Nach Abtreibung normal Schwanger werden

Hi, ich hatte im Jan 2018 eine Abtreibung, es hatte mehrer Gründe warum wir uns dafür Entschieden haben, (es geht mir sehr gut mit dieser Entscheidung) mittlerweile wollen wir ein Kind und ich habe allerdings Angst es könnte nicht klappen. Gibt es hier wem der auch nach einer Abtreibung normal Schwanger wurde? Oder gibt es jemanden der nach der Abtreibung probleme mit der Schilddrüse hatte? Bitte um eure Hilfe. lg

1

Hallo,
ein Schwangerschaftsabbruch ist im Grunde kein wirklich anderer Eingriff als eine Ausschabung, die Frauen bei einer Fehlgeburt machen lassen.
Wie bei jeder OP gibt es Risiken. Wenn aber Deine Mens so stark ist wie vor dem Abbruch (was den Schluß zuläßt, daß Deine Schleimhaut sich wieder gut aufbaut) und hormonell alles gut ist, solltest Du keine Probleme haben, die sich auf den Abbruch zurückführen lassen.
Ich bin jedenfalls nach meinem Abbruch ohne Probleme wieder schwanger geworden.
Mach Deinen Kopf frei, denn das ist meistens die größte Hürde.
Alles Liebe!

2

Hi vielen Dank für dein Worte.
Ja es ist alles ok, Hormonstatus passt, hab auch meine Schilddrüse testen lassn, bekomme noch den Befund. Ja der Kopf blockiert viel. Auch wenn ich alles verdauz habe. Lg

3

Ja, die vielen Gedanken ....
Selbst ein ganz ganz starker Kinderwunsch kann im Kopf "so viel" blockieren. Die Schilddrüse hat nichts mit dem Abbruch zu tun. Jedenfalls nicht unmittelbar. Ansonsten hängt ja immer irgendwie alles mit allem zusammen. ;-)
Wenn du aber Hormone und Schilddrüse hast durchtesten lassen, ist doch Luft nach oben.
Wünsche euch, dass euer Wunsch bald oder halt so bald wie möglich ;-) in Erfüllung geht!

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

Ja hier 👋

Ich hatte im April 2015 eine Abtreibung in der 12. Woche und wollte danach eigentlich sofort wieder schwanger werden. Hat bei uns lange gedauert, aber im Januar 2016 bin ich schwanger geworden. Aber bei uns lag es daran weil ich eine damals unentdeckte Schilddrüsenunterfunktion hatte, den bei Baby nr 2&3 hat es nicht so lange gedauert. Übrigens dass eine Schilddrüsenunterfunktion durch eine Abtreibung ausgelöst wird ist mir neu, die Krankheit wurde bei mir zwar erst in meiner ersten geplanten Schwangerschaft festgestellt, aber ich bin mir sicher dass ich das schon länger hatte da ich schon vor der Abtreibung Symptome von einer Schildrüsenunterfunktion hatte, aber nie deswegen beim Arzt war.

Also Probleme die ich auf die Abtreibung schieben kann, beim schwanger werden hatte ich nicht. Beim ersten hat es wie gesagt 9 Monate gedauert wegen meiner Krankheit, da wir beim zweiten Baby mit eingestellter Schilddrüse "nur" 3 Monate geübt haben und jetzt die dritte ist eigentlich nicht wirklich geplant, aber trotzdem freuen wir uns natürlich.

Übrigens wenn du dich jetzt fragst warum man so blöd ist abtreibt um dann wieder schwanger zu werden 😜. Das lag daran dass als ich meinen Mann (damals noch Freund) kennenlernte, ich kurze Zeit später erfahren habe dass ich von meinem Ex den ich wegen meinem Mann verlassen habe schwanger bin und das schon in der 10. Woche. Da ich Blutungen hatte die ich für meine Periode gehalten habe, habe ich das erst zufällig beim Arzt erfahren. Und da mein Mann und ich uns Kinder wünschten, war mein Plan abzutreiben und danach sofort wieder von meinem Mann schwanger zu werden. 😊

Baldmama1997

6

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte

9

Heftig. Ziemliche Scheißeinstellung.

Ach ich bin zwar schwanger, aber vom falschen Typen, den ich für meinen Neuen verlassen hab. Also werd ich das eine los und lass mich vom Richtigen gleich wieder schwängern. Ne, sorry. Ich hab für Abtreibungen echt Verständnis. Aber das ist ne scheiß Aktion.

weitere Kommentare laden
5

Vor 7( und 6 Jahren) habe ich einen Abbruch vorgenommen. Ich stand hinter dem ersten nie hinter und wurde unterdruck gesetzt. Habe 7 Jahre gelitten und dann vor einem Jahr endlich in einer Therapie verarbeitet. Jetzt bin ich schwanger und ich habe nur Angst das was schief geht das ich bestraft werde für mein damaliges Verhalten . Auch bevor ich schwanger wurde und der Kinderwunsch kam hatte ich immer Angst das der liebe Gott mir nie wieder ein Kind schicken wird.

Es ist einfach schrecklich, diese dauerangst.

8

Es schlimme ist unsere Gesellschaft, jeder verurteilt einem so was getan zu haben. Keiner weiß die genauen Hintergründe.
Auch ich habe am Anfang obwohl ich es selbst wollt, sehr gelitten. Konnte mich mit niemandem freuen ser Schwange wurde. Habe mich auch von denen zurückgezogen, mittlerweile komme ich damit klar, habe mir sogar Schamnischen Beistand geholt, dieser wusste nichts von der Abtreibung, doch er spürte es, war total interessant. Es ist einfach ein teil unseres Lebens, ich verstehe dich sehr gut...

10

Hallo,
es tut mir sehr leid, daß Du solche Ängste hast und auch, daß Du zum ersten Abbruch getrieben wurdest.
Der liebe Gott schickt keine Kinder, und er verweigert sie auch nicht. Schwanger werden ist ein körperlicher Vorgang, damit hat der liebe Gott nichts zu tun.....
Ich wünsche Dir, daß Du den Rest Deiner Schwangerschaft etwas mehr genießen kannst. Angst ist ein schlechter Begleiter, und es gibt keinen Grund für Dich, Dich zu fürchten.
Alles Gute! #blume

15

Hallo :)

also meine Mutter hatte damals auch eine Abtreibung und hat dann noch zwei gesunde Kinder auf die Welt gebracht 😊
Auch ich hatte 2016 eine „Abtreibung“ am Anfang habe ich sehr damit gehadert aber ich könnte für die Situation nichts (das Herz hat nicht geschlagen) aber auch ich glaube fest daran das meine Zeit noch kommen wird und ich ein kleines Würmchen in meinen Händen halten darf 🙈
Fühle dich gedrückt und ihr schafft das 💪

Wenn du fragen hast kannst dich immer melden 😊

LG ❤️

16

Vielen Danlk für deine netten Worte, bin schon nicht mehr so nachdenklich, danke euch. LG

18

Also ich bin keine Abtreibungsgegnerin, aber was kann sich innerhalb eines Jahres so gravierend geändert haben, dass es erst einen guten Grund gegen ein Kind gab und jetzt plötzlich eins gewollt wird? Beantwortet deine Frage nicht, aber ich find es fragwürdig.

21

Fragwürdig finde ich es zu fragen...den jeder hat seine Gründe, die nicht jeder Nachvollziehen kann. Ich wünsche niemanden, in solch eine Situation zu kommen, aber vlt bist du nie in eine solche Lage gekommen, eine solche Entscheidung zu treffen. Es gab viele Faktoren dies zu tun, die nicht jeder verstehen wird, da es einem nicht selbst betroffen hat.

Top Diskussionen anzeigen