Sie will ihrem Freund ein Kind "unterjubeln"

Ich brauche Eure Hilfe. Weiß nicht, ob ich hier richtig bin.

Meine Freundin ist mit ihrem Freund (beide Mitte 30) bereits seit 12 Jahren zusammen. Er hat von Anfang an geäußert, dass er niemals heiraten und Kinder haben möchte. Dies hat sich in all den Jahren nicht geändert. Immer wieder sagt er im Freundeskreis und auch ihr gegenüber, er möchte keine Kinder. Meine Freundin dachte wohl, er würde irgendwann seine Meinung ändern und ist bei ihm geblieben.

Die Lebensplanung meiner Freundin sieht jedoch mindestens ein Kind vor und sie möchte nicht darauf verzichten. Sie möchte sich jedoch nicht von Ihrem Freund trennen. Deshalb kam sie auf die Idee, die Pille abzusetzen - ohne Wissen ihres Freundes natürlich. Sie wartet nun darauf, schwanger zu werden.

Ich habe versucht, Ihr ins Gewissen zu reden... Sie hört nicht darauf - will ihren Plan durchziehen...

Die Gefahr, dass sie dann mit dem Kind allein da steht und das Kind vielleicht ohne Vater aufwachsen muss, nimmt sie in Kauf.

Ich weiß nicht, was ich tun kann! Soll ich mich raushalten? Soll ich dem Freund einen Tipp geben? Soll ich ... ach, ich weiß auch nicht! Ich finde es einfach unfair.

Vielleicht habt Ihr einen Rat für mich, wie ich mich verhalten sollte?

Die wirtschaftlichen Verhältnisse der beiden sind übrigens gut. Sie würde es finanziell auch als Alleinerziehende schaffen.

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich mit ihm sprechen würde. Sag deiner Freundin ganz klar und ehrlich deine Meinung. Wenn sie das trotzdem durchziehen will, kannst du immer noch überlegen, ob du die Freundschaft trotzdem aufrecht erhalten möchtest.

Eine Freundin von mir hat das acuh mal überlegt...ich bin froh, dass sie es gelassen hat. Ich finde das wirklich eine schreckliche Idee, kann mir aber vorstellen ,dass sowas öfter gemacht wird und bei einigen sogar klappt, dass der Mann das dann ganz toll findet.

Genau das wird es sein- die meisten Männer finden das dann doch ganz toll und sind grandiose Väter.

Machen lassen:-p

Puh, ganz schönes Dilemma...

Mir persönlich ist Freundschaft enorm wichtig und da gilt auch durchaus Loyalität vor (vermeintlich) besserem eigenen Wissen.

Aber hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Starrsinn Deiner Freundin am Ende drei Menschen unglücklich machen könnte, gar nicht mal so klein.

Ich bin selber so ein niemals-Kinder-Mensch und für mich wäre das - obwohl ich grundsätzlich vieles vergeben könnte - der ultimative Verrat und definitiv das Ende dieser Beziehung.

Nur hätte ich als Frau zumindest noch die Möglichkeit entsprechend zu handeln. Er hat die nicht.

Klar, sie kann ihm vom 'unerklärlichen Versagen' der Pille berichten und hoffen. Wobei es ihr ja letztlich egal zu sein scheint, ob er bei ihr bleibt.

Du empfindest wahrscheinlich, dass Du Dir mit Deinem Schweigen eine Art 'Mitverantwortung' auflädst. Würde mir ebenso gehen. Ist sicher ein Stück weit auch so - Du hättest es schließlich umlenken können.

Allein in DEINEM Interesse würde ich hingehen und ihr sagen, dass SIE ihm das selber gestehen darf, oder DU tust es.

Bei aller wirklich ehrlich empfundenen Loyalität gegenüber einer Freundin - das wäre mir too much, um da erst mit hinein gezogen zu werden und danach einfach still zu sein. Hier geht es - langfristig - um das Leben von Menschen und da sollte jeder Beteiligte selber entscheiden dürfen.

Triff die für DICH richtige Wahl.

Alles Gute 🍀

Als ich 30 war und mein Verlobter plötzlich auf den Trichter kam, dass er doch keine eigenen Kinder will, hat mir sogar meine Frauenärztin dazu geraten, die Pille abzusetze. Er würde sich dann schon freuen, wenn es mal soweit wäre, das wäre bei fast allen so.

Ich bin vom Glauben abgefallen und hab das natürlich nicht gemacht.

Vermutlich wird die Beziehung auch scheitern, wenn Du dem Mann steckst, was seine Freundin vorhat. Denn das ist ja einer der größten Vertrauensbrüche, die man sich in einer Beziehung leisten kann.

Du bist in einer unschönen Situation, und ich finde es auch nicht fair, dass Dich Deine Freundin da mit rein zieht.

Hallo, du musst dir überlegen, wie wichtig dir die Freundschaft ist. Ich würde mich da komplett raushalten, denn in erster Linie ist es die Sache deiner Freundin und nicht deine.

Ich war damals in einer ähnlichen Situation, mein Freund wollte auch keine Kinder. Ich habe ihn dann vor die Wahl gestellt, Kind oder Trennung. Das würde ich deiner Freundin auch raten. Wenn die Liebe groß genug ist, wird es sich darauf einlassen. Andernfalls bringt ihr diese Beziehung auf Dauer auch nichts.

LG

Hallo,
ich habe auch so eine Freundin.
Ich habe ihr damals geraten, mit ihm zu reden und ihn vor die Wahl zu stellen.
Sie hat es aber dann durchgezogen und sie hat ihn überrumpelt. Es ist mehr als gut gegangen. Inzwischen haben sie 2 'trotz Pille' Kinder.
Alle sind happy. Auch der überrumpelte Vater.
Ich kann diesen starken Kinderwunsch verstehen, wäre aber nie mit jemandem zusammengekommen, der keine Kinder haben will.
VlG Andrea

Das du sie anscheinend nicht überzeugen konntest, würde ich mit ihm reden.

Da der Tenor hier eindeutig in Richtung "Freunde hat man bei jedem Scheiß zu unterstützen" geht, möchte ich nochmal meine Antwort begründen.

Eine Freundschaft entbindet nicht davon sich klar zu werden, was man für richtig oder falsch hält.

Ich halte das Unterjubeln von Kindern für falsch.
Weder hat der Mann Schuld, weil er sich auf die vereinbarte Verhütungsmethode verlässt, noch ist er verpflichtet sich operieren zu lassen, damit das kindfixierte, willensschwache Weibchen nicht in Versuchung gerät.

Wenn ich das richtig sehe, ist ihr die Beziehung scheißegal, sie kommt ihr nur gelegen, weil der Mann sie regelmäßig ohne Gummi besteigt, weshalb ich keinen Grund sehe, ihm nicht die Chance zu geben, mitzuentscheiden.

Wenn du großzügig bist, warnst du sie vor, dass du ihn informieren wirst und gibst ihr die Chance das Thema anzusprechen.

Kadavergehorsam hat in einer Freundschaft nix zu suchen. Sie teilt dir ihre Pläne mit, vermutlich um die Last des Betrugs zu teilen, weil du dich durch Schweigen mitschuldig machst.

Danke. Ich dachte schon, ich bin die Einzige, die ihr Gewissen nicht einer Freundschaft opfert.

LG

weitere 2 Kommentare laden

Rabäh rabäh, ja meine Güte, wenn sie einen Kinderwunsch hat, dann soll sie doch, sie wäre nicht die erste und auch nicht sie letzte Frau, die fabelhaft alleine mit Kind klar kommt (ich bin auch eine davon).
Und für Männern, die die Verhütung einer anderen Person außer sich selbst überlassen, habe ich nur wenig Mitleid. Wer seinen Schniepel irgendwo reinsteckt muss damit rechnen, das was bleibendes da raus kommt. Warum lässt er sich nicht einfach sterilisieren, na?

Ich habe eine Vermutung, warum. Ich hatte mehrerer solcher "Fälle" in meinem Umkreis. Männer, die mit ihrer Partnerin keine Kinder und keine Ehe wollten. Sie haben nur leider etwas vergessen, nämlich zu sagen, dass sie das alles nicht mit IHR wollen. Kaum kam die Traumfrau angetrabt, konnte man nur staunen, wie schnell sie die Richtige vor den Altar geschleppt hatten. Nachwuchs war plötzlich auch sehr willkommen.

Und dich geht das alles gar nix an. Sieh ihr Bedürfnis. Nimm sie ernst. Hör auf den Moralapostel für andere Leute zu spielen. Sei einfach für sie da. Das machen gute Freunde so.

Der beste Beitrag in diesem trüben Posting! @Posterin: Geh in Dich - schon Deine Frage ist falsch. Deine Freundin ist erwachsen, lass sie ihr eigenes Leben gestalten. Punktum. Wenn sie Dein ehrliches Feedback will, kannst Du es ihr geben - im übrigen hältst Du Dich selbstverständlich raus. Dem Mann einen Tip geben? Ich bitte Dich! Wie daneben ist das denn? Darüber hinaus: wenn der Kerl nicht komplett blind und naiv ist, sollte er bei einem so häufig und stark geäusserten Kinderwunsch seiner Partnerin selbst auf die Idee kommen, dass sie mit der Pille lässiger wird. Donner-drummel hat komplett recht: wenn der Mann keine Kinder will, weil sie grundsätzlich nicht zu seiner Lebensplanung gehören, lässt er sich sterilisieren (so hat das mein Mann nach unserem zweiten Kind getan, als klar war, dass die Familienplanung abgeschlossen ist - da ist dann auch kein Hintertürchen mehr offen für weitere Beziehungen). Aber sehr wahrscheinlich will der Knabe sich eben nur nicht an Deine Freundin binden. 12 Jahre zusammen? Meine Güte: dann kennen die beiden sich ja noch aus Schultagen. Meine Vermutung ist, dass sich da einfach vieles eingespielt und eingefroren hat - und wahrscheinlich hat keiner von beiden Lust und Mut, sich zu trennen. Aber wehe, die oder der Richtige kommt daher: dann sieht es plötzlich anders aus. Und neben alledem: Lebenspläne sind nun mal verschieden: wenn sich ein Paar so grundsätzlich unterscheidet, muss einer irgendwann einen Schluss-Strich ziehen. Besser heute als morgen.
Lg, evi

Genau so sehe ich das auch. Danke

weitere 3 Kommentare laden

Was bist du für eine Freundin? Sie hat es dir sicher anvertraut,weil du ihre Freundin bist. Es dem Freund sagen zu wollen,halte ich nicht für den richtigen Weg,weil es dich nichts angeht.

Männer muss man manchmal vor vollendete Tatsachen stellen. Es gibt da nur zwei Möglichkeiten. Entweder es geht gut,oder es geht nicht gut. Das sie mit dem Feuer spielt weiß sie selbst. Wenn sie finanziell auch alleinerziehend gut klar kommt,ist ja auch in diese Richtung alles abgesichert.

Bei mir war es ähnlich. Wollten beide kein zweites Kind.
Irgendwann fing er immer wieder an,wenn er kleine Kinder gesehen hat : " Ach so ein Kleiner wäre auch nochmal schön " Thema immer tot argumentiert. Als bei mir dann doch nochmal der Kinderwunsch aufkam ( Jahre später ),habe ich einfach mit der Pille aufgehört um es passieren zu lassen. Entweder es klappt und wenn nicht, auch nicht schlimm.
Als ich dann schwanger war,sagte er wieder er wollte keine Kinder mehr.
Lange Rede-kurzer Sinn!
Sein Kleiner ist ab Tag der Geburt sein ein und alles. Er ist heute froh das ich es so gemacht habe.
Es geht also auch mit positivem Ausgang. Aber das solltest du den beiden überlassen!

Hi!

Für mich wäre jetzt vorallem die Frage ob du auch mit ihm gut befreundet bist. Ansonsten sehe ich da gar keinen großen Gewissenskonflikt.
Sie ist deine Freundin, du kannst versuchen ihr das auszureden - aber zu ihm gehen und damit die Beziehung zerstören? Bitte nicht!

Klar ist das nicht fair von ihr, aber du kannst auch nicht wissen was letzendlich dabei rauskommt - also bitte nicht unnötig die Beziehung zerstören.

Lg

Ich würde mit jemandem, der so egoistisch tickt wie deine Freundin, nicht befreundet sein wollen.

Solche Menschen gehen gern über Leichen für ihre eigenen Befindlichkeiten.

LG

Hi, ich hatte vor ein paar Wochen eine ähnliche Situation mit einer (dachte ich zumindest) Freundin. Sie hatte einen starken Kinderwunsch - er nicht ! Sie bat mich heulend um Rat. Ich zeigte ihr die verschiedenen Möglichkeiten auf, unter anderem, sie könne sich trennen, damit sie die Chance habe, nochmal jemanden kennenzulernen, mit dem sie ihren Wunsch realisieren könne. Ich habe ihr aber immer klipp und klar gesagt, dass SIE für sich herausfinden muss, was sie möchte. Jetzt bin ich die Böse, die ihr angeblich zur Trennung geraten hat. Sie hat sich mit ihrem Freund ausgesprochen, will jetzt plötzlich auch kein Kind mehr - ihre Worte zu mir: "nochmal ganz von vorne anfangen -nein danke !" Seitdem meldet sie sich nicht mehr bei mir und ich werde einen Teufel tun, den ersten Schritt zu machen. Um ihren Seelenmüll bei mir abzuladen, bin ich immer gut genug, ist die Krise vorbei, meldet sie sich nicht mehr. DIE braucht mir nicht mehr mit Beziehungsproblemen anzukommen. Von mir bekommt sie keinen Rat mehr, außer, dass ich nichts mehr dazu sage. Wenn ich eins aus der Situation gelernt habe und dir etwas raten kann, ist : HALTE DICH RAUS! Es ist ihre Sache. Ich würde zu ihr sagen: "das musst du selbst wissen, aber auch dann die Konsequenzen dafür tragen"
Zu ihm würde ich auch nichts sagen. Das steht dir nicht zu. Hinterher bist du die Böse, die ihre Beziehung zerstört hat ! So sehe ich das.


Liebe Grüße

Ist doch nicht dein Bier.. Lass deine Freundin ihre eigenen Entscheidungen treffen und halte dich am besten aus ihrer Beziehung raus. Du weißt doch gar nicht, ob sie es WIRKLICH machen würde, dann gehst du zum Partner, erzählst ihm die Geschichte, er trennt sich ( verständlich) und du hast dann ein gutes Gewissen. Schön.

Deine Freundin ist verzweifelt, sie liebt diesen Mann, ist ewig mit ihm zusammen und wünscht sich ein Kind. Was ein Dilemma. Da kommt man schon mal auf Ideen, ob diese letztlich so umgesetzt werden, kann doch hier niemand wissen.

Ich fände es höchst verwerflich, wenn du ihr so in den Rücken fallen würdest, meine Freundinnen können mir alles erzählen, ich werde ihnen immer meine ehrliche Meinung geben, auch wenn diese nicht die gewünschte Antwort ist ABER ich missbrauche ihr Vertrauen nicht.

Ich glaube es wäre am besten, sich da heraus zu halten.
Denn vermutlich wird sie es so oder so tun. Natürlich ist der Freund dann, salopp gesagt, gelatzt, aber ich finde es auch ein wenig unfair von ihr, dir das mitzuteilen, weil die meisten erwachsenen Menschen m.E. durchs Mitwissen in eine Konfliktsituation geraten.
Um es mal beim ersten Impuls zu lassen, den ich beim lesen hatte- ich denke, es gibt eine Reihe solcher Kinder, das ändert sich ja nicht, ob man jetzt explizit jemanden kennt, bei dem es so ist. Ich denke auch, dass man niemandem im Ernstfall davon abhalten kann- auch wenn in so einem Fall Trennung und Samenspende womöglich der bessere Weg wären.
Es ist natürlich sehr schwierig, da etwas wie eine Meinung zu zu sagen.... 🤔
Aber man darf auch nicht aus den Augen verlieren, dass deine Freundin irgendwo auch eine seelische Not empfinden muss, sonst würde sie nicht so handeln. Sie muss ja schon einen großen Kinderwunsch haben. Prinzipiell würde ich erstmal sagen, sie ist dadurch ja kein schlechter Mensch. Ich würde allerhöchstens mal vorschlagen, dass du mit deiner Freundin redest, um vielleicht ihre genauen Beweggründe herauszufinden- denn einerseits will sie ja diesen Mann, andererseits dringend ein Kind. Was hält sie davon ab, den unkonventionellen Weg zu gehen und es alleine zu tun? Oder sich jemand neuen zu suchen, der ein Kind will? Solche sehr, sehr gravierenden Entscheidungen im Leben die die ganze Situation für immer ändern, da sollten Paare schon konform sein.
Ich hoffe ehrlich, dass irgendeine der Aussagen von mir oder anderen dir weiterhelfen bei deinen Überlegungen.
Ich finde es großartig, dass du so eine liebe Freundin bist und dir so viele Gedanken machst.❤️❣️

Ich würde es schnellst möglich ihrem Freund mitteilen.

Das kann mit großer Wahrscheinlichkeit das Problem für alle losen, denn hoffentlich hat er genug Hirn sich dann von der Dame zu trennen und sie ist frei um sich einen Mann zu suchen, der Kinder will.

Würde auch mal fragen, ob sie sich echt für erwachsen genug hält ein Kind in die Welt zu setzen, wenn ihr dessen wohlergehen schon vor der Zeugung schnurz egal ist.

Weißt du, meine beste Freundin und ich kennen uns schon seit 12 Jahren.
Wir können einander alles sagen.
Wir würden niemals zum freund/Mann der anderen gehen und dem irgendwas sagen.
Natürlich bejubeln wir nicht immer die Entscheidungen der anderen. Aber wir würden einander nie in den Rücken fallen.

Dir steht es als ihre Freundin zu ihr gegenüber äußerst ehrlich zu sein.
Aber zu ihren Freund zu Rennen?
Vielleicht lässt sie die Pille doch nicht weg?
Vielleicht freut er sich dann doch über die Schwangerschaft und das Baby?
Manche Männer brauchen das das sie vor vollendete Tatsachen gesetzt werden.

Du kannst ihr sagen was du davon hälst, wie du es besser finden würdest.
Aber gehe nur zu ihrem Freund wenn dir eure Freundschaft und ihre Beziehung total egal ist.

Und ja, natürlich ist es nicht die feine englische Art und sie sollte ihn vorwarnen das sie die Pille jetzt weg lässt.

Liebe Grüße

Was ich mich bei den ganzen Antworten frage: Wäre die Antwort eine andere, wenn ein Mann sich derart ein Kind in der Beziehung wünschen würde, obwohl er weiß, dass die Frau sicher keine Kinder möchte, aber aus Gewissensgründen/ religiösen Gründen niemals abtreiben würde, wenn er gegenüber einer Vertrauensperson angekündigt hätte, die Verhütungsmethoden derartig zu manipulieren, dass diese nicht mehr greifen? Mag ja sein, dass die Frau biologisch die ersten 10/12 Monate bei einem Kind körperlich mehr betroffen ist, tatsächlich bedeutet es für beide Eltern ab da lebenslänglich. Es gibt ÜBERHAUPT KEINE ENTSCHULDIGUNG SO ETWAS einem anderen Menschen gegen seinen frei und klar ausgesprochenen Willen und Wunsch anzuhängen. Ich hätte sogar großes verständnis dafür, wenn das strafbar wäre. (Keinen Unterhalt zu zahlen is ja auch eine Straftat.) Ich finde das einfach nur mega fies und aus moralischen Gründen könnte ich mich nicht zurückhalten, ich würde meine Freundin, die ja selbst schuld war mich einzuweihen...hätte ja auch alles mich sich ausmachen können...auch vor die Wahl stellen: Du lässt den Mist- Du kündigst ihm an, nicht mehr zu verhüten!- Oder ich erzähl es ihm, weil du es mir erzählt hast! Selbst schuld!Du hast mich mit reingezogen, dann ertrage die Konsequenz...wobei alle meine Freundinnen wissen, dass ich immer ehrlich bin ...auch wenns unangenehm wird.

Und an alle die meinen, dass der Mann ja selber schuld ist: 1. Er war immerhin IMMER ehrlich! Da es nun einmal reicht, wenn einer sich um Verhütung auf seiner Seite kümmert, ist es doch okay, wenn man sich in einer Partnerschaft vertraut und glaubt, dass Absprachen eingehalten werden. Wieso sollte er dafür Strafe verdient haben?

Der Wunsch eines Mannes kein Kind zu bekommen ist genauso zu respektieren, wie ein solcher bei einer Frau! Basta!

Sehe ich genauso. Mein Mann wollte Kinder, ich nicht.
Wir haben jahrelang verhütet mit Hormonspirale plus Kondomen.
Als Frau sitzt man da halt am längeren Hebel, ein Mann kann nur zwischen Kondomen und Vasektomie wählen.
Sagt eine Frau , dass sie ein.Kind will und er lässt sich dann sterilisieren ist er auch ein Arsch.
Verlässt er sich darauf, dass die gewählte Verhütung von der Frau konsequent angewendet wird, ist er auch der Blöde.
Daher hab ich auch immer mit der Mirena verhütet, bis ich mit 32 eine Sterilisation hab machen lassen.
Kann ich auch nur jedem Mann empfehlen, der ausschließen will ,ungewollt Vater zu werden.
Mein Bruder hat ein ungewolltes Kind, seine Perle hatte die Kondome manipuliert.
Er zahlt nicht und will das Kind auch nicht sehen. Auch er hat die endgültige Lösung gewählt und das schon mit 28.
Verständlich, seine Ex hat sich da ordentlich verzockt auf Kosten des Kindes.

Hallo Ihr Lieben!

Vielen Dank für Eure meist lieben Tipps! Das hat mich jetzt schon ein Stück weiter gebracht. Es ist schön, mal von anderen Perspektiven eine Meinung zu lesen!

Danke, danke, danke!

Meine Freundin wird ihre Meinung nicht ändern und ihr Vorhaben so durchziehen. Sie hofft einfach darauf, dass er sich irgendwann drüber freuen wird, wenn er Vater wird.

Und ja, mit ihm bin ich auch befreundet. Sehr schwierig alles.

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,

Wenn du mit beiden befreundet bist dann halte erst recht den Mund. Ich hatte vor jahren so ein Dilemma mit den Paten meiner kids. Sie hat mir was im.vertrauen gesagt, ich habe ihren Partner und meinen damals besten Kumpel was gesagt und danach war die Freundschaft dahin.

So bekloppt das auch klingt. Du findest nicht gut was sie macht was ich auch verstehe. Sollte die Beziehung in die Brüche gehen dann sei für ihn da. Sollte er dich dann noch fragen ob du was gewusst hast dann ist es manchmal auch besser den Umstand anders zu formulieren.

Meine Cousine hat übrigens das gleiche durchgezogen wie deine Freundin. Zu allem übel war ihr Lebensgefährte der beste Kumpel von meinem mann. Ich wusste von ihrem kinderwunsch und mein Mann hat seinem Kumpel den tipp.gegeben bei der Verhütung aufzupassen. Der hat das nicht ganz so ernst genommen. DiE Termine während der schwangerschaft beim Arzt hat sie alleine wahr genommen. Zur Geburt gab es von ihm den Gutschein zum einsetzen der Spirale und zu dem Termin hat er sie begleitet. Zu dem Kind konnte er über Jahre keine beziehung aufbauen. Im.Endeffekt fand das Kind in seinem Großvater den liebevollen vater.

In diesem Sinne

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen