Ich bereue es

Hey,
Irgendwie ist es schwierig für mich anzufangen.
Vor einem Jahr bin ich schwanger geworden.
Ich habe es geschafft vor allen geheim zu halten und habe mein Kind zur Adoption freizugeben. Ich schäme mich unglaublich für das was ich getan habe und das vonTag zu Tag immer mehr. Ich vermisse mein Kind so sehr ohne es jemals selbst in den Händen gehalten zu haben. Ich weiß mittlerweile nicht mehr was ich tun soll. Es wäre unfair für mein baby es von der familie weg zu holen die ihn so viel mehr bieten kann als ich. Ich weiß nicht mal wirklich wieso ich das alles hier reinschreibe aber langsam weiß ich nicht mehr weiter. Ich will mich einfach nur austauschen mit jemanden der eine ähnliche erfahrung hat.

3

Hallo,

Ich denke, es hatte schwerwiegende Gründe, dass Du diesen Weg gegangen bist, es ist sicher keine leichte Zeit gewesen. Deshalb finde ich, niemand sollte sich dafür schämen müssen.

Und ich bin sicher, dass Du nicht die erste Frau bist, die diesen Weg gegangen ist und schwer damit zu tun hat.

Es gibt sogar Gruppen, die auch freigebende Eltern unterstützen, auf Anhieb habe ich gerade diesen hier gefunden http://www.selbsthilfe-wegweiser.de/selbsthilfegruppe/242.html
Dort könntest Du vielleicht einen Kontakt knüpfen zu anderen freigebenden Eltern?

Und schreibst du gerne?
Dann schreibe für dieses Kind auf, wie du fühlst, sammle diese Texte.
Ich kenne ein Adoptivkind, das im Erwachsenenalter die Warum-Frage gestellt und die Familie gesucht hat. In dem Fall waren viele Fragen offen geblieben...

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Heilung findest für Dein Herz.

Liebe Grüße
Aozora

12

Vielen dank ♥

1

Wenn jemand in einer ähnlicher Situation ist... Ich wäre froh wenn man einfach nur miteinander schreiben kann

2

Hallo, ich glaube aber nicht das du hier i. Baby Forum auf Gleichgesinnten Austausch hoffen kannst. Denn hier sind wir Mamis die ihre Babys selbst groß ziehen.

Aber es hat für dich ja bestimmt einen Grund gegeben das Baby weg zu geben. Da du aber geschrieben hast du hast es zur Adoption frei gegeben hast du jegliche Rechte auf das Baby verloren. Hättets du es zur Pflege gegeben wär die eventuell eine Kontaktaufnahme möglich aber nicht bei Adoption Freigabe.

Eine sehr mutige Entscheidung wünsche dir noch alles gut

LG Karo

4

Wurde dein Kind schon adoptiert ?
Und wie alt ist es jetzt ?

Vielleicht kannst du es ja noch zu dir holen, du solltest dich mal beim Jugendamt beraten lassen.

5

Das geht leider nicht. Wäre es in einer Pflege Familie hätte sie eine Chance, bei einer Adoption nicht.
Sie ist jetzt "nur" noch die leibliche Mutter, nicht die Mama und hat auch keine Rechte mehr das Kind betreffend...
Es hört sich hart an, aber es ist leider wirklich so.
Ich spreche aus Erfahrung.. bin selbst adoptiert..

6

Hallo,

es gibt doch eine Frist nach der Geburt in der man es sich noch anders überlegen kann. Ich meine das sind 8 Wochen.

Wenn sie schreibt, dass sie vor einem Jahr schwanger wurde, könnte die Adoption noch nicht rechtskräftig sein.

LG Nenea

weitere Kommentare laden
7

Du wirst dir diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht haben. Du musst dein Kind sehr lieben, um es gehen zu lassen, damit es eine gute Zukunft hat!
Kannst du nicht das Jugendamt /Adoptionsvermittlung ansprechen? Vielleicht gibt es Angebote für die leiblichen Eltern.
Ist das Verfahren schon abgeschlossen? Über eine offene Adoption hast du die Möglichkeit auf Informationen und auch Kontakt.
Ansonsten ist dein Bauchgefühl richtig, dein Kind nicht einfach raus zu reißen. Beratungsstellen wie Donum vitae, Caritas etc. können dir vielleicht helfen, dein Leben neu zu ordnen.
Wenn du vor einem Jahr schwanger wurdest, ist die Geburt ja noch nicht lange her. Die Hormone werden dir noch übel mitspielen.
Ich habe kein Kind zur Adoption frei gegeben. Aber als Sternenmama kann ich vielleicht nach fühlen, wie es ist, ein Kind geboren zu haben und alleine zu sein. Da gibt es nichts dran schön zu reden. Aber reden wird dir helfen!

Alles Gute

19

Danke ♥

9

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

10

Deine Worte klingen unfassbar hart! Sie hat sicher einen guten Grund für ihr Handeln! Leicht gefallen ist es ihr bestimmt auch nicht. Sowas erfordert Mut. Sehr viel!

Ein gutes Gewissen kann man natürlich haben, wenn man weiß, dass es dem Baby dort besser geht. Ein schlechtes Gewissen spielt aber bestimmt immer mit.

Liebe Grüße.
Ps. Niemand trifft so eine Entscheidung leicht fertig!

11

Selbst wenn die Entscheidung überlegt war, heißt es nicht, dass sie sie nicht bereuhen darf. Wieviele Frauen treiben heutzutage ab und bereuhen es danach? Ich finde du hast absolut null das Recht sie so runterzubuttern. Du weißt nicht in welcher Lage sie sich befand. Nur weil es vielleicht ihrer damaligen Ansicht nach besser für das Kind war, heißt es nicht, dass es gut für sie war.

Ich verstehe nicht, wieso manche Weiber hier immer nochmal drauf hauen müssen.

weitere Kommentare laden
14

Ich denke wir dir geht es vielen Frauen, die sich bewusst gegen das Kind entschieden haben, egal ob vor oder nach der Geburt. Und auch wenn du mit dieser Entscheidung leben musst, gibt es sicher Hilfsangebote. Sprich das Jugendamt, mit dem du zusammen gearbeitet hast oder melde dich bei Donum Vitae.

15

Vielen Dank ich schau mir das aufjedenfall an

16

Ich kenne einige adoptierte Kinder (meine Cousine und Cousin, eine meiner ältesten Freundinnen) und alle haben tolle Adoptiveltern. Du wirst Deine Entscheidung gut überlegt haben und bestimmt ist Dein Kind jetzt in einer Familie die sich super kümmert.

23

Hey
Erstmal finde ich deine Entscheidung mutig, ich selbst habe sowas noch nicht durch gemacht, aber habe damals eine Freundin auf diesem Weg begleitet.
Als sie damals erfuhr das sie schwanger Ist, war sie in der 17.woche. Für sie war klar das sie das Kind nicht versorgen kann (sie hatte schon 2 kleine Kinder, war sehr jung und alleine)... Bevor das Kind auf die Welt kam, dürfte sie einen Brief schreiben in dem sie erklärt warum das so sein musste. Diesen Brief bekommt das Kind wenn es alt genug ist. Dürftest du das auch tun? Wenn nicht, mach es jetzt, schreib alles nieder!
Das du dein Baby vermisst ist verständlich, aber so hart es klingt, nun ist es so und man kann es nicht rückgängig machen. Du wirst deine Gründe gehabt haben. Lass dich nicht verurteilen, du hast ein Leben geschenkt und einer Familie ein Kind.
Fühl dich unbekannter weise gedrückt 🤗

Top Diskussionen anzeigen