Schweigepflicht unter Frauenärzten - gibt es das?

Ich habe mal eine ungewöhnliche Frage:
Angenommen, ich bin regulär bei einem Frauenarzt und gehe z.B. aufgrund eines Schwangerschaftsabbruchs zu einem anderen FA in der Region. Erfahren die beiden Ärzte voneinander?
Bitte keine Diskussion über meine Bewegunggründe...:-( Es geht mir nur um diese Frage...
Und wie ist es z.B. bei Privatleistungen wie Spirale entfernen? Wenn man dazu woanders hingeht, weil es dort billiger ist. Erfährt das der andere FA?

Wird mein FA davon informiert?

Anmelden und Abstimmen

Hallo
Ich denke wenn die Ärzte sich privat nicht kennen wird der andere Arzt das nicht erfahren... davon mal ab das ärzte sich nur mit deinem Einverständnis austauschen dürfen...
Einen Schwangerschaftsabbruch wird er also nicht merken.... wenn die Spirale gezogen wird schon... er hat ja in seinen Unterlagen stehen das du eine trägst und diese kann sich ja nicht in Luft auflösen.... ich hoffe ich konnte dir weiter helfen ...

Nein, auf welchem Wege und wozu soll hier eine Information weitergegeben werden? Stell Dir mal vor, ein Arzt möchte/müsste alle Frauenärzte der Region über alle Patientinnen informieren? Sicher nicht.
Lediglich beim Hausarztmodell wird der Hausarzt von anderen Ärzten informiert, aber ich glaube, da musst Du mittlerweile auch zustimmen.
LG Moni

Hallo,
die Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht ist eine Straftat. Das würde sich jeder Arzt gut überlegen, ob er für Getratsche über Patientinnen solche Probleme riskiert.
Alles Gute!

Hallo
Frauenärzte tauschen sich nicht aus denn sie haben Schweigepflicht

Gute Frage. Der Abbruch wird denke ich schon elektronisch vermerkt. Also die Krankenkasse wird bescheid wissen. Aber in wie fern da der reguläre FÄ von weiss kann ich nicht beurteilen.

Nein, ein Abbruch der nicht aus medizinischen gründen sein muss (also Leben der Mutter gefährdet) oder aufgrund erkrankungen des Kindes indiziert ist ist keine Kassenleistung also weiß nur die Frau und die durchführende Praxis /Klinik davon.

Hallo

Es gibt immer wieder Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch haben und dies bei einem anderen Frauenarzt vornehmen lassen. Sie wollen nicht, dass ihr Frauenarzt davon erfährt. Das wird er auch nicht.
Das wäre nur der Fall, wenn Du ihm die Adresse Deines Frauenarztes geben würdest und Du zustimmen würdest, dass er einen Bericht an Deinen Frauenarzt sendest.
Beim Spirale entfernen wird er natürlich feststellen, dass sie nicht mehr vorhanden ist, wenn Du ohne wieder bei ihm bist.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Natürlich gibt es Schweigepflicht unter Ärzten. Sogar Berichtanforderungen muss der Patient unterschreiben.
Schwangerschaftsabrüche werden im Mutterpass eingetragen (fals vorhanden ). War/Ist zu mindestens bei mir so

....aber auch nur, wenn die Patientin diese Angabe macht.

Hallo,

da nicht jeder Gynäkologe Schwangerschaftsabbrüche vornimmt, wird es wohl meistens so sein, dass man dafür zu einem anderen Arzt oder in ein Krankenhaus gehen muss. In einem Puls-Bericht vom BR habe ich gehört, dass es zwischen München und der Grenze zu Österreich keinen Frauenarzt gibt, der Schwangerschaftsabbrüche durchführt. In dem Fall MUSS man also in eine andere Region fahren, wenn man irgendwo dazwischen wohnt und einen Abbruch vornehmen lassen möchte.

Ich würde es meinem Gynäkologen allerdings schon mitteilen, man muss es ja nicht weiter ausführen oder kommentieren. Wenn du das nicht persönlich machen möchtest, dann kannst du das meiner Meinung nach auch schriftlich machen und dann im Brief darauf hinweisen, dass dies kein Gesprächsgegenstand beim nächsten Vorsorgetermin sein wird.

Eine Spirale kann man übrigens auch verlieren. In dem Fall ist sie nicht mehr in der Gebärmutter und fertig.

Viele Grüße,
lilavogel

Eine Abteibung hinterlässt Spuren in der Gebärmutter durch Ablösing der Plazenta. Er wird es wahrscheinlich sehen.

#kratz Stimmt nicht.
Spätestens nach 3 Zyklen ist die Gebärmutterschleimhaut regeneriert und da sieht man gar nichts mehr.
Sonst würde jeder FA auch sehen können, wenn man in der (sagen wir mal) 8. oder 9. SSW eine natürliche FG hatte.

Der Arzt steht ganz klar unter Schweigepflicht und macht sich strafbar wenn er sich nicht daran hält.
Außerdem bist du nicht verpflichtet dem einen Arzt zu sagen zu wem du sonst gehst, also kann er dann gar nichts weiter geben.
ABER
Zu deinem Frauenarzt solltest du vertrauen haben. Warum soll dein regulärer Frauenarzt nichts von einem Abbruch wissen? Er ist Arzt und sollte damit professionell umgehen. Du wirst nicht seine einzige Patientin sein die eine Schwangerschafft abbricht. (ich habe 10 Jahre in der Gyn gearbeitet, habe selber über Jahre versucht schwanger zu werden. In den Akten stand dann ja auch oft das es schonmal einen Abbruch gab. Für mich wäre ein Abbruch nie in frage gekommen und bei einigen konnte ich auch nicht verstehen warum. Aber trotzdem habe ich diese Patientinnen doch nicht verurteilt oder sowas. Das war mein Job.) Und manchmal ist es auch wichtig das er von einer vorherigen Schwangerschaft weiß.
Und das selbe finde ich mit der Spirale. Ist der Preisunterschied so hoch? Ansonsten ginge bei mir vertrauen und sich gut aufgehoben fühlen vor ein paar Euro. Und wenn du nicht so viel Geld hast rede mit deinem Arzt. Auch da finden sich Lösungen. Es gibt vorgeschriebene Sätze, als Privatleistung darf er bis zum 3 fachen nehmen muss er aber nicht. Oder Ratenzahlung.

Top Diskussionen anzeigen