"fehlerhafter" Schwangerschaftsabbruch

Ihr Lieben,

ich muss etwas ausholen … ich hab durch eine icsi 2017 zwillinge bekommen, die SS war nicht toll (ständig Blutungen und liegen, hab auch noch zusätzlich eine blutgerinnungsstörung usw…) und in der 30. SSW mussten die beiden geholt werden.
ICSI deshalb da wir seit 4 jahren versucht haben schwanger zu werden, bei mir war die eihülle zu dick und bei meinem mann das sperma grottenschlecht.

Seit der geburt der zwillinge fehlt uns beiden einfach die lust und die zeit für GV – hatten im april genau 1x und das auch noch ungeschützt.
Als ich meine periode nicht bekam hab ich zu hause einen test gemacht, der sofort positiv war, die untersuchung beim FA ergab das ich mit eineiigen zwillingen schwanger bin die sich eine plazenta und eine fruchtblase teilen, also eine hoch risiko SSW
Ich war geschockt als ich das auf dem ultraschallbild gesehen habe.

Wir haben uns gegen die SS entschieden, aus den gründen der SS meiner zwillingen aus 2017 und da die gefahr einfach zu groß ist, dass einer der beiden nicht überlebt, auch die wohnungssituation und mein auto lassen keine 4 kinder zu – hatte hier ein langes gespräch mit meinem Mann und meiner FÄ

Letzte woche Freitag 10.05. war der schwangerschaftsabbruch bei ca. 7+3, mir geht es soweit ganz gut. Die brüste schmerzen allerdings noch, mein bauch ist noch aufgebläht, mir ist schwindelig und übel.

Ein SS-Test gestern abend und heute morgen zeigte FETT positiv an
Kann das noch Rest HCG sein ? dann müssten doch allerdings die beschwerden nach 5-6 tagen schon deutlich nachlassen.
Ich hab irgendwie angst, dass es noch eine fruchhöhle gibt, die man auf dem ersten US nicht gesehen hat, bzw die sich versteckt hat und nur die zwillinge „entfernt“ wurden.

Kann das sein, oder hat das schon mal jemand mitbekommen ?

Danke
Gruß
Sabrina

1

Hallo

Nach einer Abtreibung halbiert sich der HCG Wert alle 36 Stunden. Es dauert also eine Weile, bis ein Schwangerschaftstest nicht mehr anzeigt.

Hast Du einen Termin für die Kontrolluntersuchung? Das ist normalerweise nach 14 Tagen. Dann würde sich spätestens zeigen, ob nach etwas vorhanden wäre. Wenn Du nicht so lange warten willst, dann musst Du halt jetzt schon zum Frauenarzt. Aber das HCG baut sich eben nicht so schnell ab.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

4

Ich hab nächste Woche Donnerstag einen Kontrolltermin.

Ich blute nur minimal kenne das von meiner FG vor ein paar Jahren anders da kam das Blut schwallartig raus

6

Hallo

Du hattest doch eine Absaugung? Da ist es normal, dass man nicht mehr viel blutet. Bei der Absaugung wird schon viel Blut abgesaugt. Manchmal hören die Blutungen nach 2 Tagen schon auf.
Anders ist es bei der medikamentösen Methode. Da können die Blutungen stärker sein und auch länger dauern.

Freundlichen Gruss

tm

2

Ja, das kann sein - deswegen soll man ja mindestens in Woche 7 sein, damit alles gut zu erkennen ist.

Wenn Du unsicher bist, geh zum Arzt und frag nach!

3

Ich hatte auch am
10.5 einen Abbruch.
Die schauen direkt noch auf’n Op Tisch mit dem US ob noch „Reste“ vorhanden sind.

Mir tun auch noch die Brüste weh, ich blute ich auch noch.. aber auf die Idee ein Test zu machen würde ich nicht,
Überall steht auch das dass HCG sehr langsam abgebaut wird.

5

Er hat vor der OP von oben geschallt und dort war kaum was zu erkennen von den beiden. Beim US bei meiner FÄ die von unten geschallt hat hat man beide super erkennen können. und anschließend auch von oben und sagte nur das noch Blut drin wäre und alles okay ist.

Ich weis das es noch Rest hcg ist. Kam mir nur seltsam vor das ich noch alle SS Anzeichen habe wie vor der op und sie nicht merklich weniger geworden sind. Deshalb die Frage ob nicht ein „einling“ eventuell übersehen wurde der sich hinter den Twins versteckt hat

Top Diskussionen anzeigen