Wie dem Papa sagen?

Hallo,

wir haben zwei nicht mehr ganz so kleine Kinder (Kindergarten und Grundschule) und ich bin ungeplant schwanger mit Nr. 3.

Vor ein oder zwei Jahren wollte ich gerne noch ein drittes Kind. Sogar 4 hätte ich gerne gehabt. Mein Mann wollte keine weiteren Kinder. Jetzt ist mir der Abstand eigentlich zu groß, berufliche Chancen waren schon in greifbarer Nähe...

Jetzt überlege ich gerade, wie ich das meinem Mann beibringe, der ja auf keinen Fall ein weiteres Kind wollte. An der Einstellung hat sich bei ihm wohl nichts geändert.

Okay, wir haben die Pille danach nicht genommen. (Eisprung war vermutlich auch vorher, hätte also eh nix genutzt.) Wir werden auch nicht abtreiben. Aber begeistert wird mein Mann nicht sein.

Und ich überlege jetzt, wie ich es ihm sage. Schnuller verpacken und am Hl.Abend als Geschenk überreichen ist wohl eher nicht dran... Zumal mein Mann an den Feiertagen ziemlich viel arbeitet und Stress hat... Ob ich das aber bis nach den Feiertagen für mich behalten sollte? Mein Mann weiß, dass ich am Hl Abend einen Ss-test machen wollte. Ich will nicht warten, bis er fragt. Oder doch? Und mir ist soooo schlecht...

Wie habt ihr das den werdenden Vätern gesagt?

Bitte um Tips!

4

Das Getue mit dem Schnuller würde ich lassen. Kann man machen, wenn das ersehnte Kind sich ankündigt, aber so? Setz Dich hin und redet und fertig. Wünsch euch alles Gute. LG Moni

1

Mein Ex hat den Test abgelesen, weil ich schon wusste, wie das Ergebnis ausfällt und ich dachte, dann kann er sich in Ruhe damit auseinandersetzen. Also das große Mitteilen hab ich mir erspart.

Du hast jetzt schon getestet? Dann sag ihm das und frag ihn, wann er das Ergebnis wissen will. Wenn er nicht begeistert ist, kann es ja sein, dass er sagt, er will erst nach Weihnachten hören, was rausgekommen ist. Auch wenn ihm natürlich aufgrund der Formulierung klar ist, was los ist. Aber manche Leute sind ja so. ;-)

3

Hallo,
ja, ihm einfach den Rest hinlegen hatte ich auch überlegt.
Fragen, ob er es wissen will ist auch eine Möglichkeit. Dann hätte er die Wahl, ob er es noch 2 Tage verdrängen will. Oder zumindest nicht drüber reden. Was mir schwerfallen würde..
Danke.

2

Hallo du!
Ich hatte eine ähnliche Situation - bin aber der Typ Mensch, der so etwas Wichtiges nicht lange für sich behalten kann... ;-) Ich hatte einen ganz schwach positiven Test und hab meinem Mann am selben Abend gesagt: „Du, es könnte sein, dass jemand unterwegs ist zu uns...“ Er hat es natürlich erstmal nicht verstanden, obwohl er genau wie ich wusste, dass wir verhütungstechnisch mit dem Feuer gespielt hatten. Als ich es dann ausformuliert hatte: „Ich glaube, ich bin schwanger“ - da guckte er völlig schockiert. Das war nicht schön, aber wenigstens war die Info raus. Ich habe ihm dann Zeit gegeben zum Verdauen, und es ist alles gut geworden, wir lieben unseren Nachzügler sehr.
Ich würde dir also raten: Einfach raus damit. Ich drücke dir die Daumen für das Gespräch!!
Alles Gute,
Travekind

5

Mach mit ihm zusammen den sst, am besten gleich den cb digi! Hab es damals auch so gemacht. Meiner wollte auch keinesfalls mehr ein Kind, ich auch nicht. Als ich dann den positiven test in den Händen hielt, war ich mehr geschockt als er, obwohl ich davor schon mit streifentests leicht positiv getestet hatte... Aber irgendwie hatte ich gehofft, da kommt noch ein "nicht schwanger", weil der billige test falsch war. Mein Mann war total cool und meinte, das schaffen wir auch noch, zusammen! Schnuller verpacken, oder test verpacken fand ich irgendwie unpassend! Unsere 3. Ist jetzt 2,3 Jahre, und unser aller augenstern! Vorallem vom Papa 💓Wünsche dir alles gute! Berichte doch, wie er es aufgenommen hat und wie du es ihm gesagt hast! LG

6

Mein Mann hat es mir am Tag, bevor ich testen konnte, schon "angesehen", weil mir so schwindlig war und er sagte: Dieser Anblick war ein Deja-vu. Damit war er vorbereitet. Ich haben ihm gesagt, dass ich testen werde, dann am nächsten Abend aber gewartet, bis er fragt, und ihm die beiden Tests mit den schwachen Streifen hingelegt: Da, schau selbst. Schien mir in der Situation angemessener. Hätte ich es humorvoll machen wollen, hätte ich im Autohaus ein Kataloge für Familienkutschen geholt und ihm hingelegt mit einem entsprechenden Kommentar - da sollten wir uns dann mal in den nächsten Monaten drum kümmern - oder einen Wunschzettel damit gestaltet.

7

Wir haben zusammen getestet. Das ist finde ich der einfachste Weg.
Begeistert wird dein Mann nicht sein, verstehe ich. Aber dann muss man eben entsprechend vorsorgen.

8

Hallo Nr3kommt,

wie geht’s dir denn inzwischen?
Hast du über Weihnachten eine Gelegenheit beim Schopf packen und es ihm sagen können?
... oder ihn gefragt, ob er es wissen möchte?

Ein Nein seinerseits wäre dir ja schwergefallen...
Womöglich hat er ja dich gefragt?
Er wusste ja, dass du am Heiligabend testen wolltest...

Ich hoffe, du bist schon einen Schritt weiter gekommen und ihr konntet miteinander reden. #bla

Und was macht deine Übelkeit, immer noch so schlimm?
Ich wünsch dir alles Gute und würde mich freuen, wenn du hier wieder schreibst!

gianna.sophia

9

Hallo!

Wie hast du's ihm denn jetzt beigebracht? #aha

Top Diskussionen anzeigen