Was soll ich davon halten?

Erstmal einen schönen guten Morgen an alle!
Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll.
Meine Tochter ist 7 monate alt. Wir verhüten mit kondom, trozdem schiebe ich mir regelmäßig Panik, schwanger sein zu können. Hatte die letzen Monate auch lange Zyklen. Vor ein paar Tagen habe ich mich merkwürdig gefühlt. Habe dann natürlich aus Angst wieder einen test gemacht, der zum Glück negativ war. Habe am nächsten Tag auch mal Temperatur gemessen. Messe seit der Geburt eigentlich nicht mehr, habe aber vor der Schwangerschaft mehrere Monate gemessen. Auf jeden Fall lag meine Temperatur wie vermutet in tieflage und am selben Tag kam auch meine mens. Komischerweise schon am Zyklus Tag 27.
Die letzen Zyklen waren nie kürzer wie 38 Tage. Meine mens ist irgendwie anders. Richtig stark, 6 Tage lang jetzt schon,aber ohne Schmerzen und ohne Gewebe. Heute fühle ich mich schon richtig schlapp und müde. Habe heute morgen nochmal gemessen und meine Temperatur befindet sich in hochlage? Tieflage bin ich immer so bei 36,4 hochlage wie heute bei 37.meint ihr ich muss mir gedanken machen? Kommt mir alles irgendwie komisch vor.
Ich weiß ihr seid keine Hellseher, aber wäre über jeden Rad dankbar.

1

*Ratschlag sollte es natürlich heißen

2

Ich halte die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft für gering, da bereits mehrere Tests negativ waren. Außerdem hast du ja eine ganz normale Blutung bekommen, die aufgrund der Stärke sicherlich auch keine Einnistungsblutung ist. Könnte es vielleicht sein, dass du eine Zyste oder ein Myom hast? Diese können nämlich auch Zyklusstörungen verursachen. Außerdem kann es immer mal sein, dass Zyklen länger oder auch kürzer als sonst üblich ausfallen.

Ansonsten würde ich nach Möglichkeit eine andere Verhütungsmethode auswählen, wenn dir Kondome nicht sicher genug sind. Da deine Tochter ja erst 7 Monate alt ist, möchtest du ja sicherlich nicht gleich wieder schwanger werden.

5

Danke für Antwort! Werde wohl wieder zusätzlich mit messen beginnen. Über eine Zyste oder desgleichen kann ich nichts sagen. Habe auf jeden Fall keine Schmerzen

6

Wenn du mit NFP (Temperaturmessen und Beobachtung des Zervixschleims) in Verbindung mit Kondomen verhüten würdest, wäre das durchaus eine sichere Verhütungsmethode. Allerdings solltest du dann die genauen Regeln erlernen und diese dann auch zu 100 % einhalten, damit die Sicherheit gewährleistet ist. Dann könntest du in der unfruchtbaren Zeit auf Kondome verzichten. Ich habe jahrelang so verhütet und bin nie ungewollt schwanger geworden.

3

Stillst du noch?
Wenn du stillst, sind ungewöhnliche Zyklusverläufe normal. Es kommt zu Zwischenblutungen wie im Jugendalter oder in den Wechseljahren. Das heißt: Blutungen aus der Temperaturtieflage. Dass die Blutung anders ist, wäre damit auch erklärt. Dass dann die Temperatur hochgeht auch. Zwischenblutungen gelten als mögliche fruchtbare Tage. Wie Tage, an denen du Zervixschleim beobachten kannst.

Bei den negativen Tests meine ich auch eher, dass du nicht schwanger bist.
Wenn du mehr als 16 - 18 höhere Messungen hast ... dann schon. ;-)

Aber ganz im Ernst: Was du vor der Schwangerschaft angewandt hast, um schwanger zu werden, kannst du jetzt genau umgekehrt anwenden. Allerdings dann genau die Regeln kennen und einhalten und deine Zyklustabelle führen.
Dann kannst du das Kondom weglassen in der etablierten Temperaturhochlage. Und in der fruchtbaren Zeit ... ist es eh oberunsicher.
Wenn du nicht stillst, wäre alles nochmal anders. Dazu kann ich nichts sagen.
Liebe Grüße von Kyra

4

Erstmal danke für deine Antwort. Ja hatte vor wieder mit messen zu beginnen. Darf keine hormone benutzen und Spirale oder der gleichen, kann ich mich einfach nicht mit anfreunden. Nein ich habe nicht gestillt und seit der Geburt immer sehr lange Zyklen gehabt und mich deshalb über den kurzen Zyklus und die Art der Blutung gewundert.
Vorallem, dass wie gesagt kein Gewebeot abgegangen ist und ich keine Schmerzen hatte. Naja, hoffe einfach, dass es irgendwie ein Hormon Problem ist

7

... dann nochmal meinen letzten Satz: Wenn du nicht stillst, kann ich nichts dazu sagen.
Du meinst, es ist was mit deinen Hormonen außer der Reihe. Du darfst/sollst/willst ja sowieso keine einnehmen.
Da würde ich dir wirklich sehr zu Zyklusaufzeichnungen raten: Zervixschleim und Temperatur, die zwei Orientierungspunkte in der Symtothermalen Methode. Am Zyklusverlauf kann man erkennen, welche Hormone fehlen oder zu viel arbeiten. Das kann einer Therapie, falls so etwas nötig sein sollte, sehr zuträglich sein.
Zyklusschwankungen sind natürlich immer drin und normal. Aber dass nach der Blutung die Temperatur hoch ist (außer durch einen Infekt), ist nicht erklärlich.
Natürlich ist auch eine einzelne Messung nicht ausreichend.
Lohnt sich also, dranzubleiben. Kannst mir gern privat schreiben, wenn du Fragen hast.
Liebe Grüße von Kyra

Top Diskussionen anzeigen