schwanger und unglücklich

Hallo,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Ich war noch nie in einem Forum.. aber ich hoffe darauf mich hier mit Leuten austauschen zu können, die eine ähnliche Situation durch machen Oder gemacht haben...

Ich bin 42 und und schwanger in der 7ssw. Habe bereits zwei Kinder aus erster Ehe (7und5). Vom jetzigen Kindsvater wollte ich mich eigentlich trennen. Wir führten 3 Jahre eine on off Beziehung und er hatte immer wieder Probleme mit meinen Kindern. Er hat sie dies aber nicht spüren lassen. Meine Kinder lieben ihn und sind gern mit ihm zusammen... Jetzt hab ich mich endlich dazu durch gerungen die Trennung wirklich diesmal durch zu ziehen. Ich habe mich gefühlsmäßig schon abgenabelt und möchte und kann mir gerade keine Zukunft mehr mit ihm vorstellen. Irgendwie ist mir leider erst jetzt bewusst geworden, dass ich das alles nicht mehr möchte. Ich wünschte die Erkenntnis wäre ein paar Monate früher gekommen... nachdem Schluss war und ich befreit war, kam der positive Test. Er kämpft nun um mich und möchte alles mit mir zusammen schaffen. Wir wohnen weit auseinander und ich hatte mich nie wirklich an den Gedanken gewöhnen können, meine Kinder nach der Scheidung auch noch aus ihrer Umgebung zu reißen. Ich merke, dass es ihnen jetzt endlich wieder gut geht. Schul- und Kitawechsel halte ich für problematisch. Gerade aus diesen Gründen, war ich froh, dass die Beziehung endlich vorbei war. Wir hatten eh nur gestritten...
Und jetzt das.... Ich hab manchmal schlechte Gedanken die ich nicht haben dürfte :( ich hab sie aber...
Früher habe ich mir immer eine Großfamilie gewünscht. Aber unter anderen Umständen.
Ich muss dazu sagen, dass beide Kinder Wunder waren und meine Diagnose damals "steril" war....
Ist vielleicht noch jemand in so einer Situation?

Liebe Grüße...
Hallo,

ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll. Ich war noch nie in einem Forum.. aber ich hoffe darauf mich hier mit Leuten austauschen zu können, die eine ähnliche Situation durch machen Oder gemacht haben...

Ich bin 42 und und schwanger in der 7ssw. Habe bereits zwei Kinder aus erster Ehe (7und5). Vom jetzigen Kindsvater wollte ich mich eigentlich trennen. Wir führten 3 Jahre eine on off Beziehung und er hatte immer wieder Probleme mit meinen Kindern. Er hat sie dies aber nicht spüren lassen. Meine Kinder lieben ihn und sind gern mit ihm zusammen... Jetzt hab ich mich endlich dazu durch gerungen die Trennung wirklich diesmal durch zu ziehen. Ich habe mich gefühlsmäßig schon abgenabelt und möchte und kann mir gerade keine Zukunft mehr mit ihm vorstellen. Irgendwie ist mir leider erst jetzt bewusst geworden, dass ich das alles nicht mehr möchte. Ich wünschte die Erkenntnis wäre ein paar Monate früher gekommen... nachdem Schluss war und ich befreit war, kam der positive Test. Er kämpft nun um mich und möchte alles mit mir zusammen schaffen. Wir wohnen weit auseinander und ich hatte mich nie wirklich an den Gedanken gewöhnen können, meine Kinder nach der Scheidung auch noch aus ihrer Umgebung zu reißen. Ich merke, dass es ihnen jetzt endlich wieder gut geht. Schul- und Kitawechsel halte ich für problematisch. Gerade aus diesen Gründen, war ich froh, dass die Beziehung endlich vorbei war. Wir hatten eh nur gestritten...
Und jetzt das.... Ich hab manchmal schlechte Gedanken die ich nicht haben dürfte :( ich hab sie aber...
Früher habe ich mir immer eine Großfamilie gewünscht. Aber unter anderen Umständen.
Ich muss dazu sagen, dass beide Kinder Wunder waren und meine Diagnose damals "steril" war....
Ist vielleicht noch jemand in so einer Situation?

Liebe Grüße...

1

Hallo

Das hast Dich vom Erzeuger getrennt. Willst Du denn nun wieder mit zusammen sein wegen dem Kind? Und dann nur weiterstreiten wie zuletzt?
Oder möchtest Du alleine 3 Kinder grossziehen? Das würde nicht einfach werden.

Wurde die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt? Wenn ja, dann vereinbare einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.

