Situation auch: Tochter schwanger -aber anders

Du hast aber schon gelesen, wie weitreichend die Erwartungen der Tochter waren?
Selbst, WENN die TE sich bereit erklärt hätte, an ihren freien Tagen das Kind zu nehmen, die viele Vollzeit arbeitende Menschen auch einfach für sich und zur Erholung brauchen, wäre der Tochter doch damit überhaupt nicht geholfen gewesen!

Ich denke das wir da einer Meinung sind und wünschen der TE viel Kraft für den weiteren Lebensweg.....

... Damit will ich deine persönliche Situation keinesfalls runter spielen. Aber das man nur helfen kann wenn man NICHT arbeitet, ist eben auch nicht so.
Die Erwartungen der beiden Parteien sind dann ja wieder etwas anderes.

Na..dann passt doch alles

Wenn ich merke, dass meine Tochter mit 40 überfordert ist, würde ich ihr auch dann noch helfen. Ich verstehe das Muttersein als Lebensaufgabe und nicht als Abo, das mit Volljährigkeit der Kinder endet...

Top Diskussionen anzeigen