Ich bereue es zeitweise

Hallo

Ich hab ein Problem... ich bin schwanger in der 29.ssw das Mäuschen war erst in 1-2jahren vorgesehen und meine Ärztin meinte ich kann auf natürlichem Weg nicht schwanger werden. Ich musste die Pille nehmen damit ich überhaupt einen Zyklus habe, nur habe ich diese vergessen als wir im Urlaub waren und tada SCHWANGER

Mein Freund und ich redeten und da wir beide keine Freunde von Abtreibungen sind entschieden wir uns für das Mäuschen.
Am Anfang war alles gut, wir freuten uns beide.

Aber jetzt wünsche ich mir manchmal die Zeit zurück zu drehen um es rückgängig machen zu können.
Es ist nur phasenweise so. Es gibt Tage da freue ich mich auf die kleine und am nächsten Tag das Gegenteil.
Ich konnte mit niemandem darüber reden auch aus der Familie nicht aus Angst nicht verstanden zu werden.
Gestern saß ich weinend im Bad und mein Freund kam plötzlich rein. Da erzählte ich ihm davon, er war ruhig und versuchte es zu verstehen aber er meint das sind nur die Hormone.

Meine Frage ist: bin ich vielleicht depressiv oder sind es doch nur die Hormone? :(

Ps. Blöde Bemerkung brauche ich nicht sondern einen guten Rat

1

Hi!

Das geht mir genauso wie dir. Bin da auch in ner Achterbahn der Gefühle, im einen Moment ist es das größte Glück für mich ein Baby zu bekommen und im nächsten denke ich "Sch****, auf was hast du dich da eingelassen".
Das sind Hormone und Ängste vor der Veränderung die kommen wird mit Kind.

Aber das Gefühl geht auch wieder weg.

Lg

2

Ok das beruhigt. Ich dachte schon ich sollte mich beim Psychologen melden.
Es ist mir manchmal einfach zu viel und die Angst ob ich das mit Baby schaffe. :(

Danke für die nette Antwort

3

Hi liebes!
Das was du hast ist völlig normal!
Und nicht nur weil die Maus noch nicht geplant war. Unsere zweite Maus war ein absolutes wunschkind aber ich habe oft in der ss daran gezweifelt das es die richtige Entscheidung war! Meine erste war ein sehr anstängendes Baby/Kind und ich dachte ich kann das alles nicht schaffe und werde versangen es wird mir zu viel usw. Aber als meine zweite Maus auf die Welt kam war alles vergessen und sie war ein sehr friedliches Baby :-)
Jetzt in der 4ten ss musste ich fast ein Jahr auf die ss warten und trozdem Frage ich mich mach mal ob es nicht der falsche Zeitpunkt war auch wenn ich sie über alles Liebe! Manchmal gehen die Hormone mit einem durch und man lässt seine Gedanken schwanken aber das ist völlig normal! Mein Frauenarzt damals hatte mich vorgewarnt das das passieren kann (bevor ich es hatte) und das ich den Gedanken keine Beachtung schenken soll das sie nicht meine wahren Gedanken sind sondern nur von meinem Hormonen gesteuert werden.
Ich wünsche euch alles gut und Versuch den Gedanken nicht so viel Beachtung zu schenken!

5

Hallo
Danke für die nette Antwort. Ich mache mir anscheinend umsonst sorgen. Dann schiebe ich die bösen Gedanken in Zukunft zur Seite und widme mich den guten :)

4

Hallo!

Bei jeder großen Veränderung im Leben gehört auch Angst dazu.
Die kalten Füße vor einer Hochzeit (oft sogar mit Streit), Angst wenn man einen echt tollen Job angenommen hat, ob man das auch wirklich schafft und kann und die neuen Kollegen nett sind...

Und ihr erwartet gerade die größte Umstellung eures Lebens, die nur geht. Und nachdem wahrscheinlich du in Elternzeit gehst, betrifft es dich noch stärker.

Es ist völlig normal und ok, wenn du zwischendurch Angst hast und dann wieder bessere Tage sind. Das ist ganz vernünftig so. Und es ist schade, dass du darüber mit niemandem Reden kannst, weil diese Gefühle viele Menschen kennen - sogar mit langersehnten Wunschkindern.

6

Das Problem habe ich manchmal auch. Der kleine ist ein Wunschkind beiderseits. Aber es hat sich seit der Schwangerschaft viel verändert. Manchmal wünschte ich, ich könnte einfach abhauen und hinter mir lassen. Und dann denke, dass kannst du vergessen, du hast 2 Kinder und eins im Bauch. Es wird auch wieder besser. Ich liebe meine Kinder über alles und könnte es niemals übers Herz bringen sie zu verlassen, genauso wie ich neben den Gedanken weiß, dass ich es niemals tief im Inneren bereue doch schwanger geworden zu sein.
Versuch einfach mal auf andere Gedanken zu kommen und lenk dich ein bisschen ab, vielleicht wird es ja dann besser.
LG und viel Glück.

7

Ich kenne dieses bereuen von meinem eigenen ungeplanten Sohn. Allerdings hatte ich die Gefühle erst nachdem er schon geboren war. Er war schlicht ungeplant und ich erwischte mich öfters, lange Zeit bei dem Gedanken "Was wäre wenn...". Mein Sohn ist jetzt 5 Jahre alt und ich kann dir sagen er ist das größte Geschenk auf Erden und nicht mehr wegzudenken. Das beste das mir passiert ist. Die Zeit läuft und ich sehe immer mehr wie meine "Arbeit" "fruchtet". Mein Sohn erfüllt mich mit Liebe und Stolz, so schwer die ersten Jahre auch waren.
Ich wünsche dir, dass auch deine Zweifel verschwinden werden. Mach dir keinen Druck, deine Gefühle sind völlig ok. Nur Mut, du wirst die Bindung zu deinem Kind finden!

8

Ich glaube, das ist völlig normal. Viele Frauen, die ich kenne, ich selbst auch, hatten dieses Gefühl von "au weia, was habe ich nur getan???". Es endet ja auch ein Lebensabschnitt, unwiderruflich. Da darf man schon mal Fracksausen bekommen!

Und zieh in Betracht, dass möglicherweise auch nicht mit dem ersten Schrei das vollkommene Glücksgefühl in dir tobt. Vielleicht fühlst du auch nach der Geburt erst mal sparsam und erst langsam fangen leise ein paar Glücksgefühle an zu kribbeln. ZB wenn das Zwerglein das erste Engelslächeln zeigt. :)

Gerade hier bei Urbia tummelt sich eine hohe Quote von hormontrunkenen Gebärenden von "kleinen Wundern". Das vermittelt den etwas unrealistischen Eindruck, man müsse permanent auf Wolke 7 schweben. Muss man aber nicht.

Du darfst das sogar zwischendurch alles richtig scheiße finden. ZB wenn du vor Schlafentzug Augenringe bis zum Knie hast, ständig das Shirt nass ist, der Bauch schwabbelt und du um 13 Uhr noch nicht geschafft hast, deinen Körper unter den Duschstrahl zu manövrieren. IST scheiße, wird aber besser.

Aber merke dir eins, ganz wichtig: du darfst dich fühlen, wie du dich fühlst. Immer. Du musst gar nix.

Allet wird jut!!

13

Super Antwort 😊👍
Ich finde es auch schlimm, immer diese "ich bin verliebt" in einen schwarzen Punkt ... Und "es ist ja alles so toll" Beiträge zu lesen.
Da fühlt man sich nämlich gleich doppelte scheiße, wenn es bei einem selber nicht so ist (trotz geplanten Wunschkind)

An die TE: bei mir haben sich die Gefühle auch echt lange Zeit gelassen. Ich saß mit Baby heulend im Bett und hab mich gefragt, was ich da bloß getan habe und wie ich es schaffen soll. Aber man wächst da mit der Zeit rein.
Deine Gefühle sind ganz normal.

9

mach dir keine sorgen das ist denke ich normal manchmal wird einem einfach bewusst das viel dran hängt und es nicht nur alles toll ist

ich bin jetzt 13.te wocheungebplant alleine und es ist mein viertes erfahren habe ich es ca 6.tewoche und mich sofort entschieden es zu behalten seit 1bis 2 wochen denke ich ganz oft wieso hast du das gemacht wie sollst du das alles nur schaffen was habe ich dann überhaupt noch vom leben werde dann anfangs halt wieder sehr eingeschränkt sein keine zeit haben für mich da ich keinen patner habe kann ich mir nicht mal zwischendurch ne auszeit nehmen

aber ich bin froh das ich mich dafür entschieden habe und jetzt kann ich mich eh nicht mehr umentscheiden und muss es einfach schaffen

auch wenn ich diese gedanken habe kommt immer die freude wieder und ich weiß das ich es schaffen kann auch wenn ich oft zweifel und ihr seit zu zweit das wird schon werden


denke auch mit einer abtreibung muss man ja auch erst mal klar kommen auch wenn das manche ganz leicht weg stecken könnte ich daswohl eher weniger und würde lange dran zu kanbbern haben wenn nicht sogar mein ganzes leben da ich eh manchmal leichte deppresionen habe im momen merke ich das teilweise weil ich halt meine tabletten in der ss natürlich nicht nehmen darf


glg und alles gute wünsche ich dir

10

Ich glaube wie die anderen auch das es gerade in deiner Situation normal ist aber sicher viel mehr Frauen betrifft wie man denkt ;) selbst wenn Kinder geplant sind. Einfach auch Die Angst vor Veränderungen. Dennoch würde ich sagen, wenn es dich wirklich belastet such dir Hilfe!schaden tut es auf keinen Fall wirklich offen darüber reden zu können und vielleicht einfach professionelle Tipps zu bekommen wie man damit umgehen kann. Gerade nach der Geburt kommen die Hormone, der Stress der Schlafmangel dazu und es wird vielleicht nicht einfacher. Eine gute emotionale Basis bis zur Geburt ist da sicher hilfreich :) alles gute für dich

11

Ich habe 2 Kinder. Ich liebe die beiden über alles. Aber manchmal kommt für eine kurze Sekunde der Gedanke: Wie schön wäre es jetzt ohne Kinder! Der Gedanke kommt z.B. nach schlaflosen Nächten, wenn man einfach nur 10 Minuten mittags die Augen zumachen möchte. Aber die Kinder dies verhindern.
Auch wenn ich sie liebe, könnte ich sie manchmal an die Wand klatschen. Trotzphasen bringen einen häufig an Grenzen.
Das ist in dem Sinne kein Bereuen der Kinder, aber kurze negative Gefühle ihnen gegenüber. Und ich glaube, die hat jede Mutter mal.
Bei dir kam das Kind nun früher als geplant. Das da Ängste vorhanden sind, ist völlig normal. Sprech mit deinem Partner darüber. Oder mit deiner Hebamme. Sie hat sicherlich gute Ratschläge für dich und kann dir so die Ängste nehmen.
Fühl dich wegen deinen Gedanken nicht schlecht. Aber wie gesagt, wende dich an deine Hebamme.
LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen