jeder Körper ist anders, jeder baut anders ab und blutet anders.
Wünsche dir alles gut.

3

Hey,ich möchte dir .eine Erfahrung mitteilen.
Ich habe in der 8 woche Diagnose Missed abort-kein Herzschlag mehr bekommen. Ich wurde zu einem medikamentösen "abbruch" überredet vom KH. Die haben das alles sehr verharmlost.3 Tage Tabletten und Blutungen dann ist alles vorbei.
Letztendes hatte ich 1. Unfassbare Schmerzen 2. Blutungen,wo ich dachte ich verblutet 3. Hat sich das ganz 7 Wochen hingezogen, über den gesamten Zeitraum musste ich alle 2 Tage zum Arzt,habe immer wieder neue Tabletten bekommen und letztenedes landete ich doch bei der Ausschabung. Ich würde die Tabletetn (cytotec) niemals wieder nehmen,sondern mich sofort für die "Op" entscheiden. Körperlich so wie psychisch war es für mich die reinste Folter(es war meine 1. Schwangerschaft und ein absolutes Wunschkind)nach der Op ging es mir nachb1 Tag wieder gut und hatte nur sehr leichte Blutungen ein paar Tage.

Das alles ist nur MEINE Erfahrung. Es gibt bestimmt Frauen, die positiv berichten können über die Tabletten.

Ich wünsche Dir alles gute bei deiner entscheidung

4

Hallo,
die Blutung bei Fehlgeburt mit Cytotec anzuregen ist etwas völlig anderes als ein medikamentöser Abbruch mit z.B. Mifegyne.
Cytotec ist ja eigentlich ein Mittel gegen Magengeschwüre und nur im off-label use bei Fehlgeburten in Verwendung.
Beim medikamentösen Abbruch wird zunächst ein Progesteronhemmer gegeben und einige Tage später dann die Tablette, die die Blutung einleitet.
Äpfel und Birnen......alles Gute für Dich! #blume

5

Gut, ich habe deswegen EXTRA genau geschrieben aus welchem Grund und mit welchem Medikament ich das alles durchgemacht hatte. Mit normalen abtreibungsmittel kenne ich mich nicht aus, da ich davon ein strikter Gegner ( für mich persönlich) bin.
Nett, dass du das klargestellt hast, dass es sich um etwas anderes handelt. Dann war mein Beitrag hier einfach nicht richtig.

weiteren Kommentar laden
7

Am ersten Tag ist die Blutung recht stark, danach 2-3 Tage so wie Regelblutung, dann nur noch Schmierblutung - diese kann bis zu 3 Wochen dauern. Rein körperlich ist es wirklich nicht schlimm. Alles andere musst du mit dir selbst ausmachen.

8

Hallo

Bei einer medikamentösen Abtreibung dauern die Blutungen normalerweise 1-2 Wochen. Blutungen, die länger als 2 Wochen dauern gibt es, sind aber selten.

Eine medikamentöse Abtreibung geht bis zur 9. Woche. Hierfür benötigst Du eine Bestätigung der Schwangerschaft durch einen Frauenarzt und einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

10

Danke für eure Antworten. Ja einfach ist es natürlich nicht. Ich frage weil ich versuche abzuwägen. Ich bin alleinerziehend und arbeite voll. :(

11

Natürlich ist es nicht einfach. Hast du denn jemanden, mit dem du sonst mal sprechen kannst?! Eine gute Freundin vielleicht, die dich in der Zeit mit unterstützt. Respekt, als Mami mit einem Vollzeitjob bist du echt gefordert. Warst du denn schon bei einer Beratung?! In all dem nicht-Einfachen wünsche ich dir von Herzen Unterstützung.
Liebe Grüße!

12

Danke, für deine liebe Nachricht. Ja ich habe mich schon beraten lassen und habe eine gute Frauen- Truppe, die mich unterstützen, egal was passiert. Ich ärgere mich einfach gerade über mich selbst. Früher wäre Abtreibung nie in Frage gekommen, aber ich muss für mehrere Menschen mitdenken.... verzwickt. Aber ich denke, ich werde diese Methode wählen, da man eher „funktionsfähig“ bleibt. Mir ging es damals nach der Ausschabung nämlich überhaupt nicht gut und jünger werde ich auch nicht. Mal sehen.... wie dem auch sei. Vielen Dank!

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen