Schwanger mit 2. Kind während Trennung

Hallo zusammen!

Ich bin das erste mal in einem Forum und schreibe, da ich leider nicht mehr weiter weiß und vielleicht jemand finde, der mir einen Rat geben kann bzw jemand finde der auch in einer solchen Situation war oder ist.

Mein Mann und ich sind erst seit kurzem endgültig voneinander getrennt. Es war eine sehr schwere Zeit und ich bin gerade dabei mein Leben neu zu ordnen. Es steht noch einiges Ungeklärtes an, Scheidung, Wohnungssuche, Umzug usw.
Wir haben eine 2 1/2 jährige Tochter, die unser ganzer Stolz ist!!!
Nun hatten wir vor kurzem noch einmal Geschlechtsverkehr, ein one-Night-stand.
Mehr nicht! Eine Beziehung kommt für uns beide (jedenfalls zur Zeit) auf keinen Fall in Betracht. Heute habe ich festgestellt, dass ich schwanger bin. Ich bin total geschockt und ich weiß garnicht wie es weitergehen soll. Ich kann mir nicht vorstellen wie ich mein Leben mit einem Kleinkind und einem Neugeborenen bewältigen soll, wie auch finanziell stemmen. Ich habe zur Zeit „nur“ einen Halbtagsjob usw.
Ich bin wirklich ratlos.
Ich weiß wie wundervoll ein Kind und auch eine Schwangerschaft ist, jedoch war der erste Gedanke: ich kann das Kind nicht bekommen. Jedoch glaube ich, dass ich eine Abtreibung nie verkraften könnte. Wir wollten immer ein zweites Kind, ein Geschwisterchen für unsere Maus. Aber so haben sich es beide Seiten nicht vorgestellt.
Gibt es hier jemanden der vielleicht einen Rat hat oder vielleicht sogar selbst in dieser Situation ist/war?

Liebe Grüße

1

Ich würde mit deinem
Exmann darüber reden. Ich finde er hat das Recht es zu wissen. Vielleicht findet ihr beide eine Lösung.
Alles gute

2

Vielen Dank für deine Nachricht! Mein exmann ist zur Zeit auf Geschäftsreise, jedoch konnte ich kurz mit ihm sprechen. Er war, genauso wie ich, von der Nachricht schockiert. Er sagt die Termine in den nächsten Tagen ab und kommt her, damit wir über eine Lösung sprechen. Allerdings hat er bereits schon erwähnt, dass er eigentlich eine Abtreibung schlimm findet, aber mit einer solchen Ausgangssitustion in Betracht ziehen würde...

3

Hallo!

Deine Situation geht mir sehr nahe, deshalb möchte ich dir gerne etwas dazu schreiben...
Ein Satz von dir ist mir besonders ins Auge gefallen, weil er sehr wichtig ist:

"Jedoch glaube ich, dass ich eine Abtreibung nie verkraften könnte."

So wie ich das verstanden habe, geht es in erster Linie darum, deinen Lebensunterhalt sicher zu stellen und nicht darum, dass du das Kind nicht willst. Setze hier an!!!

Erkundige dich so schnell wie möglich, welche finanziellen Hilfen dir als alleinstehende Mutter zustehen. Gibt es (Groß-)eltern oder Freunde, die dich bei der Kinderbetreuung unterstützen wollen und können? Wie schätzt du deinen Mann ein? Wird er trotzdem für euch da sein und dich unterstützen?

Nichts ist schlimmer, als sich ein Leben lang Vorwürfe zu machen, wenn man das Baby im Herzen eigentlich gewollt hätte...

Liebe Grüße

4

Hallo

Lass doch mal die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigen und vereinbare einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia.

Du musst natürlich schon jetzt entscheiden, ob Du eine Wohnung für zwei oder drei Bewohner suchen wirst.

Da eine Beziehung zurzeit nicht mehr in Frage kommt und Dein Noch-Ehemann das Kind eigentlich nicht möchte, wärst Du alleinerziehend mit 2 kleinen Kindern, was sicher nicht einfach werden würde. Auch finanziell. Könntest Du denn mit einem Baby überhaupt Halbzeit arbeiten?

Die meisten Frauen kommen mit einer Abtreibung gut zurecht, aber Du musst selbst wissen, ob Du das kannst oder eben wie beschrieben nicht. Es gibt ja nur entweder eine Abtreibung oder sonst Pflegefamilie oder Adoption, was beides wohl keine Alternativen sind oder sonst müsstest Du mögliche Hilfen in Anspruch nehmen, über welche Du von der Beratungsstelle informiert werden wirst.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

5

Deine Lebenssituation ist sehr schwierig und ich kann gut verstehen, dass momentan der falsche Zeitpunkt für ein zweites Kind ist. Als Alleinerziehende hättest du mit einem zweiten Kind leider noch mehr Probleme als bisher. Zum einen ist es erfahrungsgemäß schwierig, mit Kindern überhaupt eine Wohnung zu finden und alleinerziehend hat man es meistens besonders schwer. Außerdem könntest du von einem Halbtagsjob vermutlich nicht leben, so dass du irgendwann aufstocken müsstest. Außerdem würdest du auch weniger Elterngeld bekommen, da du nur halbtags gearbeitet hast. Meines Wissens hättest du zwar Anspruch auf Kindesunterhalt und vorübergehend auch auf Trennungsunterhalt, aber das würde wahrscheinlich nicht reichen. Leider hast du fast nichts über eure finanzielle Situation geschrieben, so dass ich hier nur spekulieren kann.

Andererseits hast du ganz klar gesagt, dass du einen Abbruch vermutlich nie verkraften würdest. Wenn du das jetzt bereits weißt, wären psychische Probleme und Reuegefühle meines Erachtens schon vorprogrammiert. Das wäre also keine gute Auslangslage für solch einen gravierenden Schritt. Wäre dein Noch-Mann denn bereit, dich bei der Kindererziehung zu unterstützen oder nicht? Gibt es anderweitig familiäre Unterstützung?

Ich würde an deiner Stelle baldmöglichst zu einer guten Beratungsstelle gehen und klären, inwieweit dir HIlfen jeglicher Art zustehen würden. Außerdem solltest du dir über deine Gefühle klarwerden, da rationale Gründe gegen eine Schwangerschaft sprechen, dir dein Bauchgefühl aber etwas anderes sagt.

6

Danke für eure Nachrichten! ja ich habe einen sehr stabilen Freundeskreis, der mich auch die ganze Zeit schon sehr unterstützt (es ist jedoch zum größten Teil der gemeinsame Freundeskreis von meinem Mann und mir). Wir haben auch sehr viele Kinder im Freundeskreis. Wo ich dann auch weitere Unterstützung finden könnte.
Für meine Familie wäre die Nachricht natürlich erst mal ein Schock. Mein Mann hat sich ganz schön was geleistet in der letzten Zeit, mit Affäre, Lügengeschichten usw. demnach sind sie alles andere als gut zu sprechen auf ihn.
Er ist ein toller Vater und tut alles für unsere Tochter. Er liebt sie sehr und kümmert sich rührend um sie. Ich vermute, er würde uns auch mit einem zweiten Kind tatkräftig unterstützen. Richtig zeigen würde es sich natürlich erst noch.
Aber im Alltag wäre ich dann natürlich alleine, was jetzt schon sehr anstrengend ist.
Ich fühle mich wirklich sehr hilflos momentan und würde mich gerne vergraben. Das geht natürlich nicht...zum Arzt gehe ich in 2 Tagen und eine Beratung bei pro-familia werde ich direkt heute noch vereinbaren.
Liebe Grüße

8

Liebe Mamilie,

wie gut, dass du den Weg hier ins Forum gefunden hast. Ich weiß grad garnicht recht wie ich meine Gedanken in Worte fassen kann.
Deine Geschichte geht mir so nah, denn ich ahne, trotz der wenigen Sätze die du dazu schreibst, wie unendlich schwer die letzten Wochen Monate oder vielleicht sogar Jahre für dich waren.... #gruebel
Und trotz allem was du durchlebt und durchlitten hast, schreibst du immer noch so respektvoll von deinem noch-Mann!
Du erkennst seine Liebe zu eurer Tochter an, du informierst ihn sofort und bist bereit mit ihm nach einer Lösung zu suchen. Das ist wirklich ungewöhnlich! Umso trauriger muss es für dich sein, dass euer Miteinander keine Zukunft hat #kratz ( und auch da schreibst du noch „ jedenfalls zur Zeit“...)
Es gibt noch mehr Aspekte, die ich - bei allem Schweren - wie einen Lichtstrahl empfinde:
Er sagt Termine ab um mit dir reden zu können und setzt dich nicht von vorneherein mit dem Vorschlag abzutreiben unter Druck.

Du schreibst von einem stabilen Freundeskreis, von dem du dir Unterstützung erhoffen kannst. Das ist unglaublich wertvoll!

Und – du bist offenbar richtig gut organisiert und gehst einen Schritt nach dem anderen, obwohl du dich grad einfach vergraben möchtest.

Am liebsten würd ich dich an dem Punkt erst mal in den Arm nehmen und einfach weinen lassen. #liebdrueck Du verlangst dir sehr viel ab, da darfst du auch mal eine kleine Höhle bauen in der du dich verkriechen kannst.
Kannst du dir solche Zeiten zugestehen? Vielleicht wenn deine „Große“ im Bett ist, oder mal am Wochenende?


Ich würd mich freuen, wenn du wieder schreibst.
Herzliche Mut-mach-Grüße
Ulli

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

Wenn Du dieses Kind bekommen möchtest, solltest Du das unbedingt tun. Dein Mann ist verpflichtet, Dir Unterhält zu zahlen. Trennungsunterhalt und auch nachehelich mindestens bis das Kind 3 Jahre alt ist. Und wenn er sich gut um eure Tochter kümmert, wird er das doch auch sicher mit dem Baby tun. Alles Gute!

12

Hallo Mami,
wie gut dass du hier schreibst und deine Gedanken mit uns teilst.
Wir können dir natürlich viel schreiben und ich hoffe du kannst daraus ein wenig Kraft schöpfen.
Hat sich dein Schock schon ein wenig gelegt?
Lass es weiter sacken und ich glaube du könntest das Kind auch lieben.
Es ist sicher nicht der beste Zeitpunkt für ein Geschwisterchen, aus deiner Sicht.
Aber da eure (noch) Kleine euch schon verbindet, werdet ihr ohnehin weiter Kontakt haben.
Ich wünsche dir, dass die andere Frau nicht auch schwanger ist.
Aber selbst wenn, stell dir vor sie bekommt ein Kind von ihm und du hast eures abgetrieben, was fast gleich alt wäre.
Du würdest vermutlich immer wieder daran denken.
Wende dich an eine gute Beratung, die dir Hilfen aufzeigen können und zuhören.
Es wird sicher nicht leichter mit 2 Minis, aber man wächst mit deinen Aufgaben.
Bis es soweit wäre ist deine Maus vielleicht schon im Kindergarten.
Wie steht deine Familie zu dir?
Hättest du da manchmal Unterstützung/Entlastung?
Ich wünsche dir ganz viel Kraft und dass die Narben der Verletzungen heilen dürfen.
Lg

14

Huhu.
Fühl dich erstmal gedrückt. Da machst du ja echt was mit.
Ich möchte dir aber vo fallen deine finanziellen Sorgen nehmen. Wenn dein Mann gerade auf Geschäftsreise ist, nehme ich mal an, dass er jetzt nicht unbedingt ganz so schlecht verdient?
Seit dem ich meinen Mann kenne und ich quasi Stiefmutter wurde, weiß ich, dass es Alleinerziehenden Frauen mit Ex-Männern, die sich auch kümmern, schon ziemlich gut gehen kann. Ich weiß auch, dass mir, wenn ich mich trennen würde, mit zwei Kindern tatsächlich sogar finanziell besser gehen würde als aktuell 🙈
Überleg mal, du bekommst zwei mal Kindergeld, zweimal Unterhalt, schätzungsweise 300 Euro je Kind in dem jungen Alter (er hat ca 1000-1200 selbstbehalt, wenn er aber zB. 2000 netto hat und nehmen wir an 3 Kindern zu Unterhalt verpflichtet ist wären das auf jedenfalls ca 300), falls er sogar mehr verdient und noch was übrig ist vor dem selbstbehalt würdest du zusätzlich Trennung oder betreuungunsterhalt bekommen, sowie natürlich dein Elterngeld. Bei kindergartenkosten müsste er sich auch beteiligen. Wenn du wirklich nur wenig hast gibt es auch Wohngeld kindergeldzuschüsse usw.. wenn du dann wieder Teilzeit arbeiten gehst und die Kinder in Betreuung sind, die der Ex ja mitfinanzieren, bis je nach Gehalt ganz finanzieren muss, hast du ja wieder etwas mehr.

Und wenn er die kleine liebt wie du es schreibst, wird er sie ja auch ab und zu betreuen wollen und du hast vielleicht sogar etwas Zeit für dich...
Ich bin ehrlich manchmal beneide ich die exfrau meines Mannes, die mittlerweile wieder Vollzeit arbeiten geht, zwei mal Unterhalt und Kindergeld bekommt und bei größeren Kindern liegt der Unterhalt ja auch höher, sprich sie bekommt für 1 Kind schon 500 Euro, dann ab und zu freie Wochenenden, und der Papa kauft zusätzlich immer gerne Geschenke und Kleidung 🙈🙈

Ich weiß es ist nicht immer so rosig als Alleinerziehende, aber wenn er sich wirklich kümmert dann dürfte es gut gehen!
Alles liebe!

15

Danke für eure Nachrichten, für eure Meinungen und mutmachenden Worte.
Leider hat sich gestern das schlimmste bewahrheitet und die andere Frau hat auch positiv getestet. Aufgrund der Feiertage wird sie nächste Woche zum Arzt gehen um es bestätigen zu lassen. Ich kann nicht in Worte fassen, was in mir vor geht. Mein Mann steht auch neben sich und weiß nicht wie es weitergehen soll. Natürlich bin ich selbst an meiner persönlichen Situation mitschuldig. Jedoch ist es zu einer Zeit passiert als ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben hatte.
Ich hasse meinen Mann so sehr, für das was er mir bzw uns antut. Ich weiß tatsächlich nicht wie es weitergehen soll und will mir alles auch garnicht vorstellen. Mir graut es davor...

17

Hallo du Liebe,
ich wollte mal nach dir schauen und fragen ob sich irgendwas neues ergeben hat?
Wie weit bist du jetzt?
Ich hoffe du kannst trotz der schlechten Nachricht dass nicht nur du schwanger bist, bei dir bleiben und musst nicht noch zusätzlich an die andere denken.
Lg

18

Hallo liebe Koenigskind,

Danke für deine Nachfrage. Ich bin jetzt Anfang 8. Woche. Momentan bin ich sehr hin und hergerissen.
Die andere Frau beschäftigt mich sehr. Sie hat sich wohl gestern, nach der Bestätigung vom Arzt, gegen das Kind entschieden und der Abbruch ist für Anfang nächste Woche geplant (so mein Mann. Ob das stimmt weiß ich natürlich nicht genau). Mein Mann hat sich allerdings auch von ihr gelöst bzw getrennt und mir gesagt, er könne sonst uns bzw den Kindern (falls sie zur Welt kommen sollen) nicht gerecht werden. Ich vermute er setzt alles daran, dass beide durch sein Handeln, die Schwangerschaft abbrechen.

Ich muss mir jedoch unabhängig von meinen Mann oder besser gesag von den beiden entscheiden. Es ist eine Entscheidung nur für mich. Was leichter gesagt als getan ist. Letzte Woche war ich mir sicher, ich möchte das Kind. Nun bin ich sicher, dass diese Ausgangslage mehr als schlecht für das Kind ist. Das arme Ding würde in katastrophalen Familienverhältnissen geboren werden. Ich habe Ende nächster Woche nochmal einen Termin bei profamilia und werde bis dahin entscheiden müssen, wie es weitergeht.

Lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen