Ungeplant und dann noch Zwillinge - wie passt das in mein Leben?

Hallo an Alle!

Ich bin neu hier in diesem Forum, aktuell frisch in der 9. SSW und habe gestern den Schock meines Lebens erhalten :-(:
Statt dem einen ungeplanten, aber doch recht schnell unheimlich gewolltem Kind waren es gestern auf dem Ultraschallbild plötzlich 2 Babys. Und ich muss gestehen: Ich bin in Tränen ausgebrochen. #heul

Ich bin 35 Jahre alt, habe eine 8 jährige Tochter aus erster Ehe und bin mit meinem jetzigen Partner zwar schon lange zusammen, jedoch leben wir nicht zusammen und werden dies auch nicht ändern. Ich kann wegen meiner Tochter nicht umziehen und er wegen seiner Firma nicht.
Aber das ist ok, wir haben uns damit seit Jahren arrangiert und haben damit keine Probleme. Im Gegenteil, ich genieße die Freiheiten, die ich habe und dass ich mich nie zwischen meiner Tochter und meinem Partner zerreißen muss. ;-)

Nun habe ich vor einigen Wochen positiv getestet und nach dem ersten "Ups, wie konnte das passieren?" wurde doch recht schnell Freude. Meine Tochter ist schon so groß und selbständig, das kann ich wuppen. #pro Meine berufliche Ausgangslage ist nicht die beste, ich habe zum 31.März mein Angestelltenverhältnis gekündigt und werde ab 1. April in die Selbständigkeit starten, aber auch das bekomme ich hin. Auch mein Partner hat es locker genommen und alles war gut.

Doch nun sind es 2 Babys und wenn es so bleibt, weiß ich nicht, wie ich das alleine und in Selbständigkeit hin bekommen soll. :-( Meine Gedanken überschlagen sich seit gestern, ich breche ständig in Tränen aus und weiß einfach nicht weiter. :-( Eine Abtreibung kam für mich eigentlich nie in Frage, ich kann doch keinen Teil von mir töten. Und vielleicht werde ich nie wieder die Chance auf eine Schwangerschaft haben. Bei meiner Tochter haben wir damals 2 Jahre und Unterstützung gebraucht, bis es geklappt hat - ich weiß daher genau, wie kostbar ein Baby ist und wie weh es tut, wenn es nicht klappen will.

Aber Zwillinge? Ich traue mir das einfach nicht zu. Wäre ich noch Angestellte, dann ja, aber nicht in Selbständigkeit, ohne doppelten Boden der mich finanziell absichert. Meine Eltern arbeiten noch, mindestens 5 Jahre, die werden mich nicht unterstützen können, außer mal am Wochenende. :-(

Nächste Woche werde ich einen Termin bei pro familia ausmachen und mich einfach mal beraten lassen.

Aktuell denke ich, dass egal, wie ich mich entscheide, es ein Fehler ist... Und fast hoffe ich, dass auf dem Ultraschall in zwei Wochen nur noch ein Baby da sein wird...dann könnte ich mich wieder freuen und alles wäre gut.

Ist jemandem hier etwas ähnliches passiert? Wie seid ihr mit der Situation umgegangen? Ich weiß, dass keiner eine Lösung für mich hat, mir würden aber einfach ein paar Meinungen gut tun - mit meinem Umfeld mag ich darüber aktuell nicht reden.

Mein Partner ist übrigens aus allen Wolken gefallen, er ist der Meinung dass wir bzw. ich das nicht schaffen werden mit Zwillingen. Aber Männer können die Fakten betrachten, der emotionale Aspekt ist uns Frauen überlassen...

Ganz viele Grüße!
Stellina

2

Glaub mir du wirst dich mit dem Gedanke das es 2 werden anfreunden können.
Wann hast du gekündigt? Kannst du die vllt rückgängig machen?
Oder du suchst dir einen neuen Job jetzt du bist nicht verpflichtet es anzugeben beim neuen Arbeitgeber..
Alles wird gut gehen und du wirst denke ich eine Lösung finden
Drücke dir die daumen

1

Puh....Ich kann mir vorstellen, was das für ein Schock ist, solch eine Nachricht zu bekommen.
Ich denke mir aber wo für eines Platz/Zeit/Geld ist, ist es auch für 2.
Gerade wenn du Abtreibung gegenüber immer ablehnend gestanden hast, möchte ich mir gar nicht vorstellen, was das mit einem macht, wenn man sich dann doch für so einen Schritt entscheidet.
Lass dich auf jeden Fall gut beraten und horch in dich rein, was dir dein Herz sagt, denn aus deinem Text lese ich heraus, dass du zwar Angst vor der gewaltigen Aufgabe hast, aber dass du sie eigentlich doch bekommen möchtest.
Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und viel Kraft für deine Entscheidung!

3

Hallöchen
Ich hab da leider keinen konkreten Vergleich, den ich dir bieten könnte. Meine Schwiegermutter jedoch, selbstständig und Türkin mit extrem schlechten Deutschkenntnissen, hat es auch geschafft zwei Kinder groß zu ziehen. Sie hat eine Schneiderei. Es kommt ja auch immer darauf an in welcher Branche du dich selbstständig machst und wie da die räumlichen Möglichkeiten gegeben sind. Du bist ja dein eigener Chef. Als sie damals meinen Mann zur Welt gebracht hat, hatte sie es sehr schwer, da er im 7. Monat zur Welt kam und er dort 4-5 Monate stationär behandelt werden musste. Sie hat ihn nur zweimal am Tag gesehen und während der Arbeit zwischendurch abgepumpt. Mein Schwiegervater hat die abgepumpte Milch zwischendurch ins Krankenhaus gebracht. Jedes Mal, wenn das Telefon geklingelt hatte (und das klingelt im Geschäft immer sehr oft) bekamen meine Schwiegereltern Panik, dass mein Mann gestorben ist. Es muss eine extreme, einen komplett zerreißende Situation gewesen sein. Ich glaube, dass ihr damals sicher Zwillinge lieber gewesen wären, als ein schwerkrankes Frühchen, welches jede Sekunde hätte sterben können.
Mittlerweile sieht man meinem Mann nichts mehr von seinem Überlebenskampf an, da er sehr groß und stabil gebaut ist, aber ich will mir nichtmal in meinen schlimmsten Träumen vorstellen, wie schlimm, krass, heftig und schwer diese Zeit gewesen sein muss.
Vielleicht konnte dir mein Beitrag ja ein wenig weiterhelfen und Mut geben, dass du dein neues Geschäft und deine Kids gewuppt bekommst.
Ich drück dir dafür auf jeden Fall ganz fest die Daumen

4

Meine frühere Nachbarin hat vor ein paar Jahren Zwillinge bekommen und hat dann eine Haushaltshilfe beantragt die dann jeden Tag kam und ihr mit dem Haushalt und den Kindern geholfen hat, du kannst dich ja mal informieren ob dir auch eine zustehen würde? Die erste Zeit wird bestimmt stressig aber ich denke sobald die kleinen dann in die Kita kommen wird es einfacher alles unter einen Hut zu bekommen . Evtl kannst du das mit der Selbstständigkeit etwas verschieben? Ich bin der Meinung es gibt nichts was man nicht schaffen kann und erst recht wenn es um die eigenen Kinder geht 😊wünsche dir alles gute.

5

Eine bekannte von mir hat 4 geplante Kinder und ist mit nummer 5 ungeplant schwanger geworden.
Aus Nummer 5 wurden 5 und 6 und es ist faszinierend wie toll wie wachsen 😍
Übrigents ist ihre jüngste erst ein halbes jahr.. das stelle ich mir extrem vor.
Sie hat leider auch keinen Mann mehr an ihrer Seite.
Zwillinge sind sicher eine harte Nummer.
Aber deine Tochter kann dich sicher auch unterstützen, dass macht sie bestimmt gerne.
Lass dich gut bertaten, du findest sicher die richtige entscheidung.
Und ich glaube nicht, dass es ein fehler sein kann sich für seinKind bzw deine Kinder zu entscheiden (gibts sicher welche die da ein gegenwort finden) 😄

Du schaffst das!

Lg Teresa

6

Meinet Erfahrung bach wuerde es auch nicht mehr wie vorher sein,.wenn jetzt nur noch eines ueberlebt. Ich war 2 mal mit Zwillingen schwanger. Nur jeweils einer hat es geschafft. Irgendwie bin ich vom Herzen her Zwillingsmutter. Es gibt Alleinerziehende mit Zwillingen. Du wirst es schaffen ganz sicher. Lass dich beraten was fuer dich am besten ist. Haushaltshilfen. Wellcome. Gemeindehelfer. Nachbarschaftshilfe e.v. Familienhebamme. Muetterpflegerin.

7

Hallo Stellina,

ich kann nachvollziehen, wie es dir geht.

Mein Ältester war schon ungeplant, aber nicht unerwünscht, aber der Schock bei meinem Gynäkologen, als er die Schwangerschaft mit meinen Zwillingen fest stellte, ist mir noch sehr gut in Erinnerung.
Wegen einer Vorahnung hab ich damals einen Termin gemacht und als er mit der Untersuchung begann, war direkt schon ein Baby deutlich zu sehen, 11 SSW sagte er. Dann macht er ein kritisches Gesicht, mir wurde mulmig, er untersuchte weiter per Ultraschall und sagte dann: "Schauen Sie Frau M., da ist noch ein Baby, putzmunter". Während er den Ultraschall weiter machte, wusste ich überhaupt nicht, was ich denken, fühlen oder sagen sollte, ich war einfach nur unter Schock und wollte weg.

Mein Ältester war noch kein Jahr alt, ich war allein erziehend (trotzdem der gleiche Mann), wohnte noch bei meinen "Eltern" und überhaupt war das eine einzige Katastrophe.

Abtreibung kam nicht in Frage, das konnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, aber ich wusste, dieser Weg wird nicht leicht.

Kurz darauf bin ich mit meinem Ältesten bei meinen "Eltern" ausgezogen, allerdings kamen mir immer mehr Zweifel: Schaffe ich das? Wie soll ich meinem Großen gerecht werden? Wie soll ich drei kleine Kinder händeln? usw...
Das ging so weit, auch weil mein Großer so fordernd war, dass ich mich entschied, meine Zwillinge zur Adoption zu geben (unabhängig von den ganzen Vorwürfen meiner Schwiegerfamilie, das war echt unter aller Würde).

Als die Zwillinge geboren wurden, war der Große gerade mal 1,5 Jahre alt.
Der Erstgeborene der Zwilinge war spontan, der Zweite eine sekundäre Sektio unter Vollnarkose wegen abfallender Herztöne und Querlage ohne Chance auf eine Drehung.
Ich wurde aus der Narkose wach, mein Bauch war leer, meine Kinder in ein anderes KH verlegt, keiner sagte mir etwas genaues. Meine damalige Hebamme sorgte dafür, dass ich ein Einzelzimmer bekam, aufgrund der Umstände, und da hatte ich sehr viel Zeit zum Nachdenken. Es kamen wieder Zweifel, aber andere Zweifel.

Kurzum, ich hab mich für meine Kinder entschieden und das war für mich (!) die richtige Entscheidung.

Ich hatte damals wenig, es war nicht leicht, aber irgendwie habe ich es geschafft und ich habe tolle Kinder.

Einen wirklichen Rat habe ich nicht für dich, aber ich kann dich verstehen und ich glaube, deine Entscheidung ist doch schon irgendwo gefallen.

Wenn du möchtest, kannst du mich gerne über PN anschreiben.

VlG und alles Gute für dich #klee

8

Hi und herzlichen Glückwunsch!
Ich kann dir deine Angst nicht nehmen aber ich hoffe mein Beitrag baut dich ein bisschen auf.
Meine Mutter hat wärend sie mit meinen Zwillinsschwestern schwanger war und nach der Geburt der zwei ihre Doktorarbeit geschrieben. Da war ich 3/4 Jahre alt. Die hatte also 3 kleine Kinder an der Backe wärend dieser Zeit.
Sie ist eine starke Frau und das bist du auch!
Und denk immer daran, dass die Hormone einen völlig fertig machen. (Ich habe einen sehr sicheren Job und habe geheult als ich den Elterngeldantrag ausgefüllt habe, weil ich die völlig irrationale Angst hatte das die nicht zahlen. Gleichzeitig wusste mein Kopf das das totaler Quatsch ist.Heute kann ich drüber lachen.)
Lg und viel Glück wünscht TanteLillifee

9

Oh wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich so viele nette und liebe Antworten bekomme! Ich habe ja schon gestern hier im Forum herum geschnüffelt und bin auf einiges unter der Gürtellinie gestoßen. :-( Daher nochmal vielen Dank! #danke

Eure Geschichten machen Mut, das ist das was ich brauche! Das Wissen, dass es auch schon andere geschafft haben. #stern

Leider ist meine Mama die totale "Karrieressau". Sie hat zwar selbst zwei Kinder bekommen, hält aber mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg, dass heutzutage wenn überhaupt ein Kind vollkommen ausreichend ist. Sicher würde sie hin und wieder helfen, aber jetzt im Vorfeld kann ich mich ihr leider nicht anvertrauen, die Antwort wäre eindeutig. #augen

Ich werde mir Termine bei Pro Familia und dem Jugendamt holen, um sämtliche Unterstützungsmöglichkeiten abzuklopfen. Auch möchte ich einen Bluttest machen lassen, auch wenn der bei Zwillingen natürlich nicht eindeutig zuordenbar ist. Wenn dann da alles ok ist, dann kann ich einen Abbruch mit meinem Gewissen nicht vereinbaren...

Zur Selbständigkeit: Rückgängig lässt sich da nichts mehr machen, mein Aufhebungsvertrag ist seit Dezember unterschrieben. Aber es wird sich um ein starkes Saisongeschäft von April bis Oktober handeln. Wenn ich es schaffe fit zu bleiben, dann wird nur der Oktober kritisch. Über Winter kann ich mich bis auf das Wochenende etwas zurücklehnen und ab April nächsten Jahres bräuchte ich eine Tagesmutter oder Krippe. Anders würde es halt nicht gehen.

LG!
Stellina

11

Ich denke mal, dass man Dir in einer Beratungsstelle sagen kann, welche Hilfen Du bekommst, ich denke hier auch an Haushaltshilfe, Familienhebamme o.ä.
Haushaltshilfe evtl auch während der Schwangerschaft, wenn Du liegen müsstest.o.ä.
Ich wünsche Dir alles Gute. LG Moni

10

Jetzt habe ich nur auf Tante Lillifee geantwortet #augen
Ich hoffe man kann es trotzdem sehen?

12

Liebe Stellina,
deine Antwort können alle sehen ;-)
Ich kann gut verstehen, dass du durch die Nachricht, dass es Zwillinge sind, geschockt warst und ganz unterschiedliche Gefühle hast. Da kommen dann ja nochmal ganz neue Gedanken auf.
Wohnt dein Partner denn weit weg? Wie habt ihr eure Beziehung bisher gestaltet...bist du am Wochenende zu ihm gefahren oder er zu dir...oder ist es gar nicht so weit und ihr könnt euch auch spontan nach der Arbeit unter der Woche sehen?
Welche Gedanken lassen dich denn immer wieder in Tränen ausbrechen?
Und warum genau traust du dir Zwillinge nicht zu?
Finanziell wärst du ja nicht alleine zuständig...dein Partner ist auch noch da.
Ich kann mir vorstellen, dass dich seine Reaktion auf die Nachricht der Zwillinge auch enttäuscht hat. Vor was genau hat er denn Angst bzw. an was denkt er denn konkret, wenn ihm der Gedanke kommt es nicht schaffen zu können?
Wären denn seine Eltern noch eine Option für Unterstützung?
Ich finde, du klingst gut organisiert, möchtest dich ja bei verschiedenen Stellen beraten lassen.
Mit dem Saisongeschäft bezüglich deiner Selbstständigkeit klingt auch gut umsetzbar. Dann hättest du im Winter Zeit für die Babys. Und als Selbstständige bist du dann ja auch flexibel.
Wie ist das denn mit dem Vater deiner Tochter...kümmert er sich um sie und unterstützt dich?
Ab und zu könnte deine Tochter dir ja auch mal zur Hand gehen. Damit meine ich jetzt nicht, dass sie dir da viel abnehmen soll, eher so in die Richtung, dass Mädchen in dem Alter ja kleine Babys lieben und sie dann bestimmt auch mal gerne mit ihnen kuscheln oder den Schnuller geben würde. Das kann ja auch schon helfen ;-)
Viele liebe Grüße dir! #blume

Top Diskussionen anzeigen