Ungeplant schwanger / Schwangerschaftsabbruch nur wegen Geld?

Guten Tag liebe Mamis und hibbelnde,
Ich möchte euch kurz meine Situation schildern und hoffe auf ein paar Meinungen und Ratschläge, von Menschen die sich nicht in meinem unmittelbaren Umfeld befinden.

Ich habe vor einer Woche von meiner Schwangerschaft erfahren, ich hatte heftige Unterleibsschmerzen und bin ins Krankenhaus gefahren. Dort habe ich erfahren, das ich in der 5. Woche bin.

Ich hatte vor knapp zwei Monaten meine Pille gewechselt.

Nun zum Problem:

Ich bin 24 Jahre alt und 6 Jahre mit meinem Freund zusammen. Er ist meine perfekte zweite Hälfte und ich liebe ihn sehr! Dadurch das meine Vergangenheit nicht die beste war (keine Mutter/Selbstmord meines Vaters als ich 14 war) gab es viele psychische Belastungen mit guten und schlechten Phasen. Eine Ausbildung habe ich abgeschlossen allerdings bin ich schon gute 6 Monate krankgeschrieben da es mir nicht so gut ging. Daher kein Job und ich warte schon so lange auf meinen Therapieplatz, der endlich im Januar frei ist. Mein Freund ist gerade mitten in der Ausbildung. Nun diese Nachricht...

Ich könnte noch 2-3 Wochen einen medikamentösen Abbruch vornehmen, nur bin ich mir einfach nicht sicher ob ich nur weil es finanziell nicht so einfach wäre, dies machen soll.

Alles andere stimmt außer der Zeitpunkt und das wir noch nicht verheiratet sind. Würdet ihr mir raten nur weil es nicht die perfekten Bilderbuch Vorraussetzungen sind, das Kind nicht zu bekommen?

Ich bin echt fertig und weiß nicht wohin mit mir... darüber reden kann ich auch nicht da wirklich keiner da ist...

Danke für alle antworten und eine schöne Weihnachtszeit!

Kann dich gut verstehen bin selber mit 16 das erste mal Mama geworden, habe Schule abgebrochen aber alles danach nachgeholt auch 2 Ausbildungen.

Ich kam gut klar, hole dir doch hilfe. Gibt so viele Anlaufstellen.

Und mach das was dein Herz dir sagt.

Liebe Grüße alles gute

Wow Respekt! Ich hatte es mir einfach etwas anders vorgestellt, aber ich möchte nicht diejenige sein, die über leben und Tod entscheidet... zumal in den ersten 12 Wochen auch noch einiges passieren kann... bist du denn jetzt glücklich mit deiner Entscheidung? Hattest du Unterstützung von Familie oder dem Vater? Lg

Ich hatte keine Unterstützung von Familie aber der Papa war da...
Er war zwar den ganzen Tag arbeiten, aber ich habe es gut gemeistert denke ich. Heute ist sie 13 Jahre alt. Mit den Papa bin ich immer noch glücklich habe im Juli 2018 unser 2 Kind in der 23 ssw wegen Arzt Fehler verloren. Und dafür haben wir 9 Jahre gebraucht. Jetzt durfte ich am Sonntag wieder possitiv testen in 5ssw. Bin glücklich mit ihm und denk mal dafür das ich so jung Mama würde habe ich alles gut hinbekommen.

Habe nageldisignerin gelernt, und Bürokauffrau.
In Ausbildung habe ich den Führerschein gemacht.
Und in der Kindergartenzeit meiner große den Schulabschluss gemacht.

Alles gute

weitere 3 Kommentare laden

Wegen was genau willst du jetzt abtreiben ?
Kann ich echt nicht nachvollziehen sorry...

Ich habe es ja oben beschrieben, ich bin mir nicht sicher ob es gut wäre, wenn ich es bekommen würde da ich ihm/ihr finanziell nicht viel bieten kann!

Da hat sie doch geschrieben. Außerdem überlegt sie erst mal nur.

