abtreibung am 13.09.2018 2 mal blutest negativ am 23.09.2018 test positiv

Hallo Zusammen

Wir hatten am 13.09.2018 eine Abtreibung, weil die Verhütung unterbunden nicht so funkte, wie Sie sollte. Ich 25 und Sie 54. Haben uns in einer Klinik kennengelernt und sind beide gesundheitlich nicht gesund und können so kein Kind haben.

Am 13.09.2018 war die Abtreibung mit der Tablette Mifegyne und Cytotec.

am 18.09.2018 war der Termin beim Frauenarzt, der hat ein Bluttest gemacht und meinte die Werte seien zu tief für eine Schwangerschaft .

Am 19.09.2018 hatte die Frau! Einen Sturz und musste ins Spital dort wurde ein großes Blutbild gemacht, das sagte aus nicht schwanger, kein hCG vorhanden für eine Schwangerschaft.

Am 23.09.2018 haben wir ein digital Test gemacht der bei 25 ul anzeigt und Positiv ist.

Die Behandlung mit Mifegyne und Cytotec. Hat den Zellhaufen und Schleim ausgeschieden aber keine Blutung ausgelöst. Die Frau hat Eisen mangel daher gibt es auch Probleme mit der mens ab und zu .....

Wir wissen nun nicht genau weiter..... Kein Krebs oder Medikamente die das Ergebnis fälschen.............

ist eine ausschabung sinnvoll ?

1

Sie sollte auf jeden Fall nochmal zum Frauenarzt gehen.

2

Deine Freundin ist mit 54 Jahren schwanger geworden? Das wäre sehr ungewöhnlich . Kann es vielleicht irgendetwas anderes sein, das Hormone produziert? Eine Zyste ?

3

Huhu,

wer hat denn die Schwangerschaft in welcher Woche und wie (Ultraschall oder nur Bluttest) festgestellt bevor die Abtreibung statt fand?

Dazu am 19.09. kein hCG mehr nachweisbar war im Blut, da würde ich wirklich von einem falsch positiven Test ausgehen. Aus folgendem Grund: das hCG wird mit dem Urin ausgeschieden und das ist ca. 2 Tage verzögert. Dazu braucht es bei einem 25er Test schon etwas mehr hCG als für den klassischen 10er Test und so schnell kann sich kein hCG aufbauen.

Wann wurde denn kontrolliert, ob die Abtreibung erfolgreich war? Kein Gyn verschreibt die notwenigen Medikamente und macht später keine Nachuntersuchung. Dazu deine Anmerkung zum 18.09. - entweder ist das nun ein anderer Frauenarzt gewesen (warum weiß der dann nichts von der medikamentösen Abtreibung und ihr lasst ihn rätseln ob eine SS besteht oder nicht) oder du verschaukelst uns hier ...

4

Es gibt ja Kinder, die die Mifegyne überlebt haben.

5

In den Wechseljahren soll das hcg auch mal erhöht sein, wo dann ein Frühzest positiv anzeigen könnte! Kann mir nicht vorstellen, dass eine 54 jährige 2 x hintereinander einfach so schwanger wird 😳

6

No h eine Frage, welcher digitale test war das denn?

Top Diskussionen anzeigen