Erst war mein Mann positiv gestimmt jetzt ist er in sich gekehrt

Ich war vorgestern so froh von meinem Mann zu hören, wir können es ja nicht abtreiben. Er war so lieb zu mir und jetzt ist er in sich gekehrt seit gestern früh und hat Angst vor der Verantwortung und keine Nerven für sein Kind zu haben.
Gestern früh legt er sich nochmal neben mich ins Bett und Kuschelte nochmal mit mir bevor er ging. Das macht er sonst nicht. Ich fragte ihn weiss es ihm geht, er Antwort das er es eigentlich immer noch so sieht das er nicht für Kinder gemacht ist. Das ihn die Zwerge von meiner Schwester bei Besuchen immer noch nerven mit dem schreien (die kleine ist 4). Er hat mich gefragt wie ich zu dem Kind stehe und ich habe ihm geantwortet, dass ich es alleine oder mit ihm durchstehen werde und ein Abbruch für mich nicht in Frage kommt, weil ich das nicht schaffe. Er wollte das ich nach meinem FA Termin das Ergebnis wissen.
Ich hatte ihn am Abend vorher an geflunkert das ich am Mittwoch einen FA Termin habe, den hatte ich schon am Dienstag und ich wollte ihn langsam vorbereiten. (Es ist ein Schock keine Frage es war ja nicht geplant!) Na ja Mittwoch Mittag habe ich ihm geschrieben, dass ich Schwanger bin 5-6 Woche. Er schrieb mir zurück okay Mama wir schaffen das. Da dachte ich okay er hat sich wieder gefangen.
Als er Abends Heim kam sage er “dann gehst du jetzt nicht mehr arbeiten?“ Ich sage ihn dass ich erstmal kann geschrieben bin. Er fragte mich wie es jetzt finanziell weiter geht. Ich habe es ihm erklärt das war alles okay.
Jetzt ist er trotzdem komplett in sich gekehrt. Wenn er morgen zur Arbeit geht möchte ich ihn nicht ansprechen und abends kommt er spät heim weil er Nebenberuflich noch arbeitet. da möchte ich ihn nicht Nerven mit der Ssw weil er eine Stunde später in Bett geht. Ich will auf jeden Fall am Wochenende mit ihm nochmal reden, aber eigentlich schon vor Stunden.
Die Ssw belastet ihn sehr, er hat Angst das kann ich verstehen.
Angst Vater zu sein keine Zeit zu haben, keine Nerven, vor dem Finanziellen denke ich auch. Ich kann ihn verstehen, ich liebe ihn. Er hat Gestern früh geweint (aus tiefen Herzen das war das erstemal dass ich das gesehen habe) , als ich ihm gesagt habe entweder schaffe ich es alleine oder wir zusammen. Seine Antwort war wir machen da zusammen ss ist keine Frage.

Es schmerzt mich ihn so leiden zu sehen. Ich würde ihm gebe den Schmerz abnehmen, ich weiss das er wenn toller Vater wäre. Ich habe es vor 3 Wochen wieder gesehen.

Das musste ich mir von der Seele schreiben.

1

Hallo!

Es ist ja auch ok, dass er erst mal Schwierigkeiten damit hat, war ja nicht geplant. Du hattest schon ein paar mehr Tage in denen du was geahnt hattest, oder? Und Du hattest grundsätzlich einen Kinderwunsch, zwar nicht unbedingt jetzt, aber irgendwann hast du dir Kinder schon vorstellen können.

Bitte hör auf, deinen Mann zu nerven und dauernd auf das Thema zu kommen und rede nicht auf ihn ein. Das muss jetzt erst mal sacken, und wenn er reden will, dann wird er dich schon ansprechen.

Was sollte es denn bringen, am Wochenende mit ihm zu reden? Es dauert so oder so noch 35 Wochen, bis das Kind da ist, vorher weiß sowieso keiner von euch, wie es werden wird.

2

Das wievielte kind ist es bei euch? Vielleicht ihn mit zur beratungsstelle nehmen, damit man seine Aengste einzeln besprechen kann. Finanzielle Moeglichkeiten. Donum vitae begleitet bis das kind 3 Jahre alt ist.

3

Hallo Du,
von der Seele schreiben tut gut!#pro
Also ich finde es toll, dass dein Mann trotz seiner Ängste dir zusagt, dass ihr das gemeinsam stemmt mit eurem Kind :-)! Ihm kamen ja sehr die Tränen, als du angedeutet hattest, du würdest das Kind zur Not auch alleine bekommen...
Es ist doch ganz natürlich und spricht eigentlich auch für deinen Mann, dass er sich solche Gedanken macht. Kannst du es durchhalten, dass er momentan in sich gekehrt ist? Das muss ja nun noch nichts Negatives bedeuten oder dass er wieder total umgeschwenkt wäre...Er will sicherlich seiner neuen Aufgabe, Vater zu sein, gut nachkommen. Und klar kommen ihm und euch beiden da jetzt Fragen und Sorgen in den Sinn, die beunruhigen...das Finanzielle...woher die Zeit nehmen, wenn der Job schon sehr in Anspruch nimmt...und...und...
Das Gute ist: Es geht langsam - Schritt für Schritt - weiter. Die Schwangerschaft dauert ihre Zeit und das ist sicherlich richtig so. Und ihr wachst langsam mit eurem Kind mit und werdet Ideen und Wege finden.
Das ist dann später auch nochmal anders mit dem eigenen Kind, als wenn nur sporadisch (fremde) Kinder da sind. Das eigene ist einem vertraut und besser einschätzbar.
Es ist schön, dass du deinem Mann zutraust ein guter Vater zu sein (so wie du es vor drei Wochen gesehen hattest – was war da eigentlich?). Er wird dies bestimmt spüren (und hören, wenn du es ihm sagst) und das wird ihn aufbauen. Mit der Zeit gewinnt er sicherlich in sich selbst Zutrauen für seine neue Aufgabe als Vater.
Hoffentlich könnt ihr am Wochenende euch gegenseitig ermutigen und da ganz gelassen #tasse rangehen. Ich wünsche es euch!
Liebe #herzlich Grüße von Lorena

4

Lass deinem Mann Zeit das ganze erstmal mit sich selbst aus zu machen.
Versuch ihm die Angst zu nehmen (im Beschäftigungsverbot bekommst du weiter Geld, dann Elterngeld, dann kannst du wieder arbeiten....)#ball

5

Gerade war ein Artikel in der Zeitung, dass es Müttern schwer gemacht wird, da die Anspruchshaltung so hoch ist. Das gilt sicher auch für Väter. Ich bin mir sicher, dass Eltern, die sich Gedanken darüber machen, ob sie als Eltern gut genug sein werden, sich schon allein durch diese Gedanken qualifizieren.

Keiner muss perfekt sein!

Ich war öfter im Ausland, da wird oft viel gelassener mit Kindern umgegangen, die laufen einfach mit und sind dabei.

Sag deinem Mann einfach weiterhin, dass du an ihn glaubst und man nicht Raketenwissenschaftler sein muss, um ein guter Vater zu sein. Das Leben ist auch mit Kind nicht vorbei:-)

Ich bin Mutter von 5 zum Teil erwachsenen Kindern

6

Danke für die lieben Antworten,
ich habe meinen Mann gestern Abend das mit BV und Elterngeld und Lohnsteuer alles Erklärt. Jetzt warte ich den nächsten Termin einfach ab der ist am 6.11. Ich werde jetzt das Thema einfach Ruhen lassen. Dann bringe ich ihm sein ersehntes Bild noch mit, der FA hatte mir keins gegeben:-( habe es auch vergessen zu sagen dass ich es haben will:-(.
Dann bekomme ich vielleicht auch den Mutterpass, wenn alles okay ist.

Es ist unser erstes Kind er ist fünf Jahre älter als ich, ich bin 40.

7

Abwarten, es wird mit der Zeit alles gut werden. Nun lass ihm ne Weile Zeit, du musst auch verstehen, er wollte anscheinend keins, also muss er sein ganzes Leben und die Planung umstellen. Das kann Wochen dauern und die Zeit solltest du ihm einfach geben, dann wird alles gut. Man kann Sachen auch kaputt reden. Alles Gute

8

Liebe „prinzessin“,
ja, das ist doch gut, wenn du jetzt einfach alles bisschen ruhen lässt:-) . Bestimmt kommt der neue Lebensabschnitt im Laufe der Zeit auch im Herzen deines Mannes an, ohne dass er nur aus Angst besteht. Das braucht einfach Zeit.
Und dann ist ja am 6.11. dein nächster Termin. Kann dein Mann denn da eventuell auch mitkommen und alles „live“ erleben, wär das nicht was, was meinst du?
Oder auch später irgendwann...du bist ja immer wieder beim Frauenarzt.
Wie geht es dir heute und wie ist es momentan mit deinem Mann? Hattet ihr gestern auch frei zwischen Wochenende und Feiertag (sofern ihr in D lebt)?
Alles Liebe dir und viele #herzlich Grüße,
Lorena

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen