Drittes Kind trotz Stillpille, was tun?

Hallihalloo Mädels,

Vorsicht, lang!

Kurz zu mir, ich bin 26 und habe bereits 2 wundervolle Kinder (5 Jahre und 13 Monate), und heirate meinen Freund und Vater der Kinder im Juli. Meine Geburten waren beide Horrormäßig, vor allem die zweite, bei der ich mein Kind im Krankenhaus quasi allein zur Welt bringen musste weil mir keiner geglaubt hat dass es "los geht" und man sich geweigert hat mich zu untersuchen. Dieses Trauma und die Hilflosigkeit sitzen tief und ich habe mir geschworen nie wieder ein Kind zu gebären.
Im Februar habe ich nun angefangen die Stillpille (vorher mit Kondom verhütet) zu nehmen und muss scheinbar prompt schwanger geworden sein. Zumindest kam das Ende letzte Woche bei einem Routinetermin heraus, 9.ssw.
Ich stehe total neben mir. Mein Freund freut sich total, feiert es als 'Wunder', weil wir bei unserer Tochter drei Jahre üben mussten bis es geklappt hat und jetzt hat es scheinbar trotz Verhütung eingeschlagen.
Ich selber bin aber einfach nur fertig. Meine Tochter wird immer noch gestillt, ist nachts 4-6 Mal wach, läuft noch nicht und klebt an mir wie eine Klette. Das ist auch vollkommen in Ordnung für mich aber ich kann mir einfach nicht vorstellen im Dezember wieder damit anzufangen. Oder im Schlimmsten Fall, 2 von dieser Sorte zu haben. Mein Partner ist da leider kaum eine Hilfe, er spielt zwar mal mit ihr aber im Großen und Ganzen kann er mit ihr noch nicht viel Anfangen weil sie so klein ist. Ich bin einfach nur fertig, will eigentlich irgendwann demnächst auch mal wieder durchschlafen, arbeiten, mich mit Freunden treffen, einen Abend zu zweit haben... Und vor allem möchte ich meinen Kindern zeitlich gerecht werden, wie soll das gehen? Ich schaffe das einfach nicht. Die Angst vor einer erneuten Geburt spielt natürlich auch eine große Rolle.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll, das Baby war im Ultraschall schon so groß, hatte Ansätze von Armen und Beinen, es kann ja nichts dafür aber ich hab das Gefühl ich tue niemandem einen gefallen wenn ich es behalte, jeder wird zu kurz kommen. Auch dieses Glücksgefühl, welches sich beim ersten Ultraschall meiner anderen Kinder einstellte blieb aus,ich empfinde einfach nichts wenn ich mir dieses Bild ansehe. In meinem Freundeskreis versteht mich übrigens niemand, jeder sagt nur "Du kannst aber doch nicht abtreiben!" Ich fühle mich so unverstanden und allein.

Gibt es vielleicht jemanden in einer ähnlichen Situation? Sind es nur die Hormone die mich glauben lassen dass ich das Baby nicht will (hab ich jetzt schon oft gelesen)... Ich glaube ich habe gar keine konkrete Frage aber.... Ich musste einfach mal meine Sorgen nieder schreiben und mir das alles von der Seele reden. Vielleicht gibt es ja jemanden dem es ähnlich ging und der mir von seinen Erfahrungen berichten kann.

1

Hallo,

Puh eine schwierige Situation für dich.

Am wenigsten verstehe ich dass alle in deinem Umfeld darüber Bescheid wissen.
Du konntest nichts sacken lassen. Nichts in Ruhe überlegen, nichts in Ruhe entscheiden.
Stattdessen hörst du Dir nun an dass alle sagen „du kannst doch nicht abtreiben!“
Behältst aufgrund dieser Aussagen vielleicht das Kind obwohl du nicht willst ... oder selbst wenn du dich für den Abbruch entscheidest muss doch nicht Gott und die Welt sofort Bescheid wissen. Alles kommentieren, bewerten und schlaue Ratschläge erteilen.
Damit hast du dir keinen Gefallen getan!

Man liest hier immer mehr davon dass Frauen die Abtreibung bereuen obwohl sie sich zuvor so sicher waren. Darum solltet DU!!! Und zwar nur (!!!) Du(!!!) genau überlegen ob du damit zurecht kommen würdest.

LG

2

Vielen Dank für die reflektierte Antwort.
Ja mein Partner hat es nun seiner Familie sofort verkündet vor Freude und eine Bekannte hat es aus einer eigentlich geheimen Facebookgruppe in welcher wir damals gehibbelt haben,(wir haben aber mittlerweile ein super Freundschaftliches Verhältnis alle in dieser Gruppe), einfach an ihre Freunde getratscht, welche ebenfalls Bekannte von mir sind. Dieses Verhalten hätte ich ehrlich gesagt auch nie erwartet und ich fühle mich gleich noch mehr unter Druck gesetzt weil ich nicht weiß wer alles von der Schwangerschaft weiß und wer dementsprechend alles von einem Abbruch mitbekommen würde. Nun fühle ich mich natürlich noch mehr allein, weil ich in dieser Situation so hintergangen wurde. Ich werde mir morgen wohl einfach mal einen Termin für Profamilia geben lassen und mir dort eine neutrale Meinung holen, auf dass dieses Gespräch ein wenig Ordnung in meinem Kopf schafft.

Vielen Dank und liebe Grüße

3

Na ja, du musst den Leuten ja nicht auf die Nase binden, dass es ein Abbruch war... Am Anfang der Schwangerschaft wäre eine FG nicht ungewöhnlich... Diese "Version der Geschichte" müsste halt dein Mann auch mittragen.

weitere Kommentare laden
5

Kann dich gut verstehen, ist sehr schwer und niemand kann dir diese Entscheidung abnehmen! Meine Stieftochter hat letztes Jahr abgetrieben und bereut aber sie hatte auch noch keine Kinder, sie hat sich von ihrem Freund bereden lassen und den Eltern ihres Freundes!
Nun ist sie leider nicht glücklich damit und bereut es...!
Es gäbe ja auch andere Alternative aber ob man das dann kann? Eine Adoption viele Paare wünschen sich Kinder aber können keine Bekommen! Ich könnte es nicht mein Baby weg geben aber ich kenne einige die es gemacht haben und mit der Entscheidung glücklich waren. Ich wünsche dir alles gute und 🍀

7

Liebe 2fachmutti, ein Gespräch zur Klärung kann hilfreich sein. Hast du schon einen Termin bekommen?
Ich kann gut verstehen, dass du so neben dir stehst und dich über euer Überraschungsbaby nicht so ohne weiteres freuen kannst wie dein Freund – und bald Mann – wie schön für euch #verliebt Du „musst“ dich momentan nicht überschwänglich freuen. Die Hormone spielen auf jeden Fall kräftig mit und dazu bist du wahrscheinlich einfach vom Stillen und von den Nächten geschlaucht. Das ändert sich mit der Zeit von ganz alleine. Zwischen jetzt und Dezember liegen viele Monate. Bis dahin läuft euer Jüngstes und die Welt sieht für dich wieder ganz anders aus.
Wenn dein Freund nicht so viel mit dem Baby anfangen kann, kann er sich vielleicht um euer älteres Kind kümmern. Ob Mädchen oder Junge – Papazeiten sind für jeden etwas Besonderes und werden ganz bestimmt geschätzt. Kannst du ihm sagen, was du grade von ihm bräuchtest – es muss meist ausgesprochen werden. Er merkt vielleicht gar nicht so richtig, wie du durchhängst.
Hast du sonst eine Idee, wie du dir ein bisschen Erleichterung schaffen kannst?! Mal ein oder zwei Stunden für dich für ?? Was gibt dir Kraft? Was sonst wäre dir eine Hilfe?!
Ich bin gespannt, was du schreibst. Einen ganz guten Tag heute für dich mit allem!
Liebe Grüße!

8

Hallo, ich hatte zwar keine Spirale aber ich würde auch ungeplant ss als meine beiden Kinder 6 und 1,5 Jahre alt waren. Mir ging es wie dir! Keine Freude und pure Verzweiflung, niemand hat mich verstanden und auch mein Mann hat sich wahnsinnig gefreut, da wir bei den beiden älteren Kindern jeweils in der Kinderwunschbehandlung waren und es jeweils Jahre dauerte. Ich wollte nicht wieder von vorne anfangen und meine kleine konnte endlich sicher laufen, sich ausdrücken, es wurde endlich leichter.
Am Anfang, nach dem Test habe ich meine Gefühle eher überspielt, in der 10 ssw habe ich meinem Mann dann gebeichtet wie ich wirklich fühlte. Er war sehr liebevoll und verständnisvoll, aber er hat mich auch irgendwie überredet es positiv zu sehen. Also ein Abbruch kam dann nicht mehr in frage, irgendwie. Die ersten zwei Trimester hatte ich die ganze Zeit eine scheiss egal Einstellung. Freude kam irgendwie nicht hoch. Aber im der 25 ssw bekam ich mit mal vorzeitige Wehen und musste ab da nur liegen damit es keine Frühgeburt wird und da kam dann die Sorge ums Kind und das Bewusstsein, das es mir doch nicht egal war.
Mittlerweile ist er 1 Jahr alt und ich liebe ihn so stark wie alle anderen auch und bin Mega glücklich das ich ihm habe und auf meinem Mann gehört habe.
Das erste Babyjahr war nicht einfach! Wirklich nicht, aber es hat sich gelohnt.

Also ich weiß wie du dich fühlst und evtl fühlst du dich so wie ich als der kleine denn da war. Ich kann mir rückwirkend niemals vorstellen das ich ihm abgetrieben hätte.

Aber wie auch immer du dich entscheidest, es sind deine Schuhe und nur du weißt was für dich richtig ist.
Alles gute

Top Diskussionen anzeigen