Falls für Dich ein Abbruch der Schwangerschaft in Frage kommt, wäre dies mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen nach der Beratung möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

2

Das ist ja mein Zwiespalt. Ich wollte nie alleinerziehend sein und nun bin ich es doch.
Wir sehen uns jetzt wieder und er möchte es ernsthaft versuchen. Ich hätte es mir gewünscht zum früheren Zeitpunkt. Aber seit ich schwanger bin, sind meine ganzen Gefühle weg. So stark war es bei mir noch nie was ihn angeht. Sonst schwankte ich immer. Kopf wollte sich trennen und Herz nicht. Und jetzt höre ich auch kein Herz. Ich fühle mich einfach leer und wie in einem Film.. ich kann mich null auf das Kind freuen, dabei hätte ich vor einigen Monaten alles dafür gegeben... es macht mir auch Angst wie ich das mit 3 Kindern allein machen soll. Ich weiß man schafft alles.... aber der Gedanke ist schon hart... alles wieder von vorne und allein?

Ich habe von Frauen gelesen die ab der Schwangerschaft ihren Freund/Mann nicht mehr lieben. Kann das an den Hormonen liegen?
Ich bin generell dafür nicht zu früh aufzugeben. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass unsere Streitereien besser werden mit Kind oder aufhören.

3

...Danke für deine Antwort. Ein Abbruch kommt für mich nicht in Frage..

weitere Kommentare laden
4

Huhu,

warum spielt der Beziehungsgedanke so eine Rolle für dich?

Der Ex kann doch Vater sein, ganz ohne dass ihr in einer Beziehung seid.
Weiter unten hast du ja geschrieben, dass für dich die Abtreibung keine Option ist - daher lasse dich beraten, woher du Unterstützung bekommst.

Auf gar keinen Fall ziehst du nur wegen dem Kind jetzt zu dem Erzeuger, wenn doch die Gefühle jetzt schon weg sind. Deine Kinder würde ich auf keinen Fall aus ihrem Umfeld reißen.
Wenn du es wirklich noch einmal probieren möchtest, dann muss er zu dir in die Nähe ziehen. Das ist für deine vorhandenen Kinder einfach die sehr viel bessere Wahl!

Jetzt nur keine überstürzten Entscheidungen treffen.

LG

6

Danke für deine Antwort. Ich weiß auch nicht warum das so ist. Vielleicht dieses nicht "versagen wollen". Das ist alles so tief in mir eingepflanzt mit dem Beziehungsgedanken, dass ich keine Alternativen sehe und mich gefangen fühle. Aber du hast Recht! Ich muss diesen Gedanken einfach los lassen.

Das zu mir in die Nähe ziehen geht Arbeits- und Wohnmäßig leider nicht. Haben wir alles schon durch.

8

Beziehung - das ist ja immer eine Frage, wie man das lebt. Da gibt es ein weites Spektrum. Und im Moment, wo die Schwangerschaft dazukommt, hast du eher weniger Kraft an dieser Stelle zu investieren. Eher könnte er von sich aus Schritte tun.
Jedenfalls gibt es viele Möglichkeiten, wie er sich als Vater zu seinem Kind verhält und was aus euch beiden noch wird.
Ihr habt alles schon durch .. hm ...
Vielleicht ist es nach einiger Zeit so, dass du doch gerne zu ihm ziehen würdest, weil es ein größeres Gewicht für euch alle hat, zusammen zu sein. Das musst du aber weder wissen noch "anstreben". Es kann sich noch was ergeben.
Wenn du nicht abtreiben möchtest, sind die unguten Gedanken vielleicht "geht das Kind von alleine?". Nimm´ dir das nicht krumm. Es ist eine Unsicherheit und da fühlt man sich nicht so stark und wohl.
Das mit den Hormonen stimmt auch. Mach dir einfach keinen Druck. In keine Richtung. Dafür dauert eine Schwangerschaft ja auch ....
Zu eurer Beziehung noch. Es klingt eigentlich alles gut. Er hat Probleme mit deinen Kindern, aber er lässt es sie nicht spüren und sie lieben ihn. Wo ist dann das Problem? Was stört(e) dich an ihm, dass du dich befreit gefühlt hast? Vielleicht lassen sich doch Vereinbarungen treffen, wenn du dich in mancher Hinsicht eingeengt gefühlt hast.
Wie kümmert sich der Vater der beiden Großen um seine Kinder?
Lass dir Zeit und gib dir Ruhe!
Liebe Grüße von Kyra

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen