Hilfe ... ich bin schwanger und mein Mann möchte es nicht

Hallo meine lieben ,

Ich brauche mal Rat von außerhalb ....

Ich weiß seit Montag das ich SS bin (5+1) und mein Mann hat nicht so reagiert wie erhofft.

Kurz zu uns ...
ich bin 33 Jahre alt , habe bereits 2 Kinder mit ihm 8 und 2 ... und sind seit 11 Jahren ein paar & 7 Jahre verheiratet ....
Er ist in einer Firma Stellv Niederlassungs Leiter ! Also viel unterwegs und wenig zuhause ....

Finanziell ist es derzeit schwierig - da wir noch aus damaligen Zeiten etwas abstottern
Räumlich - hätten wir zwar ein Haus aber ein Zimmer zu wenig .... was ich nicht schlimm finde.

Seine Reaktion ist so heftig gewesen , es sei keine Option ich müsse erwachsen reagieren und es abtreiben !!! :( weil ich ja auch Verantwortung den anderen beiden gegenüber habe ....

Ich bin so verletzt und enttäuscht ... heute war dann der Höhe Punkt - völliges Chaos !! Wir hatten so heftig Streit und er redete davon das es immer nach mir geht - nie nach ihm usw. .. und ob ich mich trennen möchte ?? Bzw unter welchen Voraussetzungen das Baby geboren werden soll wenn wir uns so heftig streiten und alles in frage stellen ...

Ich weiß nicht weiter ... der Gedanke daran es abtreiben zu lassen - bricht mir das Herz !! Ich hatte mir immer eine große Familie gewünscht ... er aber nicht - also wars ok - doch jetzt unerwartet das ....

Ich brauche euren Rat ... ich bin nur am weinen wenn ich allein bin ...

Lg Nelouis

nur für mich sprechen.
ich würde kein Kind wollen, was der Vater ablehnt und womit er sich offenbar völlig überfordert fühlt. Hast du ihm das Kind untergejubelt? Immerhin wolltest du ja anscheinen noch eins?
Das Kind würde diese Ablehnung immer spüren. Ein Kind muss von beiden Eltern gewollt sein, alles andere funktioniert weder für das Kind noch die Familie.
Was aber gar nicht in Frage käme, ist, dass ich meinen schon vorhandenen Kindern eine solche unschöne Situation zumute, in denen es ständig Streit gibt .
Schlimmstenfalls ist dein Mann dauerhaft ablehnend auch zu den vorhandenen Kindern , da er die Familie so nicht akzeptieren kann mit drei Kindern.
Es geht nicht darum dass du eine große Familie willst, dein Mann will es nicht, seien heftige Reaktion zeigt, dass er absolut nicht will.
Entweder du bekommst das Kind und lebst mit den Konsequenzen oder du treibst ab, eine Lösung die ich eindeutig als die bessere ansehe.

Erstmal danke für deine Meinung !!
Aber ich habe es ihm natürlich nicht untergejubelt !!
Ich habe mit der Geburt meiner Tochter damit abgeschlossen und es ist
Völlig in Ordnung gewesen ...

Heij Du,

es ist nun jetzt so, wie es ist. Egal ob du einer Schwangerschaft zugeneigt warst oder dein Mann nicht - da klopft jemand an. Ihr werdet auch diesem unerwarteten Wiunder ein Zuhause geben können. Und anschließend über endgültige Verhütung nachdenken. Dein Mann kann eine Vasektomie machen lassen, das wäre naheliegend.
Alles Liebe für euer Wunder und für euch!

Hallo

Ich verstehe dass dein Mann wahrscheinlich sich Sorgen macht. Ist nicht leicht natürlich.
ABER ich denke dass wenn man Kinder hat weiß man dass man sie so sehr lieben kann und sogar das Leben fpr sie opfern möchte. Daher kann ich nicht nachvollziehen wie ein bereits Papa an abtreiben denken kann. Wenn man das Geühl Eltern zu sein sxhon kennt. Oder bereut er es Eltern zu sein?

Ich würde es nicht abtreiben. Ich hatte auch eine ähnliche Situation bei meinem besten Freund beobachtet. Er hatte sie sogar verlassen gehabt und gedacht, gehofft dass sie abtreibt. Hat sie aber nicht und nachdem das Kind zur Welt kam sind sie wieder zusammen und er ist glücklich mit sekner 3 Tochter.

Ich würde es mir sehr gut überlegen, ein Leben zu beenden ist keine gute Entscheidung.

Hoffe es hilft dir

Leidy

Danke liebes - ich werde nochmal mit ihm darüber reden und schauen was bei raus kommt ... ich habe sowieso nächste Woche einen Termin beim FA ... vlt nehme ich ihn mit und wir können da das Beratungsgespräch führen

Hallo liebe nelouis,
wie geht es dir denn? Wie war es für dich am Wochenende...mit deinem Mann? Konntet ihr euch offen mitteilen, all eure Gedanken und auch Gefühle?
Ich hoffe sehr für dich!
Hattest du deinen Frauenarzttermin denn schon?
Viele liebe Grüße und ein #liebdrueck
Lorena

Ich denke seine Ablehnung ist bestimmt erstmal der erste Schock weil eure Lebensumstände aktuell nicht die besten sind. Ich habe einige Mädels im Freundeskreis die haben ihre Kinder „ungewollt“ bekommen mit ihren Partnern, erstmal waren die Männer geschockt, aber beide Männer lieben ihrer Töchter nun über alles und können sie sich nie wieder weg denken. Wenn er sein Kind erstmal im Ultraschall sieht wird sein Herz weich und er wird es lieben. Evtl könnt ihr ja noch darüber sprechen wie ihr eure Verhütung zukünftig plant dass kein „Unfall“ mehr passiert. Eine Abtreibung ist keine Option, da du dir so sehr ein Kind wünscht. Du würdest an der Abtreibung zugrunde gehen.
Gib ihm etwas Zeit, er wird sich bald freuen ;) alles gute und liebe euch

woher willst du wissen wie der Mann sich später fühlen wird oder wie kannst du behaupten dass er bald glücklich sein wird?
Ich denke, hier wird alles viel zu rosarot dargestellt.
In der Realität kommt es also nicht vor, dass Männer ihre Frauen verlassen und nie mehr was von sich hören lassen?
Alle sind super Daddys und kümmern sich mit Hingabe auch um solche Unfälle?
Dein Ernst?
Wo lebst du?
Ich kenn einige Kindere die ihre Väter nie kennengelernt haben, aber klar das sind alles Ausnahmen.
Nicht jeder liebt seien eigenen Kinder abgöttisch bez. würde dafüm sterben, was für ein pathetisches Geschwafel.

Danke :) ich Danke dir für deine lieben Worte !

Schön zu hören das es auch anders kommen kann :)
Natürlich gibt es beide Seiten ....

weitere 3 Kommentare laden

Huhu!

In so einer Situation würde ich ganz knallhart nach eigenem Gefühl entscheiden, auch wenn ich im Zweifelsfall ohne Mann dastehen würde. Besser alleinerziehend und mit mir selbst im Reinen, als eine Abtreibung gegen das eigene Gefühl durchziehen und dann evtl psychisch einen Knacks fürs Leben mit sich rumschleppen.

Und zum Thema, dass der Mann ja überhaupt keine Möglichkeit hat mitzureden: Es gibt ja durchaus die Möglichkeit als Mann dafür zu sorgen, dass man zu nahezu 100% keinen Nachwuchs mehr zeugen kann.

Geh in dich, finde raus, was DU willst, überlege, ob du im worst case die Kraft hättest dich alleine um deine Kinder zu kümmern. Und dann schau was er aus der Situation macht.

Ich wünsche dir alles alles Gute!

Hallo nelouis,

Das ist wirklich eine sehr schwere Situation in der du dich befindest und ich finde man merkt dir deine Verzweiflung sehr stark an.
Leider kann dir wohl niemand einen richtig guten Rat, was richtig oder falsch ist, geben.
Ich kann nur von meiner eigenen Situation erzählen:
Ich bin ungeplant schwanger von meinem Mann, der mich kurz bevor die Schwangerschaft festgestellt wurde, verlassen hat. (Und nein, ich habe das Kind auch nicht untergejubelt!) Ich stand ganz kurz vor einem Abbruch (den ich im letzten Moment abgesagt habe), auch aufgrund dessen, dass mein Mann das Kind definitiv nicht wollte und alles dafür getan hat, mir ins Gewissen zu reden. Besser gesagt, er hat mich dermaßen unter Druck gesetzt und mehr oder weniger fast dazu getrieben. Wie auch du, bin ich bereits Mama. Ich habe tief im Inneren gespürt, dass ich einen Abbruch nicht möchte und ich wahrscheinlich daran zerbrechen würde. Ein Gespräch mit profamilia hat mir sehr gut geholfen, um beide Seiten (mit und ohne den Abbruch) nochmal deutlich gemacht zu bekommen.
Ich bin nun in der 11. SSW und werde das Kind definitiv bekommen, ob mit oder ohne Mann.
Mein Mann hat am Anfang meine Entscheidung „nur“ hingenommen. Jetzt nachdem ein bisschen Zeit vergangen ist und auch er sich darüber Gedanken gemacht hat, freut er sich sogar darauf ;-) gerade gestern hat er gesagt, dass es für ihn einfach eine absolute Schocksituation war und für ihn ein Abbruch als den „einfachsten“ weg erschien. Nun ist er heilfroh, dass ich das Kind nicht abgetrieben habe.
Kurz um, du musst für dich, nur für dich, entscheiden.
Wenn du den Abbruch nur wegen deines Mannes machst, sind psychische Probleme vorprogrammiert.
Auch denke ich, dass es wohl auch schwer für die Beziehung werden kann, wenn bei dir Schuldgefühle hochkommen und du ggf. ihm Vorwürfe machst. Ich denke auf Dauer hält da keine Beziehung stand.
Ich wünsche dir alles Gute und dass du einen für dich richtigen Weg findest!

Du hast Zeit... noch 8 lange Wochen, ihr beide habt sie. Also lasst es doch erstmal in Ruhe sacken...
Schade finde ich, dass ihr beide sehr massiv aufeinander zu geht, miteinander wäre doch deutlich erstrebenswerter, oder?
Ansonsten mal ein paar Gedanken: wie fänden eure Kinder noch ein Geschwisterchen? Wie soll das dritte Kind finanziert werden? Willst Du für das Kind die Ehe aufgeben? Denkst Du, dass er seine Meinung ändern wird, dass Du Deine ändern kannst, dass ihr konstruktiv aufeinander zugehen könnt?
Wichtig finde ich den Rat, dass euer beider Meinung wichtig ist und dass Du seine emotionale Entwicklung weder erzwingen noch herbeiwünschen kannst - euer beider Gefühle sind berechtigt. Und dann gibt es eben noch all das neben den Emotionen...

Hallo du Liebe,
Ich war glücklicherweise noch nicht in derselben Situation wie du und dennoch geht es mir sehr ans Herz.
Man liest deinen Schmerz deutlich heraus.
Für dich scheint ein zurückgestellter Wunsch mit diesem ungeplanten Krümel in Erfüllung zu gehen.
Was aber getrübt wird durch die Ablehnung deines Partners.
Ich kann ihn teilweise auch verstehen.
Es war einfach nicht Teil seines Plans und seiner Vorstellung.
Dennoch hoffe ich er kommt soweit weg von sich zu schauen und sich auch in dich hinein zu fühlen.
Hinter der Ablehnung steht oftmals auch Angst, vor finanziellen und nervlichen Herausforderung, teilweise vielleicht auch fehlender Wille.
Ich wünsche euch dass die Konflikte helfen und nicht die Fronten verhärten.
Für die Adventszeit wünsche ich euch auch, dass ihr wieder zueinander findet und es für euch auch ein Ankommen oder Ankunft werden kann.
Lass dich nicht unterkriegen, dein Herz spricht eine deutliche Sprache und letztlich hast du zumindest zeitlich gesehen das meiste zu tragen.
Wenn du es dir zutraust ist das schonmal gut.
Gib deinen Mann Zeit und dir auch.
Lg

Zunächst einmal habe ich dein Eindruck, dass die Schwangerschaft von dir durchaus gewünscht war, ihr beide euch aber in diesem Punkt noch nie einig wart. Hier wäre es vermutlich besser gewesen, wenn ihr euch abgesprochen hättet, aber nun ist das Kind ja schon in den Brunnen gefallen. Vielleicht hat dein Mann so heftig reagiert, weil er denkt, dass du dich bewusst über seine Lebensvorstellungen und Pläne hinweggesetzt hast. Ich würde ihm daher Zeit geben und hoffen, dass er doch noch einlenkt. Dabei würde ich nochmals deutlich machen, dass für dich ein Abbruch nicht in Frage kommt, weil du das psychisch nicht verkraften würdest.

Ansonsten gebe ich aber auch zu bedenken, dass es auch Männer geben soll, die auch nach der Geburt kein Interesse an ihren Kindern haben. Ich kenne mehrere solche Fälle aus dem Bekanntenkreis, bei denen sich die Männer langfristig überhaupt nicht um den Nachwuchs gekümmert haben. Meine alleinerziehende Freundin mit ihrem 6-jährigen Sohn gehört auch dazu. Er hat keinerlei Bindung zu seinem Vater, weil er ihn manchmal monatelang gar nicht sieht. Das ist sicherlich nicht der Normalfall, aber es wird eben nicht immer alles gut im Leben.

Hallo,
Meine exhat ein Kind bekommen was ich nicht wollte.
Hätte sie abgetrieben, wegen mir, wäre das sicher das Ende der Beziehung gewesen.
So war es das Ende, weil sie es bekommen hat ,weil mit dieser Entscheidung konnte ich nicht leben und bin gegangen.
Das Kind ist mir völlig gleichgültig, ich hab das gemeinsame Sorgerecht abgelehnt.
Die Vaterschaft hab ich erst anerkannt als ein Richter mich dazu verdonnert hat.
Sie bekommt Geld fürs Kind , aber ich zahle nicht regelmäßig.
Sie soll schauen wie sie das nur von ihr gewollte Kind finanziert bekommt.
Sie hat mich auch im Glauben gelassen zu verhüten was aber nicht so war.
Zusätzlich hat sie wohl.auch noch die Kondome manipuliert.
Ich denke eine Beziehung scheitert so oder so wenn einer wirklich nicht will und ein massiver Vertrauensbruch vorliegt.
Meine Tochter hat mich noch nie gesehen und ist mittlerweile fast 18.
Ich werde da meine Haltung auch nicht mehr ändern.

Du solltest dich schämen, deine Wut am Kind auszulassen.
Was kann deine Tochter dafür?

weiteren Kommentar laden

Ich würde mich fragen ob ich ihm verzeihen könnte, wenn er mich zwingt abzutreiben? Für mich wäre die Ehe dann gelaufen. Also würde ich es behalten.
Handle bitte nicht gegen Dein Herz. Lass dich nicht zwingen. Und eine Beratung kannst Du immer in Anspruch nehmen - eine Eheberatung.

Hallo nelouis,
es tut mir sehr leid, dass dich grad alles so mitnimmt :-(. Ich kann zutiefst verstehen, dass du verletzt und enttäuscht bist, wie heftig dein Mann reagiert hat. Gut, dass du es hier niedergeschrieben, einfach mal „abgeladen“ hast. Das erleichtert oft auch schon mal ein klitzekleines bisschen.
Dass es nun gestern bei euch so sehr im Streit gipfelte, dass sogar das Wort „Trennung“ gefallen ist, das stelle ich mir ungemein schwer vor – nach so vielen gemeinsamen (Ehe-)Jahren, in denen ihr durch gute und vielleicht auch weniger gute Zeiten gegangen seid...
Ich denke, wie dein Mann reagiert, das muss nun auch nicht zwangsläufig seine dauerhafte Lebenseinstellung sein. Es ist gerade ein echter Ausnahmezustand und alles noch ganz neu! Ihr seid in einer Stresssituation wegen einem völlig unvorhergesehenen Ereignis. Das will man erst mal weghaben (logisch! so schnell wie möglich). Und da hat man dann oft keine anderen Gedanken als daraus zu flüchten.
Dein Mann hat vermutlich nicht gerade wenig Stress im Job in seiner verantwortungsvollen Position, besonders jetzt in der Zeit vor Weihnachten. Das geht an die Nerven. Und er spürt sicher auch, dass er sich wenig Zeit für seine Familie nehmen kann. Vermutlich würde er gerne mehr investieren wollen, sieht aber seine Grenzen. Und sieht bestimmt auch euch als Ganzes, als Familie. Das sieht erstmal schwer aus auf den ersten Blick. Da muss man erst Strategien entwickeln und Ideen, wie es gut weitergehen kann, wie Freiräume geschaffen werden können, damit jeder seinen Platz einnehmen darf.
Vielleicht kannst du ihn ja nochmal in einer ruhigen Phase fragen, was genau er denn so problematisch sieht, euer 3. Kind nun auch zu bekommen.
Oder geht es hier um eine Art Machtkampf weil es „immer nach dir geht“? Vielleicht geht er auch davon aus, dass du „absichtlich“ schwanger geworden bist? Da liegt die alleinige Verantwortung das zu vermeiden aber natürlich nicht nur bei dir. Und eine Schwangerschaft kann immer passieren, auch bei der besten Verhütung. Eine Frau ist einfach kein technischer Apparat, sondern hat ganz feine eigene Abläufe.

Wie sieht nun eine erwachsene Reaktion, die dein Mann anspricht, auf die unerwartete Schwangerschaft aus?

Du siehst klar auch Schwierigkeiten, und auch, was schon gehen würde (dass es ein Zimmer zu wenig ist), bist gleichzeitig entsetzt über die vehemente Reaktion deines Mannes.
Gilt es jetzt nicht erstmal den „Krisenzustand“ auszuhalten, abzuwarten, um den eigenen Gedanken eine Chance zu geben, dass sie sich ordnen können und Lösungswege erschließen können?
Gute Lösungen brauchen immer ihre Zeit zum Wachsen und Reifen. Es ist gut, wenn ihr euch nun die Zeit nehmt und den momentanen Zustand der Uneinigkeit aushaltet, auch wenn das unangenehm ist. Manchmal braucht man bisschen länger, bis man eine Veränderung annehmen kann (und Männer tun sich da mitunter besonders schwer).
Dann der Blick auf das Positive :-): Vielleicht kann man ja schon sagen, dass ihr in weitgehend gesicherten Verhältnissen lebt? und auch ein Haus zum Wohnen zu haben, ist sehr wertvoll. Und ihr könnt auf eine lange Zeit als Ehepaar und Eltern zurückblicken - und daraus schöpfen. Am besten nehmt selbst nochmal einen „Blick von außen“ ein und ihr werdet sicher noch mehr entdecken.

Liebe nelouis, du hast erzählt, du bist ständig am Weinen, wenn du allein bist... da nehm ich Anteil an deinem Schmerz. Und ich möchte dich auch ermutigen, nicht nur zu weinen, wenn du alleine bist. Du darfst deinem Mann auch zeigen, wie es in dir drinnen aussieht. Oder wie kann er wissen, wie es dir im tiefsten Inneren geht?

Ich wünsch dir nun erstmal, dass Du Momente zum Durchatmen findest #tasse. Hoffentlich wird es ein möglichst friedliches Wochenende für euch. Und nächste Woche dann der nächste Schritt, wenn du zum Frauenarzt gehst und dein Mann ja vielleicht mit?
Liebe Grüße und Gedanken und viel Kraft für dich,
#herzlich Lorena

Es ist eine sehr schwierige Situation, aber du bist jetzt nun mal schwanger , nimm deinen Man mal mit zum Frauenarzt ich denke wenn er das schlagende Herz vom Baby sieht überlegt er sich anders , ich könnte niemals abtreiben , ich wünsche dir alles gute.

Hallo meine Liebe,
es tut mir sehr leid für dich und ich kann dich sehr gut verstehen, da ich grade fast in der selben Lage bin.
Ich bin auch ungeplant schwanger mit dem 4 Kind. Die Großen sind 6 u 8 das Baby Fr. 7 Monate. Ich war selber sehr geplättet über den positiven Test, habe mich aber gefreut, obwohl ich eine heiden Angst habe. 7 Monate nach 3 KS schwanger, ein so kleines Kind... Mein Mann war, nachdem er es wuste und wieder zuhause war von der Geschäftsreise stink sauer! Gab mir alleine die Schuld, das ich zu blöd bin zu verhüten, dass ich keine Jugendliche mehr bin, der sowas aus Doofheit passiert usw. Er hat mich auch beschimpft und echt fertig gemacht. 😢Ich bin sehr traurig, da ich alleine da stehe u es keinem erzählen mag. Er redet jetzt jeden Tag mit dem Baby, dass die Mama ein neues will, dass Mama zu doof zum zählen ist usw. Ich könnte nur heulen, aber trotz alle dem, behalte ich es!!!! Und ich hab ihm sich gesagt, er kann gerne gehen ich brauch ihn nicht! Mach hier eh alles alleine.
Soll er mit seinem Geld und dann ruhigem Leben alleine irgendwo hocken!
Aber Angst habe ich sehr und bin extrem verletzt!
Ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht mehr so allein, wenn du weißt, dass auch jemand anders so jemanden zuhause hat!
Drück dich!🍀💐

Ich befinde mich gerade in einer sehr ähnlichen situation. Bin ebenfalls ungeplant und völlig unerwartet mit dem dritten schwanger. Mein mann und ich waren total schockiert und dachten beide sofort an abtreibung. Am nächsten morgen nach dem test war ich mir plötzlich nicht mehr so sicher und brach erstmal in tränen aus. Ich wollte kein kind abtreiben. Mein kind. Ich hätte mich dabei unglaublich schmutzig gefühlt und mich dafür gehasst. Das alles hab ich meinem mann gesagt und wir haben dann erstmals die was wäre wenn wir es behalten situation durchbesprochen. Und nun ja. Schlussendlich gab es doch für die meisten probleme die gegen das kind gesprochen hätten, eine lösung. Und so viele andere mit weniger geld haben es auch schon hingekriegt. Und so beschlossen wir, das wir uns kopfüber ins chaos grossfamilie stürzen werden.
Bitte rede mit deinem mann über deine gefühle und gedanken. Rede soviel du kannst, auch wenn er nichts dazu sagt. Es wird schon durchdringen. Ich hätte echt nie gedacht, dass mein mann sich umstimen liesse. Vorallem nicht so schnell. Ich wünsche dir dasselbe. Eine abtreibung ohne dass du 100% dahinter stehst, wäre ein grosser fehler.
Man schafft alles wenn man muss. Auch alleine.

Fühl dich gedrückt!

J.

@Jenbo- wow, das ist unglaublich ermutigend, was du von euch erzählst und wie du mit deinem Mann alles besprochen hast! Finde ich ganz stark #pro! Alles Gute für euer „Abenteuer Großfamilie“!

Liebe TE nelouis, wie geht es dir denn?
Konntet auch ihr nochmal reden und euch annähern?
Hast du denn schon eine Entscheidung getroffen?
Was brauchst du grade am meisten?
Ich denke an dich #liebdrueck. Vielleicht liest du hier ja wieder.
Liebe Grüße und ein Licht in deine dunkle Zeit,
#herzlichLorena

Top Diskussionen anzeigen