An die TE: Eigene Erfahrungen habe ich nicht. Ich würde aber nicht abtreiben, nur weil die finanzielle Lage nicht das non Plus Ultra ist. Das bekommt ihr schon irgendwie hin. Wie schon geschrieben wurde, wird man in De gut unterstützt. Und auch mit Kind kannst Du, wenn es dir besser geht arbeiten gehen. Ich frage mich da eher, ob Du das emotional tragen kannst. Leidest Du an Depressionen oder warum die Therapie? Meinst Du, Du kannst die Verantwortung übernehmen und stark genug für ein Baby sein? Ruf doch mal bei Pro Familia an und mach dir dort einen Termin. Es gibt mit Sicherheit auch Anlaufstellen für Mütter mit psychischen Krankheiten.

Lg

weitere 6 Kommentare laden

Hi also wegen Geld abzubrechen würde ich nie. Ich war gerade 15 geworden als ich erfahren habe das ich ss bin . Hab meine Schule abbrechen müssen da ich gerade in die 8 Klasse gekommen bin. Mein ex gerade 17 auch Schule abgebrochen hatt sich von mir getrennt . Ich hatte also nix das ich meinem Kind bieten kann aber mir war klar ich schafe es auch so mit Unterstützung meiner Eltern. Das habe ich auch bin mit 18 in meine eigene Wohnung gezogen mit meiner kleinen hab bearbeitet, hab dann meinen jetzigen Freund kennengelernt. Nun bin ich 21 und bin zum 2 mal schwanger klar ich wollte ein baby aber ob es der richtige Zeitpunkt war wollte gerade Ausbildung anfangen und mein freund ist leider gerade arbeitsunfähig und muss Medikamente nehmen aber es sollte so sein jetzt bin ich überblickt mein 2 Kind bald zu haben. Deiner Stelle würde ich mir auch Hilfe bei Caritas frühehilfe holen. Alles gute dir 😊

LG Natalie mit Prinzessin ❤an der Hand (5) & Babyboy 💙inside 32ssw

Dankeschön für deine so motivierende Antwort! Da kannst du echt stolz auf dich sein! Ja, natürlich gibt es Hilfen aber das wäre ja einfach nur das mindeste was ich ihm/ihr bieten könnte, weißt du wie ich meine? Und Eltern habe ich nicht, das ist es ja was mich so verunsichert...

Jaa aber so lange dein Kind essen trinken hatt dach über den kopf das ist das wichtigste.
Aber du musst es wissen was für dich/ euch richtig ist.

Ich kann deine Unsicherheit verstehen, aber es werden niemals Bilderbuch Voraussetzungen geben.
Ich wurde ungeplant mit 26 schwanger, gerade 1 Jahr in der Beziehung, kleine Wohnung und nicht verheiratet.
Alles kein Grund für uns dagegen gewesen.
Jetzt fast 7 Jahre zusammen, 2,5 verheiratet mit Haus, tollem Sohn und Kind nr 2 unterwegs.
Ihr müsst euch klar werden, ob ihr Kinder wollt, das ist die wichtigste Frage, alles andere findet sich

LG Jenny mit Dominik an der Hand und Prinzessin im Bauch

Hey Jenny, vielen Dank für dein Feedback! So wie es bei dir war, würde ich es mir natürlich wünschen nur wenn ich dann 2 Jahre zuhause bin und mein Freund dann vielleicht nach der Ausbildung ein Jahr gearbeitet hat, ist ein Haus und ein gutes Einkommen doch noch echt weit weg! Ich möchte ja auch nicht das es perfekt ist aber ich bin mir echt nicht sicher ob es so toll ist, am Anfang ein Kind auf kosten der anderen zu haben... noch habe ich ja die Wahl aber ich kann mich nicht entscheiden! Natürlich wollen wir Kinder! Aber sie sollen es doch auch gut haben!

KANN dich verstehen war mit unserem 2. ungeplant schwanger und wollte auch aus finanziellen Gründen abtreiben war dann bei der Beratungsstelle wo man hier eh hin muss wenn man das wirklich machen will um so einen Schein zu bekommen das man seelisch und alles auch so weit ist das machen zu lassen

Und die sagte halt auch das es da jede Menge Möglichkeiten gibt zu unterstützen und Gelder zu bekommen um vieles finanzieren zu können so wie in der Schwangerschaft ( Kleidung usw) so wie fürs Baby Erstausstattung Renovierung so Geld usw.

Sollte es wirklich nur das Geld sein und sonst ist zwischen dir und deinem Freund alles gut 😊 finde ich solltet ihr euch das gut überlegen aus Geld sorge das Kind abzutreiben

Alles liebe für dich deinen Freund ( und den bauchzwerg ?)

Lg 🤗🤗🤗

Dankeschön für deine Antwort! So wie ich das verstehe, hast du es dann bekommen?
Wie gesagt wäre es ja nur das nötigste und mir macht das einfach Angst.. heutzutage ist der Standard einfach so hoch angelegt und ich möchte ja das es es gut hat!
Ja es ist das Geld, das wir noch nicht verheiratet sind und das wir in einer zwei Zimmer Wohnung wohnen und das ich keine Familie habe...

Danke wünsche dir auch nur das beste! Bauchzwerg klingt echt zu niedlich!

Ja habe es bekommen und wir sind mehr als glücklich darüber

Familie habe ich auch keine meinen Vater kenne ich nicht und meine Erzeugerin ist eine narzisstische prostetuirte mit der ich schon vor der Geburt meines ersten den Kontakt abgebrochen habe
Und meine Schwiegereltern sind naja nicht wirklich eine Hilfe wenn sie die Kinder 1 mal im Monat nimmt muss ich schon mehr als dankbar sein

Arbeitstechnisch stand es bei uns auch nicht gut mein Mann war arbeitslos und ich arbeitete in der Niederlande wo ich dann sogar wegen der Schwangerschaft gekündigt wurde

Wohnung war auch zu klein für ein zweites Kind haben dann aber die Gelder die wir zur Unterstützung bekommen genutzt um die Wohnung neben an dazu zunehmen und einen Durchbruch zu bezahlen so wie die Renovierung ( muss dazu sagen das wir mega günstig wohnen da wir keine Heizung haben sondern nur Kaminofen es sind alte Zechen Häuser von 1920 die auch schon fast im Urzustand sind )

Naja mein Mann hat dann zügig sich Arbeit gesucht wir haben geheiratet ( war aber eine rein formelle Sache ohne Gäste Kleid oder sonst was , wollen das irgendwann wiederholen )

haben mittlerweile eine so finanzielle Sicherheit das Urlaub einmal im Jahr kein Problem ist wir uns keine Sorgen machen müssen wenn mal ne Nachzahlung von Strom oder Wasser kommt

Der kleine ist jetzt 3 und was soll ich sagen uns geht es echt gut 😊
Und Nummer 3 ist im Bauch 😍🙈

Aber egal wie du dich entscheidest es ist deine Entscheidung und dein Leben und wenn du / ihr mehr Angst habt bei dem Gedanken als Freude
Werdet ihr schon für euch die richtige Entscheidung treffen

Alles liebe euch 🤗

weitere 3 Kommentare laden

Hallo du.

Wenn es "nur" ums Geld geht, sollte das kein Grund für eine Abtreibung sein.

Voraussetzungen wie im Bilderbuch gibt es nicht, es wird immer irgendwas sein, das gerade nicht passt.

Wie steht dein Partner zur Schwangerschaft?

Was würde es psychisch mit dir machen, wenn du das Kind antreibst, was wenn du das Kind bekommst? Würde dich eine Abtreibung nicht psychisch noch mehr aus der Bahn werfen?

Kannst du deine Therapie trotz Schwangerschaft antreten?

Viel wichtiger als eine große Wohnung, ein schickes Kinderzimmer und ein teurer Kinderwagen sind nämlich in meinen Augen gesunde, psychisch stabile Eltern.

Am Anfang kosten Kinder noch nicht viel und brauchen auch nicht viel. Ein babybett, Kleidung usw kann man alles sehr günstig gebraucht kaufen.

Und es gibt so viele Möglichkeiten, Unterstützung zu bekommen, finanziell und praktisch.

Ich wünsche dir alles Gute und die richtige Entscheidung für euch!

Lg waldfee

Hey Waldfee, Dankeschön! Ja naja da hast du schon recht nur möchte ich dem kleinen ja auch etwas bieten! Natürlich ist nichts wichtiger als das die Eltern da sind und es viel Liebe bekommt, nur damit kann ich ja auch nicht all deine Wünsche erfüllen!
Er steht zu der Schwangerschaft und ist der Meinung das es zwar viel zu früh ist aber wir es irgendwie hinbekommen und ich denke da ist mein Problem, ich möchte es nicht irgendwie hinbekommen sondern das es schön und gut werden soll! Ich denke aber auch das er einen Abbruch nicht verlangen möchte... das es vielleicht besser wäre habe ich aber auch rausgehört

Die fehlende Ehe ist nun wirklich kein Argument pro Abtreibung!

Heute ist es absolut nicht selten, nicht verheiratet Kinder zu bekommen!

Wir sind nicht verheiratet und bekommen im Mai unser zweites ;-)

Hey naja wenn man gläubig ist und die Familie vom Freund auch noch sehr, dann kann man kein uneheliches Kind anschleppen :)

Wenn du mit “anschleppen” über dein Kind denkst, solltest du dir wirklich intensiv Gedanken über diese Entscheidung machen 👍

weitere 3 Kommentare laden

Ich war 22 als ich mitten im Studium ungeplant schwanger wurde. Natürlich ohne finanziellen Rückhalt und dann noch mit einem gewalttätigen Freund.

Ich hätte mich nie gegen das Baby entscheiden können und heute ist mein Sohn 12.

Es ist schade, dass man heute meint, dass man es nur dem Kind recht macht, wenn man Geld hat und ihm/ihr etwas bieten kann. Aber Kinder brauchen Liebe. Besonders wenn sie klein sind. Ein Urvertrauen, dass sie zu ihren Eltern aufbauen können. Das kann man mit keinem Geld der Welt kaufen. Dazu gibt es finanzielle Unterstützung. Die habe ich damals auch in Anspruch genommen. Meinem Sohn hat es an nichts gefehlt.

Deswegen überlege dir das gut. Ihr könnt das schaffen. Alles Gute!

Hey, naja da hast du schon recht nur wie gesagt sind diese Hilfen ja nur das mindeste was man dann bieten kann... und ich kenne einige die auch mit Studium danach einfach keinen guten Job mehr bekommen haben weil a) das Kind ja immer mal krank sein könnte b) sie vielleicht noch ein zweites will aber wie hast du es denn gemacht? Es sind mehr Schulferien und schulfreie Tage als man frei hat?!

So sehe ich es auch. Unabhängig davon, dass man viel vom Amt bekommt, ein Baby braucht nicht viel. Das ist kein Vergleich zu einem Schulkind z. B. Ich denke die TE hat keine Ahnung von Kindern, das ist das Problem. Als ob es ein Baby interessiert, was es an hat oder ob die Eltern ein Auto haben und wenn die TE wieder arbeiten geht, sieht die Lage ja nochmal anders aus.

weitere 5 Kommentare laden

Für mich sind das alles keine Argumente, die du da hast! Ich habe auch kaum familiäre Unterstützung, weil alle arbeiten müssen und die hohen Maßstäbe setzt du dir anscheinend selber. Dein Kind braucht Liebe und ihr seid die Eltern, wo ist denn das Problem, nur weil deine Familie nicht da ist?#Ihr müsst das Kind erziehen. Viele verlassen sich echt zu sehr auf andere. Ich habe mit 19 das erste Kind bekommen und werde bald zum 4. mal Mutter. Ich habe mit Kindern eine Ausbildung gemacht und das ging trotzdem finanziell, obwohl ich mich zwischendurch vom Papa getrennt und keinen Unterhalt erhalten habe. Es geht alles und meine Kinder hatten auch alles, was sie brauchen. Sie sind normal in die Kita gegangen und da meine Familie selber arbeiten muss, war sie auch kaum da, außer zu besuchen. Ich wúrde meine Kinder auch gar nicht ständig anderen aus der Familie überlassen. Es sind meine Kinder und ich erziehe sie. Klar sind sie mal beim Opa oder der Oma, aber auch nicht so oft. Das sind für mich noch lange keine Gründe um abzutreiben. Das ist ja nun keine absolute Notlage, in der du da bist. Du bist eine erwachsene Frau und du wirst nicht einfach auf der Straße landen. Es gibt hierzulande genug Unterstützung.

Hey erstmal danke für dein Feedback! Wenn eine Mutter kein Job hat und der Vater erst in der Ausbildung ist, daher das Einkommen sehr gering ist, würdest du es nicht als Notlage bezeichnen? Es ist nicht so das ich es trotz unserer Lage geplant habe und mir jetzt diese Zweifel kommen sondern es war noch nicht die Zeit dafür und jetzt ist es so, du hast das alles gemeistert und da kannst du mehr als stolz auf dich sein, nur ich möchte einfach nicht das es nur das allernötigste hat... selbst wenn ich nach 2 Jahren wieder arbeiten gehe, was hast du gemacht als deine Kinder Ferien hatten oder krank waren?

Mein Ex war damals auch kurz arbeitslos und ich Azubi. Wir waren also in genau der gleichen Situation beim 1. Kind. Und wer sagt, dass meine Kinder nur das nötigste hatten? Was hast du denn bitte für Ansprüche? Sie hatten alles was sie brauchten, genau wie jeztzt auch mein 4. Kind, obwohl ich wesentlich mehr verdiene. Nur das ich jetzt nicht mehr so aufs Geld achte, weil ich genug verdiene. Wenn ich will, kann ich halt teurere Sachen holen, aber das spielt gar keine Rolle und ich achte trotzdem oft auf Schnäppchen. Trotzdem hat unser Baby jetzt nicht mehr, als die anderen davor. Dem Kind ist es doch egal, ob es Markenklamotten oder gut erhaltene gebrauchte Klamotten hat! Noch dazu bekommt ihr auch in so einer Situation genug Unterstützung vom Staat. Ich bin immer nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten. Meine Kinder waren da in der Krippe/Kiga und es gab null Probleme. Das mache ich jetzt auch wieder so. Die Kita hatte nur an Feiertagen zu und ich gehe auch jetzt voll arbeiten und wenn Ferien sind, ist der Hort offen und Urlaub hat ja auch jeder Arbeitnehmer. Äh und wenn ein Kind krank wird, macht man ganz normal krank aufs Kind und da ist es egal, wo man arbeitet oder ob man Azubi ist. Dein Freund hat auch als Azubi ein Recht auf das Kind krank zu machen.

Was sollen denn Eltern sagen, die plötzlich arbeitslos werden? Sollen die dann die Kinder abgeben? Ich denke du machst dir echt selber zu viel Druck. Entweder du willst das Baby oder nicht. Wir leben nicht sonst wo. In Deutschland gibt es genug Unterstützung, falls man darauf angewiesen ist und ich kaufe sogar jetzt oft noch gebrauchte Sachen, obwohl ich es nicht müsste. Wenn du jetzt arbeitslos bist und dein Freund Azubi, könnt ihr ja eigentlich keinen zu hohen Ansprüche haben und niemand sagt, dass du jetzt 10 Jahre arbeitslos bist.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo! Ich kann deine Lage sehr gut nachvollziehen. Ich befinde mich in einer ähnlichen Situation: ich bin 19, und habe vor ein paar Wochen erfahren, dass ich schwanger bin. Ich bin ebenfalls psychisch krank und mein Freund und ich werden vom Jobcenter unterstützt, also wirklich nicht die beste Lage
.
Was mir sehr geholfen hat war die Frage: "Wovor habe ich Angst?". Steckt hinter der Angst um das finanzielle vielleicht noch etwas anderes? Es hilft da, ganz tief in sich hineinzuspüren. Bei mir war es die Angst um meine Zukunft: möchte ich wirklich die nächsten 20 Jahre intensiv an ein Kind gebunden sein? Wie sieht meine Zukunft dann aus? Daraufhin konnte ich mich konkret mit dieser Frage beschäftigen und auf die Angst besser eingehen. Ich habe dann Beratungsgespräche geführt um zu erörtern, was es mit Kind für Möglichkeiten gibt, trotzdem zu studieren. Jetzt geht es mir damit besser. Ich habe immer noch Angst, aber habe meine Entscheidung getroffen.

