Schwanger mit 18

Bin schwanger und hab es noch niemandem gesagt. Ich weis nicht wie ich es meinen Eltern sagen soll, da meine Mama schon öfter gemeint hat wenn ich schwanger wär würde sie wollen das ich abtreiben.(ja ich weiß das es meine Entscheidung ist) Für mich kommt eine Abtreibung aber nicht in frage. Aber was soll ich machen wenn meine Familie sauer ist und mich nicht unterstützt. Ich habe richtig Angst.

1

Hast du denn einen Partner dazu oder war es ein „Unfall“

Klar wird sie wenn sie sowas sagt erstmal sauer sein aber sie wird sich dran gewöhnen und dich wenn sie dich liebt unterstützen. Hab vertrauen. Hast du eine beste Freundin mit der du reden kannst? Eventuell sagt ihr es deiner Mama gemeinsam. Mit Rückendeckung ist alles leichter.

2

Hallo,
Also erstmal herzlichen Glückwunsch zu deiner Schwangerschaft.

Mir ging es damals genauso..mit 17 schwanger geworden mit 18 meine Tochter bekommen.
Ich habe es aber erst im Anfang 6 Montag erfahren also stand ich erstmal selber unter Schock. Als ich mich gesammelt habe bin ich zu meinen Eltern gefahren und bin bei meiner Mutter während ich ihr das Ultraschallbild geben wollte vor Tränen zusammen gebrochen...es war für alle ein Schock meine Eltern waren alles andere als begeistert und jetzt sind sie glückliche Großeltern.

Ich kann dir nur aus meinen Erfahrungen sagen (habe mittlerweile 2) das sie bei beiden alles andere als happy waren, ich hätte mich nie von meinen Eltern beeinflussen lassen, denn letztendlich ist es deine Entscheidung und dein Baby und wenn der/die kleine erstmal da ist ist der ganze Ärger auch vergessen.

Ich wünsche dir und deinem Baby alles liebe und hoffe das alles gut läuft mit deinen Eltern.
Fühl dich gedrückt 😊

3

Monat natürlich nicht Montag 🤦‍♀️ sorry manchmal tippt mein Handy was es will 😁

4

Hallo Elsa,


lass dich bitte nicht gegen deinen Willen zu einem Abbruch drängen.

Für dich ist es keine einfache Situation wenn die Möglichkeit besteht das deine Familie dich während der Schwangerschaft nicht unterstützt. Erkundige dich wo und welche Hilfen du bekommen kannst. Konfliktberatungsstellen sind eine gute Anlaufadresse. Dort wirst du auch beraten wenn du dich für dein Kind entschieden hast.

Der folgende Link enthält hilfreiche Informationen zu dem Thema:

https://www.schwanger-unter-20.de/


Freundliche Grüße

blaue-Rose

5

Hallo Liebes,

Mir ging es damals ähnlich. Ich war gerade 19.
Als ich beim Arzt war, schallte er und stellte die Schwangerschaft fest. Dann fragte mein Arzt: und nun ?
Ich habe gar nicht überlegt und ihm gesagt: ich werde Mama.
Ich hatte wahnsinnig Schiss es meinem Partner zu sagen. Ich holte mir also meine beste Freundin und tat es mit ihr gemeinsam. Er war total geschockt und faselte irgendwas von Abtreiben und seine Mutter würde total geschockt sein. Dann ging er zu seiner Mutter um es ihr zu erzählen. Ihre Reaktion: ja Gott sei Dank, das wurde ja auch Zeit .
Es war keine einfache Zeit. Ich fühlte mich manchmal zu jung. Aber es ist alles zu schaffen. Es gibt so viele Stellen die einem helfen.
Und wenn Deine Mutter dennoch dagegen ist und es zuhause nicht funktioniert, gibt es Mutter und Kind stellen.
Lass dich aber nicht zu etwas drängen, was du später bereuen wirst.

Alles gute Dir.

6

Hallo 🙂
Schön das du für dich schon die Entscheidung getroffen hast, nicht abzutreiben.

Ich habe mit 19 meine Tochter bekommen und es war die beste Entscheidung die ich je getroffen habe, ich bin ar gern eine junge Mutti und der Zeitpunkt passte auch, nach der Lehre.

Zunächst hat man Angst vor den Reaktionen von Außenstehenden, aber das ebbt ab nachdem „ersten Schock“.
Es ist alles zu schaffen 👍🏻
Versuch dem ganzen positiv entgegen zu treten und glaub an dich, du schaffst das.

Die Aussage deine Mom ist nicht unbedingt feinfühlig, aber vielleicht hat sie das auch pauschal gesagt und meint es nicht ganz so ernst. Ihre Meinung ist jetzt eventuell anders, wo nun der Fall einer Schwangerschaft eingetreten ist🙂
Ich wünsche dir alles Gute 🍀

7

Liebe Elsa,

weißt du es denn ganz frisch, dass du schwanger bist? Noch niemandem hast du es gesagt. Das ist sicher ganz schön schwer für dich. Mit jemand muss man doch einfach darüber reden, in solch einer Situation.

Deine Eltern wären für dich wohl die erste Anlaufstelle, auch wenn du befürchtest, dass deine Mama eine Abtreibung wollen würde. Ich kann mir vorstellen, dass die Hürde mit ihr zu sprechen für dich gerade recht hoch ist.
Eine Abtreibung kommt für dich nicht in Frage. Wenn du dich also informierst und beraten lässt, kannst du konkret danach fragen, welche Hilfen und Unterstützung dir als junge Mama zustehen. So kannst du deinen Eltern zeigen, dass du Verantwortung übernehmen willst für dein Kind. Meinst du das könnte sie etwas beruhigen? Am Anfang sind sie sicher geschockt, das ist ganz normal. Lass ihnen etwas Zeit die Nachricht zu verdauen, so wie dir selbst (hoffentlich) auch ;-)

Und ja, lass dich nicht unter Druck setzen! Mit 18 bist du zwar noch jung, aber nicht mehr völlig abhängig von deinen Eltern. Du kannst eigene, gute Entscheidungen treffen, und darfst zu dir selbst stehen, zu dem, was DU willst. Deine Klarheit wird auch deinen Eltern helfen, mit der Situation umzugehen.

Die Angst gerade kann ich gut verstehen. Versuche momentan einen Tag um den anderen zu nehmen, und einen Schritt um den anderen.
Vielleicht magst du erst mal zum Arzt gehen, und dir die Schwangerschaft bestätigen lassen? Am besten mit jemand zusammen. Kommt da jemand für dich in Frage?

Viel Mut für deinen nächsten Schritt! #herzlich

8

Sag es deiner Mutter bzw deinen Eltern doch erst nach der 13 Woche!
Dann ist es zu spät für einen Abruch und sie können dich nicht mehr zu was drängen was du nicht willst.
Ist natürlich nicht die feine Art, aber wenn die Eltern so verbohrt sind, müssen sie sich nicht wundern wenn du es die erste Zeit vor ihnen geheim hälst. Das würde ich ihnen dann auch genau so erklären und
spätestens wenn sie ihr Enkelkind auf dem Arm halten, sollte alles vergessen/verziehen sein..
Alles Gute..

9

Hallo,

Wohnst du noch bei deinen Eltern/deiner Mutter? Weiß der Erzeuger Bescheid?

Erstens ich würde ausziehen und ein eigenes Leben führen, mit 18 bist du schließlich alt genug dafür.

Zweitens du kannst Geld für Erstausstattung beantragen und bekommst um die 1200-1500 Euro, einen Teil vor und einen Teil nach der Geburt.

Ob du deiner Mutter Bescheid sagst oder lieber erst später um dir den Stress nicht anzutun, kannst du selber entscheiden.

Dein Alter ist da ja nicht das Problem (ich bin mit meinem ersten Kind auch mit 18 geplant schwanger geworden), sondern eher die Wohnsituation. Du musst dich um eine Wohnung bemühen und mit dem Vater des Kindes eine gemeinsame Entscheidung treffen.

DiMama

10

Hallo Elsa,

wie geht es dir mittlerweile? Hat es dich etwas ermutigen können, was hier geschrieben wurde? Oder bist du noch sehr in Angst?
Ob du nun dein Geheimnis erst mal für dich behältst, oder dich doch schon bald deinen Eltern anvertraust - bleib auf jeden Fall nicht allein mit der Angst, ja?

Kannst du mit jemand reden momentan? Wenn du magst schreib' gerne hier nochmal, oder per persönlicher Nachricht.

Liebe Grüße, delight

Top Diskussionen anzeigen