Unbemerkt Schwanger, ich bin so zerrissen!

Guten Morgen ihr lieben!

Kurz zu meiner Vorgeschichte! Ich hatte 2 sehr schwere Schwangerschaften, durch die ich 2 wundervolle Kinder ( 2+4 Jahre) habe.

Vor etwa 4 Monaten erfuhren mein Mann und ich ,dass ich nach den Geburten eine deformierte Gebärmutter habe und der rechte Eileiter nicht mehr richtig funktioniert. Ein schwanger werden sollte also fast unmöglich sein.

Durch die deformation und meine Endometriose habe ich sehr starke schmerzen und extrem starke Blutungen! So entschieden wir im Sommer 2018 würde ich mich einer Total Op unterziehen!

Ich begann mich wieder mehr auf mich zu konzentrieren und kam sehr gut mit diesem Gedanken zu recht!
Ich kaufte mir ein Pferd,baute einen Stall und ging absolut darin auf! Nun hab ich bereits 2 Pferde bei mir ( eines ein Einsteller)

Mein Mann eröffnet im März seine Physiotherapie Praxis und ich bin mitten in meinen Studium um bei ihm mitzuarbeiten

Und Gestern nun der Positive Test .... Rein rechnerisch müsste ich ca Beginn 12 Woche sein..... Genaues erfahre ich wohl heute!

Ich hab erst so spät getestet ,weil ich extrem schwankende Zyklen habe! Der Zyklus davor war 46 Tage, der davor 16 Tage.

Ich weiß gerade nicht was ich denken soll :(

Vllt erzählt ihr mal von euch und euren Situationen

LG Niki

1

NACHTRAG : WIR HABEN MIT DIAPHRAGMA UND SPERMIZID VERHÜTET UMD NUR 2 MAL SEX GEHABT

2

Hallo, als erstes , würde ich mich informieren, ob ich gesundheitlich in der Lage bin, dieses Kind auszutragen. Es wird sicherlich schwer, 3 Kleine Kinder zu haben, keine Frage, aber machbar. Alles Gute bei der Entscheidung.

3

P.s. Entschuldigung für die Fehler. Falls du entschließt dieses Kind zu bekommen, kannst du ja ein Kaiserschnitt mit total Öl verbunden, falls es möglich ist. Alles Liebe.

weiteren Kommentar laden
5

Huhu,

was für eine Überraschung der positive Test für dich gewesen sein muss.

Was denkst du denn selbst, wäre es für dich denkbar das Kind auszutragen oder nicht?

Der Abstand deiner Kinder ist gut machbar, meine 3 Kinder sind sogar enger zusammen und man schafft es :)
Beim Studium muss man schauen, was man vielleicht organisieren kann, so dass du nicht lange ausfällst und mehr zu Hause lernen kannst.
Ich könnte mir trotz 7 Monate altem Baby vorstellen noch nebenbei mehr zu lernen als die kleine Weiterbildung zu machen, die ich gerade nebenbei laufen lasse. Mein Baby ist allerdings recht pflegeleicht und die Großen in guter Betreuung, so dass ich den Kopf frei habe (bis auf den obligatorischen Schlafmangel, aber den ist man ja noch gewohnt von den beiden vorherigen Kindern).

Die Idee des Kaiserschnittes mit anschließender Total- OP finde ich gut, das würde ich durchaus beim Gyn mal ansprechen. So bleibt es ja eine OP, egal wie du dich entscheiden würdest.

Machbar wäre es auf jeden Fall, wenn du das Kind willst. Deine Zukunftspläne verschieben sich ein wenig nach hinten, aber enden nicht an diesem Punkt.

Alles Gute für deine Entscheidung!

6

Ich drück Dir die Daumen für den Termin heute!
Du kannst auf jeden Fall einen Termin zur Konfliktberatung wahrnehmen und dann weitersehen... vermutlich hast Du jetzt einen gewissen Zeitdruck, falls Du in D eine Abtreibung vornehmen willst (möglich bis 12 Wochen nach Zeugung, also Schwangerschaftswoche 14) - so hast Du dann aber erstmal genug Input und kannst mit Deinem Mann überlegen.

Bei uns war es auch medizinisch ausgeschlossen dass ich schwanger werde... wir haben uns nach Abwägung aller emotionalen, finanziellen und organisatorischen Gründen für eine Abtreibung entschieden und es bisher nicht bereut. Der Eingriff ist jetzt 7 Wochen her.

7

Hallo Niki #liebdrueck

du, ich verstehe, dass du grade total durch den Wind bist. Das ist ja wirklich absolut unerwartet. Schließlich hattet ihr doppelt verhütet obwohl es eh' schwierig sein sollte überhaupt nochmal schwanger zu werden... es ist ein absolutes Wunder! Damit hat echt keiner gerechnet!

Mein Gedanke, zu deinen gesundheitlichen Bedenken ist, dass die Natur wohl davon ausgeht, dass es gut gehen kann, dieses kleine „Kämpferlein“ auszutragen, sonst wäre die Schwangerschaft vielleicht gar nicht erst zustande gekommen. Klingt das naiv? ...klar muss natürlich engmaschiger vom Arzt behandelt und untersucht werden. Ich bin sehr gespannt, was dein/e Arzt/Ärztin heute sagt! Ist dein Mann mit dabei? Ich hoffe, du/ihr bekommt Perspektiven, wie’s jetzt am besten weitergehen kann!

Ich staune total, wie du alles mit deinen beiden Kindern, Haushalt Pferd(e) und Studium so schaffst. Hast du Helfer? Oma und Opa vielleicht oder sonst jemand!?

Ich traue dir dein drittes Kind ehrlich gesagt zu! Es muss ja nicht unbedingt wieder sein, dass es eine so schwere Schwangerschaft wird. Vielleicht ist diesmal alles ja ganz anders? Das habe ich in meinem Umfeld sogar schon erfahren, dass nach mehreren schwierigen Schwangerschaften es auch mal ganz normal und schön war.

Also ich hoffe, du kommst heute irgendwie beruhigter und sortierter vom Arzt heim. - Meldest du dich wieder? Ich denke nämlich sehr an dich!

Sehr herzliche Mitfühlgrüße von Emilia

8

Oh Mann, was für ein Schock.

Ich würde erst mal abwarten wie weit du bist und ob die Schwangerschaft intakt ist.

Erst wenn du weißt, ob du überhaupt einen Handlungsspielraum hast, würde ich mir den Kopf zerbrechen.

Alles Gute!

LG

9

Hallo meine liebe,
Ohjee, das ist ja ein ganz schöner Brocken... glaube dir gerne, dass du nicht himmelhochjauchzend durch die Gegend springst... das ist jetzt eine sehr schwere Entscheidung die ihr treffen müsst, aber Vorallem du... weil du musst mit der Schwangerschaft leben können, ebenso mit den emotionalen Konsequenzen, wenn du dich dagegen entscheidest...
Was hat denn dein gyn gesagt?

Drücke dir die Daumen, für alles was kommt!
Lg

10

Liebe Niki,

die Tage hab’ ich echt viel an dich gedacht und gehofft du würdest dich wieder melden, wie’s denn beim Arzt war? ...in welcher Woche du bist und was jetzt überhaupt ist!?

Ich kann natürlich verstehen, wenn du nun erstmal deine Ruhe willst, dich sortierst und ganz für dich klar werden willst, was du jetzt brauchst. Ich hoffe sehr für dich, dass alles gut ausgeht. #liebdrueck

Es gibt Spezialisten, die genauer beurteilen können, ob es wirklich eine Risikoschwangerschaft ist! Und wenn ja, kann oft vorgesorgt werden, um die Risikofaktoren einzudämmen. Was denkst du? Vielleicht hast du dich ja diesbezüglich auch schon informiert!?

Ich schaue jedenfalls weiterhin hier nach dir und schick’ dir jetzt mal lauter gute Gedanken zum Wochenende. In der Hoffnung, du kannst zur Ruhe kommen und wieder neue Kraft sammeln für alles was kommen mag!

Herzlichst,
Emilia

11

Hallo liebe Emilia,

ich freue mich total , dass du so interessiert bist.

Wir haben nun einige Tage mit auf und ab`s , hinter uns.

Beim Ultraschall , war erstmal gar nichts zu sehen. Alle wunderte das, denn meine letzte Regel war im Oktober.

Blut wurde abgenommen und 2 Tage gewartet. Da zeigte sich dann also eine kleine Fruchtblase aber noch ohne Embryo. Der HCG wert steigt schnell und gut an.

Nun wissen wir also, wir sind in der ca 6 SSW.

Was wir jetzt tun?

Wir sind unsicher. Anscheinend ist die Schwangerschaft und auch meine gesundheitliche Verfassung so gut, dass ich das Kind austragen kann.

Das wurde im KH festgestellt. Der Arzt findet die Gebärmutter sieht , bis auf die normale Kaiserschnitt Narbe , wohl sehr gut aus. Ein Myom ausserhalb hat er noch gefunden. Aber wohl nicht beunruhigend.

Die Kosten einer Abtreibung müssten wir wohl selbst zahlen.

Das ist jetzt auch noch so ein Problem, denn dieses Geld ist gerade einfach nicht da.
( wir haben gerade ein Grundstück für meine Pferde dazu genommen und alles neu gebaut und errichtet. Das kostete uns , unsere Ersparnisse)

Wir wissen wirklich noch gar nicht wohin uns der Weg führt! Aber ich werde dir schreiben !!

Liebe Grüße

Niki

12

Zunächst einmal kann ich gut verstehen, dass du von der Schwangerschaft überrumpelt bist. Außerdem scheint ihr finanzielle Probleme zu haben, so dass der Zeitpunkt der Schwangerschaft momentan wohl sehr ungünstig ist. Hinzu kommen gesundheitliche Beeinträchtigungen, die aber wohl kein Hinderungsgrund sind. Leider hast du nixht geschrieben, wie du emotional zu einem weiteren Kind stehen würdest? Könntest du dir es vorstellen, nochmals von vorne anzufangen und ein drittes Kind aufzuziehen? Welche EInstellung hat dein Mann zu der ganzen Sache? Müsstest du dein Studium dann auf Eis legen oder wärst du rechtzeitig vor der Entbindung damit fertig?

Das sind alles Fragen, die ich vor einem möglichen Abbruch klären würde. Ansonsten wundert es mich ehrlich gesagt, dass du dir nur Gedanken wegen der Kosten eines Abbruchs machst. Diese werden auf alle Fälle niedriger sein als der Unterhalt für ein Kind, der bis zum 18. Lebensjahr anfällt.

Top Diskussionen anzeigen