Ich weiß, dass die Hälfte der Mütter hier mich wahrscheinlich steinigt, wenn ich das sage, aber: es ist keine Schande, sich gegen ein Kind zu entscheiden.
Es gibt nie nur eine Seite, und nie nur eine Facette deines Problems. Alle Gefühle, Umstände und Ängste kannst nur du in Gänze erfassen und verarbeiten.

Ich will dich auf keinen Fall in eine Abtreibung reinreden. Ein Kind wird dein Leben grundlegend verändern, und vor der Geburt weißt du nicht wie. Es kann wunderbar werden, aber es ist eben auch hart und kräftezehrend, es fordert unfassbar viel von dir, ebenso wie es unfassbar viel gibt.

Es ist ganz allein deine Entscheidung. Ganz egal, was jeder hier und in deiner Familie und irgendwer sagt, denn wir reden hier über DEINE Zukunft, DEINEN Körper und DEIN Leben! Bitte vergiss das nicht. Deshalb ist jede Wahl, die du triffst, die richtige, denn hier gibt es kein "falsch".

Wenn du ein bisschen reden möchtest kannst du mich gerne anschreiben :)

Liebe Grüße,
Lea

Hey Lea, vielen Dank für dein Feedback!
Ich werde dich auf jeden Fall anschreiben!
Ich kann mir das mit Jobcenter und Baby einfach nicht vorstellen, ich denke einfach das es nicht reicht aber vielleicht hast du recht und es ist nur die Angst die mir das so einredet. Ich würde einfach gerne das Richtige tun... ich verstehe auch nicht warum die meisten sagen ja man bekommt ja Hilfe aber das ist trotzdem nicht das gleiche wie einen guten Job, Haus und Auto zu haben...

Merkst du nicht selber, dass sich bei dir alles nur ums Geld dreht? Wenn du das Baby nicht willst, dann steh doch dazu und gut ist. Das geht nur dich und deinen Freund etwas an und ihr müsst euch nicht rechtfertigen. Aber immer nur das Geld vorzuschieben ist einfach albern. Wir hatten erst beim zweiten Kind ein Auto. Selbst jetzt fahre ich oft Bahn, obwohl wir ein Auto haben. Wir haben nur eine Wohnung und wollen gar kein Haus. Ich habe während der Elternzeit sogar einen neuen Ausbildungsplatz gesucht und gefunden. Und natürlich gibt es vom
Amt Unterstützung und sogar zum Teil von der Caritas etc. Beim ersten Kind waren wir in der Elternzeit auch auf
Alg 2 angewiesen und haben Geld für die Grundausstattung bekommen und das hat auch locker gereicht und ich konnte sogar jeden Monat noch Geod weglegen. Also so schlecht ging es uns weißgott nicht. Und du wirst ja nicht ewig arbeitslos sein. Bei den anderen Kindern haben wir nicht kein Alg 2
bekommen oder eine Ausstattung etc.
Haben alles selbst finanziert und hatten auch nicht sehr viel mehr Geld. Am Ende hatten wir immer alles. Da hat man halt günstigere Möbel gekauft und die waren trotzdem vollkommen OK.

weitere 2 Kommentare laden

Ich würde die Entscheidung auch eher von deiner psychischen Verfassung als von der finanziellen Situation abhängig machen. Falls du deine Krankheit nicht im Griff hast und die schlechten Phasen überwiegen, würde ich das Kind eher nicht bekommen. Ein Kind fordert nämlich in der Regel sehr viel und nimmt keine Rücksicht darauf, ob du heute einen schlechten Tag hast. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Kind eine anstrengende Persönlichkeit hat oder chronisch krank ist. Das mögen viele hier anders sehen, aber es entspricht einfach meiner persönlichen Erfahrung.

Eure finanzielle Situation ist aber meiner Meinung nach auch alles andere als einfach. Ich denke auch, dass ihr auf staatliche Unterstützung angewiesen wärt, da das Ausbildungsgehalt deines Freundes sicherlich nicht ausreichen würde. Die Frage ist eben, ob man damit ein Problem hat oder eher auf eigenen Beinen stehen möchte. Wenn es nur vorübergehend wäre, dann wäre es meines Erachtens aber nicht so schlimm. Wichtig wäre eben auch, dass du nach der Schwangerschaft baldmöglichst wieder einen Job findest, um euer Einkommen zu erhöhen. Außerdem solltest du dann nicht länger als ein Jahr zu Hause bleiben, da sonst der Wiedereinstieg recht schwierig wird.

Was das Heiraten anbelangt, könntet ihr das ja noch in der Schwangerschaft machen. Ihr könntet ja zumindest noch die standesamtliche Trauung machen und die kirchliche dann später nachholen.

Wenn Du die Therapie auch schwanger machen kannst, dann sind die Finanzen doch ein untergeordnetes Problem.

Sollte es aber auf die Entscheidung "Therapie oder Kind" hinauslaufen, dann entscheide Dich bitte für die Therapie. Ein Kind heilt nicht Deine psychischen Wunden. Ein Kind ist bei aller Liebe und allem Glück auch Belastung, und dafür sollte man schon einigermaßen stabil sein.

Richtig, sie sollte erstmal mental auf dem richtigen Weg sein. Sie redet aber immer nur vom Geld und ich denke das ist ein vorgeschobenes Problem. Vielleicht würde auch eine erneute Beratung helfen.

Prinzipiell kann man jede Form der Psychotherapie auch in der Schwangerschaft machen. Allerdings werden psychische Krankheiten ja in der Regel auch mit Antidepressiva oder ähnlichen Medikamenten behandelt. Die sollte man allerdings in der Schwangerschaft nur nehmen, wenn es nicht mehr anders geht. Das liegt daran, dass die Auswirkungen der Medikamente auf das Ungeborene noch nicht richtig erforscht sind. Außerdem gibt es nur wenige Medikamente, deren Einnahme als vertretbar gilt. Folglich kann es sein, dass die jeweilige Krankheit nur unzureichend behandelt werden kann.

Hallo Liebes ich bin zwar selber erst 20 aber auch mit meinem ersten baby schwanger ich hatte am anfang auch immer bedenken und wollte abtreiben mein freund hat mich damals fast dazu gedrängt obwohl ich das kind wollte. .. aber ich konnte auch nicht. Und nun bin ich in der 25 ssw und bin überglücklich dass ich es nicht getan habe. Ich freue mich riesieg auf mein baby obwohl ich mir von erzeuger keine Unterstützung erhoffen kann schaffe ich es auch alleine. Nun bin ich zwar single mommy wohne allein aber habe gottsei dank in den letzten 5 monaten so hart gespart dass wenn ich mal 3 monate keinen lohn bekommen würde mein baby trozdem alles hätte was es braucht.
Villeicht muntert dich meine geschichte einbisschen auf und du gibst dem baby eine chance❤
Ich wünsche dir von herzen alles gute und hoffe für dich und deinen freund das ihr (egal welche entscheidung) die richtige entscheidung für euch trifft!
Du schaffst das!!❤

Wow Dankeschön! Du bist echt stark und ich wünsche euch beiden alles beste!

Hallo khaleari,

ich hatte dir eine private Nachricht geschickt. Hast du die bemerkt?
Wie geht es dir?
Hast du dich mittlerweile entschieden? Du hattest vor Weihnachten geschrieben, dass du noch ein bis zwei Wochen Zeit hättest für eine medikamentöse Abtreibung. Das wäre ja schon bald ...
Was sagt dein Freund mittlerweile?
Ich denke, ihr dürft schon Mut haben für das Kind und es wäre auch ein großer Verlust für euch beide, wenn ihr es nicht bekommt.
Eine Paar wächst durch das Kind zusammen. Viel wichtiger als das eine oder andere haben, ist wirklich die Liebe. Gerade für dich, wo du keine Eltern mehr hast. Da ist dein Freund und auch dein Kind wirklich wichtig. Die Erfahrung, dass du einem Menschen das Leben schenken kannst ist wird mit jedem Tag größer. Du wirst sicherer und die Angst, wie alles werden und reichen soll, wird kleiner.
Wenn du wählen könntest zwischen Reichtum und deinen Eltern, würdest du dich sicher für deine Eltern entscheiden, oder!?
Eine Familie aufbauen ist doch eigentlich der größte Reichtum. Vielleicht sind das nochmal Gedanken für dich, die dir helfen.
Wäre schön, wenn du nochmal schreibst, wie du dich entscheidest!
Und wie geht es überhaupt deinem Liebsten?
Ganz liebe Grüße von Kyra #winke

P.S.: Bist du drauf eingegangen, wo dir jemand angeboten hat, mit dir zu schreiben? Freundinnen sind für Mamas nämlich prima! #pro

Hallo du Liebe,
gut dass du dich hier meldest.
Ich finde es mutig, dass du so offen schreibst.
Gut, finde ich auch, dass du deine Probleme angehst.
Widrigkeiten kommen immer wieder in unserem Leben auf uns zu.
Manchmal werden wir zurückgeworfen, aber wenn wir weiter kämpfen werden wir immer stärker.
Ich finde nicht dass Finanzen der ausschlaggebende Punkt sein sollte bei der Entscheidung für oder gegen das Leben, zumal es in Deutschland viele Hilfen gibt.
Pack das Leben weiter so an und du wirst sehen es wird gut werden.♡

Bitte bekomme dieses Kind nicht.
Du hast so viele Zweifel und es ist keine emotionalität zu lesen...
Tu das diesem Kind bitte nicht an.

Mir ging es ähnlich wie dir, ich bin sogar in deinem Alter, ich habe mit 24 erfahren, dass ich schwanger war und wusste, es geht nicht. Und zwar wegen den Finanzen. mein Partner war zwar 10 Jahre älter als ich und hatte einen gut bezahlten Job, doch wollte er mich finanziell nicht unterstützen. Ich habe das Kind aus diesem Grund abtreiben lassen, aus Angst (ich bin selbst Scheidungskind und hatte eine schwierige Vergangenheit). Muss dazu sagen, meine Hormone spielten in der SS total verrückt - ich war selbst nicht mehr wieder zu erkennen, und hatte Hyperemesis gravidarum, eine total belastende SS.
Ob es richtig war? Nein, ich glaube nicht, und glaube mir, es fiel mir total schwer und ich befinde mich in Therapie deswegen. Aber ich weiss auch, dass ein Kind alles Liebe (und vor allem Liebe!) und Kraft einer Mutter braucht. Ich hätte das meinem Baby mit solch grossen Sorgen nicht geben können. Was mir noch geblieben ist, dass ich meine Ausbildung abschliessen kann und mir selbst ein Standbein aufbauen kann, damit ich unabhängig sein und all meine Liebe und Zufriedenheit in Zukunft mit meinen Kindern teilen kann.

Überlege es dir gut. Egal, wie du dich entscheidest, du musst mit der Entscheidung im reinen sein und niemand kann sie dir abnehmen.
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und sende dir ganz viel Kraft.

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass es bei dir in erster Linie psychische Gründe sind, die gegen ein Kind sprechen. Hinzu kommen natürlich noch die finanziellen Probleme, die man meines Erachtens nicht wegdiskutieren kann. Offensichtlich haben das manche hier aber noch nicht verstanden oder wollen es einfach nicht. :-( Ich würde dir daher raten, baldmöglichst zu einer Schwangerschaftskonfliktberatung zu gehen und dein Problem zu schildern. Besser wäre es allerdings, wenn du deinen inneren Konflikt mit einer Psychotherapeutin besprechen könntest. Gerade bei psychischen Problemen ist es besser, Fachleute hinzuziehen, da der Normalbürger davon meistens wenig Ahnung hat.

Wie geht es dir denn mittlerweile? Haben dir die Beiträge hier weitergeholfen oder bist du immer noch am zweifeln, welche Entscheidung die richtige ist?

Hallo,
seit deinem letzten Beitrag sind die Weihnachtstage und der Jahreswechsel vorüber. Du kamst hoffentlich auch ein bisschen zur Ruhe. Wie geht es dir heute? Siehst du schon etwas klarer, wie es für euch weitergehen könnte?! Die Schwangerschaft kam ja so völlig überraschend... kein Wunder, wenn dich alle möglichen Gedanken und Zweifel überrollen. Warst du inzwischen bei einer Beratung und weißt schon ein bisschen mehr?! Ich wünsch‘ dir einen Lichtblick in diesen Tagen und alles Gute!
Liebe Grüße #winke

Top Diskussionen anzeigen